Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Flandern Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Burg Square
48 Touren und Aktivitäten

Die Gründung der Stadt Brügge geht auf Balduin I. Eisenarm (der Graf von Flandern I) zurück, der ein Schloss auf dem Hügel im 9. Jahrhundert erbaute. Die Burg wurde ursprünglich zum Schutz der Gegend vor einfallenden Wikinger und Normannen gebaut und blieb der Sitz der Grafen von Flandern für mehr als 500 Jahren. Das Schloss ist heute nicht mehr da, aber ein netter öffentlicher Platz mit dem Namen Burg. Der Platz ist seit Jahrhunderten das Herz der Stadt.

Burg ist nur einen kurzen Spaziergang vom Markt entfernt (Brügges anderem Stadtplatz) und beherbergt eine Sammlung von historischen Gebäuden, die jede Epoche in Brügges Vergangenheit zeigen. Die eindrucksvollsten Gebäude sind das späte mittelalterliche Rathaus, das im Renaissance-Stil erbaute alte Standesamt und der neo-klassische Gerichtshof.

Mehr lesen
Church of Our Lady (Onze-Lieve-Vrouwekerk)
40 Touren und Aktivitäten

Die 122 Meter hohe Spitze des Turms der Liebfrauenkirche ist das höchste Bauwerk der Stadt und bietet einen herrlichen Ausblick über Brügge. Der Turm dominiert die Silhouette von Brügge und kann aus allen Teilen der Stadt gesehen werden. Von der Turmspitze kann man an einem klaren Tag, über Belgien, bis zu den Niederlanden Schauen.

Erbaut wurde die Kirche über zwei Jahrhunderte (13th-15th) und beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Kunstwerken. Das berühmteste Kunstwerk ist eine weiße Marmor Skulptur der Madonna mit einem Kind. Die Skulptur wurde von Michelangelo im frühen 16. Jahrhundert gefertigt und ist eine der wenigen Arbeiten von Michelangelo, die man außerhalb von Italien bewundern kann. Die Liebfrauenkirche beherbergt auch ein Ölgemälde mit der Kreuzigung des flämischen Barock Künstlers Anthony van Dyck und eine Rokoko Kanzel, die von Brügges Künstler Jan Antoon Garemijn entworfen wurde.

Mehr lesen
Basilica of the Holy Blood (Heilig-Bloedbasiliek)
39 Touren und Aktivitäten
Die Basilika des Heiligen Blutes (Heilig-Bloedbasiliek) ist eine Kirche in Brügge, Belgien, die das angebliche Blut Jesus Christus in Ihren Mauern aufbewahrt. Die Basilika wurde im 12. Jahrhundert als eine Kapelle erbaut, und wurde im Laufe der Jahrhunderte erweitert und umgebaut. Die untere Kapelle ist im romanischen Stil erbaut und hat kaum Verzierungen. Die obere Kapelle, obwohl ursprünglich in der romanische Bauweise errichtet, wurde im gotischen Stil mit viel Farben und Details wieder aufgebaut.

Die Legende besagt, dass Josef von Arimathäa, etwas Blut von dem Körper Christi nach der Kreuzigung abwischte und das Tuch aufbewahrte. Angeblich soll das Tuch bis zum Zweiten Kreuzzug in Jerusalem verblieben sein. Zu dieser Zeit, übergab der König von Jerusalem die Reliquie seinem Schwager, Graf von Flandern, Diederik van de Elzas. In April 1150 nahm der Graf die Reliquie mit nach Brügge und bewahrte Sie in der Kapelle auf die er am Burgplatz errichtet hatte.

Mehr lesen
Minnewater (Lake of Love)
40 Touren und Aktivitäten

Mit einem Namen der ins Deutsche übersetzt "See der Liebe" bedeutet, denken Sie vieleicht Minnewater ist ein wenig klischeehaft. In Wirklichkeit ist der See sehr charmant und erzeugt das Gefühl einer Reisen zurück in die Blütezeit des mittelalterlichen Brügge.

