Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Portugal Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Douro
star-5
618
3 Touren und Aktivitäten

Die Douro Region im Nordosten Portugals ist in der Nähe der Grenze zu Spanien. Trotz der modernen Zivilisation hat sich die Region den Charakter eines Grenzgebiets bewahrt und überliefert eine beharrliche und traditionelle Lebensweise über viele, viele Jahre.

Dünn besiedelten und entlegenen, spricht man in Douro, im Gegensatz zu Galicien in Spanien, einen Dialekt, der sich deutlich vom Rest des Landes abhebt. Der Douro Dialekt ist es näher am lateinischen Vulgata, als an der portugiesischen Sprache. Neben der traditionellen Sprache, ist die Töpferei und die Weberei eine noch wichtige Industrie. Lange fortfahrende kulturelle Traditionen beinhalten auch einen Tanz mit hölzernen Stangen, mit dem Namen „Tanz der Pauliteiros“. Dieser Tanz wird am dritten Sonntag im August, während des Fests der Heiligen Barbara aufgeführt. Der Tanz der Pauliteiros ist aus einem der alten römischen Schwert Tänze entstanden.

Mehr lesen
Clérigos Church and Tower (Torre & Igreja dos Clérigos)
star-4.5
47
206 Touren und Aktivitäten

Ein Symbol von Porto ist der Torre dos Clerigos. Der Glockenturm der barocken Clerigos Kirche, die zwischen 1732 und 1750 erbaut wurde. Die Kirche war eine der ersten barocken Kirchen in Portugal. Ihre barocken Verzierungen, mit in den Stein gehauenen Muscheln und Girlanden, spiegeln den Lebensstil der Stadt am Meer wider.

Ein größeres Wahrzeichen als die Kirche ist jedoch der Glockenturm. Der Turm ist 75 m hoch und bietet eine erstaunlichen Panoramablick über die Stadt, den Fluss Duoro und die Atlantikküste. Der Granitturm aus dem Jahr 1763 basiert auf einem römisch Barocken design mit unverkennbar toskanischen Zügen. Besucher, die sich mit der italienischen Architektur auskennen werden sich freuen, ein Römisches barockes Meisterwerk über einem portugiesischen Hafen zu sehen. Nachdem man die 225 Stufen aufgestiegen ist und die Spitze erreicht hat, kann man die ganze Stadt sehen.

Mehr lesen
Dom Luis Bridge (Ponte de Dom Luis I)
158 Touren und Aktivitäten

Der gebieterische, doppelte Metallbogen der Ponte de Dom Luís I, erstreckt sich über den Fluss Douro von Porto bis nach Vila Nova de Gaia. Die Brücke wurde von Téophile Seyrig entworfen. Dem Schüler von Gustave Eiffel, der auch die Pläne für die nahe gelegene Donna Maria Pia Brücke gezeichnet hatte. Als die Dom Luís 1886 fertiggestellt wurde war sie mit 170 m die längste Einfeldbrücke der Welt, und stützte etwa 3.045 Tonnen Stahl.

Die Brücke ist ein wichtiges Zeichen für Portos Wirtschaftswachstum. Bevor sie existierte war die einzige Passage über den Fluss, Boote, die zusammengeknotet waren. Heute fahren auf dem unteren Deck der Brücke Autos, während auf der oberen Ebene die Metro Linie D verkehrt und als Fußgängerweg verwendet wird. Seit dem späten 19. Jahrhundert wurden vier weitere Brücken über den Douro gebaut. Sie alle sind am besten zu sehen bei einer Flussfahrt auf in einem der traditionellen hölzernen Rabelo.

Mehr lesen
Belém Tower (Torre de Belém)
star-5
6
452 Touren und Aktivitäten

Portugals Karavellen segelten von Belém aus los, um das große Unbekannte zu erobern. Heute ist dieses grüne Viertel am Fluss ein riesiges Denkmal für das Entdeckerzeitalter Portugals. Der Belém Turm, oder Torre de Belém, ist das meistfotografierte Symbol der Seefahrergeschichte Portugals, eine Steinfestung am Ufer des Tagus, die in den Jahren 1514-19 entstand. Man kann auf den Turm steigen oder sich die Verließe angucken, die aus einer Zeit stammen, als Belém als Militärgefängnis diente. Heute gehört der Ort zum UNESCO Welterbe.

