Letzte Suchanfragen
Löschen

Sehenswürdigkeiten sind unter Umständen ganz oder teilweise geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bitte informieren Sie sich vor der Buchung über Reisehinweise Ihrer Behörden. Die Weltgesundheitsorganisation überwacht die Entwicklung der Situation. Weitere Informationen finden Sie hier.

Rom Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Colosseum
star-5
3336
1.981 Touren und Aktivitäten

Das weltberühmte Kolosseum wurde im Jahr 80 n. Chr. für die römischen Kaiser gebaut, um dort Gladiatorenkämpfe und das Jagen und Töten wilder Tiere zu veranstalten, während die Öffentlichkeit den blutigen Spektakeln zusah. Der Eintritt war frei, man wurde allerdings nach gesellschaftlichem Rang und Reichtum platziert. Die Gladiatorenkämpfe wurden im Jahr 438 n. Chr. verboten, das Jagen wilder Tiere lief noch bis ins Jahr 523.

Das Kolosseum ist für seine komplexe und fortschrittliche Architektur und Bautechnik bekannt. Obwohl es mehrmals in der Geschichte als Steinbruch für Baumaterialien benutzt wurde, ist es größtenteils noch intakt. Zu sehen sind die Sitzreihen, Korridore und die Kellerräume, in denen Tiere und Gladiatoren ihr Schicksal erwarteten. Das Kolosseum hat als Vorbild für alle modernen Stadien gedient, mit dem kleinen Unterschied, dass die Mannschaften ihre Spiele heute zum Glück überleben.

Mehr lesen
Roman Forum (Foro Romano)
star-5
622
1.186 Touren und Aktivitäten

Im alten Rom stellte das Forum das Zentrum des Kaiserreiches dar. Bis zum 4. Jhd. n.Chr. wurden über tausend Jahre hinweg Entscheidungen hier getroffen, die die Zukunft Europas bestimmten. Während die römischen Soldaten die Welt eroberten, wuchsen hier Tempel, Höfe, Märkte und Regierungsgebäude.

Zwischen den zwei berühmten Hügeln Roms, dem Palatin und dem Kapitol, gelegen, ist das Forum heute nur noch eine Ansammlung an Ruinen, die jahrhundertelang als Steinbrüche für Marmor und als Kuhweiden dienten. Vom damals wichtigen Forum sind heute nur noch Säulen, Bögen und ein paar vereinzelte Teile übrig, was den ehemaligen Prunk schwer einschätzbar macht. Archäologische Arbeiten dauern hier an. Es kann helfen, mit einer Karte oder einem Guide durch die Ruinen zu laufen, um einem die Augen zu öffnen. Von den Hügeln aus kann man in den Gärten der Villa Farnese oder von Michelangelos Piazza del Campidoglio einen tollen Blick auf das Forum genießen.

Mehr lesen
Pantheon
star-4.5
163
984 Touren und Aktivitäten

Architektonisch gesehen ist das Pantheon in Rom ein beeindruckendes Gebäude. Es ist im Grunde ein Zylinder mit einer schwebenden Kuppel auf Säulen und das größte Mauergewölbe, das je erbaut wurde. In der Mitte der Kuppel ist eine Lücke, die einen Lichtstrahl in das Gebäude lässt und so seine Schönheit und das eher einfache, offene Innenleben zum Ausdruck bringt. Es ist ein besonderes Gefühl, im Pantheon zu stehen. Es wurde 27 v. Chr.erbaut und von Kaiser Hadrian 120 n. Chr. neu errichtet. Der Tempel wurde über die Jahre mehrmals beschädigt und geplündert. 609 n. Chr. wurde er zu einer christlichen Kirche, die der Madonna geweiht war. Im 17. Jahrhundert wurde ein Teil der Bronzedecke entnommen, eingeschmolzen und für den Petersdom verwendet. Wichtige Persönlichkeiten wie König Viktor Emmanuell II und der Künstler Raphael wurden im Pantheon begraben.

