Letzte Suchanfragen
Löschen

Sehenswürdigkeiten sind unter Umständen ganz oder teilweise geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bitte informieren Sie sich vor der Buchung über Reisehinweise Ihrer Behörden. Die Weltgesundheitsorganisation überwacht die Entwicklung der Situation. Weitere Informationen finden Sie hier.

Spanien Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Picasso Museum (Museu Picasso)
star-4.5
230
43 Touren und Aktivitäten

Das Picasso Museum (Museu Picasso) liegt im El Raval Bezirk. Es ist das meistbesuchte Museum in Barcelona und befindet sich in einem mittelalterlichen Herrenhaus, das allein durch seine Architektur überzeugt. Im Inneren findet man die größten Schätze, die Werke von Pablo Picasso. Der Künstler hatte eine enge Verbindung zu Barcelona. Zwischen 1895 und 1904 lebte und studierte er im Viertel Ciutat Vella.

Das Picasso Museum, oder Museu Picasso, ist in chronologischer Reihenfolge in die unterschiedlichen Perioden der Schaffenszeit Picassos unterteilt. Es beginnt mit seinen frühen Skizzen und Selbstportraits, beschäftigt sich mit seiner launischen blauen Periode und endet mit seiner Studie von Las Meninas von Diego Velazquez. Die Stücke sind so ausgestellt, dass jedem die nötige Aufmerksamkeit zuteil wird. Mit mehr als 3800 Bildern kann man die Ausstellung aber nicht gerade als spärlich bezeichnen.

Mehr lesen
Sagrada Família
star-4.5
1029
386 Touren und Aktivitäten

La Sagrada Familia ist zweifellos das bekannteste Gebäude in Barcelona. Der Bau der im Stadtteil L'Eixample befindlichen Basilika wurde im Jahr 1882 aufgenommen. Seitdem gehört diese Sehenswürdigkeit fest zum Bild der Stadt und erfreut sich bei Touristen stetig wachsender Beliebtheit.

An dem sehr komplexen Gebäude werden fortwährend Baumaßnahmen vorgenommen. Antoni Gaudí widmete diesem Bauprojekt 43 Jahre seines Lebens. Seit seinem Tod im Jahr 1926 wurde diese Aufgabe an verschiedene Architekten weitergegeben. Und obwohl die Verantwortung in den vergangenen Jahren durch viele Hände gereicht wurde, haben alle beteiligten Architekten die Vision Gaudís respektiert und ihre Design-Entwürfe dementsprechend gestaltet.

Das Innere der Kirche ziert eine beeindruckende Buntglasfensterfront im Hauptschiff. Besucher können die Türme ganz bequem über einen Fahrstuhl erreichen und von oben die Aussicht genießen. In kleineren Räumen wird die Geschichte der Vergangenheit und der Zukunft des komplexen Gebäudes in Form von Ausstellungen erzählt. La Sagrada Familia wird voraussichtlich 2026 fertiggestellt – pünktlich 100. Jubiläum von Gaudí.

Mehr lesen
Palace of Catalan Music (Palau de la Música Catalana)
star-5
9
53 Touren und Aktivitäten

Am La Ribera liegt der beeindruckende Palau de la Música Catalana, eine der bekanntesten Konzerthallen der Stadt, berühmt für seine verzierten Räume. Der katalanische Architekt Lluís Domènech i Montaner erbaute ihn 1908 für den Orfeó Català Chor. Es ist und bleibt ein wichtiger Ort für traditionelle katalanische Volksmusik.

Charakteristisch für den Palau ist die Backsteinfassade mit Mosaiken, bunten Säulen und verzierten Balkonen. Im Inneren ist er noch beeindruckender mit einem großzügig dekorierten Zuschauerraum. Der Palau beherbergt die Werke einiger bekannter katalanischer Architekten, darunter Keramikmosaike und Reliefbüsten von Eusebi Arnau, einen Steinbogen von Pau Gargallo, Mosaike von Lluís Bru und Buntglas von Antoni Rigalt.

Trotz mittelmäßiger Akkustik bietet der Palau einen passenden Hintergrund, was die Konzerte zu einem audiovisuellen Erlebnis macht. Meist ist er ausverkauft, also früh buchen oder eine geführte Tour durch den Zuschauersaal mitmachen.