Das beeindruckende Entdeckermonument aus Kalkstein, das ebenfalls direkt am Fluss steht, ist in Form einer Karavelle erbaut worden und zeigt die wichtigsten Charaktere der damaligen Zeit. Wer genug Zeit hat, sollte das Centro Cultural de Belém besuchen, eine der wichtigsten Kulturstätten von Lissabon. Hier befindet sich das Museo do Design mit einer Sammlung an Absurditäten aus dem 20. Jahrhundert.

Mehr lesen
25th of April Bridge (Ponte 25 de Abril)
star-4.5
8
237 Touren und Aktivitäten

Diese gewaltige Hängebrücke, ein Wahrzeichen Lissabons, verbindet den Stadtteil Alcântaramit der Stadt Almada am schmalsten Abschnitt des Tejo. Ihre Farbe, Größe und Struktur lassen sich mit der Golden Gate Bridge in San Francisco vergleichen, aber tatsächlich orientiert sich die Brücke baulich an der Bay Bridge, die sich auch in der San Francisco Bay befindet.

Die Brücke des 25. April wurde im Jahr 1966 fertig gestellt und damals nach dem diktatorischen Staatsführer Salazar benannt. Nach seiner Absetzung erhielt sie ihren heutigen Namen, um an die Nelkenrevolution des 25.April 1974 zu erinnern. Auf ihr verlaufen Autobahnspuren und Gleise, aber im Gegensatz zur Golden Gate Bridge gibt es keinen Übergang für Fußgänger. Die Brücke hat die längste Spannweite in Kontinentaleuropa und das weltweit tiefste Brückenfundament. Beim Überqueren der Brücke hat man einen der besten Ausblicke auf Lissabon.

Mehr lesen
Castelo de Sao Jorge (St. George's Castle)
283 Touren und Aktivitäten

Die imposante Burg Castelo de São Jorge erhebt sich unverkennbar über Alfama. Von den Geschütztürmen und Wehrmauern aus bietet sich ein toller Blick auf Lissabon und den Fluss Tajo. Es sind nur wenige Mauerruinen aus der maurischen Zeit um 600 erhalten; die jetzige Burg wurde, nachdem König Alfonso I. die Stadt Lissabon 1147 wiedererobert hatte, im Laufe der Jahrhunderte weiterentwickelt.

Auf der Burg gibt es viel zu sehen, planen Sie also für einen Besuch mehrere Stunden ein. Bei einem Rundgang um die Schutzwälle eröffnet sich ein hervorragender Panoramablick auf die unten liegende Stadt. Da ein Großteil der mittelalterlichen Festungsanlage dazu genutzt wurde, Truppen unterzubringen und Belagerungen standzuhalten, wurden die Festungsmauern mit Verteidigungstürmen ausgestattet. Heute sind nur elf der ursprünglich 18 Türme erhalten. Am interessantesten ist der Torre de Ulísses, der ein gigantisches Periskop behaust, das Besuchern einen Rundumblick auf Lissabon bietet.

Mehr lesen
Monument to the Discoveries (Padrão dos Descobrimentos)
star-5
2
335 Touren und Aktivitäten

Am nördlichen Ufer des Tajo befindet sich dieses riesige Steindenkmal, das das portugiesische Zeitalter der Entdeckungen feiert; von diesem Ort aus fuhren im 15. und 16. Jahrhundert Schiffe Richtung Asien. Das Padrão dos Descobrimentos wurde für die portugiesische Weltausstellung 1940 gebaut und 1960 zum Jahrestag des Todes Heinrich des Seefahrers eingeweiht; seit 1985 ist es ein kulturelles Zentrum der Entdeckungen. Es bildet 33 historische Personen ab, darunter Entdecker, Monarchen, Künstler und Missionare, alle von Heinrich dem Seefahrer zuvorderst angeführt. Die Figuren verteilen sich auf beide Seiten eines Schiffes und blicken Richtung Meer.