Mehr lesen
Piazza Navona
star-4.5
5746
965 Touren und Aktivitäten

Der Begriff “Piazza” wird häufig mit einem quadratischen Platz in der Stadt gleichgesetzt, doch die Piazza Navona entspricht gar nicht dieser Vorstellung. Dieser längliche Bereich war einst ein Stadion, in dem die Bürger des antiken Roms im 1. Jahrhundert nach Christus Wagenrennen und Spiele verfolgten. Auch wenn das Stadion hier nicht mehr steht, blieb die längliche Form erhalten.

Heute befinden sich hier verschiedene barocke Kirchen und Brunnen, einige preislich sehr gehobene Straßencafés und (oftmals) auch Souvenirverkäufer. In der Vorweihnachtszeit findet hier auch ein großer Weihnachtsmarkt statt.

Im Zentrum der Piazza Navona liegt der berühmte Vierströmebrunnen von Gian Lorenzo Bernini, an dessen Spitze ein ägyptischer Obelisk steht. Es gibt außerdem zwei kleinere Springbrunnen an den langen Enden des Platzes – beide stammen von Giacomo della Porta. Das berühmteste Gebäude hier ist die Kirche Sant'Agnese in Agone, die in der Mitte der Piazza liegt.

Mehr lesen
Arch of Constantine (Arco di Costantino)
star-5
114
145 Touren und Aktivitäten

Der imposante und triumphale Konstantinsbogen steht stolz hinter dem Kolosseum und nur ein paar Schritte von der Via Sacra entfernt und wurde vom Senat Roms im Jahr 315 zu Ehren des Sieges von Kaiser Konstantin über Maxentius in der Schlacht an der milvischen Brücke errichtet, die drei Jahre zuvor stattgefunden hatte. Mit einer Höhe von 21 Metern wurde das prächtige Monument aus einem einzigen, riesigen Block aus grauem und weißem Marmor gehauen. Der großartige zentrale Torbogen im typisch klassischen Stil wird von zwei kleineren Seitenbögen widergespiegelt und von acht korinthischen Säulen gestützt. Der Bogen ist mit Reliefs anderer, lange vergessener Gedenkstätten, die Heldentaten früherer römischer Kaiser darstellen, sowie Inschriften über die Erfolge Konstantins verziert.

Mehr lesen
Spanish Steps (Piazza di Spagna)
star-4.5
42
519 Touren und Aktivitäten

Die berühmte Spanische Treppe führt von der Piazza di Spagna hoch zur Kirche Santa Trinità dei Monti. Sie wurde zwischen 1723 und 1725 im römischen Barockstil errichtet und ist die längste und breiteste in Europa. Das Design gestaltet sich aus einer Reihe eleganter Rampen mit 138 Stufen, die fächerartig bzw. wie bei einem Schmetterlingsflügel angeordnet sind. Im Mai sieht die Treppe besonders eindrucksvoll aus, denn dann bedecken Frühlingsblumen die Rampen.

Von der Architektur mal ganz abgesehen ist die Spanische Treppe einfach ein toller Ort, um Leute zu beobachten. Sie ist ein Ziel, an dem Touristen und Einheimische das römische Leben genießen können.

Die benachbarte Piazza di Spagna ist umgeben von wunderschönen Teehäusern und Cafés und grenzt direkt an einige der besten Einkaufsstraßen Roms an.

Mehr lesen
Trevi Fountain (Fontana di Trevi)
star-4
176
1.055 Touren und Aktivitäten

Der Trevi-Brunnen ist einer der berühmtesten und beliebtestenen Sehenswürdigkeiten in Rom. Eine unglaubliche Barok-Struktur (von 85 bis 65 Fuss oder 25 bis 20 Meter) wobei Wasser von den Steinen unterhalb Neptuns Füssen, über Triton und Seepferde in ein grosse Becken läuft. Der Brunnen ist stets mit Touristen umgeben, die Geldstüke in das Becken werfen. Der Aberglaube besagt, dass wenn ein Geldstück in den Brunnen geworfen wird, wird diese Person eines Tages nach Rom zurückkehren. Pro Tag werden über 3,500 Dollars in den Brunnen geworfen. Das Geld wird über Nacht eingesammelt und für wohltätige Zwecke eingesetzt.

Der Trevi-Brunnen began als bescheidener Wasser-Auslass, welches das Ende des Aqua Virgo Viadukt war und im 19 v. Chr. Wasser in die Stadt brachte. Der Name kommt von einer Abzweigung von drei Strassen ("tre vie"). Im Jahre 1735 beauftragte Papst Clement XII Niccolo Salvi um den Brunnen wie er heute bestaunt wird zu gestalten.