Der See ist umgeben von Bäumen und alten Steinhäusern und dem angrenzenden Minnewater Park, wo während der Sommermonate oft Musikkonzerte stattfinden. Auf dem See sieht man viele Schwäne, die ein Symbol von Brügge sind. Aber seien Sie gewarnt, die Schwäne sind bekanntermaßen sehr territorial. Den besten Blick auf Minnewater erhält man von der Brücke aus dem 18. Jahrhundert die über den See führt. Minnewater ist sicherlich ein romantischer Ort, um zu zweit Spazieren zu gehen, aber jeder wird die Ruhe und die Landschaft genießen und es ist zugleich eine erholsame Abwechslung von der Hektik der Innenstadt.

Mehr lesen
Belfry and Lakenhalle (Bell Tower and Cloth Hall)
21 Touren und Aktivitäten

Am Ende des Botermarkt mit seiner St. Bavo Kathedrale stehen der zum UNESCO Welterbe gehörende Belfort und die Lakenhalle, eine Erinnerung an den großen Reichtum Gents im 14. Jahrhundert. Beide wurden mit dem Geld von Mitgliedern der Woll- und Textilgilden im beeindruckenden gotischen Brabantstil erbaut. Der Belfort wird von einem vergoldeten Kupferdrachen gekrönt und beherbergt ein Glockenspiel aus insgesamt 54 Glocken, die schon seit über sechs Jahrhunderten läuten. Fahren Sie mit dem Fahrstuhl zur Aussichtsplattform auf einer Höhe von 66 Metern über dem Sint-Baafsplein und bewundern Sie dort die Glocken und den Panoramablick auf die Fachwerkhäuser, die St. Bavo Kathedrale und die gotischen Verzierungen der St. Nikolauskirche. In einem kleinen Museum werden Modelle der Kirche, ein paar Rüstungen und der Originaldrache vom Turmdach ausgestellt.

Mehr lesen
St. Bavo's Cathedral (Sint-Baafskathedraal)
star-4
1709
33 Touren und Aktivitäten

Aus einer 942 erbauten Kapelle (Johannes dem Täufer gewidmet) entstanden, ist die St.-Bavo-Kathedrale das Filetstück unter den Attraktionen Gents. Bekannt ist sie u.a. als Taufkirche von Kaiser Karl V. Heute ist vom ursprünglichen romanischen Bau nur noch die Krypta erhalten. Der größte Teil der Kathedrale, die dem heiligen Bavo von Gent zu Ehren benannt wurde, datiert ins 16. Jahrhundert zurück.

Lassen Sie sich vom schlichten Äußeren der Kirche und dem Durcheinander romanischer, gotischer und barocker Architektur nicht täuschen, denn das Innere ist von einer atemberaubenden Sammlung an Gemälden, Skulpturen und Schnitzereien geprägt. Das Meisterwerk ist der epochale Genter Altar, ein Polyptychon (24 Tafeln) von Hubert und Jan van Eck, der 1432 fertiggestellt wurde und sich in der Kapelle Joost Vijds befindet. Zu den weiteren Höhepunkten zählen eine Kanzel aus dem Rokoko (Laurent Delvaux), ein Rubens-Meisterwerk sowie der Grabstein des Bischofs Triest.

Mehr lesen
Princely Beguinage Ten Wijngaarde (Begijnhof)
31 Touren und Aktivitäten

Der Beginenhof ist eine der berühmtesten und am besten erhaltenen UNESCO Welterbestätten in Belgien; er ist eine der meistbesuchten Attraktionen in Brügge und bietet einen einzigartigen Einblick in die europäische Bewegung der Beginen des Mittelalters. Der Beginenhof ist ein gutes Beispiel für die traditionellen flämischen Höfe, die abgelegenen Häuser, Kirchen und Gärten, die 1230 von der Gräfin Johanna von Konstantinopel gegründet wurden und bis 1926 eine kleine Gemeinschaft von Beginen beherbergte, die ihr Leben Gott widmeten.

