Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Alaska Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Resurrection Bay
28 Touren und Aktivitäten

Auf der Kenai-Halbinsel in Alaska gelegen, ist die Resurrection Bay ein perfektes Beispiel für die unberührte Wildnis Alaskas. Hier findet man vor dem Hintergrund schneebedeckter Berge, bizarrer Felsformationen und dramatischer Nebel immer wieder eisige Gletscher, majestätische Fjorde, abgelegene Höhlen und kleine Inseln. Dies ist ein Paradies für Liebhaber malerischer Landschaften. Doch Resurrection Bay ist nicht nur wunderschön, sondern bietet auch diverse Möglichkeiten zur Erholung an der frischen Luft.

Jene, die gerne Vögel und den Rest der Tierwelt beobachten, finden hier Papageientaucher, Weißkopfadler, Dall-Hafenschweinswale, Stellersche Seelöwen, Orcas, Buckelwale, Seehunde und Seeotter. Obendrein genießen die Gewässer einen hervorragenden Ruf unter Freunden des Kajaksports, Seglern und Flightseeing-Enthusiasten. Da das Wasser hier nie gefriert, sind die Gewässer leicht befahrbar.

Mehr lesen
Kenai Fjords National Park
star-5
11
25 Touren und Aktivitäten

Der Kenai Fjords Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 2711 Quadratkilometern und ist nach den vielen, von Gletschern geformten Fjorden, oder Gletschertälern, benannt worden, die man an dieser Küste findet. Die Fjorde verlaufen zwischen den Bergen und bis hin zum berühmten Harding Icefield, eines der größten Eisfelder in den Vereinigten Staaten, das von 40 Gletschern gespeist wird.

Es gibt viele Möglichkeiten, um die Schönheit des Parks zu erkunden. Entweder man nimmt an einem Rundflug teil, fährt mit dem Kajak oder wandert über den Harding Icefield Trail und andere Wege rund um den Exit Glacier. Auch Lachse und Dolly Varden Forellen kann man im Hinterland des Parks angeln. Wer gerne wilde Tiere zu Gesicht bekommen möchte, findet im eisigen Wasser und in den dichten Wäldern zahlreiche Bewohner der Gegend, darunter Bergziegen, Schwarzbären, Weißkopfseeadler, Seelöwen, Papageientaucher, Schweins- und Buckelwale sowie Orcas.

Mehr lesen
Trans-Alaska Pipeline Viewpoint
star-4.5
14
7 Touren und Aktivitäten

The Trans-Alaska Pipeline is a 48-inch oil pipeline that traverses 800 miles (1,300 kilometers). It was built by the Alyeska Pipeline Service Company in 1977 to transport crude oil from Prudhoe Bay’s oil fields to a port in Valdez to be loaded onto tankers and shipped to U.S. refiners. The cost to construct the pipeline was $8 billion, making it one of the largest privately-funded construction projects in Alaska. Moreover, it’s one of the largest pipeline systems in the world, and because much of the ground that it is laid on is frozen sections of the pipeline are either built above ground or buried and insulated.

It’s astonishing that the pipe has withstood the harsh Alaska weather for so long. Today, the Trans-Alaska Pipeline is a popular tourist attraction, especially for those who want to get a photograph of themselves touching it.

Mehr lesen
Denali National Park and Preserve
star-5
1
11 Touren und Aktivitäten

Der Denali Nationalpark ist 2,5 Mio. ha groß und beherbergt den höchsten Berg Nordamerikas. Eine einzelne Straße schlängelt sich über 148 km durch das Herz des Parks zu Wanderrouten abseits der Pfade, üppiger Natur und dem beeindruckenden Panorama der Tundra.

Zu den Tieren im Nationalpark gehören Murmeltiere, Elche, Karibu, Wölfe und Braunbären. Gerade im Frühjahr und Sommer finden Vogelbeobachter Seidenschwänze, Wanderlaubsänger und den Pfeifschwan. Zu den einheimischen Raubvögeln gehören verschiedene Habichte, Eulen und der beeindruckende Steinadler. Fischarten wie Forelle, Lachs und arktische Äsche finden sich in den Gewässern.

