Letzte Suchanfragen
Löschen

Sehenswürdigkeiten sind unter Umständen ganz oder teilweise geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bitte informieren Sie sich vor der Buchung über Reisehinweise Ihrer Behörden. Die Weltgesundheitsorganisation überwacht die Entwicklung der Situation. Weitere Informationen finden Sie hier.

Europa Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Colosseum
star-5
3336
1'978 Touren und Aktivitäten

Das weltberühmte Kolosseum wurde im Jahr 80 n. Chr. für die römischen Kaiser gebaut, um dort Gladiatorenkämpfe und das Jagen und Töten wilder Tiere zu veranstalten, während die Öffentlichkeit den blutigen Spektakeln zusah. Der Eintritt war frei, man wurde allerdings nach gesellschaftlichem Rang und Reichtum platziert. Die Gladiatorenkämpfe wurden im Jahr 438 n. Chr. verboten, das Jagen wilder Tiere lief noch bis ins Jahr 523.

Das Kolosseum ist für seine komplexe und fortschrittliche Architektur und Bautechnik bekannt. Obwohl es mehrmals in der Geschichte als Steinbruch für Baumaterialien benutzt wurde, ist es größtenteils noch intakt. Zu sehen sind die Sitzreihen, Korridore und die Kellerräume, in denen Tiere und Gladiatoren ihr Schicksal erwarteten. Das Kolosseum hat als Vorbild für alle modernen Stadien gedient, mit dem kleinen Unterschied, dass die Mannschaften ihre Spiele heute zum Glück überleben.

Mehr lesen
Roman Forum (Foro Romano)
star-5
622
1'186 Touren und Aktivitäten

Im alten Rom stellte das Forum das Zentrum des Kaiserreiches dar. Bis zum 4. Jhd. n.Chr. wurden über tausend Jahre hinweg Entscheidungen hier getroffen, die die Zukunft Europas bestimmten. Während die römischen Soldaten die Welt eroberten, wuchsen hier Tempel, Höfe, Märkte und Regierungsgebäude.

Zwischen den zwei berühmten Hügeln Roms, dem Palatin und dem Kapitol, gelegen, ist das Forum heute nur noch eine Ansammlung an Ruinen, die jahrhundertelang als Steinbrüche für Marmor und als Kuhweiden dienten. Vom damals wichtigen Forum sind heute nur noch Säulen, Bögen und ein paar vereinzelte Teile übrig, was den ehemaligen Prunk schwer einschätzbar macht. Archäologische Arbeiten dauern hier an. Es kann helfen, mit einer Karte oder einem Guide durch die Ruinen zu laufen, um einem die Augen zu öffnen. Von den Hügeln aus kann man in den Gärten der Villa Farnese oder von Michelangelos Piazza del Campidoglio einen tollen Blick auf das Forum genießen.

Mehr lesen
Louvre
star-4.5
1630
539 Touren und Aktivitäten
Der Louvre ist eines der weltweit größten Museen und beherbergt mehr als 380.000 Objekte und 35.000 Kunstwerke auf über 60.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Die Räumlichkeiten sind in acht Bereiche unterteilt: Ägyptische Abteilung, griechische, etruskische und römische Kunst, islamische Kunst, Nahost-Abteilung, dekorative Kunst, Gemälde, Skulpturen sowie Drucke und Zeichnungen. Zu den berühmtesten, hier ausgestellten Werken zählen Da Vincis "Mona Lisa", und die Venus von Milo.
Mehr lesen
River Seine
star-4
207
208 Touren und Aktivitäten

Paris liegt 445 km von der Flussmündung entfernt. Der langsam dahinfließende Fluss ist für bis zu 560 km von Le Havre nach Paris und darüber hinaus befahrbar, was ihn sogar zu Zeiten des Römischen Kaiserreichs zu einer wichtigen Handelsroute und somit Paris zu einer wohlhabenden Stadt machte.