Heute leben im Beginenhof ungefähr 25 Benediktinernonnen, aber die Vergangenheit der Anlage lebt im angrenzenden Museum weiter, das Stücke wie den Nachbau einer Küche aus dem 19. Jahrhundert und traditionelle Handwerkskunst zeigt. Für die meisten Besucher bietet jedoch ein Spaziergang durch die Gärten, Häuser und die Kirche aus dem 13. Jahrhundert einen atmosphärischen Einblick in die Abgeschiedenheit des Lebensstils der Beginen.

Mehr lesen
Gravensteen Castle (Castle of the Counts)
37 Touren und Aktivitäten

Die von einem Graben umgebene Burg Gravensteen ist eine runde, graue Festung aus dem Jahr 1180 auf einer Halbinsel der Leie in Gent und symbolisiert die Macht von Philip von Elsass, der damals über Flandern herrschte. Hier stand zwar schon seit Jahrhunderten eine Holzburg, die neue Festung wurde aber erbaut, um seinen politischen Feinden ein ganz klare Nachricht zu vermitteln. Philip nahm an mehreren Kreuzzügen teil und formte das Design seines neuen Wohnsitzes eindeutig nach den nüchternen Kreuzritterburgen rund um das Mittelmeer, von Portugal bis Griechenland. Die zwei Meter dicken Mauern wurden aus Tournai Kalkstein errichtet und mit Zinnen versehen, während in den Türmen der Burg Stallungen, eine Kirche und Gemächer sowie eine Folterkammer untergebracht waren, die dann benutzt wurde, wenn jemand mutig - oder dumm - genug war, Philip in den Weg zu kommen. Ende des 19. Jahrhunderts entstand nach aufwändigen Restaurierungen aus der Folterkammer ein grausames Museum, in dem man Guillotinen, Brandeisen und Daumenschrauben besichtigen kann.

Mehr lesen
Graslei and Korenlei
34 Touren und Aktivitäten

Die mittelalterlichen Bootsanleger Graslei und Korenlei liegen gegenüber voneinander an der kanalisierten Leie und bildeten ursprünglich einen Teil von Tusschen Brugghen, dem lebhaften Hafen der Stadt. An ihren Ufern stehen architektonische Perlen - die schönsten Fachwerkhäuser und Speichergebäude in Belgien, die von reichen Händlern und Gilden vom 13. bis 17. Jahrhundert in der Blütezeit des Handels erbaut wurden. Die Straßen werden von der Michaelsbrücke miteinander verbunden, die einen phantastischen Ausblick auf die Fachwerkschmuckstücke bietet. Obwohl die Häuser teils aufwändig restauriert wurden, haben sie sich ihre besondere Ausstrahlung bewahrt.

Graslei wird vor der prächtigen Fachwerkkulisse von Restaurants am Kanal gesäumt, das älteste davon ist Het Spijker (Speicherhaus) mit der Hausnummer 10. Zu den weiteren aufwändigen Fassaden gehörten einst die Gildenhäuser der Steinmetze, der freien Schiffer und der Kornmesser sowie das ehemalige Zollhaus.

Mehr lesen
Historic Centre of Bruges (Historisch Centrum van Brugge)
25 Touren und Aktivitäten

Brügge ist eine der malerischsten Städte in Belgien. Es ist eine von Belgiens am besten erhaltenen Städten und die mittelalterliche Architektur entging der Zerstörung aus den beiden Weltkriegen. Mehr als 1000 Jahre war Brügge, aufgrund der Nähe zur Küste, eine wichtige Handelsstadt. Im 11. Jahrhundert begannen die Kanäle zu verschlammen und der direkte Zugang der Stadt zum Meer, wurde abgeschnitten. Die Mauern der Stadt stehen heute nicht mehr, aber es gibt vier alte Stadttore, die die Grenzen der alten Stadt markieren. Die kopfsteingepflasterten Gassen, bunten Gebäude, und eine Reihe von Kanälen tragen zum Charme der kleinen Stadt bei.

