Letzte Suchanfragen
Löschen

Sehenswürdigkeiten sind unter Umständen ganz oder teilweise geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bitte informieren Sie sich vor der Buchung über Reisehinweise Ihrer Behörden. Die Weltgesundheitsorganisation überwacht die Entwicklung der Situation. Weitere Informationen finden Sie hier.

China Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Shanghai French Concession
star-3.5
2
260 Touren und Aktivitäten

Die alte französische Konzession in Shanghai ist ein Gebiet zwischen Luwan und Xuhui, das einst an Frankreich verpachtet wurde und heute eine Erinnerung an das alte Shanghai bietet. Die besucherfreundliche Gegend wird durch schöne Kolonialvillen und Hotels bestimmt, die aus den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts stammen. Die Franzosen übernahmen das Gebiet 1849, doch erst Ende der 1920er Jahre erreichte das Viertel sein Popularitätshoch als eine der elitärsten Siedlungen von Shanghai.

Wenn man durch diese Gegend mit ihren von Bäumen gesäumten Straßen zwischen der Julu und Huaihai Straße läuft, sieht man schöne Restaurants und Boutiquen in den übrig gebliebenen historischen Gebäuden, inmitten des typischen Alltags von Shanghai. Die Französische Konzession ist der perfekte Ort, um essen zu gehen, egal ob man die indische, französische, spanische oder thailändische Küche bevorzugt.

Mehr lesen
Terracotta Warriors Museum (Emperor Qinshihuang’s Mausoleum Site Museum)
star-4.5
27
864 Touren und Aktivitäten

Die 1974 entdeckten, tausenden von lebensgroßen Terracotta Kriegern bei Xian gelten als eine der archäologischen Sensationen des 20. Jahrhunderts. Die Figuren stammen aus einer Zeit um 210 v.Chr. und dienten dazu, den ersten Kaiser von China nach dem Tod zu bewachen.

Die riesige Statue des Kaisers bewacht heute den Eingang zur Terracotta Armee und dem Pferdemuseum, zweifellos der Höhepunkt bei einem Besuch in Xian. Um diese unglaublich wertvollen Schätze nicht zu gefährden, werden sie durch ein enormes Gebäude umgeben, das sie vor den Elementen schützen soll.

Drei riesige Gräben sind Reihe für Reihe mit den beeindruckenden Figuren gefüllt, allein der erste Graben beherbergt etwa 6000 Exemplare in phantastischem Zustand. Es gibt vier Ausstellungsräume, die auch andere Stücke beinhalten, die hier gefunden wurden, darunter Bronzepferde und Kutschen.

Mehr lesen
South Gate (Yongningmen)
star-5
1
651 Touren und Aktivitäten

Die alte Stadtmauer in Xi‘an ist eine der besterhaltenen ihrer Art in China. Sie wurde im 14. Jahrhundert zu Zeiten der Ming Dynastie unter der Herrschaft von Kaiser Zhu Yuanzhang erbaut und entstand auf den Überresten der Mauern der Tang Dynastie. Besucher können auf der alten Stadtmauer, die beinahe 14 Kilometer lang ist, entweder Radfahren oder Spazierengehen. Im gemütlichen Tempo braucht man etwa drei Stunden. Zur Mauer gehören ein Graben, eine Zugbrücke, die Haupttürme, Wachtürme und Tore, ein beeindruckendes Verteidigungssystem.

Das Südtor liegt in der Nähe des Glockenturms und wird als eines der bedeutsamsten angesehen. Begrüßungszeremonien der Regierung finden deshalb auf dem Südtorplatz statt, der kürzlich restauriert wurde. Wie die anderen Tore verfügt das Südtor über drei Türme - den Torturm mit der Zugbrücke, einen niedrigen Turm und einen Hauptturm.

