Letzte Suchanfragen
Löschen

Sehenswürdigkeiten sind unter Umständen ganz oder teilweise geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bitte informieren Sie sich vor der Buchung über Reisehinweise Ihrer Behörden. Die Weltgesundheitsorganisation überwacht die Entwicklung der Situation. Weitere Informationen finden Sie hier.

Russland Sehenswürdigkeiten

Kategorie

State Hermitage Museum
star-5
44
720 Touren und Aktivitäten

Die Eremitage (Государственный Эрмитаж) ist eines der größten und ältesten Kunst- und Kulturmuseen der Welt. Das Museum wurde einst auf privater Basis unter Anweisung von Katharina der Großen etabliert, um ihre stets wachsende Sammlung zu beherbergen. 1852 allerdings wurden die Räume für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, nachdem genug Kunstwerke angesammelt wurden, um sechs eindrucksvolle Gebäude am Ufer der Neva in der Nähe des Winterpalastes zu füllen.

Das Museum zeigt eine Vielzahl an Werken, darunter Stücke, die die Entwicklung der Weltkunst von Beginn der aufgezeichneten Geschichte bis zur Moderne vertreten. Es ist die wohl beeindruckendste Sammlung an Primitivkunst, archäologischen und kulturellen Werken sowie Stücken aus der Sowjetzeit.

Zusätzlich gibt es eine Kunstausstellung über westeuropäische Werke mit Skulpturen, angewandter Kunst und Gemälden ab dem 13. Jahrhundert ebenso wie ägyptische Antiquitäten.

Mehr lesen
Peter and Paul Fortress (Petropavlovskaya Krepost)
star-4.5
63
442 Touren und Aktivitäten

Kein Besuch in St. Petersburg ist komplett, wenn man nicht ein paar Stunden dort verbracht hat, wo alles seinen Anfang nahm - die Peter-und-Paul Festung. Dies ist die ursprüngliche Zitadelle der Stadt, die auf der Haseninsel am Nordufer der Newa zwischen 1706 und 1740 erbaut wurde. Genau hier kann man das richtige Gefühl für die mehr als 300 Jahre alte Geschichte von St. Petersburg bekommen, sowohl an den königlichen Gräbern als auch in den Gefängnisblöcken und historischen Ausstellungen.

Die Peter-und-Paul Festung wurde eigentlich erbaut, um die neue russische Hauptstadt vor Angriffen aus Schweden zu schützen. Diesem Zweck hat sie allerdings nie ganz entsprochen. Stattdessen wurde sie zum Gefängnis für hochrangige und politische Gefangene, zum Beispiel Alexej, Sohn von Peter dem Großen. 1872 wurde ein neues Gefängnis innerhalb der Mauern der Trubetskoy Bastion erbaut, wo über die nächsten vierzig Jahre tausende Gefangene gehalten wurden, die man als Staatsfeinde ansah.

Mehr lesen
Church of the Savior on Spilled Blood
star-5
4
667 Touren und Aktivitäten

Die Auferstehungskirche ist mit ihrer farbigen Fassade und den Zwiebeltürmen vielleicht das berühmteste Gebäude in St. Petersburg nach der Eremitage. Sie wird auch Blutskirche oder Erlöserkirche genannt und wurde in der Nähe des Gribojedow Kanals erbaut, wo Zar Alexander II 1881 ermordet wurde. Die Kirche wurde 1907 fertiggestellt, wobei ihr Design vom traditionell russischen Stil inspiriert wurde, ebenso wie die Basilius-Kathedrale in Moskau und die Wladimirkathedrale in Kiew. Das Innere wurde von einigen der berühmtesten russischen Künstlern der damaligen Zeit entworfen und auf einer Fläche von fast 700 Quadratmetern sind Wände und Decken von Mosaikfliesen bedeckt.

Mit den Jahren wurde die Kirche immer wieder stark beschädigt, das erste Mal in den Jahren nach der Russischen Revolution und später während der Belagerung von Leningrad im 2. Weltkrieg, als sie als Leichenhalle diente.

Mehr lesen
Fabergé Museum
star-5
1
169 Touren und Aktivitäten

Peter Carl Fabergé wurde 1846 in St. Petersburg geboren und arbeitete zunächst im Schmuckgeschäft der Familie, bis man ihn 1885 dazu berief, am russischen Hof zu wirken, wo er schnell zum Liebling der vom Pech verfolgten kaiserlichen Familie wurde, die seine prächtigen Goldeier, Schmuck und Uhren liebte. Nach der Ermordung der Romanows im Jahr 1918 stahlen die Bolschewiki die kaiserliche Schmucksammlung und Fabergé floh nach Lausanne, wo er zwei Jahre später starb.