Beginnen Sie Ihren Besuch am Grote Markt, dem Marktplatz von Brügge. Hier finden Sie den 82 Meter hohen Glockenturm. Vom Turm haben Sie eine fantastische Aussicht auf die Stadt. Eine weitere gute Möglichkeit die Stadt zu sehen, ist bei einer Bootstour über die Kanäle.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Flandern

Bruges City Hall (Stadhuis van Brugge)

Rathaus (Stadhuis)

17 Touren und Aktivitäten

Das Rathaus (Stadhuis) ist wohl Brügges schönstes Gebäude und Belgiens älteste Bauwerk. Das Gebäude im auffallend gotischen Stil entstand zwischen 1376 und 1420 und war eines der ersten Großen Rathäuser in Flandern. Die Stadt wurde aus diesem Gebäude mehr als 700 Jahre regiert.

Das Rathaus zeigt an der vorderen Fassade gotische Fenster und die Wappen der Städte und Dörfer, die unter Brügges Verwaltung standen. Die Statuen von biblischen Figuren und den Grafen von Flandern, die in den Nischen der Fassade stehen sind nachbauten aus dem 20 Jahrhundert. Diese wurden von Jan van Eyck gestaltet und durch pro-französische Rebellen 1790 zerstört. In der Eingangshalle führt eine große Treppe in die reich verzierte gotische Halle. Diese wurde 1895 mit neo-gotische Wandmalereien dekoriert, die Ereignisse aus Brügges Geschichte zeigen.

Mehr erfahren
Menin Gate Memorial (Ypres Memorial)

Menenpoort Gedenkstätte

star-4.5
9
29 Touren und Aktivitäten

Die Menenpoort Gedenkstätte im belgischen Ypern ist eine von vier Commonwealth Gedenkstätten zu Ehren der verschollenen Soldaten des 1. Weltkriegs. Die sterblichen Überreste von über 90.000 Soldaten, die im Ypernbogen kämpften, wurden nie gefunden oder identifiziert. Die Gedenkstätte trägt die Namen von mehr als 54.000 Soldaten aus dem Commonwealth, die ihr Leben auf den Schlachtfeldern des Ypernbogens in Flandern verloren und kein Begräbnis erhielten. Im Laufe des Krieges passierte so gut wie jedes Regiment der Briten und des Commonwealth die Gegend, in der das Mahnmal heute steht, und viele von ihnen kehrten nie zurück.

Jeden Abend um 20 Uhr findet eine Zeremonie an der Gedenkstätte statt. An den meisten Tagen treffen sich die Menschen hier ab 19 Uhr, der Verkehr wird ab 19.30 Uhr für eine Stunde angehalten und Hornisten der Freiwilligen Feuerwehr treffen ein paar Minuten vor 20 Uhr ein. Sie spielen das „Last Post“ Hornsignal gefolgt von einer Schweigeminute. An Tagen ohne erweiterte Zeremonie wird anschließend „Réveille“ zum Ende der Veranstaltung gespielt.

Mehr erfahren
Hill 60

Höhe 60

star-4
4
14 Touren und Aktivitäten

Die Höhe 60 war ein Schlachtfeld des 1. Weltkriegs an der Front des Ypernbogens in Flandern und wurde nach ihrer Höhe von 60 Metern über dem Meeresspiegel benannt. Hier fanden verheerende Schlachten zwischen den britischen und deutschen Truppen im April und Mai 1915 statt. Der Angriff der Briten begann am 17. April 1915 mit einer Explosion von drei Minen, die dafür sorgte, dass die Spitze des Hügels in die Luft gejagt wurde. Hunderte Soldaten starben und aufgrund der unkontrollierten Kämpfe in dieser Gegend war es später nahezu unmöglich, einen Großteil der Leichen zu identifizieren oder überhaupt zu finden. Tunnel- und Minenoperationen wurden während des ganzen Krieges hier von den Franzosen, Briten, Australiern und Deutschen durchgeführt. Wenn die Tunnel einstürzten, wurden die sterbenden Soldaten unter der Erde oft einfach zurückgelassen, weil es zu schwierig gewesen wäre, sie wieder auszugraben. Die sterblichen Überreste vieler Soldaten beider Seiten des Krieges liegen noch heute hier begraben.

