Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Quito Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Quito Old Town
star-4.5
79
119 Touren und Aktivitäten

Quitos sehenswerte Altstadt, erstreckt sich über 320 Hektar und ist das größte historische Zentrum in Amerika. Quito wurde 1978 von der UNESCO zum Welterbe erklärt und ist stolz auf seine restaurierten kolonialen Bauwerke und öffentlichen Plätze in der Altstadt.

Es fehlt nicht an Leben in der Altstadt von Quito. Die Straßen und Plätze sind voll mit bunten Verkäufern, die alles verkaufen, von gerösteten Erdnüssen bis zu riesigen gebratenen Schweinen. Touristen genießen die Umgebung zwischen den restaurierten Kirchen, Kapellen, Klöstern, Schlösser und Museen. Und falls Sie beim Sightseeing müde werden, gibt es viele Bars, Restaurants und schattige Plätze, wo man sich entspannen kann.

Mehr lesen
Church of the Society of Jesus (Iglesia La Compañía de Jesús)
star-5
1
61 Touren und Aktivitäten

Die Iglesia La Compañía de Jesús, oft auch einfach nur Compañía genannt, ist eine Jesuitenkirche in Quito und eines der bedeutsamsten Werke der spanischen Barockarchitektur in Südamerika.

Die zuständige Institution ist der Jesuitenorden, eine mächtige, religiöse Gruppe, die in Ecuador viel zu sagen hatte. Die ersten Jesuitenpriester kamen 1586 nach Quito, mit der Mission, eine Kirche, Schule und Kloster zu erbauen.

Der Bau dieser Kirche begann 1605, doch das Gebäude konnte erst 1765 fertiggestellt werden. Sie gilt als Quitos prächtigste Kirche und wird oft als die schönste im ganzen Land beschrieben. In der Kolonialzeit war der Glockenturm der Kirche das höchste Gebäude von Quito, er wurde aber bei einem Erdbeben 1859 zerstört. Sechs Jahre dauerte sein Wiederaufbau, doch nachdem er kurz darauf wieder einem Erdbeben zum Opfer wurde, baute man ihn nie wieder auf.

Mehr lesen
Independence Plaza (Plaza de la Independencia)
star-4.5
73
61 Touren und Aktivitäten

Die Plaza de la Independencia, von den Einheimischen auch Plaza Grande genannt, galt im 16. Jahrhundert als Quitos Hauptplatz mit einem zentralen Markt und einem Stierkampfplatz.

Heute stehen hier viele wichtige Gebäude: der Palast des Erzbischofs im Norden, das Rathaus im Osten, die Kathedrale im Süden und der weiße, neoklassizistische Palacio del Gobierno (Regierungspalast) im Westen.

Der Regierungspalast (1920 wieder aufgebaut, nachdem das Gebäude von 1650 durch ein Feuer zerstört worden war) ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, aber man kann durch den Haupteingang, ein wunderschönes Beispiel maurischer Architektur, einen Blick hineinwerfen. Gleich hinter dem Eingangstor ist eine Touristeninformation.

Noch mehr maurisch inspirierte Kunst findet man im Hof des Palasts des Erzbischofs (erbaut 1852). Dort gibt es außerdem einen kleinen Kunsthandwerkermarkt und ein paar Geschäfte.

Mehr lesen
El Panecillo
star-4
12
52 Touren und Aktivitäten

Wenn man vom Zentrum Quitos aus in Richtung Süden zur Altstadt hinüberschielt, dann kann man El Panecillo nicht übersehen, ein Hügel, der tatsächlich einem Panecillo (Brötchen) ähnelt und eine Statue der Jungfrau Maria auf seiner Spitze trägt.

Mit 3016 Metern über dem Meeresspiegel ist El Panecillo Quitos beliebtester Aussichtspunkt, der einen 360 Grad Blick über die Stadt bietet. Morgens, wenn der Blick besonders klar und noch nicht wolkenverhangen ist, kann man sogar bis zum Vulkan von Cotopaxi gucken.

Die Aluminiumstatue der Jungfrau Maria wurde 1976 auf dem Panecillo errichtet und von der Madonna von Quito inspiriert, die in der Kirche St. Francisco bestaunt werden kann.

Mehr lesen
Cotopaxi National Park
star-4.5
49
159 Touren und Aktivitäten

Der Cotopaxi Nationalpark (auch als Cotopaxi Vulkan-Nationalpark bekannt) liegt 53 Kilometer südöstlich von Quito und ist der zweitmeistbesuchte und zweitgrößte Nationalpark in Equador.

Die Hauptattraktion des Nationalparks ist der noch immer aktive Vulkan, der 5900 Meter über dem Meeresspiegel in die Höhe ragt und die Täler, Flüsse und Lagunen ringsherum winzig klein erscheinen lässt.

Der Vulkan, der von den Inkas als "Hals des Mondes" bezeichnet wurde, ist seit Anbeginn der Aufzeichnungen mehr als ein dutzend Mal ausgebrochen und gilt damit als der aktivste Vulkan in Südamerika. Das hält allerdings nicht die vielen Bergsteiger ab, die seine Spitze jedes Jahr erklimmen. Das letzte Mal ist er 1877 ausgebrochen.