In den über 35 Jahren der Unterstützung durch die Zarenfamilie schufen Fabergé, seine Diamantschneider und Goldschmiede 54 Goldeier, um an besondere Anlässe wie Krönungen oder Hochzeiten zu erinnern. Nur 47 dieser Eier wurden je wiedergefunden. Im Anschluss an die Zeit des Kommunismus begann Russland damit, seine kulturellen Schätze still und leise wieder zurück zu kaufen. So bekamen die unvergleichlich prächtigen Fabergé Eier, die nach ihrem berühmten Schöpfer benannt wurden, 2013 endlich ihr eigenes Museum.

Mehr lesen
Nevsky Prospekt
star-5
22
466 Touren und Aktivitäten

Newski Prospekt (Не́вский проспе́кт) ist die berühmteste Straße in Russland und die Hauptstraße von St. Petersburg, die sich von der Admiralität (Адмиралтейства) bis zum Alexander Newski Kloster (Александро-Невской лавры) erstreckt.

Als Hauptstraße der Stadt ist Newski Prospekt der Standort für viele Festivitäten an Feiertagen, zu Staatsanlässen und anderen Begebenheiten, zum Beispiel am Siegestag oder am Tag der Stadt. Hier finden auch Festivals und Umzüge statt und außerdem stehen an der Straße zahlreiche Skulpturen, die sowohl russische Helden als auch historische Figuren darstellen, beispielsweise Newski selbst, Katharina die Große, der Obelisk der Heldenstadt Leningrad, Kutuzow und eines von Mikhail Barclay do Tolly in der Kazan Region.

Mehr lesen
Neva River (Reka Neva)
256 Touren und Aktivitäten

Die Newa, die als Lebenslinie der Stadt gilt, verläuft mit ihren vielen Nebenflüssen und Kanälen direkt durch das Herz von St. Petersburg. Besucher der Stadt, die dem Weg der Newa folgen, befinden sich auf einer beliebten Route für Führungen und Sightseeing Bootsfahren, denn es liegen zahlreiche Top-Attraktionen der Stadt an ihrem Ufer. Die großartige Fassade des Anitschkow-Palais, der Winterpalast, das Mariinski Theater, die klassizistischen Gebäude der Insel Neu Holland, die historische Peter-Paul Festung und die grünen Sommergärten liegen alle an der Newa, über die sich die berühmten Zugbrücken Bolscheochtinski-Brücke und Palastbrücke ziehen.

Besonders Ende Juni und Anfang Juli ist es an der Newa ganz romantisch, dann finden die berühmten Weißen Nächte statt, ein Phänomen, das dadurch hervorgerufen wird, dass die Stadt so hoch im Norden liegt, dass die Sonne nicht untergeht.

Mehr lesen
Cathedral of Our Lady of Kazan (Kazansky Sobor)
226 Touren und Aktivitäten

Die St. Petersburger Kasaner Kathedrale wurde 1811 fertiggestellt und ist beeindruckende 62 Meter hoch. Sie besticht durch eine klassische russische Architektur, die eine Holzkirche der Jungfrau Maria ersetzte. Es dauerte zehn Jahre, die Kirche zu erbauen. Sie umgibt einen kleinen Platz mit wunderschönen Säulen in doppelter Reihe, während ihr Inneres mit Werken einiger der größten Künstler und Bildhauer des Landes verziert ist, zum Beispiel I.P. Prokovjew und F.G. Gordeev. Die Reliefs an der Fassade stammen von I.P. Martos und S.S. Pimenov.

Zu den besonderen Schönheiten der Kirche zählen die mit Silber besetzten Tore des Zaren und ein Goldrahmen mit Edelsteinen, der speziell für die Ikone der Gottesmutter von Kasan angefertigt wurde. Dieser Ort diente schon als Kulisse für einige historische Ereignisse, darunter die Hochzeit von Pavel Petrovich und die Feierlichkeiten zu vielen militärischen Erfolgen Russlands.

Mehr lesen
Moscow Metro (Moskovskiy Metropoliten)
star-5
67
95 Touren und Aktivitäten

In Moskau ist es die Norm, große Boulevards und riesige Gebäude zu sehen, die sich scheinbar über Meilen erstrecken, jedoch befinden sich einige der eindrucksvollsten Orte unter den Straßen der Stadt, und zwar im Metro-System, das täglich Millionen von Bürgern befördert.