In Paris führen zahlreiche Brücken über die Seine, die älteste ist die Pont Neuf aus dem Jahr 1607, die neueste Pont Charles de Gaulle, die 1996 fertiggestellt wurde. Der Fluss teilt sich mitten in Paris und formt so zwei Inseln: die Ile de la Cité, einer der teuersten Wohnbereiche der Stadt, und die Ile Saint-Louis. Viele Pariser Sehenswürdigkeiten liegen an der Seine: Notre Dame, der Louvre, der Eiffelturm und das Musée d'Orsay.

Mehr lesen
Eiffel Tower
star-4
3957
568 Touren und Aktivitäten

Für die Weltausstelllung im Jahr 1889, die das hundertjährige Jubiläum der Revolution zelebrieren sollte, baute Gustave Eiffel den Eiffelturm, der so lange mit 320 m das höchste Gebäude der Welt war, bis das Chrysler Building in Manhattan fertiggestellt wurde. Zunächst wurde der Turm von der Elite der Künstler und Literaten der Stadt abgelehnt und 1909 beinahe wieder abgerissen, doch als eine Plattform für Antennen, die für die neuen Wissenschaften der Radiotelegrafie benötigt wurden, hermusste, stellte er sich als der ideale Ort heraus. Die drei Stockwerke des Turms sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Genießen Sie die Aussicht und schlemmen Sie im berühmten 58 Tour Eiffel Restaurant im ersten Stock.

Mehr lesen
Paris Catacombs (Catacombes de Paris)
star-4.5
749
24 Touren und Aktivitäten

1785 entschied man sich in Paris dafür, das Problem der überbelegten Friedhöfe folgendermaßen zu lösen: Man exhuminierte die Knochen der Toten und brachte sie in die Tunnel mehrerer unbenutzter Steinbrüche. Dies führte zur Entstehung der Katakomben, Gänge, die mit Knochen vollgestapelt wurden. Sie liegen 20 m unter dem Boden und enthalten die Überreste von sechs Millionen Parisern. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Tunnel als Hauptquartier der Resistance genutzt.

Der Weg durch die Katakomben beginnt bei einem kleinen, dunkelgrünen Belle Époque Gebäude in der Mitte einer Grasfläche der Av. Colonel Henri Roi-Tanguy, dem neuen Namen des Place Denfert Rochereau. Der Ausgang befindet sich am Ende von 83 Stufen an der Rue Remy Dumoncel im Südwesten, wo ein Wachmann die Taschen der Besucher nach "geliehenen" Knochen durchsucht.

Mehr lesen
Uffizi Galleries (Gallerie degli Uffizi)
star-4
1203
352 Touren und Aktivitäten
Die Uffizien-Galerie beherbergt die weltweit wichtigste Sammlung florentinischer Kunstwerke. Kaufen Sie Ihre Eintrittskarten unbedingt im Voraus, um lange Warteschlangen zu vermeiden! Die Sammlung führt Sie durch die abwechslungsreiche Geschichte der florentinischen Kunst, von den Anfängen im 11. Jahrhundert bis hin zu Botticelli und der Blüte der Renaissance. Im Mittelpunkt steht die private Kollektion der Medici, die der Stadt im 18. Jahrhundert vermacht wurde.
Mehr lesen
Faraglioni
224 Touren und Aktivitäten

Drei Felsvorsprünge ragen an der südöstlichen Küste der Insel Capri aus dem Ozean, ein Naturdenkmal namens „I Faraglioni“, das mit der Zeit zu einem der bekanntesten Postkartenmotive der Insel geworden ist. Die auffälligen Felsen sind im Laufe der Jahre durch Erosion entstanden und liegen nur ein paar Meter vom Ufer entfernt. Sie ragen rund 100 Meter aus dem Wasser des Mittelmeers in die Höhe und stellen einen dramatischen Anblick dar. Die Felsen sind so berühmt, dass jeder seinen eigenen Namen hat - „Stella“ liegt dem Ufer am nächsten, „Faraglione di Mezzo“ befindet sich in der Mitte und ist der kleinste der drei, während „Faraglione di Fuori“ oder „Scopolo“ der größte und am weitesten von der Küste entfernt ist.

