Erfahren Sie mehr über unsere Antwort auf Covid-19. .

Mehr lesen
Letzte Suchanfragen
Löschen
Aktivitäten in Edinburgh

Aktivitäten in  Edinburgh

Willkommen in Edinburgh

Edinburgh ist reich an keltischer und mittelalterlicher Geschichte und trägt den Spitznamen Auld Reekie. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt als die schönste Stadt Schottlands. Die mächtigen Befestigungen des Edinburgh Castle dominieren die Skyline, während die Royal Mile durch die Altstadt in die darunter liegende Stadt führt. Vom jährlichen Royal Edinburgh Military Tattoo bis zum Edinburgh Fringe bietet die Stadt eine hervorragende Auswahl an Festivals und Feiern, die Menschenmengen aus aller Welt anziehen. Kein Besuch in Edinburgh ist vollständig ohne einen Vorgeschmack auf Scotch Whisky. Wenn Sie nach einer Abwechslung von den Straßen der Stadt suchen, sind die hohen Gipfel der schottischen Highlands nie weit entfernt.

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

#1

Royal Mile

star-57’015
Die Royal Mile (die eigentlich ein wenig länger als eine Meile ist) wird vom Edinburgh Castle auf der einen und Holyrood Palace auf der anderen Seite begrenzt und stellt das großartige Zentrum der Altstadt von Edinburgh dar. Dominiert wird die Royal Mile von Granit, was ihr einen dunklen Schauercharakter verleiht, und gesäumt von majestätischen Gebäuden - Banken, Kirchen und Gerichte.Die Straße entstand ursprünglich im 12. Jahrhundert, als sie noch Via Regis (Weg des Königs) genannt wurde. Man kann nicht von vielen Durchgangsstraßen behaupten, dass sie dem Weg folgen, der einst von einem Gletscher geformt wurde!Obwohl die Straße heute das touristische Zentrum der Stadt ist - besonders zum Edinburgh Festival geht es hier turbulent zu und das ganze Jahr über wird man von Schottenmustern und Shortbread Kitsch erschlagen - hat sie sich ihr altes und ehrwürdiges Flair erhalten.Mehr
#2

Edinburgh Castle

star-54’052
Von wo auch immer aus man in der Altstadt von Edinburgh nach oben blickt, man sieht Edinburgh Castle, das aus der Spitze des schwarzen erloschenen Vulkans zu wachsen scheint, der den Sockel des Schlosses bildet. Es ist nachgewiesen, dass schon 900 v.Chr. hier Menschen gelebt haben sollen. Das Schloss selbst stellt seit dem Mittelalter eine wichtige königliche Festung dar. Es ist ein geschichtsträchtiger Ort, der die Honours of Scotland, die ältesten Kronjuwelen des Vereinigten Königreichs, und den Stein von Scone, den Krönungssitz der alten Könige, beherbergt. Zum Schloss gehört die St Margarete's Kapelle, das älteste Gebäude von Edinburgh, und eine Ansammlung von Militärmuseen. Geführte Touren sind erhältlich oder man schaut verkleideten Schauspielern dabei zu, wie sie die Geschichte des Schlosses zum Leben erwecken.Mehr
#3

Old Town

star-55’558
Das historische Herz von Edinburgh beherbergt einige der beliebtesten Attraktionen der Stadt und zählt seit 1995 zum UNESCO Weltkuturerbe. Die Altstadt wird vom beeindruckenden Schloss von Edinburgh dominiert. Bekannt ist das Viertel für seinen zentralen Boulevard, der aus vier aufeinanderfolgenden Straßen besteht, die man als Royal Mile kennt.Die Royal Mile gilt als Ausgangspunkt für Stadtführungen und beherbergt zahlreiche wichtige Gebäude und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die St Giles Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, das National Museum of Scotland, das John Knox Haus und die unterirdischen Straßen des Mary King‘s Close sind beliebte Attraktionen und werden von Souvenirläden, historischen Pubs und Cafés gesäumt. Das letzte Stück der Royal Mile, Canongate, ist aus architektonischer Sicht das interessanteste. Hier stehen die Canongate Tollbooth und Canongate Kirk aus dem 16. Jahrhundert, der moderne Komplex des schottischen Parlaments und Our Dynamic Earth Gebäude.Mehr
#4