Neben dem Denkmal befindet sich in den Boden eingelassen eine große Windrose aus Marmor, die eine Weltkarte enthält, die die Lage der zahlreichen Entdeckungen Portugals illustriert. Es gibt im Denkmal auch ein Museum mit Ausstellungsräumen; vom Dach des Denkmals hat man einen Panoramablick über Lissabon und den Tajo.

Mehr lesen
Commerce Square (Praça do Comércio)
star-5
1
373 Touren und Aktivitäten

Der Praça do Comércio (Ort des Handels) ist Einheimischen auch als Terreiro do Paço (Palastgelände) bekannt, da sich hier früher das königliche Uferschloss befand, bis dieses 1755 bei einem Erdbeben zerstört wurde. Der Praça do Comércio wurde im späten 18. Jahrhundert komplett wiederaufgebaut und ist heute ein eleganter Platz am Ufer des Flusses Tajo.

Dank dem portugiesischen Architekten Eugénio dos Santos wurde dieser Platz in der Form eines schwungvollen „U” gebaut und enthält verzierte Bögen und prächtige städtische Gebäude. Der Praça do Comércio wird von einer massiven Reiterstatue von König Joseph I dominiert. Eine Sehenswürdigkeit am Platz ist das historische Café Martinho da Arcada aus dem Jahr 1782, das für seinen Kaffee und sein Gebäck berühmt ist. An der nördlichen Seite des Platzes befinden sich die Touristeninformation und zahlreiche Restaurants. Entlang des Ufers führen großartige Marmortreppen zum Tajo, die früher den Hauptzugang in die Stadt bildeten.

Mehr lesen
Porto Cathedral (Sé Catedral do Porto)
star-5
58
199 Touren und Aktivitäten

Ursprünglich war die Porto Se Cathedral eine romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Sie wurde rund 600 Jahre später im gotischen Stil umgebaut. Wie andere große Kirchen im Norden Portugals wurde die zweitürmige Kathedrale von dem berühmten italienischen Architekten und Maler Nicolau Nasoni entworfen. Vielleicht ist das der Grund, warum die westliche Fassade und der Innenraum im romanischen Baustil sind. Besucher sollten ein Auge auf den vergoldeten Hauptaltar und das silberne Sakrament werfen.

Im linken Seitenschiff steht die Statue des Schutzpatron von Porto, Nossa Senhora de Vendoma. Die Inneneinrichtung ist mit Azulejos (blaue Keramikfliesen), aus dem 18. Jahrhundert ausgelegt. Abgesehen von dem architektonischen Schatz der Kirche, ist sie auch berühmt für ihre Aussicht. Die Terrassen auf der Nord- und Westseite der Kirche bieten atemberaubende Foto Möglichkeiten, um Portos verschlungene Straßen und Besitztümer festzuhalten.

Mehr lesen
Arrábida Natural Park (Parque Natural da Arrábida)
202 Touren und Aktivitäten

Goldene Strände, steile Felswände, hohe Pinien und Hügel voll mediterraner Vegetation charakterisieren den Arrabida Naturpark, ein Landstrich entlang der portugiesischen Küste zwischen den Badeorten Setúmbal und Sesimbra. Die landschaftliche Schönheit dieser Gegend erstreckt sich vom Gipfel der Serra da Arrabida, dem höchsten Punkt des Parks, bis zu den Stränden von Portinho da Arrábida. Der Praia do Figueirinha und der Praia do Creiro sind zwei besonders schöne Strände. Überall verstreut sind kleine Küstendörfer mit jahrhundertealten Klöstern und Steinkastellen.