Die Hauptattraktion ist der atemberaubende Mount McKinley, 6190m hoch, eine riesige Pyramide aus Fels, Schnee und Gletschern. Der Gipfel hüllt sich meist in Wolken, aber an klaren Tagen sollten Sie zum Wonder Lake fahren, wo man das Spiegelbild des Bergs im Wasser sehen kann. Zum Sonnenuntergang ist dies ein noch viel schöneres Erlebnis.

Mehr lesen
Mt. Roberts Tramway
2 Touren und Aktivitäten

Eine Fahrt mit der Mt. Roberts Tramway vom Fährterminal an der Promenade in Juneau bis zum Gipfel von Mt. Roberts ist eine der tollsten Aktivitäten in Juneau.

Die geschlossenen Gondeln schweben vom Dock über das Zentrum von Juneau und durch den Regenwald bis zum 540m hohen Gipfel von Mt. Roberts.

Die Panoramablicke reichen über das Meer und die Berge, über die Chilkat Mountains im Norden, den Gastineau Channel, Douglas Island und das Silver Bow Basin. Wer nach unten sieht, kann vielleicht Murmeltiere, Wild und sogar einen Bären entdecken.

Die Fahrt endet auf der Spitze des Bergs am Mountain House Kulturzentrum, das pittoresk liegt und von Sitka Pinien und Wildblumen umgeben ist. Besuchen Sie das Naturzentrum und erfahren Sie mehr über dieses schöne Fleckchen Erde oder folgen Sie einem der Wanderwege, die vom Terminal wegführen. Es gibt einen für Rollstuhlfahrer zugänglichen Weg und einen kurzen Rundweg mit interpretativer Beschilderung.

Mehr lesen
Mendenhall Glacier
star-5
40
4 Touren und Aktivitäten

Alaska's famous drive-in glacier, Mendenhall Glacier, is Juneau's most popular attraction, flowing 12 miles (19 kilometers) from its source, the Juneau Ice Field. On a sunny day it's beautiful, with blue skies and snow-capped mountains in the background. On a cloudy and drizzly afternoon, it can be even more impressive, as the ice turns shades of deep blue.

Near the face of the glacier is the visitors center, which houses various glaciology exhibits, a large relief map of the ice field, an observatory with telescopes and a theater that shows the film, Magnificent Mendenhall. Outside you'll find a salmon-viewing platform overlooking Steep Creek, as well as 6 hiking trails, including a short photo-overlook trail to a longer trek up the glacier's west side. Another trail, the East Glacier Loop trail leads through the forest for views of a waterfall near the glacier’s face. Though a little steep, it’s perfect for school-age children.

Mehr lesen
White Pass & Yukon Route Railway
star-5
70
3 Touren und Aktivitäten

Eine Fahrt mit der Schmalspurbahn White Pass & Yukon Railroad ist eine schöne und spaßige Gelegenheit, die herrliche historische Landschaft von einer Bahn aus zu sehen, deren steile Route in die Berghänge gehauen wurde. Einige der Routen führen über den White Pass, der zwischen Alaska und Kanada verläuft.

Sie beginnen Ihre Reise mit der White Pass & Yukon Railroad in Skagway. Die Gipfelexkursion führt einen über 32 Kilometer von Skagway zum White Pass Gipfel auf einer Höhe von 873 Metern. Eine andere Route geht über den Gipfel bis nach British Columbia. Die historischen Zugwagons sind über 100 Jahre alt und so bekommt man einen guten Eindruck davon, wie es gewesen sein muss, im späten 19. Jahrhundert zu reisen. Unterwegs sieht man herrliche Berg- und Waldlandschaften, manchmal sogar den einen oder anderen Bären oder Karibus.

Mehr lesen
Chilkat Bald Eagle Preserve
star-5
9
9 Touren und Aktivitäten

Weißkopfseeadler können sich im Chilkat Weißkopfseeadler-Schutzgebiet sicher fühlen. Der riesige Park, der 1982 entstand, schützt die größte Gruppe an Weißkopfseeadlern der Welt und ihren Lebensraum.

