Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Jerusalem Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Old City of Jerusalem
star-4.5
60
194 Touren und Aktivitäten

Schnell verirrt man sich in den Gassen der Altstadt Jerusalems, die von einer alten Stadtmauer umgeben ist und einen in eine andere Zeit, an einen anderen Ort, ja in eine andere Welt versetzt. Das ist das Besondere an diesem Ort, denn neben der Tatsache, dass er für Juden, Christen und Moslems von großer heiliger Bedeutung ist, hat sich die Altstadt eine historische Atmosphäre und spürbare Spiritualität erhalten. Die Klagemauer, der Tempelberg, der Felsendom und die Grabeskirche liegen innerhalb der Stadtmauer. Auch die Via Dolorosa, auf der Jesus zu seiner Kreuzigung gegangen sein soll, kann noch zurückverfolgt werden. Es herrscht einerseits Chaos auf den Souks und Straßen, auf der anderen Seite strahlt die Gegend eine ruhige und friedliche Stimmung aus.

Die Altstadt von Jerusalem wurde im Jahr 1004 v. Chr. von König David erbaut und kann auf eine der faszinierendsten Geschichten der Welt zurückblicken. Die Stadtmauer wurde im 16. Jahrhundert von den Osmanen errichtet.

Mehr lesen
Jerusalem Jewish Quarter
99 Touren und Aktivitäten

Diese religiöse und heilige Destination ist eines der vier historischen Viertel, aus denen die berühmte Altstadt von Jerusalem besteht. Reisende, die sich auf einen Ausflug in die Vergangenheit begeben möchten, sind an diesem Ort genau richtig, der auf das Römische Reich zurückgeht.

Antike Ruinen, die von Archäologen der Hebräischen Universität ausgegraben wurden, stehen zwischen ein paar Museen und Parks im Jüdischen Viertel, darunter das 2200 Jahre alte Bild einer Tempelmenora und Teile des Israelitenturms. Eine eindrucksvolle Therme der Römer wurde 2010 entdeckt. Reisende treffen hier auf eine Hommage an ein anderes Leben voller Terrakottadächer, Mosaikböden und königlicher Treppen. Neben den Ausgrabungsstätten können Besucher verschiedene andere historische und religiöse Stätten überall im Jüdischen Viertel besichtigen. Die berühmte Klagemauer, mehrere Synagogen, ein paar Yeshivas und eine verlassene Moschee bieten einen Einblick in die Kultur und Traditionen dieser vielfältigen Stadt.

Mehr lesen
Western Wall (Wailing Wall)
star-4
6
167 Touren und Aktivitäten

Die Klagemauer ist vielleicht das wichtigste Wahrzeichen des jüdischen Volkes und ein Symbol der Altstadt von Jerusalem. Es handelt sich bei der Mauer um den einzigen Überrest des Zweiten Tempels, der von Herodes um 19 v. Chr. erbaut wurde.

Jüdische Pilger aus aller Welt kommen an diesen Ort und beten zum verkörperten Geist der heiligen Gegenwart, während sie den Fall des Tempels betrauern, indem sie die Mauer küssen und Botschaften in ihre Spalten stecken. Der Platz vor der Mauer ist in zwei Abschnitte unterteilt, einer für Männer und einer für Frauen. Hier finden auch zahlreiche jüdische Rituale statt.

Dieser bestimmte Teil der Mauer ist nur 57m lang, während sie sich in ihrer ganzen Länge über 488m erstreckt. Ein Großteil der Mauer ist zugänglich und versteckt sich in den Wohngebieten von Jerusalem.

Mehr lesen
Way of the Cross (Via Dolorosa)
star-4
5
118 Touren und Aktivitäten

Die Via Dolorosa ist der Pfad in der Altstadt von Jerusalem, den Jesus mit dem Kreuz auf seinen Schultern auf dem Weg zur Kreuzigung zurückgelegt haben soll. Im Katholizismus ist er als Kreuzweg bekannt und so wird er in den Straßen und an den wichtigen Wahrzeichen, die an ihm liegen, als solcher gekennzeichnet, so dass sich Pilger auf die Spuren Jesu begeben können.

