Letzte Suchanfragen
Löschen

Sehenswürdigkeiten sind unter Umständen ganz oder teilweise geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bitte informieren Sie sich vor der Buchung über Reisehinweise Ihrer Behörden. Die Weltgesundheitsorganisation überwacht die Entwicklung der Situation. Weitere Informationen finden Sie hier.

Madrid Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Plaza Mayor
star-4.5
1384
204 Touren und Aktivitäten

Der Plaza Mayor ist ein großer Platz im Zentrum Madrids. Heute dient er als Treffpunkt für Touristen genauso wie für Einheimische und war während seiner Geschichte schon Austragungsort einiger Festivitäten, einschließlich Stierkämpfen, Fußballspielen und Hinrichtungen während der spanischen Inquisition.

Der Platz wurde Anfang des 17. Jahrhunderts unter dem Regime von König Felipe III errichtet – die Statue in der Mitte des Platzes zeigt ihn dabei, wie er auf seinem Pferd die Fertigstellung des Projektes überwacht. Eine Reihe dreistöckiger Wohngebäude mit Balkonen, die das Zentrum überblicken und eine großartige Sicht auf den Platz bieten, bilden die äußeren Mauern.

Das markanteste Gebäude des Platzes ist das Casa de la Panderia – Bäckerhaus, das heute kommunalen und kulturellen Funktionen dient. Es gibt auch einige Geschäfte und Speiselokale im Erdgeschoss des Gebäudes, die hungrigen und durstigen Bewunderern des Platzes aushelfen können.

Mehr lesen
Prado Museum (Museo del Prado)
star-4
126
168 Touren und Aktivitäten

Das Museo del Prado - Prado Museum - gilt als Heimat einer der besten Kunstsammlungen der Welt. Gezeigt werden tausende europäischer Gemälde, Skulpturen und andere Kunstwerke in den Sälen des Museums - und das ist nur ein Bruchteil der Sammlung!

Was nicht mehr in die Ausstellungsräume passt, wird entweder eingelagert oder an andere Galerien auf der ganzen Welt verliehen. Der Prado hat sich auf die europäische Kunst vom 12. bis 19. Jahrhundert spezialisiert (in Madrids Reina Sofia Museum sieht man hingegen Kunstwerke, die nach dem 19. Jahrhundert entstanden). Die Sammlung basiert auf der Kollektion der spanischen Könige.

Das berühmteste Stück, das man im Prado bewundern kann, ist Las Meninas von Diego Velazquez. Er hinterließ dem Museum viele seiner Werke und sorgte außerdem dafür, dass zahlreiche Stücke großer italienischer Maler dazu kamen. In Gedenken an Velazquez wurde er zusammen mit einigen anderen als Statue vor dem Eingang des Museums verewigt.

Mehr lesen
Royal Palace of Madrid (Palacio Real de Madrid)
star-4
387
254 Touren und Aktivitäten

Der Palacio Real (oder Königspalast, oft auch Palacio de Oriente genannt) ist der Ort, an dem königliche Feierlichkeiten ausgetragen werden, dient aber nicht als Wohnsitz der königlichen Familie (diese lebt schon eine ganze Weile im kleineren Palacio de la Zarzuela).

Der Palacio Real ist noch heute ein faszinierender Ort, den es zu besichtigen gilt. Sein öffentliches Labyrinth aus 50 Zimmern, die unterschiedlich mit feinen Metallen und Stoffen ausgestattet sind, stellt für Besucher aber nur eine kleine Auswahl der insgesamt 2800 Räume dar. Auf einer geführten Tour erfährt man mehr über die interessante Geschichte der Bourbonendynastie, während deren Herrschaft der Palast hauptsächlich in Benutzung war.

Zu den Highlights der Tour gehören der Thronsaal, die riesige Treppe, die Sammlung an Rüstungen und eine eigentümliche königliche Apotheke voller skurriler Gebräue.