Mehr lesen
Campo de' Fiori
star-5
73
366 Touren und Aktivitäten

Auch wenn hinreichend bekannt ist, dass der Begriff “Piazza” einem öffentlichen Platz entspricht, hat nicht jeder dieses Bild vor Augen, wenn das Wort „Campo“ fällt – insbesondere dann nicht, wenn man weiß, dass „Campo“ im italienischen „Feld“ bedeutet. Aber der Campo de' Fiori (wörtlich „Blumenfeld“) in Rom ist ein Platz im historischen Stadtzentrum.

Der Name erinnert an eine Zeit, in der hier tatsächlich ein Blumenfeld stand, bezieht sich aber auch auf die Hauptattraktion des Campo de' Fiori, den dort stattfindenden Markt. Jeden Morgen versammeln sich hier Händler, die Obst, Gemüse und auch Blumen verkaufen. Dieser Markt wird von den Römern für den täglichen Einkauf genutzt, gilt aber gleichzeitig als Touristenattraktion, weshalb die Preise im Laufe der Jahre entsprechend gestiegen sind – viele Römer kaufen inzwischen nicht mehr hier ein. Trotzdem lohnt es sich, früh aufzustehen und einen authentischen Wochenmarkt auf einem ansprechenden Platz hautnah zu erleben.

Mehr lesen
Piazza Venezia
star-5
1003
372 Touren und Aktivitäten

Die Piazza Venezia erfüllt nicht unbedingt die Erwartungen, die sich aus ihrem Namen ergeben. Es geht um einen großen Platz, also passt „Piazza“ hier durchaus, aber es handelt sich eigentlich um eine riesige Straßenkreuzung mit Kreisverkehr – außerdem liegt sie in Rom und nicht in Venedig. Der Name leitet sich vom unweit entfernt gelegenen Palazzo Venezia ab, in dem einst die Botschafter der Republik Venedig lebten.

Das gigantische Denkmal für Vittorio Emmanuele befindet sich an der Piazza, die direkt am Fuße des Kapitolinischen Hügels und neben dem Trajansforum liegt. Kurz gesagt, werden Sie auf den Weg zu den Sehenswürdigkeiten im Zentrum Roms an diesem Platz vorbeikommen, aber wohl kaum viel Zeit hier verbringen.

Wer den Bus durch Rom nehmen möchte, wird feststellen, dass die Piazza Venezia ein Verkehrsknotenpunkt ist, von dem aus man gut in der ganzen Stadt herumkommt. Auch als Autofahrer in Rom wird man wahrscheinlich immer wieder hier vorbeikommen.

Mehr lesen
Catacombs of Rome (Catacombe di Roma)
star-5
207
158 Touren und Aktivitäten

Die Katakomben der frühen Christen sind unterirdische Gruften, die mit buchstäblich tausenden von Knochen gefüllt sind. Die morbiden Fundstücke gehen auf das zweite Jahrhundert zurück, eine Zeit in der das Christentum als ein Kult angesehen wurde, dessen Anhänger als Heiden hingerichtet und Märtyrer vergraben wurden. Diese Touren laden Sie dazu ein, in die unterirdischen Grabstätten der Ewigen Stadt, verwinkelte Katakomben und altertümliche Krypten hinabzusteigen, um die dunklen Geheimnisse des frühen christlichen Roms mit seinen Kaisern aufzudecken.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Rom

Basilica of San Clemente al Laterano (Basilica di San Clemente al Laterano)

Basilica di San Clemente al Laterano

star-5
100
64 Touren und Aktivitäten

Besucher der Basilica di San Clemente al Laterano können nicht nur die heute hier stehende Kirche bewundern, sondern auch eine ältere Kirche und alte Ausgrabungen, die darunter liegen. Es gibt Hinweise darauf, dass das ältere Gebäude an dieser Stelle aus dem 1. Jahrhundert vor Christus stammt, oder sogar noch älter ist. Hier lebte ein wohlhabender Römer und sein Haus wurde wohl im Jahr 64 n. Chr. durch einen Brand zerstört. Man geht jedoch davon aus, dass selbst dieses Gebäude auf den Überresten eines noch älteren Gebäudes errichtet wurde.

