Letzte Suchanfragen
Löschen

Sehenswürdigkeiten sind unter Umständen ganz oder teilweise geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bitte informieren Sie sich vor der Buchung über Reisehinweise Ihrer Behörden. Die Weltgesundheitsorganisation überwacht die Entwicklung der Situation. Weitere Informationen finden Sie hier.

Granada Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Alhambra (Alhambra de Granada)
star-4.5
669
197 Touren und Aktivitäten

Die Alhambra ist nicht nur Spaniens größter architektonischer Schatz, sondern auch eines der Weltwunder. Sie mag zwar auf den ersten Blick nicht so beeindruckend sein wie der Taj Mahal oder die Großen Pyramiden, aber schnell stellt man fest, dass das asketische Äußere eine Wunderwelt an plätschernden Brunnen, clever angelegten Gärten und wunderbar gestalteten Palästen beherbergt.

Mit dem Bau wurde im 11. Jahrhundert auf dem roten Hügel Assabika begonnen, der über Granada thront. Die Alcazaba Festung war das erste Gebäude, das errichtet wurde, gefolgt vom königlichen Palast und der Residenz der Mitglieder des Hofes.

Mehr lesen
Generalife Gardens
star-4.5
107
102 Touren und Aktivitäten

Das Generalife wurde als Sommerresidenz für die muslimischen Emire erbaut und sollte als Ort dienen, wo sie sich mit ihren Harems entspannen und die Welt außenvor lassen konnten. Die wunderbaren Gartenanlagen – zweifelsohne das Highlight des Generalife – sind noch immer ein perfekter Ort, um zu entspannen.

Die Gärten des Generalife sind auf Ruhe ausgelegt. Überall fließt Wasser, das die Sinne beruhigt. Große Zypressen bilden Pfade, Brunnen werfen feuchte Bögen in langen Wasserbecken, das feuchte Nass fließt Stufen hinab, Blumen und Bäume verströmen ihren Duft und die Hecken säumen idyllische kleine Rasenflächen. Der Jardín de la Sultana mit seinen steinalten Zypressen ist etwa jener Ort, wo eine der Frauen des Sultans ein Stelldichein mit ihrem Liebhaber hatte (und erwischt wurde), was inmitten dieses Pardieses zu Blutvergießen führte.

Mehr lesen
Palace of Charles V (Palacio de Carlos V)
68 Touren und Aktivitäten

Der Palacio de Carlos V ist ein raffiniertes Symbol für Triumph und Prestige. Indem er im Herzen einer eroberten muslimischen Zitadelle eine königliche Residenz baute, ehrte Carlos V. seine Großeltern, die Katholischen Könige, und feierte gleichzeitig den Sieg des Christentums über den Islam.

Der Palast wurde nach römischem Vorbild als rundes Gebäude auf einem rechteckigen Platz erbaut. Die Bauarbeiten begannen 1526, wurden jedoch während den maurischen Aufständen für 15 Jahre und später ab 1637 ausgesetzt, was dazu führte, dass das Gebäude unvollendet war und über kein Dach verfügte. 1923 wurde endlich ein Plan zur Konservierung und Fertigstellung entworfen.

Mehr lesen
Albaicín
star-5
5
59 Touren und Aktivitäten

Albaicin ist das älteste muslimische Viertel von Granada, voller steiler, gewundener Straßen, die eine mittelalterliche Atmosphäre ausstrahlen. Die weißen Gebäude und mit zauberhaften Gärten versehenen Villen am Hügel machen die Schönheit von Albaicin aus. Was besonders herrlich ist, ist der Ausblick auf die Alhambra von hier aus. An der Kirche St. Nicolas kann man einen besonders guten Blick auf die Alhambra genießen. Andersherum hat man von der Alhambra natürlich ebenfalls eine tolle SIcht auf Albaicin.