Forth Bridge

star-51’979
Die berühmte Forth Bridge ist eine Eisenbahnbrücke, die sich über den Firth of Forth in Schottland erstreckt. Diese UNESCO Weltkulturerbestätte liegt 14 Kilometer vom Stadtzentrum Edinburghs entfernt und wurde von den englischen Ingenieuren John Fowler und Benjamin Baker erbaut. Die Brücke und ihre Bahngleise gehören der Network Rail.Die auffällige rote Brücke, die die Dörfer South Queensferry und North Queensferry miteinander verbindet, wurde vom Prinzen von Wales im März 1890 eröffnet, erst zu ihrem 125 Geburtstag 2015 ernannte man sie allerdings zur UNESCO Welterbestätte. Insgesamt verläuft sie über eine Länge von knapp 2500 Metern und ist ein berühmtes Symbol des schottischen Ingenieurs- und Architekturkönnens und Genialität. Jeden Tag passieren sie rund 200 Regional- und Intercity-Züge, die über den Forth fahren.Mehr
#5

Stirling Castle

star-54’296
In einem Land der Burgen ist Stirling Castle wohl die königliche Festung schlechthin. Es wurde einst behauptet, dass es die Heimat von König Artus und seinen Ritter war. Genau wie Edinburgh Castle, dominiert Stirling Castle die Umgebung und überragt von einem Berg aus vulkanischem Gestein über ihr. Dieser beeindruckende Steinbau hat schon viel erlebt; angefangen von einer Plünderung durch Robert I., der Krönung von Maria Stuart, bis zur Premiere des Films Braveheart 1993. Die Burg war an einigen berühmten Schlachten beteiligt - die bekannteste wohl die Schlacht von Bannockburn, in der Robert I. die Burg von den Engländern eroberte - sie diente aber auch als königliche Residenz. Die Mitglieder der Stewart Familie zogen einst durch die Gärten und beobachteten Bogenschützen, spielten Boccia und erfreuten sich an Pfauen und Kranichen. Mary Queen of Scots soll sich hier verliebt haben und Könige gingen im Park auf Rotwild- und Wildschweinjagd.Mehr
#6

Holyrood Palace

star-52’875
Der Palace of Holyrood House, meist nur Holyrood Palace genannt, steht dem Schloss auf der anderen Seite der Royal Mile gegenüber. Wie sein majestätischer Kumpel spielte der Palast in der schottischen Geschichte eine wichtige Rolle.Die Abtei auf dem Gelände wurde 1128 gegründet. Der Palast selbst stammt aus der Barockzeit. Heute ist Holyrood Palace die schottische Residenz von Königin Elizabeth II, am bekanntesten dürfte er aber aus dem Grund sein, weil man ihn mit einer anderen royalen Person in Verbindung bringt: Mary, Königin der Schotten. Dies ist der Ort, an dem sie heiratete, lebte und mit ansehen musste, wie ihr Sekretär umgebracht wurde.Wie zu erwarten war, sind die Räumlichkeiten üppig ausgestattet und die Sammlung an Wandteppichen und Gemälden von der feinsten Sorte. Spazieren Sie durch die Gärten und fühlen Sie sich ganz wie ein Monarch.Mehr
#7