Unterhalb der Kirche wurden bei Ausgrabungen unter anderem ein Raum aus dem 2. Jahrhundert gefunden, der den Anhängern des Mitras-Kults als Gebetsstätte diente, sowie eine Basilika aus dem 4. Jahrhundert. Der Bau der Kirche, die jetzt von der Straße aus zu sehen ist, begann im späten 11. Jahrhundert. Die Basilica di San Clemente al Laterano, die einen Blick in vergangene Zeiten ermöglicht, ist außerdem von innen sehr aufwändig dekoriert.

Mehr erfahren
Piazza di Spagna

Piazza di Spagna

star-3
6
281 Touren und Aktivitäten

Die Piazza di Spagna ist einer der bekanntesten Treffpunkte in Rom, was sie einer eindrucksvollen Statue, der berühmten Fontana della Barcaccia, und einem attraktiven Platz am Fuße der Spanischen Treppe zu verdanken hat. Die zentrale Lage des Platzes sorgt dafür, dass Besucher leichten Zugang zu Spitzenattraktionen wie der nahegelegenen Trinita dei Monti, dem Keats-Shelley House und der Säule der Unbefleckten Empfängnis haben.

Die Piazza di Spagna ist außerdem eine erstklassige Destination zum Leutegucken, schließlich tummeln sich unzählige Besucher und Einheimische in dem öffentlichen Park und auf dem Platz, um bei warmem Wetter die Sonne zu genießen.

Mehr erfahren
Piazza Barberini

Piazza Barberini

star-4
3338
44 Touren und Aktivitäten

Auf dem Quirinal liegt die Piazza Barberini, einer der öffentlichen Plätze Roms, der auch als Verkehrsknotenpunkt dient. Der Platz selbst ist nur für Fußgänger zugänglich, was es möglich macht, diesen Ort in Ruhe zu genießen, obwohl die Autos, die drumherum rasen, dafür sorgen, dass es alles andere als friedlich zugeht.

In der Mitte der Piazza steht der Triton Brunnen, der in den 1640er Jahren von Gian Lorenzo Bernini entworfen wurde. Die Piazza selbst verdankt ihren Namen dem Palazzo Barberini, ehemaliger Sitz einer römischen Adelsfamilie, deren Mitglied später zu Papst Urban VIII wurde. Der Palast beherbergt heute das Museum für Antike Kunst.

Ein weiterer Brunnen von Bernini - der Bienenbrunnen - stand einst in einer Ecke der Piazza Barberini, wurde aber schließlich an die nahegelegene Via Vittorio Veneto verschoben. Eine der zwei Metrolinien Roms (Linie A) hat eine Haltestelle an der Piazza Barberini.

Mehr erfahren
Capuchin Crypt (Cripta dei Frati Cappuccini)

Krypta der Kapuziner

star-4.5
330
43 Touren und Aktivitäten

Die Krypta der Kapuziner, die einst als Geheimtipp unter den Besuchern Roms galt, ist inzwischen eine der Attraktionen der Stadt, die man gesehen haben muss. Unterhalb der Kirche Santa Maria Immacolata liegen sechs kleine Kapellen, die als Grabkammern für die Mönche des Kapuzinerordens dienten. Dabei handelt es sich jedoch nicht um normale Gräber: Der Platz in den Gruften reichte nicht aus, um alle Mönche des Ordens, darunter viele aus Jerusalem, zu begraben. Daraufhin wurden ältere Gräber geöffnet und die Knochen der toten Mönche dazu verwendet, die Wände der Kapellen zu dekorieren.

An den Wänden und Gewölben der Kapellen lassen sich die äußerst komplexen Muster bewundern. Ein Schriftzug in der letzten Kapelle erinnert daran, dass wir nun so sind, wie die Bewohner dieser Gruft es einst waren, und dass wir irgendwann wie sie sein werden. Ein etwas makaberes Erlebnis und nicht unbedingt für Kinder oder sensible Besucher geeignet, aber auch keineswegs ein Spukschloss.