Mehr lesen
Victoria Harbour
star-4.5
52
80 Touren und Aktivitäten

Eine Fahrt mit der Star Ferry von Kowloon nach Hong Kong Island über den Victoria Harbour ist ein Muss bei einem Besuch in Hongkong.

Die tiefliegenden, grünen und cremefarbenen Doppeldeckerfähren sind ein Wahrzeichen der Stadt und gehen auf das Jahr 1888 zurück. Bis der Tunnel unter dem Hafen und eine unterirdische Zugverbindung gebaut wurden, war die Fähre die einzige Möglichkeit, von Kowloon nach Hong Kong Island zu kommen.

Am besten fährt man tagsüber, um den Hafen und seine Gebäude näher zu Gesicht zu bekommen, und abends, um dabei zuzusehen, wie die Stadt erleuchtet wird und die allabendliche Symphony of Lights stattfindet.

Man kann auch an einer Hafenrundfahrt mit der Star Ferry durch den Victoria Harbour teilnehmen oder eine Dinner-Bootsfahrt unternehmen, sich zurücklehnen und den glitzernden Ausblick genießen.

Mehr lesen
Forbidden City (Palace Museum)
star-4
87
1'217 Touren und Aktivitäten
Die Verbotene Stadt war Sitz der Kaiser aus den Ming- und Qing-Dynastien. Niemandem war es erlaubt, sie ohne Genehmigung zu betreten oder zu verlassen. Sie befindet sich mitten in der chinesischen Hauptstadt Peking. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, beherbergt sie nun das Palastmuseum mit seinen beinahe 1.000 Räumen in mehr als 800 Gebäuden. Hier können Sie in eine wahrhaft kaiserliche Welt eintauchen und dabei einen Teil der weltweit größten Sammlung von Holzkonstruktionen bestaunen.
Mehr lesen
Mutianyu Great Wall
star-4.5
171
1'352 Touren und Aktivitäten

90km nordöstlich von Peking wurde die Chinesische Mauer bei Mutianyu 1986 restauriert, nachdem der Abschnitt bei Badaling immer beliebter wurde. Dieser Teil der Chinesischen Mauer stellt ein langes, flaches Segment dar, dass sich durch die dicht bewaldeten Hügel der Gegend zieht. Dieser Abschnitt erstreckt sich über 2,5km mit 22 Wachtürmen und ist so ausgebaut, dass man eine gute Stunde lang darauf entlangwandern kann, manchmal ganz alleine.

Wer einen ganzen Tag Zeit hat, um eine Tour zur Chinesischen Mauer zu unternehmen, sollte sich für den Abschnitt bei Mutianyu entscheiden. Hier ist es nicht so überfüllt wie in Badaling, man hat aber trotzdem einfachen Zugang und die Gegend ist wunderschön, besonders an nebligen Tagen. Besucher können zu Fuß auf den Hügel laufen, die Stufen sind in gutem Zustand und überall gibt es Geländer, oder aber man nimmt die Seilbahn nach oben. Für den Rückweg kann man die Seilbahn wählen oder mit einem Schlitten nach unten fahren.

Mehr lesen
Tiananmen Square (Tiananmen Guangchang)
star-3.5
46
1'002 Touren und Aktivitäten
Mao ließ diesen größten befestigten Platz der Welt anlegen, um das epische Ausmaß des Kommunismusprojekts zur Schau zu stellen. Begrenzt wird dieser Platz von den Museen der Geschichte Chinas und der chinesischen Revolution, der Großen Halle des Volkes und dem Mao-Mausoleum. 1989 mündeten Protestkundgebungen der Demokratiebewegung in das Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens. Heute ist der Platz meist ein fröhlicher, geschäftiger Ort, an dem Kinder ihre Drachen steigen lassen.
Mehr lesen
Summer Palace (Yiheyuan)
star-4
99
842 Touren und Aktivitäten

