Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Hobart Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Mt. Wellington (Kunanyi)
star-4.5
51
47 Touren und Aktivitäten

Mt. Wellington thront wachsam über Hobart und wird von den Einheimischen einfach „the Mountain“ genannt. Ein Besuch am Pinnacle ist ein Muss, wenn man in Hobart ist.

Am Pinnacle trifft man auf ein Aussichtgebäude aus Glas und Holzwege. Egal wohin man auch guckt, ob über Hobart oder bis hin zum Meer, der Ausblick ist phantastisch.

Hier oben kann sich das Wetter schnell ändern und oft ist es eiskalt oder es schneit sogar, während das Wetter unten in der Stadt eigentlich ganz mild ist.

Wer Lust auf Aktivitäten hat, kann am Mt. Wellington wandern, mit dem Rad fahren, ausreiten oder klettern. Geht man es eher ruhig an, sollte man ein Mittagessen einpacken und dies auf dem geschützten Springs Picknickplatz genießen.

Mehr lesen
Battery Point
6 Touren und Aktivitäten

Der ruhige Vorort südlich von Hobart wurde 1818 gegründet. Während heute extravagante Häuser und Luxusunterkünfte das Bild der namhaften Stadt bestimmen, bietet ein Gang durch die schattigen Straßen Besuchern die Möglichkeit, zu sehen, wie die Tasmanier einst lebten.

Die alten Lagerhäuser am Salamanca Place kann man von der Spitze der Kelly's Steps sehen, handgeschnitzte Treppen, die im 19. Jhd. erbaut wurden. Reisende haben die Chance, die kolonialistische Vergangenheit von Battery Point im Narryna Heritage Museum kennenzulernen. Danach geht es zum höchsten Punkt des Ortes an der anglikanischen St. George`s Kirche, die 1936 gebaut wurde.

Ein Ausflug nach Battery Point ist unvollkommen ohne einen Besuch am Arthur Circus, einer der ersten offiziellen Stadtteile des Landes. Besucher können heute an den ursprünglichen Hütten vorbeilaufen, die zu den teuersten und beliebtesten Wohnhäusern der Gegend zählen.

Mehr lesen
Cascade Brewery
10 Touren und Aktivitäten

Wer Bier verkosten und einen Blick in eine historische Brauerei werfen will, sollte eine Tour durch die 180 Jahre alte Cascade Brewery buchen, die älteste in Australien. Die 1,5-stündige Tour durch diese gotische Brauerei beinhaltet Verkostungen und Einblicke in den Brauereiprozess, inklusive unzähliger Treppen, die man bezwingen muss, um auch richtig Durst zu bekommen.

Ziehen Sie bequeme, aber sichere Kleidung an, wenn Sie die Brauerei besichtigen, also lange Hosen und flache Schuhe, besser keine Sandalen. Nach der Tour können Sie durch die schön angelegten, riesigen Gärten der Brauerei spazieren oder im Café entspannen. Bei Cascade wird Premium Lager, helles Gerstenbier, Starkbier und Ale gebraut, ebenso wie die berühmte Marke Tasmanian Tiger.

Mehr lesen
Cascades Female Factory Historic Site
6 Touren und Aktivitäten

Dieses Frauengefängnis ist einer von 11 Orten, aus dem die Australian Convict Sites World Heritage Property besteht. Zwischen 1788 und 1853 wurden rund 25.000 Frauen - und sogar einige ihrer Kinder - in einem der fünf Bauwerke von Cascades inhaftiert. Die hohe Krankheitsrate und Kindersterblichkeit sowie grausame Bedingungen führten für viele Inhaftierte zu einem tragischen Ende, die zum Nähen und Flicken gezwungen wurden, um ihre Schulden an die Gesellschaft zurückzuzahlen.

Drei der fünf Originalgebäude sind zugänglich und die Besucher sehen die dicken Steinwände und Metallstäbe, hinter denen so viele Frauen gefangen gehalten wurden. Die Wärterinnenquartiere in Yard 4 versorgen Reisende mit Informationen über das Leben der Zivilpersonen, die mit dem Bestrafen und Reformieren der eigensinnigen Frauen von Cascade beauftragt wurden. Dieses Gefängnis ist eine faszinierende Einführung in Tasmaniens Rolle in der Verschiffung von Gefangenen aus Großbritannien.