Die Wanderwege sind eine gute Möglichkeit, den Park zu erkunden; viele davon bieten einen beeindruckenden Blick auf das Meer und sind von einheimischen Pflanzen und Tieren umgeben. Am Rota Moinho (Windmühlen-Weg) stehen einige traditionelle Windmühlen. Die Stadt Pamela ist ein großartiger Ausgangsort für die vielen möglichen Wanderrouten. An einem klaren Tag reicht die Sicht sogar bis Lissabon.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Portugal

Ribeira

Ribeira Viertel

star-5
36
53 Touren und Aktivitäten

Viele große Städte in Europa haben eine Altstadt. Es ist der ursprüngliche Teil einer Stadt der sich durch Jahrhunderte kosmopolitischer Evolution nach außen ausgebreitet hat. In Porto ist die Altstadt als die Ribeira bekannt. In vergangenen Tagen war es einmal ein wichtiges Warenlager für internationale Schiffsladungen. Heute ist das moderne Viertel am Wasser gesäumt von Restaurants, Bars und Cafés, und macht es zu einem beliebten Freizeit hub. Die Hauptstraße, Cais da Ribeira, führt zum Praca da Ribeira, einem Platz der von zwei große Brunnen dominiert wird und bei Nachtschwärmern, von den unzähligen Bars und Restaurants, sehr beliebt ist.

Versuchen Sie Porto und die Ribeira am 23. Juni, während des jährlichen Festa de Sao Joao (Johannesfest) zu besuchen. Während das Festival des heiligen Johannes gedenkt, umfasst die Feier eine eigentümliche Tradition. Die Menschen treffen sich hier um sich mit Kunststoff Hämmern auf den Kopf zu schlagen.

Mehr erfahren
Monastery of St. Jerome (Mosteiro dos Jeronimos)

Mosteiro dos Jerónimos

star-5
2
376 Touren und Aktivitäten

Das prächtige Kloster Mosteiro dos Jerónimos wurde von der Entdeckung Indiens durch Vasco da Gama inspiriert. Heute gehört es zum Weltkulturerbe der UNESCO und besticht durch einen architektonischen Überfluss, der den Triumph der Schifffahrt widerspiegelt. Die Arbeiten begannen um 1501 nach dem gotischen Entwurf des Architekten Diogo de Boitaca, der als Schöpfer der Manuelinik gilt. Nach seinem Tod 1517 wurde der Bau im Stil der Renaissance unter dem Spanier João de Castilho und später mit klassischen Tönen unter Diogo de Torralva und Jérome de Rouen weitergeführt. Fertiggestellt wurde das Kloster 1541, ein Meisterwerk am Fluss, der sich inzwischen weit zurückgezogen hat.

Früher lebten hier Mönche aus dem Orden des heiligen Jerome, deren spirituelle Aufgabe für vier Jahrhunderte darin bestand, Seglern Unterschlupf und Hilfe zu gewähren, und für die Seele des Königs zu beten. Als der Orden 1833 aufgelöst wurde, diente das Kloster als Schule und Waisenhaus bis etwa 1940.

Mehr erfahren
Rossio Square (Praça de Dom Pedro IV)

Praça de D. Pedro IV

star-4.5
4
222 Touren und Aktivitäten

Der Praça de D. Pedro IV (auch Rossio Square genannt) liegt im Herzen Lissabons und ist seit dem Mittelalter ein beliebter Treffpunkt. Der Platz ist mit den Autos, Bussen und Fußgängern, die sich mit den entspannten Zeitgenossen in den Cafés und auf den Bänken vermischen, voller Leben. Die Wege sind mit Kopfsteinpflaster und wellenförmig gepflastert; dieser Stil hat sich seitdem über Portugal und Teile Brasiliens ausgebreitet.

Der Platz ist von zwei identischen barocken Brunnen gesäumt und ein Säulendenkmal von Peter IV (Pedro IV), dem König von Portugal und dem ersten Kaiser von Basilien, befindet sich im Zentrum. Allegorische Figuren von Gerechtigkeit, Weisheit, Zurückhaltung und Mut sind am Fuße des Denkmals zu sehen. Nachts werden die Brunnen und das Denkmal spektakulär beleuchtet. Das Teatro Nacional D. Maria II befindet sich am nördlichen Ende des Platzes zusammen mit den ionischen Säulen der Kirche Igreja de São Roque, die bei dem Erdbeben 1755 zerstört wurde.