Obwohl der Pfad sich im Laufe der Geschichte oft geändert hat, ist die Hauptroute mit ihren 14 Stationen unterwegs diejenige, die auch von frühen byzantinischen Pilgern eingeschlagen wurde.

Mehr lesen
King David's Tomb
star-4.5
13
38 Touren und Aktivitäten

Die sterblichen Überreste des berühmten israelischen Königs David liegen an einem heiligen Ort auf dem Zionsberg. Pilger kommen in Scharen an diesen Platz, um den König aus dem Alten Testament zu ehren, der zahlreiche Psalmen geschrieben haben soll. Da der Ort beinahe 1000 Jahre alt ist, stellt sich die Frage, ob König David wirklich hier begraben liegt, aber trotzdem ist diese Stätte sehr bedeutsam, gerade für Juden. Bevor der Staat Israel gegründet wurde, durften diese nämlich nicht an die Klagemauer kommen. Stattdessen suchten sie das Grab König Davids auf, um dort zu beten.

Das Grab sieht man im Erdgeschoss der Überreste der byzantinischen Kirche Hagia Zion. Teile des Gebäudes sollen auf die Zeiten der Kreuzzüge zurückgehen. Männer und Frauen müssen das Grab getrennt voneinander besuchen, doch es sind Mitglieder jeder Glaubensrichtung willkommen.

Mehr lesen
Church of the Holy Sepulchre
star-4.5
597
59 Touren und Aktivitäten

Im christlichen Viertel der Altstadt von Jerusalem steht diese Kirche, die bei vielen Christen als die Stätte der Kreuzigung, Begräbnis und Wiederauferstehung Jesu bekannt ist. Seit dem 4. Jahrhundert gilt die Kirche bei Pilgern als beliebter Anhaltspunkt, außerdem dient sie heute als Hauptquartier der Griechisch-orthodoxen Kirche.

Zwischen 325 und 326 wurde die Kirche von Kaiser Konstantin I. und seiner Mutter, der Heiligen Helena, in Auftrag gegeben und auf der Stelle erbaut, wo zuvor ein Tempel stand, der Aphrodite gewidmet war. Bei Grabungen kam, laut Helena, das Grab von Jesus Christus zum Vorschein. Während eines muslimischen Aufstandes im Jahr 1009 wurde die Kirche niedergebrannt, was Europa dazu veranlasste, mit den Kreuzzügen zu beginnen. Schließlich baute man die Kirche in Zusammenarbeit zwischen Moslems und Byzantinern wieder auf, wobei die Kreuzzügler, Franziskanermönche, griechisch-orthodoxe und armenisch-apostolische Kirchväter Details hinzufügten.

Mehr lesen
Christian Quarter
star-3.5
9
81 Touren und Aktivitäten

Die ummauerte Altstadt von Jerusalem ist in vier große Abschnitte unterteilt: Das Jüdische Viertel, das Muslimische Viertel, das Armenische Viertel und das Christliche Viertel. Letzteres beherbergt rund 40 religiöse Stätten des Christentums, darunter die Grabeskirche in seinem Zentrum. Die Kirche wird als der Ort verehrt, an dem Jesus gekreuzigt und begraben wurde und schließlich wieder auferstand, und ist bis heute einer der wichtigsten Pilgerorte für Christen aus aller Welt. Viele bezeichnen ihn sogar als heiligsten Ort der Religion.

Pilger folgen oft der Via Dolorosa, dem Pfad, den Jesus zu seiner Kreuzigung nahm, und halten an Schreinen und kleinen Stätten unterwegs an. Im ganzen Viertel findet man unzählige Kirchen, Klöster, Schulen und Museen, ebenso wie Wohnhäuser, Souvenirgeschäfte, Cafés und andere alltägliche Annehmlichkeiten für diejenigen, die noch heute in der Gegend leben. Zwischen den Steinmauern und schmalen Straßen steht auch ein berühmter bunter Markt.