Die natürliche Wanderung der Lachse ist ebenfalls in diesem Gebiet geschützt, wo die Flüsse Chilkat, Kleheni und Tsirku aufeinander treffen. Wer den besten Ausblick auf die Adler genießen möchte, sollte auf dem Haines Highway zu den Ebenen rund um den Chilkat fahren. Um sicherzustellen, dass sich die Adler nicht gestört fühlen, sollte man sich von den Ebenen selbst fernhalten und am Bereich direkt an der Straße bleiben.

Von Oktober bis Februar werden die Adler von den laichenden Lachsen in den Sümpfen magisch angezogen. In diesen Monaten soll es rund 3000 Weißkopfseeadler im Schutzgebiet geben, die Anzahl der Tiere, die das ganze Jahr über hier leben, beläuft sich hingegen auf 200 bis 400.

Mehr lesen
Lake Hood
star-5
1
4 Touren und Aktivitäten

In Alaska gibt es drei Millionen glitzernde Seen, im von Zement umgebenen, quadratischen Lake Hood will aber niemand gerne schwimmen. Knapp fünf Kilometer südwestlich von Anchorage dient dieser See als Landebahn für eines der gefragtesten Wasserflugzeugzentren der Welt. Große Teile der Wildnis und abgelegene Gemeinden in Alaska kann man nur mit dem Wasserflugzeug erreichen, die auf dem Lake Hood starten. Knapp 200 Flüge beginnen täglich auf diesem Gewässer, wenn es nicht gerade zugefroren ist, und bringen - zur Freude der Schaulustigen - Waren oder Passagiere in die Wildnis, um Grizzlies und Karibus zu beobachten, an entlegenen Orten Angeln zu gehen und um wilde Berg- und Gletscherlandschaften zu sehen. Gegenüber des Five Fingers Anlegers erzählt das Alaska Aviation Heritage Museum die Geschichte der Bedeutsamkeit des Fliegens in dem riesigen Bundesstaat. Buschflugzeuge spielen in der jüngeren Geschichte Alaskas eine wichtige Rolle und das Museum dient als Hommage an Piloten und Flugzeuge mit 25 eigenen Exemplaren im Hangar.

Mehr lesen
Klondike Gold Rush National Historical Park
star-5
76
6 Touren und Aktivitäten

Klondike gilt als Synonym für die Tage des Goldrauschs im späten 19. Jahrhundert, als die Grenzgemeinde Skagway innerhalb von zehn Jahren von zwei auf 20.000 Einwohner wuchs.

Der Klondike Park bewahrt die Erinnerungen an diese Zeit mit geschützten Wegen, Ortschaften und Gebäuden der Goldrausch-Ära. Skagway galt damals als Tor zum Gold des Klondike und lag 885 Kilometer nördlich vom Zusammenfluss von Klondike und Yukon in Dawson City.

Der Chilkoot Trail ist die berühmteste der Goldrouten, der die Goldgräber folgten. Ursprünglich wurde sie vom Volk der Tlingit angelegt. Zum Park gehört auch der zentral gelegene Skagway Historic District mit seinen authentischen Holzgebäuden aus dem vorletzten Jahrhundert wie dem herrlichen Mascot Saloon und dem historischen Moore House & Cabin.

Schauen Sie im Besucherzentrum vorbei und sehen Sie sich den Film über die Geschichte des Goldrauschs an. Hier finden Sie auch mehr Informationen über die Wanderwege der Umgebung.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Alaska

Earthquake Park

Earthquake Park

star-5
38
7 Touren und Aktivitäten

Um zu sehen, was eines der stärksten aufgezeichneten Erdbeben in den USA und Nordamerika hinterließ, fährt man am besten zum wunderschönen Earthquake Park. Das Erdbeben von Anchorage aus dem Jahr 1964 dauerte rund vier Minuten und hatte eine Stärke von 9,4 auf der Richterskala. Es sorgte dafür, dass ein ganzer Teil des südlich zentralen Alaskas in das Cook Inlet abrutschte. Heute bietet der Pfad im Park Gästen einen unvergleichlichen Blick auf den Coastal Trail, Anchorage, das Cook Inlet und Mount McKinley (auch Denali genannt) und gilt als beliebter Ausflugsort, um einen Tag in der Wildnis zu verbringen oder um ein Picknick zu genießen. Der Earthquake Park eignet sich wunderbar zum Wandern und ist nicht weit von Anchorage entfernt.