Mehr lesen
Royal Tasmanian Botanical Gardens
6 Touren und Aktivitäten

Die Royal Tasmanian Botanical Gardens wurden 1818 eröffnet und zeigen auf 14 Hektar traumhafter Landschaft eine beeindruckende Sammlung einheimischer Pflanzen, Bäume und einzigartiger, asiatisch inspirierter Gärten. Die wohl ungewöhnlichste Ausstellung der Gärten ist das Subantarctic Plant House, das Pflanzen der abgelegenen Macquarie Island präsentiert. Neben der nachgestellten Landschaft, werden Besucher von den Klängen der Wildnis begleitet - zum Beispiel die Laute von See-Elefanten und Pinguinen - so dass ein Erlebnis für alle Sinne entsteht.

Nach einem Rundgang über das Anwesen kann man sich am Lilienteich entspannen oder den French Memorial Garden & Fountain besichtigen. Machen Sie auch im Royal Tasmanian Restaurant Halt, wo Gemüse aus dem eigenen Garten angeboten wird und man authentisches, tasmanisches Essen serviert bekommt.

Mehr lesen
Constitution Dock
4 Touren und Aktivitäten

Nirgends in Hobart wird die Verbindung zum Meer deutlicher als am Constitution Dock, wo kommerzielle Fischerboote den Hafen mit Segelbooten und Luxusyachten teilen. Jeden Sommer endet am Constitution Dock das Segelrennen von Sydney nach Hobart, das als eines der herausforderndsten Bootsrennen weltweit auf offenem Meer gilt. Doch auch das restliche Jahr über ist am Constitution Dock immer etwas los. Besucher und Einheimische treffen auf Fischer, die ihren Fang an Land holen, und in den Restaurants wird das frischste Fish and Chips Australiens serviert. Bei einem Besuch in der tasmanischen Hauptstadt ist das Dock der perfekte Ort, um einen Spaziergang zu machen und den Puls der Stadt zu spüren. In der Gegend rund um das Constitution Dock stehen viele historische Gebäude an der lebhaften Promenade, wo Straßenmusiker, Fischer, Händler und Touristen eine energetische und authentische tasmanische Mischung bilden.

Mehr lesen
Hobart Convict Penitentiary
4 Touren und Aktivitäten

Die Kapelle, die den Spitznamen „The Trench“ trägt, wurde für männliche Sträflinge in Hobart Town errichtet und ist alles andere als ein heiliger Ort. Mit schlechter Belüftung, 36 Einzelzellen und abgelegenen Strafkammern unterhalb des Kapellenbodens war dies ein Ort der Folter und Verzweiflung. Die dunklen Zellen, die als „Staublöcher“ bezeichnet wurden, waren extrem menschenunwürdig und wurden 1849 geschlossen. Besucher können auf einer Penitentiary Tour einen Blick in die Räumlichkeiten werfen und sich die furchtbaren Geräusche vorstellen, die man von den Gefangenen unter dem Boden hören konnte.

Zum Gelände gehört ein Gefängnishof, Barracken, Strafkammern und ein Innenhof für Hinrichtungen, ebenso wie die Kapelle, die zum Teil 1859 in Gerichtsräume umgewandelt wurde. Wer an der Geistertour teilnehmen möchte, kann durch die von Gaslampen erleuchteten Tunnel und Galgen laufen und sich die Geschichten der über 30 Menschen anhören, die hier hingerichtet wurden.

Mehr lesen
Maritime Museum of Tasmania
star-3.5
5
4 Touren und Aktivitäten

Das Herz von Hobart liegt am Meer und da Tasmanien eine Insel ist, steht ihre Geschichte in direkter Verbindung zum Wasser. Wer gerne mehr über die maritime Geschichte Tasmaniens erfahren möchte, wird im Maritime Museum of Tasmania fündig.

Hier sieht man Modelle der Schiffe, die in der Sullivans Cove lagen, hört Geschichten über die Männer, die auf ihnen segelten, und erfährt mehr über die ersten Entdecker Australiens und ihre Navigationsinstrumente. Die Wasserfahrzeuge der ursprünglichen Bewohner Tasmaniens, den Aborigines, werden ebenfalls zusammen mit Artefakten gezeigt, die aus Wracks geborgen wurden, ebenso wie Fotografien, Gemälde und Walfang-Ausstattungen.