Mehr lesen
Mount of Olives
star-5
3
40 Touren und Aktivitäten

Gleich östlich der Altstadt liegt der Ölberg, der Jerusalem von der Wüste Judäas trennt und zu den berühmtesten biblischen Orten der Stadt gehört. Der bekannte Berg kommt sowohl im Alten als auch im Neuen Testament vor, erst als Fluchtweg für David während der Rebellion seines Sohnes und schließlich für die Propheten. Im Neuen Testament wird erzählt, wie Jesus seine Anhänger vom Ölberg aus anspricht.

Neben seiner religiösen Bedeutsamkeit, spielte der Ölberg auch in der Geschichte eine wichtige Rolle. Auf den unteren Hängen des Bergs liegt ein jüdischer Friedhof, angeblich der älteste der Welt, der noch in Betrieb ist. Hier wurden zahlreiche jüdische Berühmtheiten begraben, darunter Sacharja und der Philosoph Nahmanides. Am Fuße des Bergs befinden sich außerdem der Garten Gethsemane, die Kirche aller Nationen und die Russisch-orthodoxe Kirche Maria Magdalena.

Mehr lesen
Kidron Valley
58 Touren und Aktivitäten

Das Kidrontal ist für seinen beeindruckenden Ausblick sowie seine historische und religiöse Bedeutsamkeit bekannt. Es ist ein Ort für Reisende auf der Suche nach einem biblischen Prüfstein, schließlich spielte es in der Geschichte von David, in den Büchern Samuel, der Könige und der Chronik, in jüdischen, protestantischen und katholischen Traditionen eine wichtige Rolle. Das Tal beherbergt hunderte altertümlicher Grabstätten in der Nähe des Dorfes Silwan. In historischen Zeiten galt es als Hauptgrabstätte der Stadt. Zu den bedeutsamsten Gräbern im Kidron Tal gehören das Abschalom Grab, das Grab von Benei Hezir und das Grab des Zechariah. Reisende, die diese Orte bei einem Besuch im Tal besichtigen, werden ein besseres Verständnis für die Kultur, Geschichte und religiösen Traditionen Jerusalems entwickeln, während sie den wahrlich faszinierenden Ausblick genießen.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Jerusalem

Mount of Olives Cemetery

Jüdischer Friedhof am Ölberg

star-3.5
6
2 Touren und Aktivitäten

Dieser historische Friedhof ist schon gut 3000 Jahre alt und zählt zu den ältesten und wichtigsten Grabstätten in ganz Jerusalem. Über 70.000 Gräber einiger der berühmtesten Figuren des Judentums liegen auf dem Jüdischen Friedhof am Ölberg.

Besucher sagen, diese eindrucksvolle Gedenkstätte mit herrlichem Ausblick sei ein ernüchternder Ort und eine Erinnerung an die religiösen Fundamente der heiligen Stadt und ihrer Einwohner. Die Gräber sind mit kleinen Steinhaufen verziert, die bei Besuchen der Familie, Freunde und Geliebten der Verstorbenen hinterlassen werden.

Mehr erfahren
Mahane Yehuda Market (The Shuk)

Mahane Yehuda Market (Jerusalem)

31 Touren und Aktivitäten

Der Mahane Yehuda Markt platzt vor frischem Obst und Gemüse, Nüssen, Samen, Gewürzen, Weinen, Fleisch und Käse, Gebäck, Fisch, Haushaltswaren und Kleidung fast aus allen Nähten. Der formlos Shuk genannt Markt zieht Einheimische und Touristen an, die nach einem Schnäppchen suchen oder einfach die chaotische Atmosphäre genießen wollen. Die Geschichte des Markts geht auf die osmanische Zeit zurück, als Einheimische damit begannen, hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts Obst und Gemüse zu verkaufen. Bald wurde er zu einem organisierten Markt, was er seiner praktischen, zentralen Lage zu verdanken hatte. Die Regierung sorgte in der Zeit des Britischen Mandats für die nötige Infrastruktur - Abwasserkanäle, fließend Wasser und Müllentsorgung - doch erst in den 30er Jahren begannen die Bedingungen sich wirklich zu verbessern. Hungrige Reisende werden an unzähligen Imbissständen auf und rund um den Mahane Yehuda Markt fündig, darunter einige der besten Burekas in Jerusalem. Auf dem Markt werden auch Shuk Bites Karten angeboten, die einen Plan für eigenständige Besichtigungen des Marktes enthalten.