Mehr erfahren
Dalton Highway

Dalton Highway

star-5
15
7 Touren und Aktivitäten

Der Dalton Highway verläuft über 666 Kilometer zu den nördlichsten Bergen Alaskas in der Brooks Range und fast den gesamten Weg zur Arktischen See. Er führt durch Täler, die von zerklüfteten Bergen umgeben sind, und verbindet das Zentrum Alaskas mit den Ölfeldern von Prudhoe Bay. Im Grunde ist der Dalton Highway, der parallel zur Trans-Alaska Pipeline verläuft, der nördlichste Highway der USA, aber auch einer ihrer entlegensten. Besucher, die sich auf eigene Faust auf den Weg machen, sollten bedenken, dass die Straße hauptsächlich aus Schotter besteht. Wenn Sie nicht zufällig in der Serie Ice Road Truckers mitgewirkt haben, dann sollten Sie die Fahrt lieber nicht im Winter auf sich nehmen. Der öffentliche Zugang endet in der Kleinstadt Deadhorse kurz vor der Arktischen See. Wer die letzten 12 Kilometer Privatweg bis zur Küste nehmen will, muss sich einer privaten Tour ab Deadhorse anschließen.

Mehr erfahren
Aurora Ice Museum

Aurora Ice Museum

star-4.5
21
3 Touren und Aktivitäten

96 Kilometer von Fairbanks entfernt zieht das Aurora Ice Museum jeden Sommer über 10.000 Besucher an. Im Inneren des größten ganzjährigen Eisbauwerks herrschen eiskalte -7° Celsius. Das Museum wurde 2005 von dem 15-maligen Eiskunstweltmeister Steve Brice und seiner Frau Heather aus 1000 Tonnen Eis und Schnee erschaffen. Bei einem Besuch kann man an der Eisbar sitzen, die großartigen Kronleuchter aus individuell geschnitzten Eiskristallen bewundern (alle sechs Sekunden wechseln sie ihre Farbe, um die Aurora Borealis nachzustellen) und durch die Eisskulpturen schlendern, zu denen ein großes Schachspiel und lebensgroße kämpfende Ritter gehören.

Doch wie wird das Aurora Ice Museum eigentlich davor bewahrt, während der heißen Sommertage zu schmelzen? Geothermische Energie treibt Absorptionskühlsysteme an, die das ganze Jahr über für Frische sorgen.

Mehr erfahren
Tongass National Forest

Tongass Nationalforst

26 Touren und Aktivitäten

Der Tongass Nationalforst umfasst 7 Millionen Hektar und ist damit der größte Wald in den Vereinigten Staaten. Einst nannte man ihn das Alexander Archipelago Waldreservat, ein Projekt, das Theodore Roosevelt 1902 begonnen hatte. Der Park wurde 1908 aber umbenannt, um dem Tongass Stamm der Tlingit Indianer Tribut zu zollen. Besucher im Tongass Nationalforst haben viele Aktivitäten und Erlebnisse zur Auswahl: Vogelbeobachtungen, Wandern, Fischen (es gibt fünf Lachsarten hier, neben vielen anderen Fischen), Campen, Gletscherbesuche, Kanufahren auf den Seen, Abenteuer abseits der Pfade und das Genießen der frischen Luft und einsamen Schönheit der Natur. Die 27.359 Kilometer an Seen, Buchten und Flüssen können im Wald erkundet werden. Auch wilde Tiere sind allgegenwärtig und die Chancen stehen gut, dass man Otter, Braun- und Schwarzbären, Wölfe, Adler und Sitka-Großohrhirsche sieht.

Mehr erfahren
Creek Street

Creek Street

11 Touren und Aktivitäten

In den Tagen der Pioniere gab es in jeder heißblütigen Goldgräberstadt ein Rotlichtviertel und in Ketchikans Vergangenheit war dies die Creek Street.