Mehr erfahren
Piazza Farnese

Piazza Farnese

star-4
1
47 Touren und Aktivitäten

Der Piazza Farnese im historischen Zentrum Roms wurde nach dem riesigen Palazzo Farnese benannt, der sich direkt an diesem Platz befindet, und ist einer der schönsten öffentlichen Plätze der Stadt. Der Palazzo Farnese wurde im frühen 16. Jahrhundert von einem Kardinal in der Familie Farnese gegründet, der schließlich 1534 Papst Paul III wurde. Es wurden keine Kosten gescheut – tatsächlich wurde der immer noch im Bau befindliche Palast zu dem Zeitpunkt, als er Papst wurde, noch größer. Er ist der größte Renaissance-Palast der Stadt, das dominante Gebäude am gleichnamigen Platz und beherbergt heute die französische Botschaft.

Andere Attraktionen am Piazza Farnese sind die Kirche Santa Brigida, ein ehemaliges Haus der schwedischen Heiligen, das nach ihrem Tod in den 1370ern in eine Kirche umgewandelt wurde, und zwei Brunnen, die wie Badewannen aussehen – weil sie genau das sind. Jeder der beiden Brunnen beinhaltet eine Badewanne der antiken römischen Caracalla-Thermen.

Mehr erfahren
Historic Center of Rome (Centro Storico di Roma)

Centro Storico

star-5
2
41 Touren und Aktivitäten

Die Gegend in Rom, die man „centro storico“ oder „historisches Zentrum“ nennt, gilt als die Region, die innerhalb der alten Aurelianischen Mauern liegt, doch die Grenze, die diese Mauern schuf, stimmt nicht genau damit überein, was man heute als Centro Storico bezeichnet.

1980 wurde das historische Zentrum Roms von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Dazu gehört die Gegend innerhalb der Aurelianischen Mauer und Vatikan Stadt (obwohl diese außerhalb der Mauern liegt). Die meisten Touristen empfinden das Centro Storico aber als deutlich kleiner, eine Gegend, in der sich die meisten Attraktionen befinden. Hier kann man Sehenswürdigkeiten wie das Pantheon, Piazza Navona, den Trevi Brunnen und das Kapitol bestaunen. Das Forum Romanum und das Kolosseum liegen außerhalb des Centro, ebenso wie der Vatikan und das Viertel Trastevere.

Mehr erfahren
Rome Jewish Ghetto (Ghetto Ebraico di Roma)

Römisches Ghetto

star-5
603
112 Touren und Aktivitäten

Es gibt ein Viertel in Rom, das heute „Römisches Ghetto“ genannt wird, eigentlich müsste es jedoch „Jüdisches Ghetto“ nach den Menschen heißen, die hier im 16. Jahrhundert lebten. Das Ghetto wurde 1555 eingerichtet und die Juden Roms dazu gezwungen, dort hinzuziehen, obwohl sie eigentlich seit Jahrhunderten überall in der Stadt lebten. Die Stadt ließ Mauern um das Ghetto ziehen, die erst abgerissen wurden, nachdem das Ghetto offiziell im Jahr 1882 geschlossen wurde.

Trotz dieser unglücklichen Geschichte ist dieser Teil Roms heute ein beliebtes Touristenziel. Das ehemalige jüdische Ghetto ist noch immer ein zentraler Platz des jüdischen Lebens in Rom. Hier steht die Synagoge und man findet Restaurants, Märkte und Fleischereien mit koscheren Produkten. Wenn im Frühling die Artischocken reif sind, gibt es hier die berühmten römischen „carciofi alla giudia“, Artischocken nach jüdischer Zubereitungsweise.

Mehr erfahren
Portico of Octavia (Portico di Ottavia)

Portikus der Octavia

40 Touren und Aktivitäten

Der Portikus der Octavia war ein großer Hof mit zahlreichen Säulen, ursprünglich im 2. Jahrhundert v. Chr. erbaut. Kaiser Augustus ließ ihn rund 100 Jahre später neu errichten und widmete ihn seiner Schwester Octavia. Einst erstreckte er sich über eine Fläche mit einer Länge von 135 Metern und einer Breite von 115 Metern und war damit mit seinen über 300 korinthischen Säulen größer als ein Fußballfeld. Der Tempel von Juno Regina und der Tempel von Jupiter Stator standen in der Mitte. Heute ist von den Bauwerken im Vergleich zu früher nur noch wenig zu sehen. Besucher treffen hier auf fünf Säulen und die Ruinen des Eingangstors.