Mehr erfahren
Garden of Gethsemane

Garten Gethsemane

star-4
2
98 Touren und Aktivitäten

Zu Lebzeiten Jesu war der Garten Gethsemane am Fuße des Ölbergs ein Olivenhain und wenn man so manchem Botaniker glauben soll, dann wachsen einige der alten Olivenbäume noch heute in dem Garten, so wie zu Zeiten, als es das Christentum noch gar nicht gab. Das Wort „Gethsemane“ bedeutet Ölpresse, aber der Garten ist natürlich für seine Rolle im Neuen Testament bekannt, als der Ort, an dem Jesus verraten und nach dem letzten Abendmahl verhaftet wurde.

Im Zentrum des Gartens steht die Kirche aller Nationen, eine mit Mosaiken verzierte Kirche, die 1924 vom Architekten Antonio Barluzzi erbaut wurde. Im Inneren der Kirche steht der Fels, auf dem Jesus angeblich um die Stadt Jerusalem weinte und für sie betete.

Mehr erfahren
Temple Mount (al-Haram al-Sharif)

Der Tempelberg (Haram ash-Sharif)

star-4.5
7
35 Touren und Aktivitäten

Der Tempelberg (Haram ash-Sharif auf Arabisch) ist ein erhobenes Plateau in der Altstadt von Jerusalem und beherbergt einige der bedeutendsten Bauwerke und Relikte der Geschichte der Religion, darunter den Felsendom, die Überreste der Mauer von Herodes Tempel, die Klagemauer und eine der ältesten und schönsten Moscheen der Welt, die Al-Aqsa Moschee.

Im Judentum wird die Gegend als Zentrum der Welt bezeichnet und als der Punkt, von dem alles Leben ausgeht. Für Muslime hat der Berg eine ähnliche Bedeutung, denn dies ist der Ort, an dem Mohammed in den Himmel aufstieg.

Obwohl die Gegend seit dem Sechs-Tage-Krieg unter israelischer Herrschaft steht, wird der Tempelberg noch immer von der islamischen Waqf kontrolliert, was ihn zu einem der spannungsgeladensten Punkte des Nahen Ostens macht.

Mehr erfahren
Armenian Quarter

Armenisches Viertel

54 Touren und Aktivitäten

Das Armenische Viertel von Jerusalem geht auf das vierte Jahrhundert zurück und ist die älteste armenische Diaspora der Welt. Das Viertel erstreckt sich rund um das St. Jakobus-Kloster und besticht durch religiöse, kulturelle und historische Monumente, die es äußerst sehenswert machen.

Reisende können die St. Jakobus Kathedrale und die Säle der St. Toros Kirche besichtigen - zwei der ältesten Bauwerke des Viertels - oder über das Gelände des Alex und Marie Manoogian Seminars spazieren - eine moderne Schule für Studenten heiliger Traditionen. Das Helen und Edward Mardigian Museum für Armenische Kunst und Kultur stellt die künstlerischen Beiträge der Armenier in den Vordergrund und die St. Toros Manuskript-Bibliothek beherbergt die zweitgrößte Sammlung armenischer Manuskripte weltweit.

Mehr erfahren
Church of All Nations (Basilica of the Agony)

Kirche aller Nationen

star-3
5
63 Touren und Aktivitäten

Die Kirche aller Nationen ist eine bekannte römisch-katholische Kirche auf dem Ölberg in Jerusalem. Sie ist auch unter dem Namen Todesangstbasilika bekannt und stellt auf ihren Wänden goldene Mosaike dar, die das Leiden der Welt zeigen, wie Jesus es sah. Die Legende besagt, dass Jesus auf einem Felsen hier im Garten Gethsemane kniete, bevor er von den Römern verhaftet wurde. Diese Steinplatte ist heute mit einem Kreis aus eisernen Dornen versehen.