Dieses historische Bordellzentrum wurde oberhalb der Ketchikan Creek erbaut und bekam so auch seinen Namen verliehen. In den besten Zeiten des Goldrauschs in Ketchikan standen hier mehr als zwei Dutzend Häuser zweifelhaften Rufs an der Promenade. Die Prostitution wurde erst 1954 für illegal erklärt und war so lange erlaubt, wie keine Geschäfte an Land getätigt wurden. Das erklärt, warum Creek Street eigentlich gar keine Straße ist sondern ein erhobener Steg auf Holzpfählen. Heute ist es hier deutlich ruhiger und das in Rot gehaltene Dolly‘s Museum ist die einzige Erinnerung an die bunte Vergangenheit der Creek Street. Der Steg erstreckt sich über die Bucht und hübsch gestrichene Holzgebäude säumen das Ufer.

Mehr erfahren
Fortress of the Bear

Fortress of the Bear

star-5
18
8 Touren und Aktivitäten

Tierliebhaber, die nach Sitka fahren, sollten einen Besuch am Fortress of the Bear (Festung des Bären) einplanen, eine gemeinnützige Bärenrettungsstation, die größte ihrer Art in den USA. Der Fortress of the Bear konzentriert sich darauf, die Öffentlichkeit über Bären zu informieren und ihnen zu erklären, wie man die Art vom Aussterben retten kann. Es werden verwaiste Bärenjungen aufgenommen und ein geschütztes und reichhaltiges Lebensumfeld für sie geschaffen. Das Ganze wurde von Les und Evy Kinnear gegründet, die eine alte Papiermühle in Sitka in einen Ort umwandelten, wo kleine Bären versorgt werden können. Besucher können dabei zusehen, wie die Bären gefüttert werden, die Bären beobachten und fotografieren und Geschichten über jeden Bären anhören und wie dieser im Fortress of the Bear gelandet ist.

Bitte denken Sie daran, dass dies kein typischer Zoo ist, wo man Tiere hinter Gittern sieht. Stattdessen schaut man den Bären beim Spielen mit großen Fässern und Seilschwingen zu, während sie auf dem riesigen Gelände herumtollen. Die Attraktion ist eher untouristisch und nicht kommerziell, so dass man ein authentisches Erlebnis geboten bekommt.

Mehr erfahren
Misty Fjords National Monument

Misty Fjords Nationaldenkmal

star-5
4
6 Touren und Aktivitäten

Zum Misty Fjords Nationaldenkmal gehören 5783 Quadratkilometer Wildnis, die zwischen zwei beeindruckenden Fjorden liegt, dem Behm Kanal (188 km Länge) und dem Portland Kanal (115 km Länge). Die zwei natürlichen Wasserarme sind außergewöhnlich tiefe und lange Fjorde mit reinen Granitwänden, die tausende von Meter aus dem Wasser ragen. Der Misty Fjord verdient seinen Namen, denn pro Jahr fallen hier 4 Meter Regen.

Das Misty Fjords Nationaldenkmal zieht viele Kajakfahrer an, die es in die kleineren, aber gleichermaßen beeindruckenden Fjords Walker Cove und Punchbowl Cove in Rudyerd Bay, abseits vom Behm Kanal, zieht. Ein dichter Regenwald mit Hemlock-Fichten zieht sich durch die gesamte Gegend. Zu sehen sind hier außerdem Seelöwen, Seehunde, Orcas, Braun- und Schwarzbären, Bergziegen, Elche und Weißkopfseeadler.

Mehr erfahren
Liarsville Gold Rush Trail Camp

Liarsville Camp

star-4
4
4 Touren und Aktivitäten

Das Liarsville Camp in Skagway erweckt die Geschichte des Goldrauschs wieder zum Leben. Das Lager bietet einige unvergessliche Erlebnisse und eignet sich besonders gut für Familien, die nach einer lehrreichen und trotzdem spaßigen Aktivität suchen. Neben seiner wundervollen Umgebung mit einem Wasserfall und dem White Pass ist das Lager vor allem für seinen Lachs bekannt. Mahlzeiten in Liarsville bestehen aus All-you-can-eat Buffets mit gegrilltem Lachs aus Alaska vom Holzfeuer, Hühnchen, Reis, Mais, Brot, Nudeln, Bohnen, Salat und Kuchen.