Mehr lesen
Puerta del Sol
star-4.5
1190
184 Touren und Aktivitäten

Die Puerta del Sol ist ein zentraler Treffpunkt in Madrid und ein beliebter Ausgangspunkt für Sightseeing Touren durch die Stadt. Viele der Hotels, Hostels und Ferienwohnungen liegen ganz in der Nähe. Der berühmte, öffentliche Platz, der in seiner heutigen Form 1850 angelegt wurde, war einst Standort der Stadttore, deren Sonnenembleme der Gegend ihren Namen verliehen - Puerta del Sol bedeutet „Sonnentor“.

Der Platz ist nicht nur eine gute Navigationshilfe sondern beherbergt auch einige berühmte Sehenswürdigkeiten. Der Real Casa de Correos aus dem 18. Jahrhundert ist für seinen monumentalen Glockenturm bekannt - der wichtigste Zeitmesser der Stadt und Mittelpunkt der Silvesterfeierlichkeiten. An seinem Eingang liegt der berühmte nullte Kilometerstein, der offiziell 1950 beschlossene Anfang der 6 Nationalstraßen Spaniens. Nehmen Sie sich einen Moment und denken Sie am Stein an die turbulente Geschichte des Platzes - die Esquilache Meuterei von 1766 und der Widerstand gegen die napoleonischen Truppen 1808 und 1812.

Mehr lesen
Plaza de Cibeles
star-3.5
5
45 Touren und Aktivitäten

Einen der schönsten und berühmtesten Blicke hat man von der Plaza de Cibeles am Ende der von Bäumen gesäumten Paseo del Prado aus. Die Fuente de la Cibeles, ein Springbrunnen in der Mitte des großen Kreisverkehrs, stellt Cybele dar, die griechische Göttin der Natur und Fruchtbarkeit, die eine von Löwen gezogene Kutsche führt. Der Brunnen entstand 1780 und ist seitdem zu einem Symbol der Stadt geworden. Er gilt außerdem als Treffpunkt für Fans des Fußballteams Real Madrid, wenn dieses ein wichtiges Turnier gewinnt.

Rund um die Plaza stehen einige der großartigsten Gebäude von Madrid, darunter der prächtige Cybele Palast, der Linares Palast und das würdevolle Gebäude der Bank von Spanien.

Mehr lesen
Reina Sofia Museum (Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia)
star-4.5
101
45 Touren und Aktivitäten

Das Centro de Arte Reina Sofía – oder Museo Reina Sofía – ist Madrids wichtigste Kunstgalerie der Moderne, die hauptsächlich Werke spanischer Künstler zeigt. Zu diesen gehören Guernica, ein Gemälde Picassos, das als Reaktion auf die Zerstörung der spanischen Stadt Gernika entstand, sowie ein Raum gefüllt mit Gemälden von Joan Miró und eine Sammlung von ca. 20 Werken von Dalí.

Das Erlebnis in der Kunstgalerie beginnt mit einer Fahrt im gläsernen Aufzug, der ausgezeichnete Ausblicke auf die Plaza und die unten stehenden Gebäude bietet. Im zweiten Stock befindet sich die Dauerausstellung, die in 10 einzelne Räume aufgeteilt ist. Im obersten Stockwerk hingegen sind Werke von Künstlern aus den 1980er-Jahren sowie Werke internationaler Künstler ausgestellt.

Machen Sie auf dem Weg nach draußen Halt im Souvenirladen und holen Sie sich einen Abzug Ihres Lieblingsgemäldes!

Mehr lesen
Retiro Park (Parque de El Retiro)
star-5
7
107 Touren und Aktivitäten

Der Retiro-Park – etwa ein angenehmer Rückzugsort – ist mit 1,4 km2 Fläche Madrids weitläufigster Park und Wahrzeichen zugleich. Die Einheimischen nennen ihn schlicht „El Retiro“, aber der Park wird auch als „grüne Lunge Madrids“ bezeichnet, denn er bietet die größte Grünfläche der Stadt und sorgt somit für einen ausgeglichenen Kohlendioxidhaushalt und saubere Luft für die Einwohner.