Der Sommerpalast - auch Yiheyuan genannt - wurde 1750 erbaut, als er noch unter dem Namen "Garten der klaren Wellen" bekannt war. Im Sommer war er Zufluchtsort für den royalen Hof vor Staub und hohen Temperaturen in der Verbotenen Stadt. Zweimal wurde er von fremden Armeen zerstört und dann neu aufgebaut, unter anderem im 19. Jahrhundert durch die Kaiserinwitwe Cixi. Zur Finanzierung ihrer Projekte soll sie hohe Geldbeträge abgezweigt haben, die an die chinsesische Marine gerichtet waren. Ironischerweise war eines ihrer größten Pläne ein Marmorboot, das am Rande des Sees gelegen ist.

Die Anlagen wurden 1924 zum öffentlichen Park erklärt. Heute sind die 290 Hektar großen "Gärten der Tugend und Harmonie" bei Touristen und Einheimischen überaus beliebt. Sie sind mit Tempeln, überdachten Fußwegen, Pavillons und Brücken übersät. Die "Halle der Langlebigkeit", eine der Besonderheiten, wurde aus der Erde erbaut, die zur Vergrößerung des Sees aus dem Boden ausgehoben wurde.

Mehr lesen
Temple of Heaven (Tiantan)
star-3.5
33
769 Touren und Aktivitäten

Der Ming Tempel „Himmelstempel“ oder „Tian tan“ wurde von Kaiser Yongle errichtet, der auch die Verbotene Stadt bauen lies. Tian tan diente als Bühne für wichtige Rituale des Kaisers. In erster Linie waren diese Rituale das Bittgebet für eine gute Ernte und die Wintersonnwendzeremonie, die dem gesamten Königreich ein gutes Jahr bescheren sollte.

Damals glaubte man noch, dass der Himmel rund und die Erde rechteckick sei und so spiegelt die Architektur der Gebäude (rund auf rechteckigen Unterbauten) und die Gestaltung des Parks (beim Ende am Erdaltar in Quadrate eingeteilt und beim Ende am Himmelstempel abgerundet) diesen Glauben wieder.

Die Gebäude strotzen vor symbolischen Details – Abwandlungen der Nummer neun für den Kaiser; farbige Glasuren, die Himmel und Erde darstellen und Säulen, die die Monate des Jahres, die Jahreszeiten und die Zeit darstellen. Es gibt auch Echosteine, an die man sich stellen kann, um seine Stimme nachhallen zu hören.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in China

The Bund (Waitan)

The Bund (Waitan)

star-3.5
30
499 Touren und Aktivitäten

The Bund (oder Waitan) ist das Zentrum kolonialistischer Architektur in Shanghai. Die ehemalige internationale Siedlung verläuft am Ufer des Huangpu mit Blick auf Pudong. Bund ist die Ableitung eines indischen Wortes und heißt "Ufer". Die Gegend wird auch "das Museum internationaler Architektur" genannt und zieht viele kunstbegeisterte Besucher Shanghais an.

Nachdem sich fremde Mächte in Shanghai nach dem Opiumkriegen des 19. Jahrhunderts breitmachten, war Bund nur ein Trampelpfad. Schnell wurde es zum Zentrum Shanghais, nachdem Händler aus dem Westen einen Hafen, Warenhäuser und Konsulate am Ufer erbauten. Seit dieser Zeit ist die Straße zum Synonym für den Glanz des Ostens und Westens bekannt. Heute findet am Bund ein ganz neues Handelsgeschehen statt - die Hochhäuser von Jin Mao, das Weltfinanzzentrum und der Oriental Pearl TV Tower und der Finanzbezirk von Pudong dominieren das Bild.

Mehr erfahren
Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding

Panda Aufzuchtstation in Chengdu

star-5
84
368 Touren und Aktivitäten

Es wird kaum ein Bild öfter mit dem Südwesten Chinas verbunden als das des Großen Pandas. Leider ist die Zahl der Tiere trotz ihres Status als Chinas größter nationaler Schatz aufgrund der Ausbreitung des Menschen im letzten Jahrhundert auf einen Wert unter 1000 gesunken.

