Letzte Suchanfragen
Löschen

Sehenswürdigkeiten sind unter Umständen ganz oder teilweise geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bitte informieren Sie sich vor der Buchung über Reisehinweise Ihrer Behörden. Die Weltgesundheitsorganisation überwacht die Entwicklung der Situation. Weitere Informationen finden Sie hier.

Java Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Kota Gede (Kotagede)
9 Touren und Aktivitäten

Kota Gede ist ein historischer Vorort der indonesischen Stadt Yogyakarta. Einst war er die Hauptstadt von Matarum und heute beherbergt er eine alte Moschee mit den sterblichen Überresten des ersten Sultans, Panembahan Senopati. Senopatis Friedhof befindet sich hinter der Moschee, die südlich des zentralen Markts des Viertels steht.

Kota Gede besteht aus einem Labyrinth aus engen Straßen mit mosaikgefliesten Häusern, einst Residenzen der Oberschicht. Bekannt ist das Viertel außerdem als Zentrum der Silberindustrie der Stadt. Jalan Kemasan ist die Hauptstraße auf dem Weg in die Stadt, gesäumt von Silbergeschäften, in denen handgefertigte Schüsseln bis hin zu modernem Schmuck hergestellt, gekauft und verkauft werden.

Mehr lesen
Imogiri Royal Cemetery (Pemakaman Imogiri)
1 Tour und Aktivität

Hoch auf einem Hügel nicht weit von Yogyakarta liegt der Imogiri Königsfriedhof, die offizielle Grabstätte der königlichen Nachfahren von Yogyakarta und Surakarta. Dieser große Friedhof entstand Mitte des 17. Jahrhunderts und besteht aus drei großen Plätzen: Prabayasa, Kemandungan und Srimanganti.

Der Friedhof ist ein friedlicher Ort mit einem wundervollen Ausblick. In den Hauptgräbern liegen viele der Könige des Mataram Reichs, von Sultan Hamengku Buwono I bis Hamengo Buwono IX. Einige der direkten Familienmitglieder der Herrscher wurden ebenfalls hier begraben und in den kleineren Höfen liegen die Prinzen. Um den Ort zu erreichen, an dem die Könige ihre letzte Ruhe fanden, müssen Besucher hunderte Treppenstufen überwinden und im Inneren ein traditionelles javanesisches Gewand überziehen, das man für eine geringe Gebühr ausleihen kann.

Mehr lesen
Prambanan Temple Complex (Taman Wisata Candi Prambanan)
144 Touren und Aktivitäten

Die alten Hindu-Tempel, aus denen das eindrucksvolle Prambanan besteht, sind zwar nicht ganz so groß wie der nahegelegene Borobudur, auf ihre ganz eigene Art und Weise sind sie aber nicht weniger spektakulär. Die ersten Tempel, die hier vom Mataram Königreich Zentraljavas um 860 n. Chr. erbaut wurden, sollten die Göttin Shiva ehren. Viele der späteren Tempel verfielen nach einem Erdbeben im 16. Jahrhundert, dennoch zieht Prambanan noch heute Besucher aus aller Welt an, die einen Rundgang durch eine der wertvollsten religiösen Stätten der Hindu-Kultur unternehmen möchten.

Prambanan wird in drei Bereiche unterteilt, darunter ein offener Außenbereich, ein Mittelbereich mit Reihen aus 224 identischen Schreinen und ein innerer Bereich mit acht Tempeln und kleinen Schreinen, die verschiedenen Göttern gewidmet sind.

Mehr lesen
Mendut Temple (Candi Mendut)
54 Touren und Aktivitäten

Der älteste von drei buddhistischen Tempeln im Zentrum von Java liegt rund 40 Kilometer vom Stadtzentrum Yogyakartas entfernt. Angeblich soll der Mendut-Tempel zu Beginn des neunten Jahrhunderts von König Indra der Sailendra Dynastie erbaut worden sein. Er ist fast 37 Meter hoch, wobei das Hauptgebäude auf einer Plattform steht, die gleichzeitig als Fußweg dient. Treppen, die mit Skulpturenpanelen geschmückt sind, führen zur Eingangstür des Tempels mit ihrem Kraggewölbedach und einer Höhe, die bis zur Decke des Hauptgebäudes reicht.

Es fällt nicht schwer, zuzugeben, dass das Herzstück von Mendut im Inneren des Tempels liegt, undzwar in Form dreier prächtig verzierter Steinstatuen. Die Hauptstatue der Tempelkammer stellt Buddha dar, der mit seinen Händen in der „Dharmacakra mudrā“ Position Richtung Westen blickt, bekannt als „Das Drehen des Dharma Rads“. Auf beiden Seiten dieser riesigen Statue sitzen zwei Bodhisattvas.

Mehr lesen
Pawon Temple (Candi Pawon)
star-5
3
40 Touren und Aktivitäten

Der Pawon-Tempel ist ein buddhistischer Tempel auf der Mitte der Strecke zwischen den Tempeln von Borobudur und Mendut, rund 40 Kilometer von der Stadt Yogyakarta entfernt. Er besticht durch ein viereckiges Dach mit mehreren Ebenen, geschmückt von kleinen Stupas und Ratnas, und liegt versteckt zwischen den umliegenden Häusern.