Dies war einst der Standort einer byzantinischen Kirche, doch diese wurde im 4. Jahrhundert von den Kreuzzüglern in eine Basilika umgewandelt. Das heutige Steingebäude besteht aus Kuppeln, Mauern und Säulen im byzantinischen Stil, obwohl es erst zwischen 1919 und 1924 entstand. Der Bau wurde durch Spenden katholischer Gemeinden aus aller Welt unterstützt. Symbole jeder Nation, die sich an den Spenden beteiligte, sind in das Glas des Kirchendachs eingearbeitet worden.

Mehr erfahren
Dome of the Rock

Felsendom

star-4
2
21 Touren und Aktivitäten

Der Felsendom, der älteste und berühmteste islamische Schrein der Welt, gilt als einer der meistbesuchten Pilgerorte überhaupt. Er wurde im Jahr 690 dort erbaut, wo ein jüdischer Tempel stand, und sein historischer und religiöser Wert ist unvergleichlich.

Die Kirche ist in Form eines byzantinischen Martyriums aufgebaut und für den Zweck errichtet worden, heilige Reliquien unterzubringen. Ummantelt wird der Dom von mehr als 100.000 geschmolzenen Dinar Goldmünzen, die das gesamte Gebäude umgeben und es somit zu einem Juwel der byzantinischen Kunst machen. Die berühmte Holzkuppel des Felsendoms hat einen Durchmesser von rund 20 Metern und steht auf einem Felsen, der aus 16 Pfeilern und Säulen besteht, die im Kreis angeordnet sind. Der gesamte Schrein hat einen Durchmesser von 20,20 Metern bei einer Breite von 20,48 Metern.

Mehr erfahren
Dominus Flevit Church

Dominus Flevit

16 Touren und Aktivitäten

Auf halber Höhe des Ölbergs liegt Dominus Flevit, eine berühmte franziskanische Kirche in Jerusalem. Der Name stammt vom lateinischen Begriff „Gott weinte“ ab, denn das Gebäude ist wie eine Träne geformt, um die Tränen Jesu zu symbolisieren. Angeblich ist dies der Ort, von dem aus Jesus auf Jerusalem blickte und weinte, weil er wusste, dass die Stadt der Zerstörung geweiht war.

Bis zur Ära der Kreuzzüge blieb dieser Ort unscheinbar, doch dann wurde eine kleine Kapelle errichtet, die schließlich verfiel. Das heutige Gebäude wurde 1955 vom italienischen Architekten Antonio Barluzzi erbaut und steht auf jahrhundertealten Ruinen der Geschichte, darunter ein byzantinisches Kloster und eine alte Totenstadt. Heute hat man von der Kirche aus einen viel fotografierten Panoramablick auf Jerusalem. Vom Fenster am Altar aus überblickt man die Stadt und die Grabkirche.

Mehr erfahren
Room of the Last Supper (Cenacle)

Abendmahlssaal

star-4
4
14 Touren und Aktivitäten

Es besteht die Möglichkeit, die angebliche Stätte des Letzten Abendmahls zu besuchen, die auch unter dem Namen „Cenacle“ (Latein für ‚Esszimmer‘) oder als „Oberes Zimmer“ bekannt ist. Als das Letzte Abendmahl wird das Passahmahl bezeichnet, das Jesus und seine Jünger am Abend vor seinem Tode teilten. Im Neuen Testament steht, dass die Apostel sich im oberen Zimmer versammelten, um nach Jesus Aufstieg zum Himmel miteinander zu beten.

Der Raum wurde im 1. Jahrhundert zu einem Versammlungsort für Juden-Christen. Manche nennen ihn „die allererste christliche Kirche“. Der Raum wurde als Apostelkirche bekannt, nachdem er im Jahr 70 n.Chr. von der Zerstörung Jerusalems verschont wurde. Das Steingebäude, das man heute sieht, wurde während der Kreuzzüge im 12. Jahrhundert erbaut, obwohl Teile der ursprünglichen Hauswand noch heute bestehen. Der große Saal wird von hohen romanischen Säulen in drei Kirchenschiffe unterteilt und ist von einer wahrlich biblischen Atmosphäre erfüllt.