Moskaus Metro-System ist nicht nur das betriebsamste der Welt, sondern, mit 305 km Schienen und 185 Haltestellen, auch eines der größten. Die Bahnhöfe sind jedoch nicht nur Verkehrsknoten, sondern auch kostenlose Kunstaustellungen, die die Geschichte von Design und Kunst in der Stadt erzählen. Die Schönheit der Bahnhöfe entstammt der Hoffnung, die Arbeiter unter dem Sowjet-Regime würden so auf dem Weg zu ihren trostlosen Jobs motiviert und inspiriert. Die kunstvollen Bahnhöfe wurden dank ihrer extravaganten Architektur als „Paläste des Volks“ bekannt. Später gebaute Haltestellen haben ein eher zurückhaltendes Antlitz, was auf die weniger wohlhabenden Jahre der Stadt zurückzuführen ist.

Mehr lesen
Red Square (Krasnaya Ploshchad)
star-4.5
48
287 Touren und Aktivitäten

Der Rote Platz ist ein zentraler Platz in Moskau, gleich nordöstlich vom berühmten Kreml gelegen. Einst war es ein Marktplatz, doch mit den Jahren wurde er für öffentliche Zeremonien und Verkündigungen, die eine oder andere Krönung und zu Sowjetzeiten für Militärparaden genutzt. Zusammen mit dem Kreml wurde er 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt, einer der ersten Orte in der Sowjetunion, dem dieser Titel verliehen wurde. Heute ist der Rote Platz als Veranstaltungsort für Konzerte bekannt. Paul McCartney, die Red Hot Chili Peppers und Shakira sind hier in den letzten Jahren unter anderem aufgetreten.

Der Haupteingang zum Roten Platz führt durch das Auferstehungstor, das 1995 wieder aufgebaut wurde, um das Tor nachzustellen, das ursprünglich 1680 fertiggestellt worden war. Im Zentrum des Tors steht eine kleine Kapelle mit einer Jungfrauenikone. Es ist nicht selten, dass sich ganze Menschentrauben tagsüber rund um die Kapelle versammeln.

Mehr lesen
Cathedral of Christ the Savior (Khram Khrista Spasitelya)
star-5
1
161 Touren und Aktivitäten

The Christ the Savior Cathedral was originally commissioned by Tsar Alexander I after Russia’s defeat of Napoleon, but work did not begin on it until 1839. Designed by a famed St Petersburg architect, it was modeled on the Hagia Sophia in Istanbul.

The cathedral was eventually consecrated in 1883, but its tenure was short-lived as the Soviets destroyed it in 1931 to make way for what would have been a Grand Palace of Soviets. However, the palace was never built and instead a swimming pool stood in its place for several decades. In the mid-1990s, Moscow’s mayor joined with the Russian Orthodox Church to rebuild the cathedral and construction began in 1994.

With donations from more than a million Moscow residents, the new church followed the original design, but with modern day improvements. At 103 meters tall, it is the tallest Orthodox church in the world and can accommodate nearly 10,000 church-goers.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Russland

St. Petersburg Palace Square (Dvortsovaya Ploshchad)

Palastplatz Sankt Petersburg

star-4.5
17
225 Touren und Aktivitäten
Mehr erfahren
Pushkin Museum (Pushkin State Museum of Fine Arts)

Puschkin Museum

star-4
23
14 Touren und Aktivitäten

Das Puschkin Museum der Schönen Künste ist das größte europäische Kunstmuseum in Moskau mit über 560.000 Kunstwerken. Es wurde 1912 eröffnet und hat keinerlei Verbindung mit dem berühmten russischen Dichter Alexander Puschkin, es wurde einfach ihm zu Ehren 1937 zu seinem zehnten Todestag nach ihm benannt.