Als einer der beliebtesten Ort der ganzen Stadt ist der Park geschmückt mit zahlreichen Statuen, Gärten, Galerien und wunderschönen Seelandschaften. Man trifft hier Freunde, liest, veranstaltet ein Picknick oder bewundert die Kunst im Park, sowohl im Freien als auch in Gebäuden. Und am See können Besucher sogar ein Ruderboot mieten. In den wärmeren Monaten finden jeden Sonntagnachmittag kostenlose Konzerte im Park statt, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Mehr lesen
Almudena Cathedral (Catedral de la Almudena)
star-4.5
1200
105 Touren und Aktivitäten

Die Almudena-Kathedrale ist die offizielle Kathedrale von Madrid und der Jungfrau von Almudena geweiht. Obwohl der Bau der Kathedrale mehr als 100 dauerte, ist sie eine der jüngsten Kathedralen in Europa und wurde 1993 von Papst Johannes Paul II. geweiht. Eine Statue des Papstes steht in Gedenken an diesen ehrwürdigen Moment vor der Kathedrale.

Der langwierige Bauprozess ist auf den ein Jahr nach der Grundsteinlegung erfolgten Statuswechsel von einer Kirche zur Kathedrale zurückzuführen, welcher zu einer architektonischen Aufrüstung von neugotisch zu neoklassizistisch berechtigte. So waren neue Baupläne vonnöten. Auch der Spanische Bürgerkrieg der 1930er-Jahre hemmte die Bauentwicklung, während dessen der Bau bis 1944 gänzlich eingestellt werden musste.

Mehr lesen
Alcalá Gate (Puerta de Alcalá)
star-4.5
959
94 Touren und Aktivitäten

Die Puerta de Alcalá – oder das Alcalá-Tor, steht in der Mitte des Plaza de la Independencia (Platz der Unabhängigkeit) und etwas außerhalb des Parque de Buen Retiro (Park des Rückzugs). Das klassizistische Denkmal wurde vom König Carlos III in der Mitte des 18. Jahrhunderts in Auftrag gegeben. Das Tor sollte das aus dem 16. Jahrhundert stammende Stadttor Madrids an der östlichen Grenze, ersetzen.

Die italienischen Architekten Francesco Sabatini hatten die Aufgabe mit Hilfe von zwei Französischen und Spanischen Bildhauern das heutige Symbols Madrids zu entwerfen. Die Puerta de Alcalá ist eine der ältesten und schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Mehr lesen
San Miguel Market (Mercado de San Miguel)
85 Touren und Aktivitäten

Lernen Sie im Herzen von Madrid die kulinarische Seite der spanischen Hauptstadt und deren Geschichte bei einem Besuch auf dem Mercado de San Miguel besser kennen. Dieser restaurierte, altmodische und überdachte Markt liegt nur ein paar Schritte vom Plaza Mayor entfernt und ist der ideale Ort, um Kultur und Essen zu genießen.

Der Mercado, oder Markt, geht auf das frühe 19. Jahrhundert zurück, als er zunächst als offener Markt dort entstand, wo einst eine Kirche mit demselben Namen gestanden hatte. Später wurde er in einen überdachten Markt umgewandelt und schließlich 2003 renoviert und restauriert. Man findet hier eine große Auswahl köstlicher Kleinigkeiten, darunter frische Waren und zubereitete Spezialitäten wie Paella, Oliven und Käse und das Lieblingsgetränk der Stadt, frischen Wermut vom Fass.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Madrid

Cibeles Fountain (Fuente de Cibeles)

Kybele-Brunnen (Fuente de la Cibeles)

star-3.5
9
79 Touren und Aktivitäten

Madrids denkwürdigste Statue ist der Kybele-Brunnen oder Fuente de la Cibeles. Der Brunnen ist eine Darstellung der griechischen Göttin der Fruchtbarkeit. Die Göttin mit dem Namen Cybele wird von zwei Löwen auf einem Triumphwagen gezogen. Das weiße Marmor Denkmal steht von Wasser umgeben, im Zentrum des historischen Plaza de Cibeles und wurde vom Architekten Ventura Rodriguez für König Carlos III, im Jahr 1782 entworfen.