Albaicin wurde 1984 zum Welterbe. Sein Name könnte aus der Zeit stammen, als viele Siedler vor der Invasion der Christen aus der Stadt Baeza flohen, es könnte aber auch auf den arabischen Satz zurückzuführen sein, der "Viertel der Falkner" bedeutet. Obwohl die Stadt 1492 von den Christen eingenommen wurde, bestand das muslimische Viertel über Jahrzehnte weiter. Noch heute kann man die Relikte islamischer Badehäuser, Herrenhäuser und Brunnen sehen.

Mehr lesen
Sacromonte
star-4.5
14
55 Touren und Aktivitäten

Sacromonto ist Granadas traditionelles Kalé-Viertel (spanisch: Gitano) und stellt heute das Epizentrum der Flamenco-basierten Tourismusaktivitäten dar. Die sich am Hang des Hügels („heiliger Berg“; der Name des Viertels kommt jedoch tatsächlich von der Sacromonte Abtei) entlang schlängelnde Gegend wurde zuletzt exzessiv kommerzialisiert, hat jedoch ihre Magie nicht verloren. In der Dämmerung ist es schwer, dieser Gegend mit ihren funkelnden Lichtern und dem Blick auf Alhambra zu widerstehen.

Im 19. Jahrhundert wurde Sacromonte das Viertel der Gitano. Das Terrain ist lehmig genug, um weich zu sein, nimmt jedoch feste Form an, sobald es geformt wird. Daher gruben viele der ärmeren Bürger Höhlen in den Sacromonte, in denen sie fortan lebten. Auch Gemeinschaft und Flamenco blühten auf. Während der 1960er Jahre wurden viele der Höhlen jedoch durch Überschwemmungen unbewohnbar, was zur Evakuierung vieler Bewohner führte.

Mehr lesen
Mirador de San Nicolás
star-5
107
41 Touren und Aktivitäten

Die größte Anziehungskraft in Granada's Albayzin Viertel, das auf der UNESCO Liste steht, hat der Mirador de San Nicolás. Ein kleiner Platz, der erhöht auf einem Hügel vor der San Nicolás Kirche liegt. Es ist ein berühmter Aussichtspunkt, von wo aus sich ein herrlicher Panoramablick über das Stadtzentrum, die entfernten Berge der Sierra Nevada, den Rio Darro und über den großen Alhambra Palast erstreckt.

Der kleine öffentliche Platz ist zu jeder Tageszeit lebendig, mit einer Handvoll Kunstgewerbler, mit Ihren Ständen entlang der Pflastersteine und einer Reihe von Straßenmusikanten und Flamenco Tänzern, gibt es hier für Besucher immer etwas zu sehen. Die beste Atmosphäre herrscht auf dem Platz am Abend, wenn Massen von Einheimischen und Touristen kommen, um den Sonnenuntergang über der Palastanlage zu sehen, bevor man sich in eins der Restaurants auf der Elvira Straße begibt.

Mehr lesen
Royal Chapel of Granada (Capilla Real)
star-2.5
4
41 Touren und Aktivitäten

Seite an Seite stehen die Kathedrale und die königlichen Kapelle (Capilla Real) und bilden zusammen ein eindrucksvolles Monument der Macht, der christlichen Monarchen. Der Bau der Kathedrale begann bereits im frühen 16. Jahrhundert, aber den vollen Glanz und ihre volle Herrlichkeit, wie es ursprünglich geplant war, konnte sie nie entwickeln. Es fehlen nach der Planung, zum Beispiel zwei gewaltige Türme. Dennoch ist sie immer noch eine beeindruckende Leistung der Nachgotik. In ihr befinden sich Gemälde von Ribera und El Greco.

Die königliche Kapelle im Isabellinischen Stil, eine extravagante Version der Gothic, wurde 1517 fertiggestellt. Ferdinand und Isabel, die den Auftrag zum Bau der Kapelle gaben, um dort begraben zu werden, starben vor der Fertigstellung. Die Leichname der beiden mussten anderswo untergebracht werden bevor sie in die Kapelle verlegt werden konnten. Heute ruhen Sie dort unter ihren Denkmälern aus Marmor, zusammen mit einigen ihrer Verwandten.