Mehr lesen
Plaza Mayor
star-4.5
1384
204 Touren und Aktivitäten

Der Plaza Mayor ist ein großer Platz im Zentrum Madrids. Heute dient er als Treffpunkt für Touristen genauso wie für Einheimische und war während seiner Geschichte schon Austragungsort einiger Festivitäten, einschließlich Stierkämpfen, Fußballspielen und Hinrichtungen während der spanischen Inquisition.

Der Platz wurde Anfang des 17. Jahrhunderts unter dem Regime von König Felipe III errichtet – die Statue in der Mitte des Platzes zeigt ihn dabei, wie er auf seinem Pferd die Fertigstellung des Projektes überwacht. Eine Reihe dreistöckiger Wohngebäude mit Balkonen, die das Zentrum überblicken und eine großartige Sicht auf den Platz bieten, bilden die äußeren Mauern.

Das markanteste Gebäude des Platzes ist das Casa de la Panderia – Bäckerhaus, das heute kommunalen und kulturellen Funktionen dient. Es gibt auch einige Geschäfte und Speiselokale im Erdgeschoss des Gebäudes, die hungrigen und durstigen Bewunderern des Platzes aushelfen können.

Mehr lesen
Catalunya Square (Plaça de Catalunya)
99 Touren und Aktivitäten

Der Plaça de Catalunya liegt strategisch günstig an der Kreuzung zweier der belebtesten Boulevards der Stadt – La Rambla und Passeig de Gràcia – und ist daher ein guter Startpunkt für Besichtigungsspaziergänge durch Barcelona. Der Platz ist mehr als nur ein Navigationspunkt, er ist auch das symbolische Herz der Stadt; der große, von Bäumen gesäumte Platz ist Tag und Nacht voller Aktivität.

Der Plaça de Catalunya ist umgeben von Restaurants, Cafés und Bars, einschließlich des ikonischen Café Zurich und des Hard Rock Cafes, und beherbergt große Kaufhäuser wie El Corte Inglés, FNAC und Habitat. Außerdem befinden sich hier dramatisch ausgeleuchtete Brunnen und monumentale Skulpturen, wie z. B. die La Deessa von Josep Clara aus weißem Marmor und das Monument für Francesc Macià von Josep Subirachs.

Mehr lesen
Prado Museum (Museo del Prado)
star-4
126
167 Touren und Aktivitäten

Das Museo del Prado - Prado Museum - gilt als Heimat einer der besten Kunstsammlungen der Welt. Gezeigt werden tausende europäischer Gemälde, Skulpturen und andere Kunstwerke in den Sälen des Museums - und das ist nur ein Bruchteil der Sammlung!

Was nicht mehr in die Ausstellungsräume passt, wird entweder eingelagert oder an andere Galerien auf der ganzen Welt verliehen. Der Prado hat sich auf die europäische Kunst vom 12. bis 19. Jahrhundert spezialisiert (in Madrids Reina Sofia Museum sieht man hingegen Kunstwerke, die nach dem 19. Jahrhundert entstanden). Die Sammlung basiert auf der Kollektion der spanischen Könige.

Das berühmteste Stück, das man im Prado bewundern kann, ist Las Meninas von Diego Velazquez. Er hinterließ dem Museum viele seiner Werke und sorgte außerdem dafür, dass zahlreiche Stücke großer italienischer Maler dazu kamen. In Gedenken an Velazquez wurde er zusammen mit einigen anderen als Statue vor dem Eingang des Museums verewigt.

Mehr lesen
Park Güell
star-4
93
133 Touren und Aktivitäten

Park Güell gilt als das bunteste Werk Gaudís und als der Ort, an dem auf großer Fläche zahllose Werke des verspielten Architekten zu sehen sind. Eigentlich sollte der Park als Wohnprojekt für die reiche Gesellschaft dienen, doch als diese sich gegen einen Umzug auf den Hügel entschied, wurde er zum öffentlichen Spielplatz.

Gaudí verbrachte die ersten 15 Jahre des 20. Jahrhunderts damit, die vielen Brunnen, Spazierwege und Bänke in seinem typischen Stil zu entwerfen. Zu den beliebtesten Plätzen des Parks gehören die hellen, bunten Mosaikbänke oben auf dem Hügel, von wo aus man einen unvergleichlichen Panoramablick auf die Stadt hat und ein paar phantastische Fotos vom Park schießen kann.

Ein weiteres Muss ist der Besuch im Gaudí Haus Museum des Parks. Das rosafarbene Haus am Fuße des Hügels ist der Ort, an dem Gaudí die letzten zwei Jahrzehnte seines Lebens verbrachte. Hier sieht man Möbel und andere Werke, die der Architekt damals designte.