Mehr erfahren
In Flanders Fields Museum

In Flanders Field Museum

star-4.5
8
6 Touren und Aktivitäten

Das In Flanders Fields Museum ist ein Museum über den 1. Weltkrieg und befindet sich in einer berühmten Tuchhalle im Zentrum der belgischen Stadt Ypern. Das zentrale Thema des Museums sind die Folgen des Kriegs. Mit Spiegeln sollen Besucher dazu inspiriert werden, herauszufinden, wie wir die Vergangenheit betrachten, wie und warum wir uns erinnern und wie wir die Nationen bewerten, die am 1. Weltkrieg beteiligt waren. Das Museum ermutigt Besucher dazu, über die großen historischen Ereignisse nachzudenken und dabei die persönlichen Geschichten einzelner Menschen einzubeziehen. Museumsbesucher erfahren hier, wie der Krieg das Leben tausender Menschen verschiedener Nationalitäten beeinflusste, die an ihm beteiligt waren. Natürlich beschäftigt sich die Ausstellung auch damit, welchen Einfluss der Krieg auf den Westen Flanderns und die Stadt Ypern hatte.

Besucher erhalten für einen Euro Pfand ein Mohn-Armband am Eingang des Museums, das einen Mikrochip enthält. Dieser erzählt die Geschichten von vier Menschen in ausgewählter Sprache und begleitet einen damit durch die Ausstellungen. Eines der Highlights ist ein Besuch auf dem 231 Stufen hohen Glockenturm.

Mehr erfahren
Market Square (Markt)

Marktplatz

70 Touren und Aktivitäten

Im Herzen der mittelalterlichen Stadt Brügge ist der berühmte Marktplatz. Einer der bemerkenswertesten Plätze in Europa. Umgeben von mittelalterlichen Stadthäusern, ist der etwa 1 Hektar große Platz der zentrale Punkt der Stadt. Auf dem Platz finden Veranstaltungen statt und es gibt eine Reihe von Souvenirläden. Während der Sommermonate stellen die Restaurants ihre Stühle ins Freie und in der festlichen Jahreszeit gibt es einen lebendigen Weihnachtsmarkt und eine Eislaufbahn.

Der Marktplatz ist auch die Heimat von Brügges Wahrzeichen und meist gefeierten architektonischen Bauwerk. Der Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert ist 83 Meter hoch und bietet eine spektakuläre Aussicht. Weitere Highlights sind das neogotische Gerichtsgebäude aus dem 19. Jahrhundert und die hoch aufragenden Statue von Jan Breydel und Pieter de Coninck, die die politischen Führer von der Schlacht der goldenen Sporen im Jahre 1302 ehrt.

Mehr erfahren
Ghent City Center

Stadtzentrum Gent

8 Touren und Aktivitäten

Gent ist das bestgehütete Geheimnis Belgiens, eine weltoffene Universitätsstadt mit imposanten Kirchen, Spitzenmuseen und einigen der schönsten Beispiele mittelalterlicher Architektur in Europa. Hinzu kommen eine lebhafte Kulturszene, belebte Bars, Restaurants und Clubs und elegante Hotels - eine Stadt, die man nicht verpassen sollte.