Mehr lesen
Middle of the World Monument (La Mitad del Mundo)
star-4.5
42
94 Touren und Aktivitäten

Wer könnte schon der Verlockung widerstehen, die Mitte der Welt (Mitad del Mundo) zu besuchen und dabei auch noch ein Foto von sich machen zu lassen, während man den Äquator überquert? Dieser Komplex, der an die Stelle erinnert, an der ein französischer Entdecker die Äquatoriallinie der Welt errechnete, ist zwar ein schamloses Touristenmekka, doch es ist trotzdem einen Tagesausflug von Quito wert.

Fahren Sie mit dem Aufzug zur Spitze dieses enormen, trapezförmigen Denkmals und genießen Sie den großartigen Ausblick auf die Gegend. Hier findet man auch ein maßstabgetreues Modell der Stadt Quito aus Zeiten der Kolonialära, das einem dabei hilft, die Auslegung der Altstadt richtig zu erfassen.

Zu sehen gibt es am Mitad del Mundo sonst noch ein Ethnografie-Museum und ein Planetarium, ebenso wie verschiedene Souvenirläden, Bars und Restaurants. Am Wochenende verbringen auch Einheimische ihre Zeit gerne am Mittelpunkt der Welt, der mit Musik und Tanzeinlagen zum Leben erwacht.

Mehr lesen
Otavalo Market
star-4.5
53
70 Touren und Aktivitäten

In einem Tal am Fuße des Vulkans liegt Otavalo, eine Hochlandgemeinde indigener Einwohner, die für ihre Webkünste und bunten Stoffe bekannt sind. Die Einheimischen (Otavaleños), die ihre Waren auf dem täglich stattfindenden Markt verkaufen, tragen traditionelle Kleidung und haben sich ihre Kultur, Kostüme und Identität erhalten.

Samstags ist Markttag in Otavalo, doch wer unter der Woche kommt, trifft auf eine weniger hektische Stadt und kann sich mehr Zeit zum Bummeln nehmen. Auf dem Markt findet man traditionelles Kunsthandwerk, bunte Textilien und traditionelle Webdesigns neben Musikinstrumenten und Schnitzereien.

Selbst wenn man nicht auf Souvenirs aus ist, dann ist der Markt von Otavalo ein schöner Tagesausflug von Quito aus. So erlangt man einen Einblick in die Welt einiger der traditionellen, indigenen Völker von Ecuador.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Quito

Mindo Cloud Forest

Mindo Regenwald

star-4.5
12
33 Touren und Aktivitäten

Das ökologische Schutzgebiet Mindo-Nambillo ist einer der Wälder mit der größten Artenvielfalt der Welt. Sein schwüles Klima sorgt für ein spezielles Ökosystem, das Bäume und Pflanzen versorgt und eine unglaubliche Vielfalt an Vögeln anzieht.

Mindos mildes und feuchtes Klima - das ein wenig kühler ist als das in Quito - bietet einen perfekten Lebensraum für viele verschiedene Arten. Kolibri, seltene Schmetterlinge und über 170 Orchideenarten wurden hier schon gesichtet.

Neben Vogel- und Tierbeobachtungen kann man an verschiedenen Touren durch den Mindo-Nambillo Nebelwald teilnehmen, zum Beispiel an Wanderungen, Ausritten, Mountainbike-Touren, Aktivitäten auf dem Fluss und/oder Ziplining im Wald.

Mehr erfahren
Cotopaxi Volcano

Cotopaxi Vulkan

star-4.5
5
20 Touren und Aktivitäten

Der Cotopaxi Vulkan, einer der berühmtesten Vulkane Südamerikas, ist wahrscheinlich der wichtigste Ort der Vulkanstraße und liegt nur knapp 50 Kilometer von Quito entfernt. An klaren Tagen sieht man den Cotopaxi sogar von der Stadt aus. Wenn man den Vulkan von Nahem sehen möchte, sollte man sich aber für einen Ausflug in den Cotopaxi Nationalpark entscheiden, wo man spektakuläre Ausblicke auf den Vulkan erlebt.

Cotopaxi ist ein Teil der Vulkankette, die als der Pazifische Feuerring bekannt ist, und einer der aktivsten Vulkane von Ecuador mit 86 aufgezeichneten Ausbrüchen. Dies ist der zweithöchste Gipfel des Landes und einer der aktivsten Vulkane der Welt mit einer Höhe von 5897 Metern, was die perfekten Bedingungen für einen der wenigen äquatorialen Gletscher der Welt darstellt.

Mehr erfahren
Avenue of the Volcanoes

Straße der Vulkane

6 Touren und Aktivitäten

Südlich von Quito verlaufen parallel zwei Bergketten von Norden nach Süden auf einer 200 Kilometer langen Route, auf der mehr als ein Dutzend der Vulkane von Equador zu finden sind. Der deutsche Entdecker Alexander von Humboldt nannte die Bergketten im 18. Jahrhundert passenderweise die Straße der Vulkane. Acht der zehn höchsten Punkte in Equador liegen hier. Die Vulkane - manche aktiv, manche erloschen - sind jeweils einzigartig.

Ein Ausflug über die Straße der Vulkane bietet einen wunderbaren Ausblick auf die Landschaft und die Gelegenheit, winzige Dörfer hoch in den Anden zu besuchen, um auf den Märkten einzukaufen. Hirsche, Lamas, Andenfüchse, Pumas und 90 Vogelarten leben in dieser Region.

Unterwegs finden die besten Outdoor Aktivitäten überhaupt statt: Ausritte, Fahrradtouren oder Wanderungen durch die Berge, Täler und rund um Vulkankrater. Eine Wanderung um die Seen der Region ist auch eine schöne Gelegenheit, die Gegend kennenzulernen.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973