Mehr erfahren
National Pantheon of Santa Engracia (Santa Egracia Panteao Nacional Lisbon)

Nationales Pantheon der Igreja de Santa Engracia

126 Touren und Aktivitäten

Die Grabstätte der Großen und Mächtigen Portugals - das strahlend weiße Nationale Pantheon - reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück, wurde aber letztendlich erst im Jahr 1966 fertiggestellt. Der Entwurf von Lissabons barockem Meister João Antunes erinnert optisch an den Petersdom in Rom: außen ein Säulenkranz und in der Mitte eine Kuppel. Wenn man die sechs Treppen bis ganz nach oben hinaufsteigt, wird man mit einem unvergleichlichen Ausblick über die Stadt bis zum Fluss Tejo belohnt.

Im Inneren der Kirche kam man Mosaikfußböden mit vielen Mustern, den strahlend weißen, mit Gold verzierten Marmor und die Gedenkstätten zu Ehren von Vasco da Gama und Heinrich dem Seefahrer bewundern. Die große barocke Orgel aus dem 18. Jahrhundert wurde in den 1940er Jahren aus der Catedral Sé Patriarcal hierher gebracht und die Namen derer, die im Kirchenschiff beigesetzt wurden, schließen eine Reihe portugiesischer Staatsmänner und die verehrte Fado-Sängerin Amalia Rodrigues mit ein.

Mehr erfahren
Miradouro da Senhora do Monte (Miradouro de Nossa Senhora do Monte)

Miradouro da Senhora do Monte

star-4.5
10
210 Touren und Aktivitäten

Miradouro da Senhora do Monte ist ein eindrucksvoller Aussichtspunkt auf einem Hügel im Lissaboner Viertel Graça und bietet Panoramablicke über ganz Lissabon, unter anderem auch auf die Burg auf einem benachbarten Hügel. Als höchster Aussichtspunkt der Stadt ist dies der ideale Ort, um Fotos von der umgebenen Landschaft zu machen, oder diese einfach nur zu bestaunen. Besonders zum Sonnenuntergang ist dies ein beliebter Platz.

Der Name des Aussichtspunkts bedeutet Unsere Dame des Hügels und Besucher finden hier eine kleine Kapelle und Statue der Jungfrau Maria auf dem Miradouro Gelände. Die Nossa Senhora do Monte Kapelle, die dem heiligen Genesius gewidmet ist, zieht vor allem werdende Mütter an, die um göttlichen Schutz während der Geburt bitten.

Mehr erfahren
Alfama

Alfama

star-5
388
421 Touren und Aktivitäten

Laufen Sie durch die steilen, engen Kopfsteinpflasterstraßen von Alfama und werfen Sie einen Blick auf die traditionelle Seite von Lissabon. In den Cafés in den abgelegenen Straßen kann man das typische regionale Flair abseits der Touristenmassen genießen. Der frühe Morgen eignet sich dafür am besten, denn dann verkaufen die Frauen frischen Fisch vor ihren Türen. Wer es lieber turbulenter mag, sollte während der Festas dos Santos Polulares im Juni herkommen.

Schon im 5. Jahrhundert wurde Alfama von den Westgoten bewohnt. Die Überreste der westgotischen Stadtmauer kann man noch heute sehen. Es waren aber die Mauren, die der Gegend ihre Form und Atmosphäre verliehen. Zu dieser Zeit galt Alfama als eine Wohngegend für die Oberschicht. Nachdem ein paar Erdbeben für den Verfall der Herrenhäuser und Kirchen aus der post-maurischen Zeit sorgten, zogen die Arbeiterklasse und Fischer in das Viertel. Dies war eine der wenigen Gegenden, die das Erdbeben von 1755 überstand.