Doch trotz des köstlichen Essens ist das Highlight die Goldwäscherei. Besucher können sich an der historischen Aktivität versuchen und ihre Funde behalten. Unterhaltsame Vorführungen bringen die Zuschauer zum Lachen und werden von der Verlesung des Gedichts „Bard of the North“ von Robert Service untermalt, der für seine vom Yukon inspirierten Gedichte bekannt war. Fahren Sie nicht wieder ab, ohne das alte Pfadlager gesehen zu haben.

Mehr erfahren
Guard Island Lighthouse

Guard Island Leuchtturm

3 Touren und Aktivitäten

Der historische Guard Island Leuchtturm wurde zum ersten Mal am 5. September 1924 entzündet. Das 10 Meter hohe Holzgebäude fiel mit den Jahren den strengen Bedingungen zum Opfer, doch zum Glück wurde der Leuchtturm in den 20er Jahren neu erbaut, wobei weißer Beton genutzt wurde, um den Elementen zu trotzen. Das ursprüngliche Nebelhorn wurde durch ein Diaphon ersetzt.

Bevor die US Küstenwache den Leuchtturm 1969 übernahm, lebten zwei Familien auf Guard Island, die sich um das Gebäude kümmerten.

Der Guard Island Leuchtturm war besonders zu Zeiten des Klondike Goldrauschs von Bedeutung, als er die gefahrenlose Durchfahrt der Southeast Alaska Inside Passage ermöglichte. 2004 wurde der Leuchtturm auf die Liste der historischen Orte des Landes aufgenommen. Schließlich ist er für seine historische Bedeutsamkeit, friedliche Schönheit und als Heimat unzähliger Seelöwen bekannt.

Mehr erfahren
Alaska Native Heritage Center

Alaska Native Heritage Center

star-4.5
25
3 Touren und Aktivitäten

Das Alaska Native Heritage Center bietet einen guten Einstieg für alle Besucher, die sich für Alaskas umfangreiche und vielfältige Geschichte interessieren. Hier bekommt man die Gelegenheit, die Ureinwohner und ihre Traditionen zu erleben und persönlich kennenzulernen. Geschichten, künstlerische Darbietungen, Tänze und Spiele ermöglichen es den Besuchern, Alaska so authentisch wie möglich zu erleben. Dies ist nicht nur ein Museum - das Mitwirken des Publikums ist gerne gesehen!

Im „Saal der Kulturen“ können Sie Artefakte, Manuskripte und Bilder aus alten Zeiten Alaskas bestaunen. Erfahren Sie mehr darüber, wie die zerklüfteten Berge und Wildtiere den Yukon bekannt machten und was die Urvölker unternahmen, um die kalten Winter zu überstehen und schließlich die grellen Sommer zu feiern. Sie können dabei zusehen, wie Lehmgebäude sicher und dämmend errichtet wurden, und haben außerdem die Gelegenheit ein traditionelles Souvenir für die Liebsten zuhause zu erstehen.

Mehr erfahren
Herbert Glacier

Herbert Glacier

star-5
11
2 Touren und Aktivitäten

Der Herbert Glacier, ein weißblaues Band, das zwischen den Bergen in das Flusstal mit demselben Namen hinab verläuft, ist ein beliebter aber ziemlich abgelegener Halt der Touren zum Juneau Icefield nördlich der Hauptstadt von Alaska. Herbert verfügt zwar nicht über den gleichen Wow-Faktor wie Gletscher, die in eindrucksvolle Spiegelseen aus ihrem eigenen Schmelzwasser münden, wie zum Beispiel der benachbarte, riesenhafte Mendenhall Gletscher, er liegt aber tiefer im Inland und bietet eine dramatische Kulisse mit schneebedeckten Gipfeln und Helikopterflügen. Die Zunge des Herbert Glacier, die oft mit Flügen zum Mendenhall und Taku Glacier verbunden wird, hat mehrere flache Stellen zum Landen, so dass man die kühlen, sich langsam bewegenden Massen betreten kann. Auf seiner Oberfläche erlebt man die wohl einzigartigste Gelegenheit, einen Gletscher zu erkunden: Mit dem Hundeschlitten. Nach der Landung auf dem Gletscher fährt man mit einem Team aus Huskys mit erfahrenem Schlittenführer durch die unendliche Winterwildnis des Gletschers.