Mehr lesen
North Hobart
2 Touren und Aktivitäten

In der tasmanischen Hauptstadt Hobart zieht es hippe Einheimische nach North Hobart und seine Hauptstraße Elizabeth Street, um Restaurants und Cafés, Künstlerbars, Boutiquen, Bäckereien und Konzertkneipen zu besuchen. Die Küche der „Restaurantstraße“ Elizabeth Street variiert von Türkisch über spanische Tapas, Indisch bis zum modernen Australischen. Auch ein Besuch in den Delikatessengeschäften ist beliebt, in denen einheimische Ware aus Tasmanien verkauft wird. Tagsüber und abends ist die Atmosphäre im unabhängigen State Cinema in der Elizabeth Street 375 herrlich, eine Institution, die schon über 100 Jahre alt ist. Im Inneren findet man einen Buchladen, ein Kino auf der Dachterrasse und ein Café.

North Hobart ist der perfekte Ort für ein Brunch und um Leute zu beobachten. Außerdem hat man von hier aus einen tollen Ausblick auf Mount Wellington, der über der Stadt thront. Spazieren Sie durch die Seitenstraßen der Elizabeth Street und bewundern Sie die alten, tasmanischen Häuser, Straßenkunst und Wandgemälde am Tony Haigh Walk.

Mehr lesen
Queens Domain
2 Touren und Aktivitäten

Der Name lässt vermuten, dass dieser hügelige Busch von Königen bewohnt wird, doch die Grasflächen der Queens Domain wurden eigentlich für die Tasmanier angelegt. 1860 entschied der damalige Gouverneur, das Gebiet am Derwent River solle ein Gemeindepark werden, mit Versammlungshallen, Grillplätzen und Picknicktischen, so dass sich Familien und Freunde hier treffen konnten.

Queens Domain ist der perfekte Ort, um an sonnigen Nachmittagen Leute zu beobachten oder sich von einem Besuch in den nahegelegenen Tasmanian Botanical Gardens zu erholen. Besucher können ein Bad im Hobart Aquatic Centre nehmen oder sich ein Match im Hobart International Tennis Centre liefern. Genießen Sie den Spaziergang über die schöne Tasman Bridge nach einer Pause in der Queens Domain und lassen Sie sich danach in einem der nahegelegenen Restaurants mit einem leckeren Abendessen verwöhnen.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Hobart

Parliament House

Parliament House

Als dieses georgianische Gebäude im 19. Jahrhundert in der Nähe von Sullivan‘s Cove gebaut wurde, sollte es eigentlich als Zollhaus für den aufblühenden Handel in Hobart dienen. Als Politik auf der Insel immer wichtiger wurde und „Van Diemen‘s Land“, wie man es damals nannte, zur unabhängigen Kolonie wurde, bestimmte man das Haus nicht nur zur Zollüberwachung sondern auch dazu, das Parlament der Stadt unterzubringen. Das Parlamentsgebäude in Hobart ist seit 1841 ein wichtiger politischer Ort und noch immer treffen sich hier Parlament und Gesetzesgeber, um über den Staat zu regieren.

Auf einer Führung durch das Parlamentsgebäude erfährt man mehr über die faszinierende Geschichte des Gebäudes und all seine Renovierungen. Außerdem wird eine Tour durch den unterirdischen Keller angeboten, auf der man Geschichte, Legenden und alte Weisen geboten bekommt. Vor dem Gebäude dienen die umliegenden Parliament House Gärten als entspannender Ort, um spazieren zu gehen oder sich im Schatten einer Eiche auszuruhen, bevor man weiter zum Constitution Dock oder dem nahegelegenen Salamanca Market geht.

Mehr erfahren
Hobart Runnymede

Runnymede House

Australien als Land ist zwar noch relativ jung, wenn man es mit dem Rest der Welt vergleicht, Hobart als Stadt ist aber relativ alt, wenn man sie mit dem Rest von Australien vergleicht. Die schöne Hafenstadt auf der Insel Tasmanien ist Australiens zweitälteste Stadt und das Runnymede House nördlich der Stadt bietet Besuchern eine Art Reise in längst vergangene Zeiten.

Das Runnymede House wurde ursprünglich um 1836 für Tasmaniens ersten Anwalt erbaut und stellt heute einen faszinierenden Einblick in das Tasmanien des 19. Jahrhunderts dar. Hier wohnte zwar auch ein anglikanischer Bischof, seinen Namen „Runnymede“ bekam das Haus aber von einem Kapitän - Charles Bayley - der das Haus kaufte und nach seinem Lieblingsboot benannte. Über 100 Jahre lebte die Familie Bayley in dem bescheidenen Haus und da die Möbel und Details ein so gutes Beispiel für das Leben in der Mittelklasse der damaligen Zeit sind, wird das Haus vom Australian National Trust als gut erhaltenes Fenster in die Vergangenheit betrieben.