Als Antwort auf diese ökologische Krise wurde 1987 die Panda Aufzuchtstation in Chengdu eröffnet, wo zunächst sechs Pandas aufgepäppelt wurden, die man aus der Wildnis gerettet hatte. In den letzten 25 Jahren wurden in der Aufzuchtstation die weltbesten Forscher angestellt, um ein Freiluftschutzgebiet zu schafffen, in dem die Großen Pandas sich fortpflanzen und aufwachsen können, um anschließend wieder in die Freiheit entlassen zu werden.

Nur elf Kilometer außerhalb von Chengdu liegt die Aufzuchtstation, die ohne Frage eine der beliebtesten Touristenattraktionen in ganz Südchina darstellt.

Mehr erfahren
Big Wild Goose Pagoda (Dayanta)

Große Wildganspagode (Dayanta)

star-4
5
365 Touren und Aktivitäten

Obwohl die Große Wildgangspagode - oder Dayanta - den gewohnten Strukturen einer Pagode folgt, mit aufeinanderfolgenden Stockwerken, die schmaler werden, je weiter oben sie sich befinden, ist dieser solide Steinturm doch größtenteils ohne den Schnickschnack erbaut worden, den man von solchen Gebäuden sonst kennt. Die Pagode ist eines von Xians ältesten Bauwerken und wurde 652 erbaut. Einst hatte es zehn Stockwerke, die oberen drei fielen aber einem Erdbeben zum Opfer.

Die Pagode spielte bei der Verbreitung des Buddhismus in China eine wichtige Rolle. Relikte, Statuen und Inschriften, die mit Buddha in Verbindung gebracht werden, wurden von Indien aus über die Seidenstraße hergebracht, die in Xian endet. Noch heute kann man im Inneren der Pagode Statuen von Buddha sowie andere religiöse Figuren bewundern.

Mehr erfahren
Back Lakes (Hou Hai)

Back Lakes (Hou Hai)

star-2
1
313 Touren und Aktivitäten

Die Modernisierung von Peking ging so schnell vonstatten, dass es schwer vorstellbar ist, wie die Stadt noch vor ein paar Jahrzehnten aussah. Einem Viertel in Peking, dem Back Lakes (Hou Hai) ist es gelungen, den alten Stil der Hutong-Architektur zu bewahren. Das Viertel wurde nach den drei Seen in der Gegend benannt und ist eines der letzten verbliebenen Orte in Peking, wo man die traditionellen Häuser mit den Innenhöfen findet.

Während man bei einem Spaziergang entlang der Hutong-Häuser sehen kann, wie die Stadt einst ausgehen hat, zeigen die Straßen rund um die Seen, insbesondere Hou Hai, die größte der drei, die moderne, hippe und internationale Seite von Peking. An den Ufern befinden sich Cafés, Restaurants, Bars und Shisha-Bars, die von Touristen, Einheimischen und den vielen ausländischen Bewohner der Stadt aufgesucht werden. Die schönste Art, die Back Lakes Gegend zu genießen ist nachmittags bei einer Fahrradrikscha-Tour durch das alten Hutong Viertel.

Mehr erfahren
Jade Buddha Temple (Yufo Si)

Jade Buddha Tempel (Yufo Si)

star-3.5
29
312 Touren und Aktivitäten

Yufo Si ist eine buddhistische Gemeinde - eine der wenigen in China - doch die größte Attraktion des Jade Buddha Tempels sind zwei Figuren, die von einem burmesischen Mönch im 19. Jahrhundert nach Shanghai gebracht wurden.