Am besten bestaunt man die Faraglioni auf einer Bootstour, zu sehen sind die Felsvorsprünge aber auch vom Ufer, zum Beispiel von den Stränden La Fontelina und da Luigi. Wer sich für eine Bootsfahrt entscheidet, umfährt nicht nur die Felsen, sondern segelt direkt mitten in sie hinein und unter dem natürlichen Felsbogen Faraglione di Mezzo hindurch.

Mehr lesen
St. Mark's Square (Piazza San Marco)
star-4
195
357 Touren und Aktivitäten

Auf dem Markusplatz (Piazza San Marco) treffen Jahrhunderte der Geschichte aufeinander und machen ihn zum symbolischen Herzen von Venedig. Er wird sogar als Wohnzimmer Europas bezeichnet. Mit der großen Markuskirche an einer Seite, dem Campanile Glockenturm in der Mitte und den eleganten Säulengängen mit berühmten Cafés an drei Seiten ist dies einfach ein toller Ort. Der Meinung sind auch hunderte von Tauben.

Setzen Sie sich und trinken Sie einen Kaffee (mehr als einen kann man sich hier kaum leisten). Dabei lässt sich wunderbar das Treiben auf dem Platz beobachten, während nebenan eine Smoking-tragende Band spielt. Richtung Norden führen zahlreiche enge Gassen voller Geschäfte zur Rialto Brücke. Richtung Westen geht es zu den teureren Designerboutiquen. Nach dem Besuch in diesen sollte man sich einen extrem teuren Bellini in Harrys Bar gönnen, wo der Pfirsich-Champagner Drink erfunden wurde. Richtung Osten kann man auf der Riva am Wasser entlangspazieren.

Mehr lesen
Porto Cathedral (Sé Catedral do Porto)
star-5
57
197 Touren und Aktivitäten

Ursprünglich war die Porto Se Cathedral eine romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Sie wurde rund 600 Jahre später im gotischen Stil umgebaut. Wie andere große Kirchen im Norden Portugals wurde die zweitürmige Kathedrale von dem berühmten italienischen Architekten und Maler Nicolau Nasoni entworfen. Vielleicht ist das der Grund, warum die westliche Fassade und der Innenraum im romanischen Baustil sind. Besucher sollten ein Auge auf den vergoldeten Hauptaltar und das silberne Sakrament werfen.

Im linken Seitenschiff steht die Statue des Schutzpatron von Porto, Nossa Senhora de Vendoma. Die Inneneinrichtung ist mit Azulejos (blaue Keramikfliesen), aus dem 18. Jahrhundert ausgelegt. Abgesehen von dem architektonischen Schatz der Kirche, ist sie auch berühmt für ihre Aussicht. Die Terrassen auf der Nord- und Westseite der Kirche bieten atemberaubende Foto Möglichkeiten, um Portos verschlungene Straßen und Besitztümer festzuhalten.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Europa

St. Mark's Basilica (Basilica di San Marco)

Markusdom (Basilica di San Marco)

star-4.5
394
183 Touren und Aktivitäten

Die Basilica di San Marco (Markusdom) ist ein faszinierendes Bauwerk, ein architektonisches Wunderwerk der Gotik, Byzantiner, Romanik und Renaissance, das den Reichtum Venedigs über die Jahrhunderte darstellt und als spiritueller Ort der Gottesverehrung dient. Ihre Kuppeln und Türme mit goldenen Mosaiken thronen über dem Platz und ganz Venedig. Über dem Eingang sieht man vier klassische Pferde, die aus Konstantinopel mitgebracht wurden, nachdem Venedig die Stadt um 1200 geplündert hatte.