Früher versorgte der Brunnen die Anwohner mit Wasser, heute ist er nur dekorativ und ein beliebter Treffpunkt für Einheimische. Insbesondere Fußball-Fans von Real Madrid nutzen den Ort gerne um nach dem Spiel zu feiern. Der Kybele-Brunnen wird zwar heute nicht mehr als Wasserquelle genutzt, ist aber dennoch eines der bekanntesten Symbole von Madrid. Wenn Sie genau hinsehen, erkennen Sie dass die 8 Meter hohe Göttin nicht nur ein Zepter in ihrer Hand hält. Sondern auch einen Schlüssel, der wie man sagt der Schlüssel der Stadt ist.

Mehr erfahren
Plaza de Oriente

Plaza de Oriente

star-4
98
65 Touren und Aktivitäten

Der Plaza de Oriente liegt an einem anmutsvollen Ort. Im Westen flankiert der herrliche Königspalast und im Osten das Teatro Real Opernhaus und ist einer der letzten großen monumentalen Plätze des kaiserlichen Madrids. Obwohl ursprünglich von Joseph Bonaparte geplant, wurde der Platz erst 1844 unter der Herrschaft von Isabel II fertiggestellt und im Jahr 1850 für die Öffentlichkeit eröffnet.

Vom Architekt Narciso Pascual y Colomer geplant, besitzt der Plaza eine Reihe von wunderschön gestalteten Gärten und ist übersät mit 44 Statuen des prominenten spanischen Monarchen. Am bekanntesten ist das bronzene Reiterstandbild von Felipe IV aus dem 17. Jahrhundert, das im Jahre 1640 von dem italienischen Bildhauer Pedro Tacca entworfen wurde. Das Kultsymbol zeigt des Königs Hengst auf seine Hinterbeine, der 12 Meter hoch über dem Fußweg ragt. Ein bemerkenswerter Anblick.

Mehr erfahren
Madrid Plaza de la Villa

Plaza de la Villa

star-4
247
67 Touren und Aktivitäten

Falls Sie eine Kostprobe möchten, wie das Leben in Madrid im 16. Jahrhundert war, dann begeben Sie sich an den ruhigen Plaza de la Villa oder Rathausplatz. Nur einen kurzen Spaziergang von dem belebten Plaza Mayor, liegt der Plaza de la Villa. In einer andere Welt, weit entfernt von dem hektischen Treiben der Modernen Innenstadt Madrids, ist der kleine mittelalterliche Platz, umringt von einigen der ältesten Gebäude Madrids.

Das Herzstück des altertümlichen Platzes ist das Casa de la Villa, das bis vor kurzem als Rathaus von Madrid diente und im 17. Jahrhundert einmal ein Gefängnis war. Im Jahre 1664 von den Architekten Juan Gumez de Mora und Teodoro Adremans erbaut, zeigt das Gebäude in seinen Innenräumen ein paar echte Highlights. Eine Reihe von Fresken aus dem 17. Jahrhundert von Antonio Palomino, eine dramatische Goya Malerei und exquisite Decken mit Glasmalereien können Sie auf einer Führungen durch das Gebäude sehen.

Mehr erfahren
Gran Vía

Gran Vía

star-4.5
1059
68 Touren und Aktivitäten

Die Gran Vía ist die große Hauptverkehrsstraße in Madrid, die die Straße Calle de Alcalá mit dem Platz Plaza de España verbindet. Diese lebhafte Straße wird von verschiedenen noblen Geschäften, Esslokalen und Bars gesäumt, die für jeden Geldbeutel etwas bereithalten, und ist vermutlich abends am schönsten, wenn Einheimische und Touristen gleichermaßen in den Lokalen und Bars bis in die Morgenstunden essen, trinken und feiern.

Neben den hervorragenden Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten ist die Gran Vía jedoch auch für ihre bemerkenswerte Architektur aus dem 20. Jahrhundert bekannt. Ein solch charakteristischer Gebäudekomplex ist das Edificio Metropolis, das ganz oben in der Gran Vía steht und auf dem Dach eine prachtvolle Statue der Siegesgöttin zeigt. Entlang der Straße liegen auch mehrere alte Filmtheater, darunter das im Art-déco-Stil erbaute „Capitol“.