Besonders beeindruckend ist der sitzende Buddha, ein 1,9m hoher Riese, der mit Halbedelsteinen besetzt ist. Dieser Buddha stellt in seiner sitzenden Position den Moment dar, an dem er durch Meditation zur Erleuchtung fand. Der andere Buddha ist kleiner und im Zustand der „frohen Ruhe“, während er friedlich stirbt. Beide Buddhas wurden aus weißer Jade geschnitzt. Vor einem Buddha steht eine große Nachbildung aus Stein, die aus Singapur ins Kloster gebracht wurde. Dies sind die Hauptgründe, warum man den Tempel besuchen sollte, doch auch ein Blick durch die Säle lohnt sich, insbesondere der große Saal mit seinen goldenen „Göttern der zwanzig Himmel“. Es gibt außerdem ein Restaurant, das im Erdgeschoss einfache und im Obergeschoss gehobene Küche serviert.

Mehr erfahren
Xin Tian Di

Shanghai Xin Tian Di

star-1
1
301 Touren und Aktivitäten

Xin Tian Di (Xintiandi) ist eine gepflegt restaurierte Gegend in Shanghai, wo sich die erfolgreichen jungen Einwohner der Stadt austoben. Touristen nutzen das Viertel gerne für Spaziergänge, um die Architektur aus dem 19. Jahrhundert zu bewundern.

Zu sehen gibt es unzählige Shikumen, Steinhäuser, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts als Wohnhäuser beliebt waren. Als die Viertel mit diesen Häusern abgerissen wurden, sprangen Bauunternehmer ein, um diese Gegend zu retten und restaurieren. Heute beherbergen die Shikumen Galerien, Buchläden, Antikgeschäfte, teure Boutiquen, Bars und Restaurants. Besonders ironisch zu betrachten ist die Tatsache, dass diese westlich anmutende Gegend gleich neben dem Ort liegt, wo die erste Konferenz der Kommunistischen Partei von China stattfand.

Mehr erfahren
Ming Tombs (Ming Shisan Ling)

Ming-Gräber (Ming Shisan Ling)

star-4
93
275 Touren und Aktivitäten

Die Gräber der Ming Dynastie, oder Ming Shisan Ling, befinden sich außerhalb von Peking. Man findet auch die Gräber und Mausoleen des Kaisers Yongle dort. Derzeit sind die Gräber als Teil der Kaiserlichen Gräber der Ming und Qing Dynastien als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet.

Der Kaiser, der die Verboten Stadt errichten lies, wählte den Ort für die Ming-Gräber und Mausoleen gemäß der Kunst des Feng Shui aus. Während der Ming Ära war dieses abgelegene Dorf nördlich von Peking Besuchern vorenthalten und wurde streng bewacht. Das Gelände galt als so heilig, dass nicht einmal der Kaiser selbst dort auf einem Pferd reiten durfte.

Drei Gräber sind heute für die Öffentlichkeit zugänglich; nur eines davon, das Dingling, wurde ausgehoben, wobei einige Artefakte leider stark beschädigt wurden. Die Atmosphäre in den beiden anderen Gräbern ist authentischer.

Das Highlight bei diesem Erlebnis ist wahrscheinlich der Seelenweg – der lange Weg zu den Mausuleen.

Mehr erfahren
Zhujiajiao

Zhujiajiao

star-4.5
71
258 Touren und Aktivitäten

Wer sich nicht nur für die Geschichte Chinas interessiert, sondern auch die Schönheit des Landes näher kennenlernen möchte, sollte die großartige alte chinesische Wasserstadt Zhujiajiao besuchen. Vor mehr als 1700 Jahren entstand diese wunderbare, von Kanälen durchzogene Stadt, die einst ein wichtiger Handelsplatz war und die Zeiten der Yuan, Qing und Ming Dynastien miterlebte. Heute erlebt sie eine Wiedergeburt als angesagte Künstlersiedlung in Asien.