Der Bau der Basilika wurde 828 begonnen, als der Körper des heiligen Markus aus Alexandria in Ägypten nach Venedig zurück gebracht wurde. Ein Engel hatte Markus verkündet, seine letzte Ruhestätte würde Venedig sein (das es damals noch nicht einmal gab) und die Herrscher der Stadt setzten alles daran, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Mit den Jahren wurden Kirchen erbaut, abgebrannt, wieder aufgebaut und erweitert, was zu dem imposanten Gebäude führte, das wir heute sehen können.

Mehr erfahren
Piazza dei Miracoli

Piazza dei Miracoli

star-4
1416
184 Touren und Aktivitäten

Some of the finest gems of Western architecture are clustered on Pisa’s Piazza dei Miracoli, known locally as Piazza del Duomo.

Your first sight of the Leaning Tower of Pisa, the Duomo and the Baptistery is literally breathtaking, their white marble shining in the sunshine on a bed of emerald green lawn against a summer’s blue sky.

Apart from the glorious architecture – white, red and green marble, Romanesque curves, Tuscan arches and Gothic points – it’s the almost surreal spatial quality of the buildings that creates a sensation.

Come here during the day to see the buildings’ white marble shine in the sunlight, and return again at night when visitors are fewer and the buildings are beautifully floodlit.

Mehr erfahren
Orsay Museum (Musée d'Orsay)

Das Musée d'Orsay

204 Touren und Aktivitäten

Paris liegt 445 km von der Flussmündung entfernt. Der langsam dahinfließende Fluss ist für bis zu 560 km von Le Havre nach Paris und darüber hinaus befahrbar, was ihn sogar zu Zeiten des Römischen Kaiserreichs zu einer wichtigen Handelsroute und somit Paris zu einer wohlhabenden Stadt machte.

In Paris führen zahlreiche Brücken über die Seine, die älteste ist die Pont Neuf aus dem Jahr 1607, die neueste Pont Charles de Gaulle, die 1996 fertiggestellt wurde. Der Fluss teilt sich mitten in Paris und formt so zwei Inseln: die Ile de la Cité, einer der teuersten Wohnbereiche der Stadt, und die Ile Saint-Louis. Viele Pariser Sehenswürdigkeiten liegen an der Seine: Notre Dame, der Louvre, der Eiffelturm und das Musée d'Orsay.

Mehr erfahren
Blue Lagoon

Blaue Lagune

75 Touren und Aktivitäten
Das leuchtend blaue Wasser bildet einen faszinierenden Kontrast zu dem Weiß der Kieselerde auf den tiefschwarzen Lavafelsen und sorgt so für eine eindrucksvolle Kulisse. Neben einem Bad in dem mineralhaltigen Wasser werden in der Blauen Lagune auch Wassermassagen, Saunen und Dampfbäder angeboten. Einige wohltuende Stunden in der Blauen Lagune bieten den perfekten Abschluss für jeden Islandbesuch.
Mehr erfahren
Doge's Palace (Palazzo Ducale)

Dogenpalast (Palazzo Ducale)

star-4.5
319
206 Touren und Aktivitäten

Bis 1797 herrschten die Dogen im venezianischen Reich. Ihr Herrschaftssitz war der Palazzo Ducale. Er war das erste, was die meisten Menschen von Venedig sahen, wenn sie in die Lagune hineinsegelten und am Markusplatz ankamen. Dies war der Ort, an dem die Dogen lebten und regierten, wo Entscheidungen getroffen wurden und das Goldene Buch untergebracht war, in dem alle wichtigen Familien Venedigs eingetragen wurden. Es war unmöglich, Doge zu werden, wenn die eigene Familie nicht im Goldenen Buch auftauchte. In Venedig wurde damals auf sehr politische Art und Weise regiert. Man konnte sich gegenseitig anschwärzen, indem man anonyme Nachrichten in den Mund der Wahrheit schob.