Zum Museum gehört eine beeindruckende Sammlung niederländischer und flämischer Meisterwerke aus dem 17. Jahrhundert, darunter mehrere Werke von Rembrandt, sowie impressionistische und post-impressionistische Gemälde von Van Gogh, Matisse, Gauguin und Picasso. Letztere sind inzwischen in der neuen Galerie für europäische und amerikanische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts neben dem Hauptgebäude des Museums untergebracht. Viele der Gemälde im Museum wurden in den 20er und 30er Jahren angesammelt, als private Anwesen verstaatlicht wurden. Andere Werke stammen aus dem Historischen Museum, dem Kreml Museum, der Eremitage und anderen Museen in St. Petersburg.
Mehr erfahren
Moscow Kremlin

Kreml

star-3.5
15
228 Touren und Aktivitäten

Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Russland ist der Moskauer Kreml. Der Kreml ist eine massive Festung entlang des Ufers der Moskwa. Zunächst war es der Sitz der Russischen Herzöge und anschließend die Residenz der Romanov Zaren, bis später sowjetische Führer wie Lenin und Stalin einzogen. Der Kreml dient heute als offizielle Residenz des Präsidenten der Russischen Föderation. Dennoch ist ein Großteil des Palasts für die Öffentlichkeit zugänglich, einschließlich des Glockenturms, mehrere Kathedralen, der Patriarchenpalast und die berühmte Waffenkammer.

Der Ivan, der große Glockenturm, war einst das höchste Gebäude in Russland und bietet eine tolle Aussicht auf die Stadt und die Kathedrale. Die Erzengel-Kathedrale und die Verkündigungs-Kathedrale auf dem Kathedralen Platz des Kremls bieten dem Besucher einen Einblick in das religiöse Leben der Russen. Die Waffenkammer ist atemberaubend mit einer beeindruckenden Sammlung von Schmuck, Rüstungen und Waffen.

Mehr erfahren
Bronze Horseman

Bronzener Reiter

127 Touren und Aktivitäten

Der Bronzene Reiter ist eine Statue, die Peter den Großen auf einem Pferd zeigt. Katharina die Große ließ die Statue Ende des 18. Jahrhunderts erbauen, um Peter den Großen als Gründer der Stadt St. Petersburg zu ehren. Sie beauftragte den französischen Bildhauer Etienne-Maurice Falconet, der viel Zeit damit verbrachte, die Bewegungen von Reitern auf jungen Pferden zu studieren. Das Pferd steht auf einem Fels, der eine Klippe darstellen soll. Dieser riesige Granitblock wiegt mehr als 1600 Tonnen und wurde ganze neun Monate lang über den Golf von Finnland hierher transportiert.

Besucher können noch heute die Inschrift auf dem Stein erkennen, da steht auf einer Seite „Für Peter den Ersten von Katharina der Zweiten“ auf Latein und auf der anderen auf Russisch. Die Statue blickt Richtung Westen, um zu zeigen, wie Peter „Russland voranbrachte“, der sich stets von den Ländern im Westen inspirieren ließ. Die Legende besagt, dass St. Petersburg nicht von feindlichen Streitmächten eingenommen werden kann, solange die Statue auf dem Senatskaja Platz steht.

Mehr erfahren
Bolshoi Theatre

Bolschoi-Theater

star-4
74
116 Touren und Aktivitäten

Das Bolschoi-Theater ist eines der bekanntesten Theater der Welt und besteht seit 1776, als Zarin Katharina die Große dem Prinzen Peter Urusov das Privileg verlieh, zehn Jahre lang Theaterstücke aufführen zu lassen. Das heutige Bolschoi-Gebäude wurde am Tag der Krönung von Zar Alexander II. im Jahr 1856 eröffnet und besitzt einen dreistöckigen Theatersaal, dekoriert in Purpur und Gold, mit Platz für 2.300 Besucher.

Nach sechsjähriger Renovierungspause wurde das Bolschoi 2011 wiedereröffnet. Bei Sanierung und Renovierung der Hauptbühne waren täglich über 3.000 Spezialisten im Theater beschäftigt und zusätzlich 1.000 in Werkstätten außerhalb des Theaters. Bei dem Projekt wurde nicht nur die historische Fassade des Theaters, innen wie außen, restauriert, sondern auch die legendäre Akustik. Außerdem wurden technische Geräte und Bühnenausstattung auf den neuesten Stand gebracht.

Mehr erfahren
Peter and Paul Cathedral (Petropavlovskiy Sobor)

Peter-und-Paul-Kathedrale

star-3.5
3
94 Touren und Aktivitäten
Mehr erfahren
Alexander Garden (Alexandrovsky Sad)

Alexandergarten

75 Touren und Aktivitäten

Gleich westlich vom Kreml liegt der Alexandergarten, der zwischen 1819 und 1823 von Zar Alexander I angelegt wurde, um Moskau nach dem Ende der Napoleonischen Kriege wieder aufzubauen. Dies ist einer der ersten öffentlichen Stadtparks von Moskau. Er wurde am Flussbett des Neglinnaya errichtet, der unterirdisch verläuft.