Wer diesen wunderschönen Ort richtigen verstehen möchte, muss die vielen Brücken und Kanäle der Stadt gesehen haben. Die Fangsheng Brücke ist die größte von ihnen und zauberhaft mit eingravierten Drachen verziert, die sich um leuchtende Perlen herumwinden. Wer dies hinter sich hat, sollte auf einer Gondel über den Kanal fahren und tolle Ausblicke auf die historische und gut erhaltene Stadt genießen. Man kann auch an längeren Bootsfahrten auf dem See teilnehmen und die Stadt aus einem anderen Blickwinkel bewundern.

Mehr erfahren
Jingshan Park (Jingshan Gongyuan)

Jingshan Park (Yingshan Gongyuan)

star-4
1
266 Touren und Aktivitäten

Jingshan Park (Yingshan Gongyuan), eine Grünfläche im Herzen Pekings mit einem der wenigen Hügel der Stadt, entstand aus der Erde, die für den Graben der Verbotenen Stadt abgetragen wurde. Der 230.000 m2 große Jingshan Park diente einst während der Yuan, Ming und Ying Dynastien als kaiserlicher Garten.

Früh morgens füllt sich der Park mit älteren Bewohnern, die sich in Gruppen treffen, um Tai Chi zu praktizieren. Es lohnt sich, früh in den Park zu kommen und auf die Spitze des Hügels zu steigen (einst Pekings höchster Punkt) denn der Blick ist großartig – die Verbotene Stadt im Süden, der Trommel- und der Glockenturm im Norden und Beihai Park im Westen.

Im Frühling zeigt sich der Park in einem Meer von Blumen, vorallem im Mai, wenn die 200 Arten von Pfingstrosen beginnen zu blühen. Mit etwa 20.000 Pflanzen, ist der Jingshan Park der größte Pfingstrosengarten Pekings.

Mehr erfahren
Nanjing Road (Nanjing Lu)

Nanjing Lu (Nanjing Straße)

star-4
7
271 Touren und Aktivitäten

Nanjing Lu (Nanjing Straße) ist eine Einkaufsstraße mit Geschichte. Als die Briten begannen, nach den Opiumkriegen des 19. Jahrhunderts mit Shanghai Handel zu betreiben, war dieses eines der wichtigsten Geschäftszentren. Zu damaligen Zeiten nannte man sie Nanking Straße, da das „k“ als Anglisierung beliebter war.

Heute ist dies nicht nur das hektische Herz des Einkaufs- und Tourismuszentrums von Shanghai sondern auch die längste Einkaufsstraße der Welt (6km zum Bummeln). Sogar in früheren Zeiten, als sie der internationalen Siedlung diente, wurde die Straße bald von großen Kaufhäusern dominiert. Auch Ketten sind in die Gebäude eingezogen, doch allein das Erlebnis an sich lohnt den Besuch. Die Straße ist in zwei Abschnitte unterteilt, den östlichen und den westlichen. Die östliche Seite ist eine Fußgängerzone. Lassen Sie die westlichen Waren links liegen und konzentrieren Sie sich auf die typischen Shanghai Produkte - Seide, Jade und Uhren.

Mehr erfahren
Beijing Olympic Park

Olympic Green (Olympiapark)

253 Touren und Aktivitäten

In den wenigen Jahren seit den Olympischen Spielen 2008 in Peking, wurden die Bauwerke innerhalb des Olympic Green ebenso typisch für Peking wie die Verbotene Stadt und die Chinesische Mauer. Auf dem Gelände des Olympic Green befinden sich ein halbes Dutzend Veranstaltungsorte, doch bei den Besuchern am beliebtesten sind das Beijing National Stadium (besser bekannt als „Bird´s Nest“) und das Beijing National Aquatics Center („Water Cube“).

Heute werden im Bird´s Nest hauptsächlich Konzerte und wichtige Sportveranstaltungen ausgetragen. Der Water Cube wurde in ein öffentliches Freizeitbad umgewandelt. Man kann die beiden Gebäude auch für einen kleinen Aufpreis von Innen besichtigen, doch sie sind von Außen doch um einiges beeindruckender – und ein Spaziergang über das Gelände des Olympic Green ist kostenlos.