Mehr erfahren
Temple of Debod (Templo de Debod)

Tempel von Debod

star-4.5
1191
67 Touren und Aktivitäten

Der Tempel von Debod ist ein ägyptischer Tempel aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., der heute im Parque de la Montaña in der Nähe der Plaza de España in Madrid steht. Der Tempel, der hier etwas fehl am Platz scheint, steht tatsächlich schon seit 1971 in Spaniens Hauptstadt, nachdem er in Ägypten abgetragen, verschifft und hier vorsichtig wieder aufgebaut wurde. Grund für die Verlagerung waren die starken Überschwemmungen am Assuan-Staudamm, die den Tempel zu zerstören drohten. Aus Dankbarkeit für die Hilfe bei der Erhaltung von Abu Simbel, einer weiteren, vom Hochwasser bedrohten archäologischen Stätte, wählte Ägypten damals Spanien als Empfängerland aus.

Der Tempel steht hinter zwei Steintoren, die aus einem flachen Teich ragen. Im Tempelinneren findet man Hieroglyphen sowie Fotografien, die die Geschichte des Tempels einschließlich des Wiederaufbaus in Madrid dokumentieren. Sowohl Tempel als auch Tore sind nachts beleuchtet und spiegeln sich wunderschön im Wasser.

Mehr erfahren
Santiago Bernabéu Stadium (Estadio Santiago Bernabéu)

Santiago Bernabéu Stadion

star-3.5
103
51 Touren und Aktivitäten

Viele Fußballfans würden nur ungern auf einen Besuch im phantastischen Santiago Bernabéu verzichten, Heimat des legendären Fußballclubs Real Madrid. Das Stadion wurde 1947 eröffnet und kann als 5-Sterne Elitestadion der UEFA 85.000 Zuschauer unterbringen.

Wer ein Spiel in diesem berühmten Stadion ansieht, in dem schon viermal das Champions League Finale stattgefunden hat, wird ein unvergleichliches Erlebnis haben, doch man muss schon etwas Glück haben, um an Tickets zu kommen. Wem dies verwehrt bleibt, der kann zumindest das Gelände besichtigen. Auf Fantouren bekommt man einen Blick hinter die Kulissen gewährt und kann mit dem Lift auf die Spitze des Stadionturms fahren, von wo aus man einen beeindruckenden Panoramablick auf das riesige Spielfeld hat, oder auf den Spuren seiner Helden über den Rasen wandern. Außerdem darf man in die Umkleidekabinen der Spieler, die Präsidentenloge und den Trophäenraum spähen und sogar durch den Spielertunnel laufen.

Mehr erfahren
Plaza de Espana

Plaza de Espana

star-4.5
1341
45 Touren und Aktivitäten

Am Ende der Gran Vía, einer der belebtesten Straßen von Madrid, befindet sich der Plaza de España. Der Platz grenzt an zwei der berühmtesten und höchsten Wolkenkratzer der Stadt, dem Torre de Madrid (Turm von Madrid) und dem Edifico España (Spanische Gebäude).

In der Mitte des Platzes ist ein Denkmal für Miguel de Cervantes Saavedra, der berühmte spanische Dramatiker, Dichter und Schriftsteller. Rund um den Sockel des Denkmals sind Statuen von Charakteren des berühmtesten Werk des Schriftstellers, Don Quijote de la Mancha. Der Protagonist und sein Kumpane, Sancho Panza, werden in der Geschichte von Don Quijote‘s Liebschaften begleitet. Der Bäuerin Aldonza Lorenzo und der imaginäre Dulcinea de Toboso. Tag und Nacht ist der Plaza de España ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen die hier oft auf den Bänken ausruhen und ein paar Fotos schießen.

Mehr erfahren
Plaza de Toros de las Ventas

Plaza de Toros de las Ventas

star-4
29
40 Touren und Aktivitäten

Madrid’s Plaza de Toros de Las Ventas ist eine der renommiertesten und größten öffentlichen Plätze der Stadt, und von der legendären Las Ventas Stierkampfarena dominiert. Was Sie auch über den notorisch umstritten Sport des Stierkampfes denken, er ist tief verwurzelt in der spanischen Geschichte und die Stierkampfarena Las Ventas (die größte in der Welt), ist eine der größten Attraktionen der Stadt.