Das verkehrsberuhigte Herz der Stadt liegt rund um den dreieckigen Korenmarkt, der mittelalterliche Marktplatz mit den meisten großen Sehenswürdigkeiten - das prächtige Stadthaus, die St. Bavo Kathedrale, die Nikolauskirche und der Glockenturm - in seiner näheren Umgebung. Gleich nordwestlich vom Korenmarkt wurde die Leie kanalisiert. Sie grenzt an die mittelalterlichen Anleger Graslei und Korenlei und windet sich auf ihrem Weg zum Zusammenfluss mit der Schelde und einem Netzwerk aus Kanälen, die zum Hafen führen, durch Gent. Ganz in der Nähe liegt die asketische Burg Gravensteen auf einer Halbinsel an der Leie und dahinter befindet sich Patershol, eine Ansammlung schmaler Gassen mit Handwerkerhütten aus dem 17. Jahrhundert.

Mehr erfahren
Groeningemuseum

Groeningemuseum

5 Touren und Aktivitäten

Eines der besten Kunstmuseen Belgiens ist das Groeningemuseum. Es beherbergt eine Sammlung aus rund 600 Jahren flämischer und belgischer Malerei vom 14. bis zum 20. Jahrhundert. Ein Bemerkenswertes Ausstellungsstück ist die Madonna des Kanonikus Joris van der Paele aus dem 15. Jahrhundert vom flämischen Maler Jan van Eycks. Dieses Stück wurde im Jahre 1436 fertig gestellt und verfügt über hoch entwickelte Techniken, wie z.B. den Einsatz von mehreren Schichten Öl und Lack, um Struktur und Tiefe zu erzeugen. Das Gemälde gilt als eines der besten Arbeiten von Van Eyck.

Andere Arbeiten sind das Moreel Triptychon von Hans Memling, das Weltgerichtstriptychon von Hieronymus Bosch, das Urteil des Kambyses von Gerard Davids, das den korrupten persischen Richter Sisamnes zeigt, wie lebendig geschunden wird. Des Weiteren findet man andere Stücke von dem flämischen Maler Rogier van der Weyden und den Surrealisten Magritte und Paul Delvaux.

Mehr erfahren
Lace Centre & Museum (Kantcentrum)

Spitzenmuseum (Kantcentrum)

Das Kantcentrum oder Lace (Spitze) Centre ist ein Spitzenmuseum und Schulzentrum in Brügge. Es befindet sich in der ehemaligen Klöppelschule der Apostolinenschwestern, ein renoviertes Gebäude aus dem Jahr 1899. Das Gebäude ist Teil des Nachlasses der Adornes Familie, die ursprünglich im 14. Jahrhundert aus Genua kam.

Das Spitzenmuseum zeigt die Ursprünge der Spitze und ihre frühe Entwicklungen. Unterschiedliche Ausstellungen zeigen die grundlegenden Techniken und Fortschritte in der Spitzenherstellung. Sowie ihre geografische Herkunft und die Geschichte der Industrie. Die Tradition der Spitze wird hier gefeiert. Wenn Sie das Museum besuchen, können Sie bei Demonstrationen beobachten wie Spitze gemacht wird.

Mehr erfahren
Hooge Crater Museum

Hooge Crater Museum

1 Tour und Aktivität

Das Hooge Crater Museum außerhalb von Ypres zeigt lebensgroße Nachstellungen von Kriegsszenen, um Besuchern dabei zu helfen, die Geschichte des 1. Weltkriegs vor allem in Flandern zu verstehen. Zu den nachgestellten Orten gehören deutsche Bunker, britische Schützengräben und lebensgroße Pferde mit Kavallerietruppen auf dem Rücken. Auch eine umfangreiche Sammlung an Waffen, Uniformen, Fotos und anderen Militärartefakten ist zu sehen.

Der Krater entstand am 19. Juli 1915. Um diese Zeit hatten die deutschen Truppen einen exzellenten Überblick über die britische Front in der Gegend des Ypernbogens. Die britischen Truppen wollten dieser Tatsache mit einem gezielten Angriff ein Ende setzen. Sie ließen mehr als 3700 Pfund Dynamit in einem Tunnel explodieren, so dass ein Krater entstand, den man später Hooge Crater nannte. Heute ist dieser mit Wasser gefüllt.