Am besten planen Sie Ihren Ausflug in den Olympiapark für die Abendstunden, wenn die beiden Stadien und der Water Cube wunderbar beleuchtet sind.

Mehr erfahren
Lama Temple (Yonghegong)

Lama Tempel (Yonghegong)

star-4
21
255 Touren und Aktivitäten

Der Lama Tempel (Yonghehong), einer der wichtigsten tibetisch-buddhistischen Tempel der Welt, wurde Ende des 17. Jahrhunderts als Residenz für Eunuchen errichtet. Später wurde es der Wohnsitz eines Prinzen aus der Qing Dynastie. Als er dann den Thron bestieg, wurde es ein Kloster. Nach seinem Tod wurde der Körper des Kaisers hierher zurückgebracht. Aus diesem Grund ist das Dach auch mit gelben Ziegeln bedeckt, die dem Königshaus vorbehalten waren.

Im Inneren findet man fünf große Hallen, die kunstvoll mit Statuen des Buddhas in verschiedenen Inkarnationen, Wandmalereien und Schnitzereien verziert ist. Die bemerkenswerteste Statue ist die des Meitreya (Buddha der Zukunft), die 18 Meter in die Höhe ragt und aus einem einzigen Stück weißen Sandelholzes gefertigt wurde.

Mehr erfahren
Shanghai Museum (Shanghai Bowuguan)

Shanghai Museum (Shanghai Bowuguan)

star-4
14
256 Touren und Aktivitäten

Das erste, was einem im Shanghai Museum (Shanghai Bowuguan) auffällt, ist sein ungewöhnliches Design. Das Gebäude, das in den 90er Jahren entstand, soll einem altertümlichen Kochtopf aus Bronze ähneln, den man Ding nennt. Dies ist eine Referenz zu den Objekten, die man in den fünf Stockwerken des Museums besichtigen kann.

Das Museum - ein rundes Gebäude auf einer viereckigen Grundfläche - spiegelt die chinesische Geschichte wider. Altertümliche Gebäude in China wurden in dieser Form erbaut, da man glaubte, dass der Himmel rund und die Erde viereckig sei. Die Sammlung ist zwar übersichtlich angeordnet, kann aber trotzdem überwältigend sein. Suchen Sie sich ein paar Abteilungen aus, sonst geraten Sie schnell aus der Puste. Einen Besuch wert sind die Keramiken, die einen Einblick in die chinesische Geschichte seit der Jungsteinzeit ermöglichen. Zu sehen gibt es außerdem Möbel, Kaligrafien, religiöse Skulpturen und Jade.

Mehr erfahren
Beijing National Stadium

Nationalstadion von Peking

251 Touren und Aktivitäten

Das Niaochao, besser bekannt als das Nationalstadion Peking oder „Vogelnest“, wurde für die Olympischen Spiele 2008 entworfen und ist seitdem ein Wahrzeichen der chinesischen Hauptstadt. Der chinesische Künstler Ai Weiwei konsultierte dem Schweizer Bauprojekt und das Ergebnis der Zusammenarbeit belief sich auf 325 Millionen Euro.

Seit dem Ende der Olympischen Spiele dient das Stadion als Touristenattraktion und Austragungsort für internationale und inländische Sportwettkämpfe, einschließlich des Supercoppa Italiana und des China Cup sowie für die Austragung der Leichtathletikweltmeisterschaft 2015.

Die Vogelnest-Struktur des Niaochao ist ein beeindruckender Anblick. Es liegt im Olympia Park von Peking und ist von außen frei zugänglich. Die Besichtigung des Inneren kostet jedoch Eintritt. Das Nationale Schwimmzentrum (Water Cube), das zweite hervorstechende Bauwerk der Anlage, liegt neben dem Niaochao und ist ebenfalls einen Besuch wert.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973