Das 1929 von Joseph Espeliú erbaute, 4-stöckige Stadion bietet Platz für bis zu 25.000 Zuschauer und zieht riesige Menschenmengen an. Die jährliche Corrida de Toros (Stierkampf) Saison geht von Mai bis Oktober, aber der größte Tag im Kalender ist das San Isidro Stierkampf-Festival, das jedes Jahr im Juni stattfindet. In den 2 Wochen des Festivals finden tägliche Stierkämpfe statt und die weltbesten Toreros finden sich ein, um traditionelle Kämpfe als auch Kämpfe zu Pferde vorzuführen.

Mehr erfahren
Sabatini Gardens (Jardines de Sabatini)

Sabatini Gärten

star-4.5
341
31 Touren und Aktivitäten

Die Sabatini-Gärten, oder Les Jardines de Sabatini, liegen an der nördlichen Grenze von Madrids großartigen Königlichen Oriente Palast und ist einer von vielen Gärten die den Palast umgeben. Benannt nach Francesco Sabatini. Dem bekannten italienischen Architekten aus dem 18. Jahrhundert, der auch die ehemaligen Hofstallungen, die einst auf dem Grundstück standen, entworfen hatte. Die Gärten wurden im Jahre 1978 von König Juan Carlos I. eröffnet und erhielten breite Anerkennung für ihren innovativen Neuklassizistischen Stil. Um einen monumentalen Teich und Springbrunnen gebaut, bieten die Sabatini-Gärten ein Gewirr von kunstvoll geschnittenen Hecken in aufwendigen geometrischen Mustern, die noch beeindruckender aus der Luft sind.

Der Sommer ist die stimmungsvollste Zeit, wenn das Los Veranos de la Villa Festival in den Sabatini-Gärten stattfindet. Und man eine Reihe von Open-Air-Konzerten, Theater, Kino Vorführungen und Flamenco Performances besuchen kann.

Mehr erfahren
Thyssen-Bornemisza Museum (Museo Nacional Thyssen-Bornemisza)

Thyssen-Bornemisza Museum

star-3.5
4
29 Touren und Aktivitäten

Mit einem der größten und ausgiebigen Sammlungen von Kunstwerken vom 13. bis zum späten 20. Jahrhundert in Madrid, eröffnete das Museum Thyssen-Bornemisza unter viel Beifall im Jahr 1993 und ist heute eines der führenden Museen der Stadt. Ein wahres Paradies für Kunstliebhaber, mit über 1000 Werken und Bestandteil des so genannten "Goldenen Dreiecks der Kunst", dass das Museum mit dem Prado-Museum und der National Art Centre Reina Sofia bildet.

Die ständige Ausstellung des Museums war einst die persönliche Sammlung von Heinrich Thyssen-Bornemisza und seinem Sohn Hans Heinrich. Über ein halbes Jahrhundert zusammengetragen und berühmt als eine der bedeutendsten Privatsammlungen der Welt. 1988 wurde die Sammlung von Hans der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und später vom spanischen Staat erworben. Die Sammlung wurde im Jahr 2004 erweitert und weitere 200 Werke von Carmen Thyssen-Bornemisza hinzugefügt.

Mehr erfahren
Paseo de la Castellana

Paseo de la Castellana

star-5
2
28 Touren und Aktivitäten

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass man bei einem Besuch in Madrid, den Paseo de la Castellana - oder eine seiner Verlängerungen - irgendwann einmal überquert. Denn an dieser Hauptstraße der Stadt, die von Nord nach Süd verläuft und vom Paseo de Recoletos und Paseo del Prado fortgeführt wird, liegen einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Madrid.