Mehr lesen
Plaza Nueva
star-4
28
31 Touren und Aktivitäten

Der älteste Platz von Granada, Plaza Nueva, steht seit langem in der Mitte des lokalen Lebens und seine strategische Lage am Fuße des Alhambra-Palasts bedeutet, dass hier viele Touristen auf dem Weg zur Hauptattraktion der Stadt vorbeikommen. Der Platz befindet sich in der früheren christlichen Gegend. Er wurde oberhalb des Flusses Darro gebaut und diente einst als Sportarena für Turniere und Stierkämpfe, sowie für öffentliche Hinrichtungen.

Heute ist der belebte Plaza bekannt für seinen Reichtum an stilvollen Bars und Tapas Restaurants, die in den Abendstunden lebendig werden, wenn Einheimische und Touristen sich auf Terrassen zusammenfinden. Der Plaza Nueva hat mehr zu bieten, als nur sein Nachtleben. Der elegante Platz ist auch die Heimat einer Reihe von markanten Wahrzeichen, einschließlich der Königlichen Kanzlei und der Mudejar Stil Kirche von Santa Ana, die beide vom Renaissance Architekten Diego de Siloé entworfen wurden.

Mehr lesen
Alcaicería
star-5
32
20 Touren und Aktivitäten

Alcaicería, ein Labyrinth enger Straßen zwischen Plaza Nueva und Plaza Bib-Rambla im historischen arabischen Viertel von Granada, war einst ein lebhafter Basar und Zentrum des muslimischen Seidenhandels der Stadt. Leider wurde der ursprüngliche Basar im Jahr 1843 durch ein Feuer zerstört. Die heutigen restaurierten Geschäfte nehmen weniger Platz in Anspruch und sind rund um die Calle Alcaiceria angeordnet, die im Schatten der Kathedrale liegt.

Trotz seiner reduzierten Größe ist Alcaicería eine von Granadas schönsten Ecken mit traditionellen Handwerks- und Souvenirgeschäften voller Keramiken, Silberschmuck und Kleidung aus Alpakawolle, sowie Ständen mit exotischen Gewürzen, Seide und Räucherstäbchen. Es ist ein Erlebnis, über den Markt zu wandern, um Preise zu feilschen und gute Schnäppchen zu machen. Verpassen Sie nicht die einheimischen Besonderheiten wie Fajalauza (handbemaltes Keramik), Granadino Farolas (Buntglaslampen) und traditionelle Taracea Gegenstände aus Holz.

Mehr lesen
Paseo de los Tristes
19 Touren und Aktivitäten

Ein Gang über den Paseo de los Tristes in Granada ist ein Muss und sollte ein Teil Ihres Urlaubs in der Stadt werden. Dieser schmale Straßenstreifen am Fluss kreuzt die Schlucht, die die Alhambra Festung vom Viertel Albaicín trennt, und führt zu der berühmten, mit Höhlen gesäumten, Flamenco-erfüllten Hügelgegend namens Sacromonte. Einst diente er als Route für Begräbnisprozessionen, die auf ihrem Weg zum Friedhof waren. Daher stammt auch sein Name, der „Promenade der Traurigen“ bedeutet.

Doch dies ist keine Gegend, durch die man einfach nur hindurchgehen sollte, es ist der ideale Ort, um den Blick auf die Alhambra zu genießen, am besten aus einem der vielen Straßencafés, wo man sich einen Snack und ein Getränk gönnen kann. Sobald man von dem Weg und seinem Ausblick genug hat, kann man mühelos zu den bereits erwähnten Destinationen weiterziehen, zum Beispiel Sacromonte oder Albaicín.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Granada

Plaza Bib Rambla

Bib Rambla Platz (Plaza Bib Rambla)

14 Touren und Aktivitäten

Auch bekannt als der Plaza de las Flores (Platz der Blumen), ist der Bib Rambla. Ein eleganter und historischer Platz im Zentrum von Granada's belebter Nacht-Szene. In der Mitte auf dem Platz, steht ein Marmor Brunnen. Es ist Neptun gestützt von vier Riesen, aus dem 17. Jahrhundert. Im Nordosten, ragt der Glockenturm von Granada's Renaissance Kathedrale über die Häuser Fassaden mit schmiedeeisernen Balkonen.