Mehr erfahren
Canals of Bruges (Brugse Reien)

Brügge Kanäle

2 Touren und Aktivitäten

Brügge wird wegen seiner vielen Kanäle oft als das Venedig des Nordens bezeichnet. Obwohl sich die Stadt im Landesinneren befindet, ist sie nahe genug an der Küste, dass es in der Vergangenheit mehrere Überschwemmungen gab. Dies führte zum Bau der Kanäle. Mit Hilfe der Kanäle hatte Brügge Zugriff auf das Meer und die Stadt wurde zu einem wichtigen Handelsplatz. Im Mittelalter mussten die Kanäle vergrößert werden, damit Frachtschiffe die Stadt erreichen konnten. Als die wichtigste Verbindungen zum Meer verschlickte, begann der Niedergang für Brügge als Handelszentrum.

Heute Segeln keine gewerbliche Schiffe mehr über die Wasserwege von Brügge. Stattdessen werden die Kanäle heute nur noch von Touristenbooten verwendet. Fünf Familien mit jeweils vier Booten, haben das Recht Touren entlang der Grachten anzubieten. Brügge hat seit Jahrhunderten eine starke Verbindung mit dem Wasser, und bei einer Bootsfahrt hat man die Möglichkeiten über die Geschichte der Stadt zu erfahren.

Mehr erfahren
Essex Farm Cemetery

Essex Farm Militärfriedhof

star-4
2
11 Touren und Aktivitäten

Der Essex Farm Militärfriedhof ist eine Grabstätte aus dem 1. Weltkrieg vor den Toren des belgischen Ypres. 1200 Soldaten wurden hier begraben und geehrt, darunter 103 unidentifizierte Männer. Essex Farm diente im Krieg als fortschrittliches Erste-Hilfe-Zentrum und zahlreiche Patienten endeten schließlich auf dem Friedhof. Überreste der Bunker, die für medizinische Zwecke genutzt wurden, sieht man hier noch heute, ebenso wie ein Denkmal der 49. West Riding Division. John McCrae, ein Soldat aus dem 1. Weltkrieg, der auf dem Ypres Salient Schlachtfeld kämpfte, schrieb ein Gedicht namens „In Flanders Fields“, nachdem einer seiner Freunde getötet worden war. Man glaubt, dass er sich in der Nähe der Erste-Hilfe Station der Essex Farm befand, als er es verfasste. In diesem Gedicht schreibt er über den Mohn auf den Feldern Flanderns und seine kurzen, aber bewegenden Verse wurden weit bekannt. Aus diesem Grund wurde die Mohnblume zum Symbol des Gedenkens.

Mehr erfahren
Memorial Museum Passchendaele 1917

Memorial Museum Passchendaele 1917

11 Touren und Aktivitäten

Die Schlacht von Passendale (Passchendaele) im Sommer und Herbst 1917 war eine der blutigsten und sinnlosesten des 1. Weltkriegs. In nur etwas mehr als 100 Tagen wurden über eine halbe Million Soldaten getötet und in diesem Zeitraum drangen die Truppen der Alliierten nur etwa acht Kilometer in das Territorium der Deutschen inmitten der Schützengräben des Ypernbogens vor.

Das Museum ist den gefallenen Opfern der Schlacht gewidmet und befindet sich in einem kleinen Schloss im Dorf Zonnebeke, Schauplatz verheerender Kämpfe südlich von Brügge. Es wurde 2004 eröffnet und die zentrale Ausstellung beschäftigt sich mit der unglücklichen Geschichte der Schlacht. Ein neuer Bereich mit dem Titel „Gedenken“ konzentriert sich auf die Nachwirkungen des Kriegs auf die Soldaten, Zivilbevölkerung und die belagerte Landschaft Flanderns. Neben Schwarzweißbildern, Waffen, Uniformen und herzzerreißenden persönlichen Briefen zeigt das Museum einen nachgebauten Bunker und Schützengräben, die 2013 auf dem Gelände des Schlosses entstanden.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973