St. Giles Cathedral

star-53’516
Die St. Giles Cathedral, deren berühmte Kirchturmspitze hoch über der Royal Mile in der Altstadt von Edinburgh ragt, ist eine der bekanntesten religiösen Bauten der Stadt. Die Kirche wurde vor über 1000 Jahren, um 1120, gegründet und kann auf eine lange und ruhmreiche Geschichte in der Blütezeit des schottischen Katholizismus zurückblicken. Sie wurde einst unter König Richard II von englischen Truppen geplündert und niedergebrannt und im Jahre 1559 hielt John Knox dort seine berühmte Reformations-Predigt. Die meisten der gotischen Elemente der Kathedrale stammen aus dem 19. Jahrhundert und die faszinierendsten Teile sind mitunter die schönsten Bleiglasfenster in Schottland und die legendäre Thistle Chapel, einst die Kapelle der Ritter des Thistler Ordens. Abgesehen von den regelmäßigen Gottesdiensten ist St. Gile‘s auch für die Chor- und Orgelkonzerte auf der großen Rieger-Orgel und für die vielen kostenlosen Musikveranstaltungen während des ganzen Jahres bekannt.Mehr
#8

Calton Hill

star-51’331
Calton Hill thront hoch über der Royal Mile und Princes Street und ist einer der berühmten sieben Hügel von Edinburgh und Teil der zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Altstadt. Bei Einheimischen ist er besonders als Picknickplatz und Ausflugsort bekannt, Besucher zieht vor allem der spektakuläre Ausblick vom Calton Hill an - vom Gipfel aus erblickt man Arthur‘s Seat, das Schloss von Edinburgh und Holyrood Palace und kann bis nach Leith und zum Firth of Forth schauen.Auf dem Calton Hill befinden sich einige der bekanntesten Wahrzeichen von Edinburgh, zum Beispiel das Nelson Monument, das Dugald Stewart Monument, das Observatorium und das Nationalmonument von Schottland, ein niemals fertiggestelltes Andenken an die schottischen Soldaten, das vom Parthenon in Athen inspiriert wurde. Auf dem Hügel finden außerdem viele Veranstaltungen statt, darunter das Beltane Feuerfest im April und unzählige Festivals im Sommer.Mehr
#9

Grassmarket

star-52’822
Der Grassmarket mit all seiner Geschichte liegt direkt unterhalb vom Edinburgh Castle, nur ein paar Minuten von der berühmten Royal Mile und dem Nationalmuseum von Schottland entfernt. In dieser lebhaften und historischen Gegend können Besucher die mittelalterliche Atmosphäre genießen, während sie weiter oben den berühmtesten Anblick der Stadt bewundern können, das mächtige Schloss von Edinburgh. Ein Gang über die George IV Bridge führt zur Greyfriars Bobby Statue und durch einige der ältesten und bekanntesten Straßen Edinburghs, darunter Candlemaker Row, Victoria Street und West Port. Der Grassmarket diente traditionell als Treffpunkt für Marktverkäufer und Viehhändler und war von Unterkünften und Kneipen umgeben. Auch für öffentliche Hinrichtungen wurde er genutzt und 1937 errichtete man ganz in der Nähe der Stelle, wo der Galgen stand, eine Gedenkstätte, um an die über 100 Menschen zu erinnern, die hier in der Zeit starben, die man „The Killing Time“ nennt.Mehr
#10

Arthur's Seat

star-51’856
Neben dem Calton Hill und Castle Rock ist Arthur‘s Seat ein wichtiger Teil einer Reihe erloschener Vulkane, die für die atemberaubende Kulisse Edinburghs verantwortlich sind. Die Berge liegen im Holyrood Park, 260 Hektar Parkwildnis, die nur einen kurzen Gang von der Royal Mile entfernt ist. Während man gerade noch Socken mit Argyle-Muster eingekauft hat, kann man im nächsten Moment schon an Lochs und Mooren vorbeispazieren. Von einem gewissen Blickwinkel aus wirkt der kleine Berg wie ein schlafender Löwe. Am schönsten sieht er im gedämpften Licht des Sonnenuntergangs aus.Arthur‘s Seat ist kein Everest und wer ihn besteigen will, kann sich über viele einfache Wege freuen. Wenn man nur halbwegs fit ist, kann man den Gipfel in 30 Minuten erreichen, aber selbst wer kein Wanderfan ist, sollte den Anstieg auf sich nehmen und die Landschaft unterwegs bewundern. Hat es geregnet, sollte man vorsichtig sein, dann sind die felsigen Wege glitschig.Mehr

Top-Aktivitäten in Edinburgh