Mehr erfahren
River Derwent

Derwent River

star-5
6
1 Tour und Aktivität

Hobart liegt an der Mündung des Derwent River, der eine der schönsten Segelstädte und Häfen in zwei teilt. Fahren Sie mit dem Jetboot oder einer Fähre auf dem Derwent oder nehmen Sie ein Wassertaxi. Die Bootstouren führen flussaufwärts zur Moorilla Winery oder der Cadbury Fabrik oder hinaus zum Iron Pot Leuchtturm bei Bruny Island.

Der Hafen wird von sandigen Buchten und Stränden gesäumt und von mehreren Brücken überquert. Vom Wasser aus kann man Mount Wellington, die Hafenanlagen, den botanischen Garten und die Vororte sehen. Seekajaken ist eine weitere Möglichkeit, um den Derwent zu erkunden. Los geht es an den Anlegern in Hobart und von dort aus um die Stadt.

Mehr erfahren
Bruny Island

Bruny Island

star-5
96
7 Touren und Aktivitäten

Outdoor Aktivitäten, Fischen und Entspannung sind die Gründe dafür, nach Bruny Island zu kommen, die vor der südöstlichen Küste Tasmaniens liegt. Zwei Inseln im Norden und Süden, verbunden durch eine lange, schmale Landbrücke, machen Bruny zum beliebtesten Ausflugsziel für die Einwohner von Hobart an den Wochenenden sowie für Reisende, die ein bisschen Ruhe brauchen.

Neben tollen Surfspots und der wilden Küste sind die Tiere von Bruny Island ein Highlight bei jedem Besucher. Wer Glück hat, trifft auf Pinguine, Ameisenigel, Keilschwanz-Sturmtaucher und Kormorane.

Die Atmosphäre auf Bruny ist entspannt. Es gibt keine Resorts, nur Ferienhäuser und Pensionen. Es stehen ein paar Lebensmittelgeschäfte und ein Museum über die Geschichte der Insel und die Entdecker, die herkamen, zur Verfügung, von Bligh bis D‘Entrecasteaux. Zu den wenigen Wahrzeichen der Insel gehört der Leuchtturm.

Mehr erfahren
Port Arthur

Port Arthur

star-5
27
29 Touren und Aktivitäten

Die Top-Besucherattraktion von Tasmanien ist die ehemalige Gefangenenkolonie Port Arthur, eine gespenstische und unheimliche Gegend außerhalb von Hobart. Port Arthur diente als wichtiger Teil der Sträflingsdisziplinierung des Kolonialsystems, deren Philosophie daraus bestand „Schurken zu ehrlichen Männern zu machen“. Heute gehört dieser Ort zum UNESCO Welterbe.

Über etwa 40 Hektar ziehen sich die bröckelnden Ruinen des Straflagers, zu dem das Strafgefängnis, das gesonderte Gefängnis, die Schiffswerft, die Port Arthur Gärten, die historischen Kohleminen, die Cascades Fabrik für Frauen und die gotische Kirche gehören.

Die Geschichten rund um Port Arthur werden auf verschiedene Weisen erzählt. Interaktive Abbildungen zeigen die Geschichte der 12.500 Verurteilten, die hier zwischen 1830 und 1877 einsitzen mussten. Nach Einbruch der Dunkelheit werden Geistertouren angeboten, um die Präsenz der vielen Seelen zu beweisen, die keine Ruhe finden.

Mehr erfahren
Cape Bruny Lighthouse

Cape Bruny Lighthouse

star-5
23
15 Touren und Aktivitäten

Cape Bruny Lighthouse befindet sich auf Bruny Island in Tasmanien und ist der zweitälteste Leuchtturm des Landes. Nach einer Reihe von Unfällen und Schiffbrüchen vor Bruny Island beauftrage Governor George Arthur den Bau des Leuchtturms. Nach zwei Jahren war er fertig gestellt und wurde1838 erstmals erleuchtet.

Technische Neuerungen in den 1980ern und 1990ern führten dazu, dass das Cape Bruny Lighthouse am 6.8.1996 das letzte Mal leuchtete und von einem solarbetriebenen Licht in der Nähe ersetzt wurde. Im Dezember 2000 wurde der Leuchtturm Teil des South-Bruny-Nationalparks.