La Castellana, wie sie meist genannt wird, beginnt eigentlich an der Plaza de Colón und erstreckt sich bis zur nördlichen Stadtgrenze. Auf dem Weg liegen einige der größten Banken der Stadt und vor allem das Santiago Bernabeu Stadion, Heimat der Fußballmannschaft Real Madrid. Sie führt auch über die Plaza Castilla (besser gesagt darunter hindurch), einer der größten Plätze der Stadt und Verkehrsknotenpunkt. Auf dem Weg durch besuchenswerte Viertel wie Chamberí und Salamanca wird die Straße von Bäumen, Spazierwegen, Spielplätzen und vielen Restaurants mit Terrassen gesäumt.

Mehr erfahren
Atocha Train Station (Puerta de Atocha)

Atocha Bahnhof (Estacion de Atocha)

19 Touren und Aktivitäten

Der Atocha Bahnhof (Estacion de Atocha) war der erste Bahnhof in Madrid, der Anfang 1851 eröffnet wurde. Die Konstruktion aus Glas und Stahl wurde von Alberto Palacio Elissague entworfen, dem Architekten, der auch für die Arbeit am Kristallpalast (Palacio de Cristal) bekannt war.

Atocha ist heute noch der wichtigste Bahnhof in Madrid, doch er befindet sich mittlerweile in einem anderen Gebäude. Der ursprüngliche Bahnhof wurde zum größten Teil durch ein Feuer zerstört und 1892 wieder eröffnet. Er war 100 Jahre in Betrieb und wurde 1992 neu in Auftrag gegeben und kurze Zeit später als Einkaufs- und Unterhaltungszentrum wieder eröffnet. Ein neues, modernes Terminal, entworfen vom spanischen Architekten Rafael Moneo, erbaute man in der Nachbarschaft. Es dient heute als wichtigster Bahnhof von Madrid mit AVE und regionalen Vorstadtzügen.

Mehr erfahren
La Latina

La Latina

star-5
1
26 Touren und Aktivitäten

La Latina ist ein authentisches Stadtviertel im Zentrum Madrids. Mittelalterliche Gässchen schlängeln sich um die Plätze Plaza de la Cebada und Plaza Paja. La Latina befand sich einst innerhalb Madrids ersten Stadtmauern, wovon einige Überreste noch zu sehen sind. Das Gebiet wurde zur damaligen Zeit von Kunsthandwerkern und Arbeitern bewohnt, die den beiden Hauptplätzen ihren Namen verliehen: Cebada bedeutet „Gerste“ und Paja heißt „Stroh“; die beiden Plätze waren folglich einmal wichtige, belebte Marktplätze.

La Latina ist heute bei Einheimischen vor allem für das erstklassige Nachtleben in den zahlreichen Bars, Pubs und traditionellen Tavernen beliebt. Tagsüber sollten Sie die Basilika San Francisco el Grande sowie die Gartenanlage Jardín de las Vistillas nicht verpassen. Der Garten bietet vor der Kulisse der Kathedrale Santa María Real de la Almudena tolle Ausblicke auf den Sonnenuntergang. Auch Flamenco- und Tapas-Liebhaber kommen in La Latina ganz auf ihre Kosten.

Mehr erfahren
Plaza de Colón

Plaza de Colón

star-4
13
19 Touren und Aktivitäten

Es gibt wohl keinen spanischeren Ort in Madrid als die Plaza de Colón. Spanisch deshalb, weil hier die größte spanische Flagge der Welt hängt. Eigentlich gedenkt der Platz aber der berühmtesten historischen Person des Landes, Christopher Kolumbus (Cristóbal Colón auf Spanisch, daher auch der Name des Platzes). Hier steht Kolumbus zu Ehren eine Statue sowie drei riesige, felsförmige Skulpturen, die an die Entdeckung Amerikas erinnern.

Der Platz liegt an der Grenze zu den Vierteln Chamberí und Salamanca und an zwei der berühmtesten Straßen der Stadt: Serrano, die für ihre teuren Geschäfte bekannt ist, und Paseo de la Castellana, eine fußgängerfreundliche Einkaufsstraße. Umgeben wird er außerdem von einigen bedeutsamen Sehenswürdigkeiten wie der spanischen Nationalbibliothek, dem jüngst eröffneten Archäologischen Nationalmuseum und dem Fernán Gómez Theater (das unter dem Platz liegt und oft verstörende Ausstellungen präsentiert).

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973