Mehr erfahren
Santana

Santana

star-5
1
71 Touren und Aktivitäten

Viele kommen in erster Linie in das reizende Bauerndorf Santana, um den bekannten Madeira Themenpark zu besuchen und auf sieben Hektar Spaß für die ganze Familie zu erleben. Die meisten Aktivitäten und Ausstellungsstücke sind inmitten herrlicher Gärten angeordnet und demonstrieren die traditionelle Kultur Madeiras. Von Ruderbooten auf malerischen Seen über traditionelle Irrgärten bis hin zu Fahrgeschäften und Liveshows zum Thema Piraten, hier findet man alles.

Das Dorf Santana selbst ist es jedoch kein bisschen weniger wert, erkundet zu werden. Die Weizen- und Roggenfelder sind etwa gespickt mit den traditionellen dreieckigen Bungalows und ihren einzigartigen Strohdächern. Santana eignet sich auch bestens als Startpunkt für Wanderer, da hier die Pfade durch Lorbeerwälder, entlang der schroffen Küste und durch das Navio Naturreservat verlaufen.

Mehr erfahren
Praça da Figueira

Praça da Figueira

star-3.5
6
37 Touren und Aktivitäten

Die Praça da Figueira, was Feigenbaumplatz auf Deutsch bedeutet, liegt im Baixa Viertel von Lissabon. 1755 gab es ein verheerendes Erdbeben, das einen Großteil des Krankenhauses zerstörte, das dort stand, wo sich heute der Platz befindet. Dieser entstand ein paar Jahrzehnte nach dem Erdbeben, nachdem man das Krankenhaus abgerissen hatte. Der Platz wird von Pensionen, Geschäften und Cafés umgeben, darunter die bekannten Confeitaria Nacional und Pastelaria Suica.

Neben den großen Taubenschwärmen trifft man am Platz auf die Bronzestatue von König João I hoch zu Ross. Die Statue mag zwar alt aussehen, sie stammt aber aus dem Jahr 1971. Von hier aus haben Besucher einen schönen Blick auf das historische Castelo de São Jorge auf dem anliegenden Hügel. Sowohl Touristen als auch Einheimische tummeln sich auf der Praça da Figueira, da dies einer der großen Verkehrsknotenpunkte der Stadt ist, ebenso wie der Ort, an dem viele Stadtrundfahrten beginnen.

Mehr erfahren
Lisbon Cathedral (Sé de Lisboa)

Kathedrale von Lissabon (Catedral Sé Patriarcal)

star-3.5
3
263 Touren und Aktivitäten

Die Kathedrale von Lissabon mag zwar romanisch schlicht von außen erscheinen, aber sie beherbergt einige wunderbare Schätze im Inneren. Die Grundmauern stammen aus dem Jahr 1150 und der Bau selbst wurde bewusst schlicht gehalten, um Angriffen durch die Mauren vorzubeugen. Allerdings konnte die Kathedrale die Erdbeben von 1344 und 1755 nicht unversehrt überstehen, und so wurde die Kathedrale, die wir heute sehen, bereits viele Mal repariert.

Im Inneren ist das Taufbecken zu sehen, in dem, wie es heißt, der Heilige Antonius von Padua 1195 getauft wurde. Außerdem finden Sie eine Kapelle aus dem 14. Jahrhundert von Bartholomeu Joanes. In der Sakristei jedoch werden die eigentlichen Schätze aufbewahrt: Reliquien, Ikonen und religiöse Kunstwerke aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Auch der mittelalterliche Kreuzgang ist sehenswert.

Mehr erfahren
Bairro Alto

Bairro Alto

150 Touren und Aktivitäten

Lissabons 500 Jahre altes Bairro Alto (übersetzt "oberes Viertel") ist die Heimat des schwermütigen portugiesischen Fado Gesangs. Es liegt im Herzen der Stadt, ein Viertel voller steiler, enger Gassen mit kleinen Stadthäusern und einer skurrilen Mischung aus Geschäften, Friseurläden, Bars, Restaurants und Nachtclubs.