Im Mittelalter wurden die Ruinen des Portikus der Octavia zu einem Fischmarkt. Ein Stein rechts neben dem großen Bogen des Portikus erinnert heute noch an diese Stelle. In der Nähe liegen das Teatro Marcello, der Tiber und die Tiber-Insel, der Tempel von Apollo Sosiano und nicht weit entfernt das Forum Romanum.

Mehr erfahren
Sant'Angelo Bridge (Ponte Sant'Angelo)

Ponte Sant'Angelo

41 Touren und Aktivitäten

Die Ponte Sant'Angelo ist eine Brücke über den Fluss Tiber, die vom Zentrum Roms zum Castel Sant'Angelo führt, das einst Hadrians Grabstätte war, dann Zuhause der Päpste, und jetzt ein Museum. Die Brücke wurde im Jahr 134 n. Chr. von Hadrian als Weg zu seinem Mausoleum gebaut; er nannte sie Pons Aelius oder Brücke des Hadrian. Aber als sich herumsprach, dass der Erzengel Michael auf dem Mausoleum landete, um 590 die Pest in Rom zu beenden, wurden die Namen der Brücke und der Burg zu Sant'Angelo geändert.

Das Auffallendste an dieser Fußgängerbrücke sind die zehn Engelsstatuen. Sie wurden von Papst Clemens IX 1669 in Auftrag gegeben; der berühmte Künstler Bernini, der den Auftrag erhielt, stellte leider nur zwei Statuen fertig, die zur Sammlung des Papstes hinzugefügt wurden. Die zehn Statuen auf der Brücke wurden von anderen Skulpteuren nach Berninis Plänen gefertigt.

Mehr erfahren
Largo di Torre Argentina

Largo di Torre Argentina

star-5
1
101 Touren und Aktivitäten

Largo di Torre Argentina ist eine kleine und eher unbekannte archäologische Stätte des alten Roms, ein Platz um die versunkene Sacra Region. Die Überreste von vier Tempeln, die zwischen dem 4. und 2. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurden, gehören zu den ältesten Ruinen der Stadt. Erst in den 1920er Jahren wurden die Bauwerke aus der republikanischen Ära entdeckt. Was vom Theater von Pompeji übrigblieb, wurde ebenfalls hier gefunden, angeblich der Ort, an dem Julius Caesar umgebracht wurde. Die vier Tempel kennzeichnen sich durch die Buchstaben A, B, C und D, wobei D der älteste von ihnen ist (die Säulen gehen auf das 2. Jahrhundert v. Chr. zurück). Menschen dürfen die Ruinen nicht betreten, aber die Piazza ist zu einer Art Rückzugsort für Katzen geworden. Beinahe 300 streunende Katzen leben hier. In Schuss gehalten wird die Gegend von ehrenamtlichen Helfern. Auf Spazierwegen rund um die Ruinen können Besucher zu Aussichtsplattformen laufen oder mit den Katzen spielen.

Mehr erfahren
Circus Maximus (Circo Massimo)

Circus Maximus (Circo Massimo)

star-5
14346
384 Touren und Aktivitäten

Im alten Rom war ein „Circus“ ein längliches Stadion, in dem Wagenrennen, Spiele und andere Veranstaltungen stattfanden. Wie man anhand des Namens „Circus Maximus“ schon erraten kann, war dieser Circus gigantisch – das größte Stadion des römischen Reiches mit einer Zuschauerkapazität von 150.000 Menschen, und das bei 600 Metern Länge und 140 Metern Breite.

Der Circus Maximus wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. erbaut, in den folgenden Jahrhunderten jedoch immer wieder erweitert und teilweise auch neu aufgebaut (nach Feuer- und Wasserschäden). Erst unter Kaiser Trajan wurde das Stadion im 2. Jahrhundert ganz aus Stein gebaut. Neben Rennen fanden hier auch religiöse Feste und Paraden statt.