Mehr erfahren
Alaska Rainforest Sanctuary

Alaska Rainforest Sanctuary

star-5
3
5 Touren und Aktivitäten

Willkommen im Paradies für nordische Fauna-Fans! Das Alaska Rainforest Sanctuary ist ein 16 Hektar großer Regenwald mit Fichten, Hemlocktannen und Zedern und einem Waldboden, der von unzähligen Moosen, Wildblumen und Beeren überwuchert wird. Das Schutzgebiet ist wie eine lebendige Postkarte der Wildnis von Alaska und liegt nur ein paar Kilometer außerhalb der pittoresken und ruhigen Fischergemeinde Herring Cove.

Das Schutzgebiet dreht sich nicht nur um atemberaubende Sehenswürdigkeiten sondern auch um die einzigartige Erfahrung, von Naturforschern durch das Leben dieses rauen aber dennoch faszinierenden und friedlichen Klimaraumes geführt zu werden. Besucher treffen auf Alaska Rentiere, bestaunen Eagle Creek (den Strom mit den reichsten Lachs-Laichgründen in Alaska), begeben sich auf eine Zeitreise in einer historischen Sägemühle, erfahren mehr über die einheimischen Tiere im Alaska Wildlife Foundation Center und sehen Totempfahl-Meistern der Gegend bei der Arbeit zu.

Mehr erfahren
Juneau Icefield

Juneau Icefield

star-5
1
2 Touren und Aktivitäten

Was man auf keinen Fall verpassen sollte, wenn man Juneau besucht, ist ein Abstecher zum Juneau Icefield. Das fünftgrößte Eisfeld in der westlichen Hemisphäre erstreckt sich über 3900 Quadratkilometer und beherbergt über 140 miteinander verbundene Gletscher. Hier findet man auch die beliebteste Touristenattraktion von Juneau, den Mendenhall Gletscher mit einer Länge von insgesamt 19 Kilometern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Juneau Icefield und den Mendenhall Gletscher zu erkunden. Zu manchen Touren gehören Walbeobachtungen, Kajaktrips, Rafting und eine Wanderung auf und/oder um den Gletscher. Ein weiterer beliebter Gletscher am Juneau Icefield ist der Taku Gletscher, der mit einer Dicke von 1477 Metern als der tiefste und dickste Gletscher der Welt gilt und ebenfalls betreten werden darf.

Mehr erfahren
Cook Inlet

Cook Inlet

2 Touren und Aktivitäten

Das Cook Inlet erstreckt sich von Anchorage bis zum Golf von Alaska und umfasst 290km an Schönheit und Ruhe. Die Bucht ist von Bergen, Wasserfällen, Gletschern und Vulkanen umgeben, darunter der aktive Augustine Vulkan und Mount Redoubt, was in der Vergangenheit immer wieder für Tsunamis und Erdbeben gesorgt hat. Das Upper Cook Inlet ist einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem man eine Gezeitenwelle erleben kann, ein ungewöhnliches Phänomen, das dafür sorgt, dass die Wellen entgegengesetzt der Brandung brechen, nicht mit ihr.

Das Cook Inlet hat auch aus historischer Sicht viel zu bieten, von russischen Pelzjägern bis zu europäischen Eroberern wie James Cook, nach dem dieser Ort benannt wurde und der auf seiner Suche nach der Nordwestpassage 1778 auf die Gegend stieß und dafür sorgte, dass sie auf der Landkarte verzeichnet wurde. Rund um das Upper Cook Inlet fand man Ureinwohner Alaskas aus acht verschiedenen Dörfern, einige ihrer Nachfahren leben noch heute hier.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973