Im Inneren des Palastes findet man wunderbare Kunstwerke (Gemälde von Titian, Tintoretto und Veronese), majestätische Treppen und die Räumlichkeiten der Dogen, die Regierungsräume, die Gefängniszellen und die Seufzerbrücke. Draußen, entlang der Piazzetta, gleicht keine Säule der anderen.

Mehr erfahren
Pantheon

Pantheon

star-4.5
163
988 Touren und Aktivitäten

Architektonisch gesehen ist das Pantheon in Rom ein beeindruckendes Gebäude. Es ist im Grunde ein Zylinder mit einer schwebenden Kuppel auf Säulen und das größte Mauergewölbe, das je erbaut wurde. In der Mitte der Kuppel ist eine Lücke, die einen Lichtstrahl in das Gebäude lässt und so seine Schönheit und das eher einfache, offene Innenleben zum Ausdruck bringt. Es ist ein besonderes Gefühl, im Pantheon zu stehen. Es wurde 27 v. Chr.erbaut und von Kaiser Hadrian 120 n. Chr. neu errichtet. Der Tempel wurde über die Jahre mehrmals beschädigt und geplündert. 609 n. Chr. wurde er zu einer christlichen Kirche, die der Madonna geweiht war. Im 17. Jahrhundert wurde ein Teil der Bronzedecke entnommen, eingeschmolzen und für den Petersdom verwendet. Wichtige Persönlichkeiten wie König Viktor Emmanuell II und der Künstler Raphael wurden im Pantheon begraben.

Mehr erfahren
Clérigos Church and Tower (Torre & Igreja dos Clérigos)

Torre & Igreja dos Clerigos

star-4.5
47
199 Touren und Aktivitäten

Ein Symbol von Porto ist der Torre dos Clerigos. Der Glockenturm der barocken Clerigos Kirche, die zwischen 1732 und 1750 erbaut wurde. Die Kirche war eine der ersten barocken Kirchen in Portugal. Ihre barocken Verzierungen, mit in den Stein gehauenen Muscheln und Girlanden, spiegeln den Lebensstil der Stadt am Meer wider.

Ein größeres Wahrzeichen als die Kirche ist jedoch der Glockenturm. Der Turm ist 75 m hoch und bietet eine erstaunlichen Panoramablick über die Stadt, den Fluss Duoro und die Atlantikküste. Der Granitturm aus dem Jahr 1763 basiert auf einem römisch Barocken design mit unverkennbar toskanischen Zügen. Besucher, die sich mit der italienischen Architektur auskennen werden sich freuen, ein Römisches barockes Meisterwerk über einem portugiesischen Hafen zu sehen. Nachdem man die 225 Stufen aufgestiegen ist und die Spitze erreicht hat, kann man die ganze Stadt sehen.

Mehr erfahren
Michelangelo's Statue of David (Il Davide di Michelangelo)

Michelangelos David

star-4.5
590
341 Touren und Aktivitäten

Florenz mangelt es wirklich nicht an "David"-Statuen, aber wenn Sie das Original sehen möchten, die Inspiration für all die Nachbildungen, müssen Sie die Galleria dell'Accademia oder kurz Accademia besuchen. Sie wurde umgebaut, um Michelangelos Meisterwerk zu präsentieren.

Michelangelo schuf den "David" von 1501 bis 1504 und die Statue stand ursprünglich am Eingang des Palazzo Vecchio auf der Piazza della Signoria. Nicht lange nachdem die Statue enthüllt wurde, führte eine außergewöhnlich heftige Auseinandersetzung am Palazzo dazu, dass ein Stuhl aus einem Fenster direkt auf ihren Arm krachte, der an drei Stellen brach. Die Statue wurde 1873 an ihren heutigen Standort transportiert, um sie vor weiteren Schäden zu schützen. Am Palazzo Vecchio wurde an der gleichen Stelle eine Nachbildung aufgestellt.