Die letzten Aufzeichnungen über Veranstaltungen im Circus Maximus stammen aus dem 6. Jahrhundert n. Chr. und von der Bausubstanz ist nur noch wenig erhalten. Heute ist der Bereich ein öffentlicher Park, doch die Form des Circus und einige Starttore lassen sich noch sehr gut erkennen.

Mehr erfahren
Theater of Marcellus (Teatro di Marcello)

Teatro di Marcello

star-5
1
93 Touren und Aktivitäten

Auf den ersten Blick wirkt dieses antike Freilichtthater ein bisschen wie eine Miniversion des Kolosseums. Es wurde in den späten Jahren der römischen Republik erbaut, beinahe 100 Jahre vor dem berühmten Kolosseum. Benannt wurde es durch Kaiser Augustus im Jahr 11 v.Chr. nach seinem kürzlich verstorbenen Neffen Marcus Claudius Marcellus. Möglicherweise ist dieses Theater das älteste verbliebene seiner Art auf der Welt.

Die Bogengänge und Ränge des Gebäudes bilden einen Halbkreis (anders als im Kolosseum, das komplett rund ist). Der dritte Rang fiel im Mittelalter einem Umbau zum Opfer, doch die verzierten dorischen und ionischen Säulen säumen das Theater noch heute. Zu seinen besten Zeiten kamen hier über 15.000 Zuschauer unter, so dass es als einer der beliebtesten Unterhaltungsorte des alten Roms galt. Livemusik und Theatervorführungen wurden gegeben, bis Adelsfamilien das Theater übernahmen und Luxuswohnungen (die heute noch zu sehen sind) auf dem Hügel erbauen ließen.

Mehr erfahren
Trastevere

Trastevere

star-4
1342
199 Touren und Aktivitäten

Das Trastevere Viertel von Rom ist der älteste Teil der Stadt. Ein Gang durch die Kopfsteinpflasterstraßen bringt einen tagsüber dazu, den Rummel auf den sonst vollen römischen Staßen und vor dem Kolosseum zu vergessen. In Trastevere fühlt man sich ein wenig so, als wäre man in ein typisch italienisches Dorf geraten. Irgendwie stimmt das sogar.

Der Name „Trastevere“ bedeutet „über den Tiber“. Das heißt, dass die anderen Sehenswürdigkeiten wie das Forum Romanum und das Kolosseum auf der anderen Seite des Flusses liegen. Auf der Seite von Trastevere liegt allerdings unter anderem der Vatikan. In Trastevere gibt es zahlreiche günstige Restaurants, dafür findet man in dieser Gegend kein einziges Hotel. Wer hier übernachten will, muss eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus buchen. Andere Möglichkeiten gibt es nicht.

Tagsüber ist Trastevere unglaublich charmant und die kleine Piazza Santa Maria scheint wie aus einem Ort in den Hügeln Italiens entsprungen zu sein.

Mehr erfahren
Castel Sant'Angelo National Museum (Museo Nazionale di Castel Sant'Angelo)

Das Museum in der Engelsburg

star-4.5
32
141 Touren und Aktivitäten

Die Engelsburg wurde einst als Hadrians Mausoleum erbaut. Der römische Kaiser Hadrian ließ es für sich und seine Familie errichten, deren Asche im Jahr 138 n. Chr. hierher gebracht wurde. Auch andere Kaiser ließen sich hier zur letzten Ruhe betten. Im Jahr 401 wurde die Burg zur Festung umfunktioniert und im Jahr 410 wurde sie geplündert und die Asche verstreut. Wahrscheinlich wurde Hadrian selbst im Petersdom untergebracht, da man auch viele Schmuckstücke aus dem Mausoleum und aus anderen römischen Gebäuden dorthin brachte.

Im Jahr 590 n. Chr. wurde die Burg in Engelsburg umgetauft, nachdem angeblich der Erzengel Michael auf dem Dach des Gebäudes erschienen war, um das Ende der Pest zu verkünden. Seit dem 14. Jahrhundert diente die Burg dem Papst als Wohnhaus und wurde mit einem Korridor an den Petersdom angeschlossen. Seit 1925 ist die Burg ein Museum. Hier befinden sich elegante Einrichtungsgegenstände, Gemälde, Skulpturen, archäologische Funde und historische Waffen.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973