Zum Garten selbst gehören drei abgetrennte Gärten, die sich an der westlichen Mauer des Kreml entlang erstrecken. Der Obere Garten ist aber für Besucher der interessanteste. Hier befindet sich das Grab des unbekannten Soldaten, in dem ein Soldat liegt, der im 2. Weltkrieg gefallen ist. Der Nachbau einer Grotte liegt unter dem mittleren Arsenalturm von 1841 und ein großer Granitobelisk, der 1914 errichtet wurde, erinnert an die Dreihundertjahrfeier der Romanov Dynastie. Ursprünglich waren die Namen der Romanov Zaren eingraviert, doch die Bolschewiken ersetzten sie durch die Namen sozialistischer und kommunistischer Philosophen und politischer Führer.

Mehr erfahren
Admiralty Building

Admiralität

star-5
3
52 Touren und Aktivitäten

Die Admiralität ist eins der ältesten Gebäude von St. Petersburg. Es wurde von Peter dem Großen erbaut und diente einst als Schiffswerft und Admiralsbehörde, die für den Schiffsbau verantwortlich war und schließlich zum Teil des Marineministeriums wurde. Einige Teile wurden im 18. Jahrhundert, andere im 19. Jahrhundert errichtet.

Leider können Besucher das Gebäude heute nicht mehr in seinem Originalzustand sehen. Viele der Statuen wurden 1860 zerstört, als die orthodoxe Kirche sie als heidnisch betitelte. Während der Belagerung Leningrads wurde das Gebäude beschädigt und später von den Deutschen im 2. Weltkrieg angegriffen. Dennoch sieht man in der Admiralität noch ein paar Skulpturen und Reliefs von damals. Dann wäre da noch der über 70 Meter hohe Goldturm mit einer Wetterfahne in Form eines kleinen Schiffs, das als eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt gilt. Das Original sieht man noch im Marinemuseum, das auf dem Turm ist als nur ein Nachbau.

Mehr erfahren
Tretyakov Gallery (Tretyakovskaya Galereya)

Tretjakow-Galerie

star-5
4
45 Touren und Aktivitäten
Mehr erfahren
Kremlin Armoury (Armoury Chamber)

Arsenal des Kreml

star-4
1
37 Touren und Aktivitäten

Wer einen genauen Einblick in die Extravaganz der russischen Zaren erhalten möchte, sollte das Arsenal des Kreml besuchen. Die Waffenkammer ist in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert innerhalb des Kreml untergebracht und stellt eine Vielfalt an Gegenständen aus der Schatzkammer der Zaren aus, darunter antike Staatsinsignien, feierliche Kleider und die größte Gold- und Silbersammlung russischer Schmiede.

Das Arsenal erstreckt sich über neun Säle auf zwei Etagen und beherbergt über 4000 Gegenstände angewandter Kunst aus Russland, europäischen und östlichen Ländern vom vierten bis zum frühen 20. Jahrhundert. Zu sehen sind russische Gold- und Silbergegenstände, darunter Werke von Meistern aus St. Petersburg und Moskau und die berühmten Fabergé Eier. Dann wären da noch zeremonielle Waffen aus Europa und dem Orient, Waffen, die in Persien und der Türkei hergestellt wurden, und russische Waffen, die auf das 12. Jahrhundert zurückgehen. Die Ausstellungen enthalten außerdem Botschaftergeschenke aus Deutschland, England, Schweden, Polen und Frankreich, darunter eine einzigartige Sammlung englischen Renaissance-Silbers und französische Abend- und Tee-Sets.

Mehr erfahren
Russian Vodka Museum (Muzey Russkogo Natsional'nogo Napitka)

Russisches Wodkamuseum

33 Touren und Aktivitäten

Wie es sich für einen Trunk gehört, der auf das 12. Jahrhundert zurückgeht, ist der perfekte Ort, um russischen Wodka zu verkosten, in den ehemaligen Militärstallungen in St. Petersburg untergebracht und Teil des Projekts, das historische Gebäude im Stadtzentrum erhalten soll. Die Ausstellungen drehen sich um die Geschichte der Schnapsproduktion und seine kulturelle Bedeutung mit Fokus auf der Beliebtheit und Veredelung des Wodkas von einem Getränk für mittelalterliche Bauern zum wichtigsten Alkohol der russischen Aristokratie im 19. Jahrhundert. Zu sehen gibt es Schnapsgläser, eine riesige Sammlung ungewöhnlicher Wodkaflaschen, Poster verschiedener Werbekampagnen und altes Zubehör, das für die Destillation genutzt wurde. Der Besuch des Museums gipfelt in einer Verkostung verschiedener Wodkasorten mit russischen Snacks, die man Zakuski nennt, „kleine Happen“ aus Kaviar, Salat, Gurken, geräuchertem Fleisch oder Fisch mit Fladenbrot, ein kleiner Appetitmacher vor dem Abendessen.