Der Platz wurde zu maurischen Zeiten für Stierkämpfe genutzt und im Osten entstand Alcaicería. Ein Labyrinth aus arabischen Geschäften von dem heute nur noch wenig zu sehen ist. Nach der christlichen Rückeroberung von Granada durch König Ferdinand V und Königin Isabella I im Jahre 1492, wurde es das Zentrum der Säuberung von islamischer Literatur sowie ein Ort, wo Muslime zum Christentum konvertiert wurden.

Mehr erfahren
San Jeronimo Monastery (Monasterio de San Jerónimo)

Monasterio de San Jerónimo

4 Touren und Aktivitäten

Die großen katholischen Monarchen Ferdinand und Isabel gründeten im 16. Jahrhundert das Monasterio de San Jerónimo. Man versuchte, das Kloster in Santa Fe zu etablieren, doch die Mönche wurden von den Mücken derart attackiert, dass man es an seinen heutigen Standort verschob.

Das Kloster wurde von Diego de Siloé erbaut und ist alles andere als asketisch. Vielmehr könnte man es als reich verzierte Mischung aus Vergoldung, Schnitzereien und himmlisch angehauchter Gemälde bezeichnen.

Mehr erfahren
Campo del Príncipe

Campo del Principe

4 Touren und Aktivitäten

Dieser Platz in Granada, der übersetzt Feld des Prinzen bedeutet, wurde angeblich nach Prinz Juan benannt, dessen Hochzeit im 15. Jahrhundert hier gefeiert werden sollte. Heute kennt man ihn aber hauptsächlich als Pilgerort während der Heiligen Woche, dessen Star das Cristo de los Favores Kreuz aus dem 17. Jahrhundert ist.

Das ganze Jahr über kommen die Menschen an den Platz, um die vielen Tapas Bars zu genießen und die Kinder sich auf dem Spielplatz austoben zu lassen. Der Platz an sich ist zwar bescheiden, doch aufgrund seines historischen Kreuzes, dem typisch andalusischen Kopfsteinpflaster und da er als einer der bedeutsamsten Orte im Realejo Viertel von Granada gilt, dem einst jüdischen Bezirk der Stadt, hat er ein ganz besonderes Flair.

Mehr erfahren
Cartuja Monastery (Monasterio de la Cartuja)

Monasterio de la Cartuja

4 Touren und Aktivitäten

Die Kirche „Monasterio de la Cartuja“ ist ein Ort wo der späte Barock Spaniens seinen Höhepunkt zeigt. Der Bau begann im 16. Jahrhundert und wurde für drei weitere Jahrhunderte fortgesetzt. Leider wurde das Bauwerk nie abgeschlossen.

Die Kartäuser Mönche, lebten ein demütiges Leben in der Monasterio de la Cartuja. Sie praktizierten Stille, aßen einfache vegetarische Kost und verbrachten ihre Zeit mit Beten, Studieren, Arbeiten und dem Herstellen von Rosenkränzen aus Rosenblättern (Sie können diese immer noch kaufen). Aber ihr ruhiger Lebensstil wurde durch die wilde Fülle der Umgebung ausgeglichen.

Mehr erfahren
Hammam Al Andalus Granada

Hammam Al Andalus Granada

star-5
14
2 Touren und Aktivitäten

Am Fuße der Alhambra, an der Santa Ana Kirche vorbei, befindet sich das ruhige Hammam Al Andalus Granada. Dies ist der Ort, wo Sie nach einem langen Tag in den Gärten, dem Schloss und der Festung von Alhambra, Ihre Füße hochlegen möchten und sich entspannen. Genauso, wie es die Mauren in Granada vor so langer Zeit getan haben.