Besucher sollten sich auf steinige Straßen und einen steilen Aufstieg vorbereiten, wenn sie den Leuchtturm erreichen wollen, aber man wird dafür auch reichlich belohnt mit einer fantastischen Aussicht auf das Meer, wo auch schon wandernde Buckelwale und Südliche Glattwale gesichtet wurden.

Mehr erfahren
Hummock

Hummock Lookout

star-5
2
1 Tour und Aktivität

Ob Sie sich zum Sonnenuntergang die kleinen Pinguine von Bruny Island ansehen oder die 273 Stufen zum Truganini Memorial emporsteigen wollen, ein Besuch des berühmten Hummock Lookout ist ein Highlight auf Bruny Island. Diese vom Wind umwehte Landspitze mit Blick auf Bruny Island Neck ermöglicht Besuchern einen Panoramablick über die dünne Landenge aus weißem Sand, die die zwei Teile der Insel verbindet. An der Küste sieht man zwischen September und Februar immer wieder Pinguine und da es sich hierbei um die offiziell kleinste Pinguinart der Welt handelt, ist eine Überdosis Niedlichkeit vorprogrammiert, wenn die Vögel an Land watscheln. Tagsüber, wenn die Sonne scheint, sieht man bis zum tasmanischen Festland über den D‘Entrecasteaux Channel, außerdem lohnt sich ein Besuch an der Gedenkstätte oben an der Treppe, die dem letzten bekannten, vollblütigen Aborigine Tasmaniens gewidmet ist, der je auf der Insel lebte.

Mehr erfahren
Richmond Village

Richmond

25 Touren und Aktivitäten

Im Coal River Valley liegt die historische Stadt Richmond, eines der beliebtesten Ausflugsziele Tasmaniens. Die Kleinstadt ist für ihre georgianischen Gebäude und Häuschen aus dem 19. Jahrhundert bekannt, in denen heute Galerien, Teesalons, Boutiquen und Museen untergebracht sind. Zu erreichen ist sie in einer halben Stunde mit dem Bus von Hobart aus. Richmonds Geschichte begann in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts als wichtiger militärischer Standort und Sträflingslager, die Hobart mit Port Arthur verbanden. Da Richmond für seine exzellenten Restaurants und Weine, die auf dem fruchtbaren Boden wachsen, bekannt ist, sind Verkostungstouren zu den nahegelegenen Weingütern sehr beliebt. Um Fotos zu machen lohnt sich ein Abstecher zur pittoresken Richmond Bridge. Sie ist die älteste Steinbrücke Australiens und sieht aus, als könnte sie auch in Stratford-upon-Avon stehen. Tasmanische Strafarbeiter erbauten sie 1825.

Mehr erfahren
Bonorong Wildlife Sanctuary

Bonorong Wildlife Schutzzentrum

30 Touren und Aktivitäten

Seit 1981 päppeln die Experten im Bonorong Wildlife Schutzzentrum die beliebtesten Tiere Australiens wieder auf. Seit der Park eröffnet wurde, sorgt ein Team aus leidenschaftlichen, ehrenamtlich Arbeitenden dafür, den verwaisten Tieren, zum Beispiel der Familie aus 17 tasmanischen Teufeln, ein Zuhause zu bieten und sie anständig in einer fast natürlichen Umgebung zu pflegen. Schon über 20 Jahre kümmert sich das Zentrum um die Mission, das Aussterben von Tierarten dadurch aufzuhalten, dass die Menschen darauf aufmerksam gemacht werden.

Besucher in Bonorong bekommen eine Einweisung über die Anstrengungen des Zentrums und werden auf einer Tour über das Gelände über den Einfluss des Tierschutzes informiert. Eine persönliche Begegnung mit den australischen Tieren gibt es beim Füttern der größten Gruppe freilaufender Kängurus und Wallabies auf der Welt.

Mehr erfahren
Museum of Old and New Art (Mona)

Museum of Old and New Art (MONA)

star-4.5
14
8 Touren und Aktivitäten

Im Museum of Old and New Art gibt es moderne und zeitgenössische Kunst neben Antiquitäten zu sehen, was eine surreale Museumserfahrung verspricht.

MONA wurde im Januar 2011 eröffnet und ist schnell zu einem von Hobarts besten Museen geworden. Es werden hauptsächlich Stücke aus der privaten Sammlung des Besitzers David Walsh gezeigt. MONA ist auch als "Geisterbahn für Erwachsene" bekannt und ein unvergleichliches Erlebnis. Die Ausstellungen sind intensiv, eine herausragende Erfahrung.