Mehr erfahren
Senate Square (Senatskaya Ploshchad)

Senatsplatz (Ploschad Dekabristov)

31 Touren und Aktivitäten

Der Senatsplatz (Ploschad Dekabristov) wurde ursprünglich nach dem Aufstand im Dezember 1825 Dezemberplatz genannt und ist heute einer der berühmtesten öffentlichen Plätze in St. Petersburg, umgeben von einigen Top Attraktionen der Stadt. Der Senatsplatz wird durch die 407 Meter lange Admiralität - einst das Hauptquartier der russischen Marine - mit dem zentralen Palastplatz verbunden und beherbergt das großartige Senatsgebäude und die Kavallerie Manege aus dem frühen 19. Jahrhundert, in der heute die Zentrale Ausstellungshalle untergebracht ist. Er endet am Gelände der Isaakskathedrale mit ihrer goldenen Kuppel.

Das unvergessliche Herzstück des Senatsplatzes ist die bronzene Reiterstatue, eines der bekanntesten Symbole von St. Petersburg. Die Statue wurde 1778 von Katharina der Großen in Auftrag gegeben und ist die Arbeit des französischen Bildhauers Étienne Maurice Falconet. Sie stellt Peter den Großen hoch zu Ross auf dem „Donnerstein“ dar, ein enormes, klippenähnliches Podest aus einem einzigen Stück roten Granits, das rund 1500 Tonnen wiegt.

Mehr erfahren
Mariinsky Theatre

Mariinski Theater

23 Touren und Aktivitäten

Das Mariinski Theater ist St. Petersburgs überragendes Opernhaus mit Ballettbühne und Heimat des weltbekannten Kirow Balletts. Damit gilt es als Zentrum der prächtigen Kunstszene der Stadt. Das Theater wurde 1859 vom Architekten Albert Cavos erbaut und nach Kaiserin Maria Alexandrowna benannt. Einige der besten Künstler der Bühnenwelt gastierten hier zu seiner Blütezeit vor der Revolution, darunter Tänzer wie Vaslav Nijinsky, Matilda Kshesinskaya und Anna Pavlova sowie Opernsänger Fjodor Shaliapin.

Das heutige Gebäude des Mariinski Theaters wurde 1944 restauriert, nachdem es während der Belagerung von Leningrad stark beschädigt worden war, und ist nun mit einem Auditorium mit 1625 Sitzen ausgestattet. Nebenan steht inzwischen der Konzertsaal des Mariinski Theaters, genannt Mariinski II, ein unpassend modernes Gebäude, das neben dem historischen Theater 2007 eröffnet wurde.

Mehr erfahren
Cathedral of the Archangel (Arkhangelsky Sobor)

Erzengel-Michael-Kathedrale (Arkhangelsky Sobor)

star-3
4
21 Touren und Aktivitäten

Die Erzengel-Michael-Kathedrale, eine von vielen am Kathedralenplatz im Moskauer Kreml, diente über die Jahrhunderte als wichtigste Grabstätte für die russischen Zaren, bevor die Hauptstadt übergangsweise nach St. Petersburg verlegt wurde. Sie wurde im frühen 16. Jahrhundert erbaut und stellte den Höhepunkt des großartigen Bauprojekts von Iwan III. dar. Die Erzengel-Michael-Kathedrale wurde im Vergleich zu den anderen Kreml-Kathedralen in einem einzigartigen Stil entworfen und zeigt Elemente der italienischen Renaissance sowie fünf Kuppeln, die Jesus und die vier Evangelisten repräsentieren.

Viele der Schätze der Kathedrale werden heute in der Rüstkammer des Kreml ausgestellt, doch die Ikonostasen aus dem 17. Jahrhundert sind geblieben, ebenso viele der Wandfresken aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die von mehr als 100 verschiedenen Künstlern stammen. Die älteste Ikone der Kathedrale zeigt Erzengel Michael in voller Rüstung und geht auf das 14. Jahrhundert zurück.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973