Das Marmorstück, das Michelangelo zur Anfertigung der Statue gegeben wurde, hatte Mängel und war bereits teilweise von seinem vorigen Besitzer bearbeitet worden.

Mehr erfahren
Piazza Navona

Piazza Navona

star-4.5
5746
967 Touren und Aktivitäten

Der Begriff “Piazza” wird häufig mit einem quadratischen Platz in der Stadt gleichgesetzt, doch die Piazza Navona entspricht gar nicht dieser Vorstellung. Dieser längliche Bereich war einst ein Stadion, in dem die Bürger des antiken Roms im 1. Jahrhundert nach Christus Wagenrennen und Spiele verfolgten. Auch wenn das Stadion hier nicht mehr steht, blieb die längliche Form erhalten.

Heute befinden sich hier verschiedene barocke Kirchen und Brunnen, einige preislich sehr gehobene Straßencafés und (oftmals) auch Souvenirverkäufer. In der Vorweihnachtszeit findet hier auch ein großer Weihnachtsmarkt statt.

Im Zentrum der Piazza Navona liegt der berühmte Vierströmebrunnen von Gian Lorenzo Bernini, an dessen Spitze ein ägyptischer Obelisk steht. Es gibt außerdem zwei kleinere Springbrunnen an den langen Enden des Platzes – beide stammen von Giacomo della Porta. Das berühmteste Gebäude hier ist die Kirche Sant'Agnese in Agone, die in der Mitte der Piazza liegt.

Mehr erfahren
Arch of Constantine (Arco di Costantino)

Konstantinsbogen (Arco di Constantino)

star-5
114
145 Touren und Aktivitäten

Der imposante und triumphale Konstantinsbogen steht stolz hinter dem Kolosseum und nur ein paar Schritte von der Via Sacra entfernt und wurde vom Senat Roms im Jahr 315 zu Ehren des Sieges von Kaiser Konstantin über Maxentius in der Schlacht an der milvischen Brücke errichtet, die drei Jahre zuvor stattgefunden hatte. Mit einer Höhe von 21 Metern wurde das prächtige Monument aus einem einzigen, riesigen Block aus grauem und weißem Marmor gehauen. Der großartige zentrale Torbogen im typisch klassischen Stil wird von zwei kleineren Seitenbögen widergespiegelt und von acht korinthischen Säulen gestützt. Der Bogen ist mit Reliefs anderer, lange vergessener Gedenkstätten, die Heldentaten früherer römischer Kaiser darstellen, sowie Inschriften über die Erfolge Konstantins verziert.

Mehr erfahren
Belém Tower (Torre de Belém)

Belém Turm (Torre de Belém)

star-5
6
461 Touren und Aktivitäten

Portugals Karavellen segelten von Belém aus los, um das große Unbekannte zu erobern. Heute ist dieses grüne Viertel am Fluss ein riesiges Denkmal für das Entdeckerzeitalter Portugals. Der Belém Turm, oder Torre de Belém, ist das meistfotografierte Symbol der Seefahrergeschichte Portugals, eine Steinfestung am Ufer des Tagus, die in den Jahren 1514-19 entstand. Man kann auf den Turm steigen oder sich die Verließe angucken, die aus einer Zeit stammen, als Belém als Militärgefängnis diente. Heute gehört der Ort zum UNESCO Welterbe.

Das beeindruckende Entdeckermonument aus Kalkstein, das ebenfalls direkt am Fluss steht, ist in Form einer Karavelle erbaut worden und zeigt die wichtigsten Charaktere der damaligen Zeit. Wer genug Zeit hat, sollte das Centro Cultural de Belém besuchen, eine der wichtigsten Kulturstätten von Lissabon. Hier befindet sich das Museo do Design mit einer Sammlung an Absurditäten aus dem 20. Jahrhundert.