Regelmäßig gibt es im MONA neue Ausstellungen zu sehen, immer drei an der Zahl, die nach 3 bis 10 Monaten wechseln, und eine permanente "Monaism" Sammlung, die als sich entwickelnde Ausstellung mit den Highlights der Sammlung beschrieben wird. Bisher waren bereits Vitrinen des Welttheaters, eine Auseinandersetzung mit Lewis Carrolls Charakter der roten Königin und die Werke bestimmter Künstler dabei. Themen, Konzepte und individuelle Werke sorgen für kraftvolle Ausstellungen.

Mehr erfahren
Bruny Island Berry Farm

Bruny Island Berry Farm

star-5
5
5 Touren und Aktivitäten

Bruny Island trägt den Ruf als Gourmetparadies von Australien und die Bruny Island Berry Farm hat dazu deutlich beigetragen. Hier, auf dieser von der Familie betriebenen Beerenfarm an der Küste von Adventure Bay werden vor Ort angebaute Beeren auf köstliche Art und Weise in Eiscreme, Scones, Marmelade, Käsekuchen und viele andere kulinarische Highlights umgewandelt. Wenn die 7000 Erdbeerpflanzen des Hofs gerade Früchte tragen, können die Besucher selbst über die Felder laufen und die Beeren pflücken. Brombeeren, Blaubeeren, Boysenbeeren und so genannte Youngberrys versüßen den Besuch auf der Farm und selbst wenn grad keine Saison ist, dann lohnt sich ein Abstecher in das ländliche Café, um Kaffee, Tee oder Scones zu genießen.

Mehr erfahren
Moorilla Winery

Moorilla Estate Weingut

star-3.5
6
4 Touren und Aktivitäten

Kunst, Wein, Boutique-Unterkünfte - und für den Spaß auch noch eine Brauerei - das erwartet einen auf diesem Weingut nördlich von Hobart, wo der imposante Mount Wellington sich in der Ferne erhebt und man trotzdem stets eine salzige Brise verspürt. Das Moorilla Estate Weingut befindet sich an einem der ältesten Weinberge Tasmaniens. Die eng beieinander wachsenden Trauben hängen an besonders gereiften Reben und werden anschließend zu Chardonnay, Syrah und Pinot Noir verarbeitet. Beinahe 20 verschiedene Weine werden insgesamt hier auf dem Weingut produziert, das praktischerweise direkt neben MONA liegt - das faszinierende Museum für alte und neue Kunst beherbergt Australiens größte private Kunstsammlung in seinem modernen, skurrilen Inneren. Kombinieren Sie eine Besichtigung des Museums mit einem Besuch auf dem Weingut, bevor Sie die Verkostung genießen und dabei die Kunstwerke bewundern. Wenn es Ihnen so gut gefällt, dass Sie am liebsten hier bleiben würden, dann können Sie in den luxuriösen MONA Boutique-Pavillons direkt vor Ort übernachten.

Mehr erfahren
Zoodoo Wildlife Park

Zoodoo Wildlife Park

1 Tour und Aktivität
Mehr erfahren
Convict Trail

Convict Trail

star-4.5
5
1 Tour und Aktivität

Von Richmond nach Eaglehawk Neck und Port Arthur vermittelt der Convict Trail von Hobart ein echtes Gefühl für die tasmanische Geschichte und natürliche Schönheit. Wer seinen Besuch voll und ganz auskosten möchte, sollte entspannt an die Sache herangehen und sich für die Tour mehrere Tage Zeit nehmen. Nehmen Sie an einer Bootsfahrt durch den Tasman Nationalpark teil und gönnen Sie sich mindestens ein paar Stunden, um die Geschichte der Strafkolonie von Port Arthur zu erkunden. Ein Abstecher zum Wildpark lohnt sich, wo man auf den Tasmanischen Teufel trifft.

Dann darf ein Besuch in Richmond nicht fehlen, eine schöne, georgianische Stadt mit niedlichen Häusern, Restaurants und einer berühmten, von Sträflingen erbauten Brücke über den Coal River. Das winzige Richmond Jail geht auf Zeiten zurück, bevor es Port Arthur gab, und bietet den Anblick gut erhaltener Zellen und Höfen zum Auspeitschen. Unterwegs warten Gemüsestände und Weinberge, Antiquitätengeschäfte, Teesalons und noch mehr Wildparks.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973