Mehr erfahren
Church of St. Anne

St.-Anna-Kirche

20 Touren und Aktivitäten

Die eindrucksvolle weiß-graue Fassade der St.-Anna-Kirche ist eine der besterhaltenen Kirchen der Kreuzzüge von Jerusalem. Sie gilt auch als der Geburtsort der Jungfrau Maria und Heimatort der mütterlichen Großeltern Jesu.

Die festungsähnliche Struktur wurde um 450 erbaut. Viele religiöse Pilger kommen an diesen ruhigen Rückzugsort jenseits des Trubels des Muslimischen Viertels um zu beten und nachzudenken. Das einzigartige, asymmetrische Gebäude bietet eine phantastische Akustik und wenn man Glück hat, kann man dem kleinen Chor lauschen, dessen wenige Stimmen in den Sälen der St.-Anna-Kirche wie eine riesengroße Menschenmenge klingen.

Mehr erfahren
Pool of Bethesda

Teich Bethesda

17 Touren und Aktivitäten

Im Johannes Evangelium, Kapitel 5, soll Jesus auf wundersame Weise einen gelähmten Mann am Teich Bethesda geheilt haben. Der Teich wurde im 19. Jahrhundert entdeckt und ausgegraben, als man die St.-Anna-Kirche auf demselben Gelände gerade restaurierte. Das öffentliche Bad wurde wahrscheinlich im 1. Jahrhundert v. und n. Chr. genutzt und die romanische Kirche entstand im Jahr 1140 durch die Kreuzritter an dem Ort, wo Hannah, Mutter von Maria, geboren wurde. Sie gilt als eines der besten Beispiele mittelalterlicher Architektur in Israel und ist für ihre erstaunliche Akustik bekannt. Verweilen Sie ein paar Minuten und lauschen Sie den Gesängen, die manchmal zu hören sind.

Mehr erfahren
Chapel of the Ascension

Auferstehungskirche

star-4
1
13 Touren und Aktivitäten

Diese Kapelle, die auf Jerusalems Ölberg steht, ist eine heilige Stätte für sowohl Christen als auch Moslems. Angeblich soll sie die älteste der drei Kirchen auf dem Berg sein. Obwohl man glaubt, dass Jesus hier seine letzten Schritte machte, bevor er zum Himmel hinauf fuhr (es gibt sogar einen Fußabdruck auf einer Steinplatte, die von Jesus rechtem Fuß stammen soll), ist die Kirche doch inzwischen in eine Moschee umgewandelt worden, nachdem sie dem muslimischen Sultan Saladin im 10. Jahrhundert in die Hände fiel. Sie steht unter der Kontrolle einer islamischen Gruppe, es sind aber alle Glaubensrichtungen willkommen.

Viele glauben, dass Jesus Himmelfahrt 40 Tage nach seiner Auferstehung in einer Höhle stattfand. Dennoch wurde auf diesem Fleck im 4. Jahrhundert eine Kirche erbaut. Ihr Äußeres wird von Bögen und dünnen Marmorsäulen im romanischen Stil dominiert.

Mehr erfahren
Western Wall Tunnels

Klagemauertunnel

9 Touren und Aktivitäten
Mehr erfahren
Damascus Gate (Bab al-Amud)

Damaskus (Shechem) Tor

star-5
1
6 Touren und Aktivitäten

Das Damaskus (Shechem) Tor gilt als der größte und schönste Eingang in die Altstadt von Jerusalem und dient der Stadt in dieser Form seit Agrippas Herrschaft im 1. Jahrhundert. So wie man es heute sehen kann, geht das Tor auf das Jahr 1537 zurück. Die Kreuzritter nannten es Stephanstor, da es nicht weit von der Stelle entfernt steht, an dem der Heilige Stephan den Märtyrertod starb.

Das Tor wird von zwei Türmen flankiert und dient als Haupteingang zur Altstadt von Ost-Jerusalem aus. Sobald man drinnen ist, findet man sich auf einem authentischen Markt im Muslimischen Viertel wieder, wo Einheimische Kleidung, Kunst, Gewürze, Gebäck und andere Lebensmittel kaufen.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973