Der schmale Tempel steht auf einer rechwinkligen Plattform und besteht aus einer Kammer mit Öffnungen. Architektonisch ähnelt der Pawon-Tempel den Tempeln in Borobudur und Mendut mit seiner Mischung aus klassisch javanesischen Hindu- und indischen Kunstsymbolen. Besonders interessant sind die Reliefs des Kalpaturu-Baums (Lebensbaum) sowie mythischer Vögel und menschlicher Figuren auf den Außenwänden des Tempels.

Mehr lesen
Jomblang Cave (Goa Jomblang)
36 Touren und Aktivitäten

Diese einzigartige Höhle entstand durch eine geologische Verlagerung, die einen riesigen Krater entstehen ließ, der sich über rund 90 Meter unterhalb der Oberfläche erstreckt. Wer die zerklüfteten Steilhänge bezwingen und das beeindruckende natürliche Licht genießen will, für das dieser Ort bekannt ist, muss sich einen ausgetretenen Pfad mit einem einfachen Seil hinabwagen, was viele Wanderer an ihre Grenzen bringt. Für Zartbesaitete ist dies nichts und man muss Ganzkörperanzüge, Stiefel, einen Helm und Stirnlampe auf dem Weg in die Jomblang Höhle tragen.

Die Vegetation an der Oberfläche ist ziemlich karg und wird von Hartholzbäumen dominiert, doch von einem der beliebten Aussichtspunkte der Höhle aus können die Besucher sogar grüne Landschaften und fruchtbare Felder sehen, was diesen Ausflug noch besonderer macht. Wer sich auskennt, empfiehlt, einen professionellen Guide zu engagieren, denn der Abstieg ist relativ schwierig. Außerdem werden interessierte Reisende so unterwegs auf Felsen, Kristalle und Tiere aufmerksam gemacht.

Mehr lesen
Sukuh Temple (Candi Sukuh)
9 Touren und Aktivitäten

Dieser alte Tempel wurde im 15. Jahrhundert erbaut und liegt in den sanften Hügeln von Gunung Lawu, etwa 900 Meter über der Solo Ebene. Dies ist eine Destination für Reisende, die nach einem Ausflug in eine ungewöhnliche Welt suchen, in der mysteriöse Fruchtbarkeitskulte einst heilige Rituale vollzogen und prächtige Schnitzereien und lebensgroße Statue so ganz anders aussehen als in den meisten anderen traditionellen Hindu- und Buddhatempeln auf Java.

Besucher sehen am Eingang des Sukuh drei Schildkrötenstatuen und einen riesigen Phallus, der den Fokus des Tempels auf Geburt und Sexualität darstellen soll. Die zentrale Pyramide des Geländes ist die höchste von insgesamt drei dieser Art. Typische Hindu Götter wie Ganesha sieht man zwar überall am Tempel, doch die Schnitzereien, Reliefs und Statuen in Sukuh beschäftigen sich meist mit Geschlechtsverkehr und Genitalien, was diesen Tempel zu einem einzigartigen Ausflugsziel zwischen den anderen konservativen Stätten macht.

Mehr lesen
Borobudur
star-5
1
5 Touren und Aktivitäten

Besucher sind meist schon von der reinen Größe von Borobudur beeindruckt, ein Tempel aus dem 8. Jahrhundert, der nicht nur zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, sondern auch das größte buddhistische Bauwerk der Welt ist. Riesige Steinstupas ragen in den Himmel und der atemberaubende, natürliche Hintergrund aus Vulkanen und grüner Landschaft sorgt für ein noch phantastischeres Bild, als es diese eindrucksvolle Stätte sowieso schon präsentiert.

Borobudur besteht aus sechs quadratischen Plattformen mit über 2500 Relieftafeln und rund 500 Buddhastatuen, die ihn zu einem der meistdekorierten Tempel der Welt machen. Besucher können mit einem Guide den Tempel erkunden, der ihnen die lebensgroßen Graphiken an den Wänden von Borobudur erklärt. Die Einheimischen sagen, diese würden die Geschichten des Nirwana, der Karma Gesetze, der Geburt Buddhas und anderer essentieller Buddhalehren erzählen. Zwei Museen befinden sich ebenfalls auf dem Gelände und der Eintritt ist im Preis für das Tempelticket enthalten.

Mehr lesen
Mt. Merapi (Gunung Merapi)
5 Touren und Aktivitäten

Sein Name bedeutet „Feuerberg“ und so überrascht es nicht, dass der Merapi Indonesiens aktivster Vulkan ist. Seine trügerischen Gipfel, unfassbare Ausblicke und steilen Pfade machen ihn zu einer beliebten Destination bei Reisenden, die sich für die Natur interessieren und Abenteuer in Höhenlagen erleben möchten.

Man braucht zwar nicht zwingend einen Reiseleiter für Klettertouren, Experten empfehlen dies aber dringend. Die Markierungen der Pfade sind manchmal schwer zu erkennen, vor allem in der Dämmerung, wenn die Orientierung besonders zum Problem werden kann. Am Wegesrand gibt es verschiedene Unterstände, die Wanderer nutzen können, um Unwetter abzuwarten oder sich im Schatten zu erfrischen. Eine besonders beliebte Startzeit für den Anstieg ist 1 Uhr nachts, da der Anblick des Sonnenaufgangs um 5.30 Uhr vom Gipfel aus als besonders spektakulär gilt.

Mehr lesen

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973