Mehr erfahren
Venice Jewish Ghetto (Ghetto di Venezia)

Campo del Ghetto

38 Touren und Aktivitäten

Dem Campo del Ghetto in Venedig, ein jüdisches Viertel vom 16. bis 18. Jahrhundert, haben wir das Wort „Ghetto“ zu verdanken, denn „Gheto“ bedeutet auf venezianisch „Gießerei“ und bezieht sich auf eine Insel in Venedig, auf die jüdische Bürger gesperrt wurden. Die Venezianische Republik erlaubte es damals Juden, Venedig zu betreten, an christlichen Feiertagen und am Abend mussten sie sich aber innerhalb des Ghettos aufhalten.

Interessanterweise ist die Gegend in das Ghetto Nuovo (Neues Ghetto) und das Ghetto Vecchio (Altes Ghetto) unterteilt, wobei das Ghetto Nuovo das ältere der beiden ist. Juden aus ganz Europa lebten in diesem Viertel, wobei sogar jedes Heimatland seine eigene Synagoge hatte (Deutschland, Italien, Spanien etc.) Auch heute ist der Campo del Ghetto noch das Zentrum des jüdischen Lebens in Venedig. Es gibt ein jüdisches Museum, einen Friedhof, zwei koschere Restaurants und fünf Synagogen, die zum Großteil in ihrer ursprünglichen Form erhalten wurden.

Mehr erfahren
Cannaregio

Cannaregio

star-5
2
37 Touren und Aktivitäten

Cannaregio ist der nördlichste der sechs Bezirke im Zentrum von Venedig. Es ist auch der größte und am dichtesten bevölkerte aller Bezirke. Das Viertel ist die Heimat des venezianischen Ghettos. Das weltweit älteste jüdische Ghetto wurde 1516 gegründet. Da es den Menschen in dem Viertel verboten war über die Grenzen des Viertels zu bauen, wurden sie gezwungen ihre Häuser in die Höhe zu bauen. Daher findet man in diesem Teil von Venedig ungewöhnlich hohe Gebäude. Die alten Gebäude und Denkmäler stehen als Erinnerung an den Kampf der Juden in Venedig.

Der Cannaregio Kanal, mit seinen Wasser-Bussen (vaporetto), fließt durch das Viertel und der Santa Lucia Bahnhof befindet sich auch hier. Sie finden viele historische Kirchen in Cannaregio. Auf der viel befahrenen Strada Nuova, finden Sie Souvenirläden und Touristen. Aber man kann immer einen ruhigen Platz in der Gegend finden.

Mehr erfahren
Monastery of St. Jerome (Mosteiro dos Jeronimos)

Mosteiro dos Jerónimos

star-5
2
366 Touren und Aktivitäten

Das prächtige Kloster Mosteiro dos Jerónimos wurde von der Entdeckung Indiens durch Vasco da Gama inspiriert. Heute gehört es zum Weltkulturerbe der UNESCO und besticht durch einen architektonischen Überfluss, der den Triumph der Schifffahrt widerspiegelt. Die Arbeiten begannen um 1501 nach dem gotischen Entwurf des Architekten Diogo de Boitaca, der als Schöpfer der Manuelinik gilt. Nach seinem Tod 1517 wurde der Bau im Stil der Renaissance unter dem Spanier João de Castilho und später mit klassischen Tönen unter Diogo de Torralva und Jérome de Rouen weitergeführt. Fertiggestellt wurde das Kloster 1541, ein Meisterwerk am Fluss, der sich inzwischen weit zurückgezogen hat.

Früher lebten hier Mönche aus dem Orden des heiligen Jerome, deren spirituelle Aufgabe für vier Jahrhunderte darin bestand, Seglern Unterschlupf und Hilfe zu gewähren, und für die Seele des Königs zu beten. Als der Orden 1833 aufgelöst wurde, diente das Kloster als Schule und Waisenhaus bis etwa 1940.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973