Um es genau zu nehmen war es nicht dieses Gebäude. Das stammt erst aus dem 13. oder 14. Jahrhundert. Jedoch geht man davon aus, dass in der Tat hier frühere muslimische Bäder waren. Angesichts der Lage, in der Nähe der ehemaligen Moschee (jetzt Santa Ana Kirche), sowie wegen den Wasser Zisternen die man unter der Erde entdeckte. Was passierte mit den antiken Bädern? In der Zeit der Reconquista, als Granada von den Christen besetzt wurde, sind die Bäder wahrscheinlich verschwunden, sowie viele andere muslimische Traditionen.

Mehr erfahren
Ermita de San Miguel Alto

La Ermita de San Miguel Alto

1 Tour und Aktivität

Granada kann sich nicht über einen Mangel an atemberaubenden Aussichtspunkten beklagen, doch wenn man den schönsten darunter wählen sollte, dann ist das ohne Frage La Ermita de San Miguel Alto. Die kleine Kirche liegt auf einem der nordöstlichen Hügel der Stadt und bietet einen tollen Blick über die gesame Stadt, vom Viertel Albaicín bis zur Alhambra und sogar bis zu den oft schneebedeckten Bergen in der Ferne.

Das Einödkloster geht auf das Jahr 1671 zurück, als es auf dem Standort eines ehemaligen muslimischen Turms erbaut wurde. Während der französischen Besatzung im 19. Jahrhundert wurde die Kirche zestört und anschließend wieder aufgebaut. Heute sieht man hier einen bescheidenen, aber niedlichen Ort des Gebets mit einer einfachen Fassade mit einzelnem Balkon und einem atemberaubenden Panorama der umgebenen Landschaft. Man kann momentan zwar das Innere der Kirche nicht besichtigen, doch der Ausblick und die Stille sind den Ausflug auf den Hügel definitiv wert.

Mehr erfahren
Baños Árabes (Arab Baths)

Baños Árabes (Arabische Bäder)

star-4
33
1 Tour und Aktivität

Ein Merkmal Granadas maurischer Tradition ist die Nutzung von Wasser – Brunnen, Bäder, fließende Ströme und natürlich die Baños Árabes. Obwohl es vielleicht nicht den fantastischen Luxus des Sultans eigener Bäder erreicht (Blinde Musiker! Tanzende Frauen!), ist das Aljibe de San Miguel Hammam trotzdem ein großartiger Ort, um nach einem anstrengenden Tag zu entspannen.

Ein wohltuendes Farbschema in Gelb und Blau, der Duft ätherischer Öle in der Luft, stämmige Pfeiler und sieben Becken unterschiedlicher Temperaturen werden Sie in einen himmlischen Zustand der Ruhe versetzen. Sollten Sie trotzdem noch gestresst sein: wählen Sie persönlich die ätherischen Öle und genießen Sie eine Massage.

Mehr erfahren
Sierra Nevada National Park (Parque Nacional de Sierra Nevada)

Nationalpark Sierra Nevada

star-5
12
9 Touren und Aktivitäten

Südspanien bietet so viel mehr als nur sandige Mittelmeer- und Atlantikküsten. Andalusien ist etwa der Standort vieler Berge des Nationalparks Sierra Nevada, welcher in Spanien der größte seiner Art ist. Dieses Naturparadies, das dank seiner Flora und Fauna auch UNESCO Biosphärenreservat ist, hat mehr als 20 Gipfel, die 3.000 Meter überragen, sowie 50 Gebirgsseeen zu bieten. Da überrascht es nicht, dass der Nationalpark vor Freiluftaktivitäten nur so strotzt. Vom Wandern und Fahrradfahren über Vogelbeobachtungstouren bis hin zum Skifahren (im südlichsten Skigebiet Europas) findet man was das Herz begehrt.

Doch das ist noch lange nicht alles: in der Sierra Nevada, besonders in den Alpujarras, gibt es überall bezaubernde Dörfer. Hier erreichen Sie etwa zwischen steilen Bergstraßen die berühmten Pueblos Blancos („weiße Dörfer“), idyllische Städtchen, deren Architektur mit ihren Flachdächern und den winzigen Straßen an muslimische Zeiten erinnern.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973