Tagsüber ist das Portweininstitut eines der größten Attraktionen des Bairro Alto, der beste Ort in Lissabon um Portwein zu probieren und zu kaufen. Hierher gelangt man am besten auf der Rundfahrt mit der berühmtesten Touristentram der Stadt, Nummer 28. Verpassen Sie nicht den Besuch in der Jesuitenkirche São Roque am Largo Trindade Coelho, die zur Blütezeit der Jesuitenmacht in Portugal im 16. Jhd. erbaut wurde. Ihr weiches, weißgetünchtes Äußeres verbirgt ein Innenleben aus barocker Verschwendung. Wandgemälde, Vergoldungen und die Kapelle von Johannes dem Täufer mit Mosaiken aus Elfenbein, Gold und Silber machen sie zu einer der teuersten Kirchen der Welt.

Mehr erfahren
Pico do Carvão Viewpoint (Miradouro do Pico do Carvão)

Pico do Carvão Aussichtspunkt (Miradouro do Pico do Carvão)

15 Touren und Aktivitäten

Der Pico do Carvão Aussichtspunkt ist ein beliebter Platz auf Sao Miguel, der größten Insel des zu Portugal gehörenden Azorenarchipels. Reisende können hier Panoramablicke auf die nördliche und südliche Küste der Insel genießen, darunter eine Reihe vulkanischer Gipfel zwischen Ponta Delgada und Ribeira Grande.

Mit einer Höhe von 800 Metern bietet Pico do Carvão auch einen tollen Blick über den Atlantik und viele der umliegenden Seen, darunter Carvao, Canario und Rasa. Die Gegend ist grün und üppig mit japanischen Zedern und Farnen und ein ideales Ausflugsziel ab Ponta Delgada.

Mehr erfahren
Costa da Caparica

Costa da Caparica

star-5
1
13 Touren und Aktivitäten
Mehr erfahren
Chiado

Chiado

star-5
2
176 Touren und Aktivitäten

Das funkelnde Viertel Chiado liegt zwischen Baixa und dem Zentrum des Nachtlebens, Bairro Alto, in unmittelbarer Nähe zu den romantischen Ruinen der Carmo-Kirche (Igreja do Carmo) und den versteckten Schätzen in der Kirche St. Rocco (Igreja de São Roque). In diesem Viertel findet man herrliche Jugendstil-Geschäfte, altmodische Lissabonner Cafés mit Schaufenstern voll leckerem Gebäck und zeitlose Antiquariate. Inmitten der eleganten Stadthäuser aus dem 19. Jahrhundert mit schmiedeeisernen Balkonen und den Plätzen, deren Bürgersteige aus unglaublichen Mosaiken bestehen, findet man Designermode-Geschäfte, Juweliere, Theater, Konzertsäle und noble Boutique-Hotels. Die vielseitige Mischung aus Restaurants - vom mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Belcanto zu einfachen Snacks in den örtlichen Tapas-Bars – vervollständigt das Bild des kulturellen Schmelztiegels an dieser gepflegten Hang-Enklave.

Mehr erfahren
Carmo Convent (Carmo Archaeological Museum)

Igreja do Carmo

63 Touren und Aktivitäten

Um den Schaden darzustellen, der in Lissabon durch das verheerende Erdbeben 1755 angerichtet wurde, befindet sich das renovierte mittelalterliche Kloster Igreja do Carmo neben den Ruinen der Scheune einer gotischen Kirche. Das Igreja do Carmo wurde 1389 vom großen Heerführer Álvares Pereira für den Orden der Karmeliter gegründet; Pereira spielte eine große Rolle bei der Sicherstellung der Unabhängigkeit Portugals von Spanien, bevor er 1423 selbst dem Orden beitrat.

Die Bibliothek des Klosters mit tausenden seltenen Büchern und Manuskripten wurde bei einem Erdbeben zerstört; sie wurde wieder aufgebaut und der Hauptsitz der Guarda Republicana; die Kirche hingegen wurde nie wieder komplett aufgebaut. Sie wurde als Lagerhalle benutzt, bis sie 1864 in ein kleines archäologisches Museum (Museu Arqueológico do Carmo) umgewandelt wurde.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973