Mehr lesen
Passeig de Gracia
star-5
4
157 Touren und Aktivitäten

Der Passeig de Gracia ist eine der bedeutendsten Straßen in Barcelona. Er beherbergt nicht nur gefeierte Architektur, sondern ist wohl auch die teuerste Straße Spaniens. Ursprünglich hieß er Carni de Jesus und begann als ländliches Sträßchen zwischen Barcelona und der damals unabhängigen Stadt Gracia. Gemäß einem Urbanisierungsprojekt in den 1820ern wurde er zu einer breiten Straße umgebaut, die schließlich der Liebling der Aristokraten wurde. Heute ist der Passeig de Gracia aufgrund der Architektur und der Einkaufsmöglichkeiten eine beliebte Touristenattraktion.

In den frühen 1900ern säumten den Passeig de Gracia Häuser, die von bedeutenden Art Nouveau- und Modernista-Architekten – wie z.B. Antoni Gaudí, Pere Falques, Josep Puig i Cadafalch, Lluis Domenech i Montaner und Josep Vilaseca - entworfen wurden.

Mehr lesen
St. Mary of the Sea Cathedral
102 Touren und Aktivitäten

Die auffallende gotische Fassade der Kathedrale Cathedral Santa Maria del Mar (auch Basilica Santa Maria del Maris) datiert bis ins 12. Jahrhundert zurück und ist einer der einprägsamsten Orte in den Stadtvierteln La Ribera und El Born. Die ursprüngliche Kathedrale war das Werk der Architekten Berenguer de Montagut und Ramon Despuig, deren Arbeit in Teilen von mehreren Feuern während des 14. und 19. Jahrhunderts beschädigt wurde. Die Kathedrale ist berühmt als eines der landesweit besten Beispiele für katalanisch-gotische Architektur.

Wesentliche Teile der ursprünglichen Kathedrale, wie z. B. die eindrucksvolle Fassade, sind noch intakt - abgesehen von einigen Renovierungsarbeiten und Ergänzungen, die während des 20. Jahrhunderts gemacht wurden. Das Innere der Kathedrale ist weit weniger beeindruckend, mit bunten Obergadenfenstern, durch die das Licht in die Gänge und das Gewölbe mit seinen dramatisch dünnen Säulen fällt.

Mehr lesen
Gothic Quarter (Barri Gotic)
star-4.5
434
310 Touren und Aktivitäten

Das gotische Viertel von Barcelona (Barri Gótic) geht auf das Mittelalter zurück. In den Gassen findet man beim Bummeln Schätze, die sich in kleinen Ecken und Winkeln verstecken. Da die Gegend in der Nähe der La Rambla liegt, ist sie vor allem bei jungen Nachtschwärmern beliebt. Die Einheimischen treffen sich auf einem der vielen Plätze (plazas) mit ihren Freunden, bevor sie in ein Restaurant oder einen Club gehen.

Neben der nächtlichen Partyszene gibt es auch tagsüber viel zu sehen. Zu den Highlights des Barri Gótic gehören die Kathedrale von Barcelona, das politische Zentrum der Placa Sant Jaume und einige der besterhaltenen Teile der römischen Wälle in Barcelona. Dieses Viertel ist voll von Geschichte, Mysterien und Kultur und sollte mindestens einen ganzen Tag auf dem Reiseplan jedes Besuchers einnehmen.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Spanien

Royal Palace of Madrid (Palacio Real de Madrid)

Königspalast (Palacio Real)

star-4
387
254 Touren und Aktivitäten

Der Palacio Real (oder Königspalast, oft auch Palacio de Oriente genannt) ist der Ort, an dem königliche Feierlichkeiten ausgetragen werden, dient aber nicht als Wohnsitz der königlichen Familie (diese lebt schon eine ganze Weile im kleineren Palacio de la Zarzuela).

Der Palacio Real ist noch heute ein faszinierender Ort, den es zu besichtigen gilt. Sein öffentliches Labyrinth aus 50 Zimmern, die unterschiedlich mit feinen Metallen und Stoffen ausgestattet sind, stellt für Besucher aber nur eine kleine Auswahl der insgesamt 2800 Räume dar. Auf einer geführten Tour erfährt man mehr über die interessante Geschichte der Bourbonendynastie, während deren Herrschaft der Palast hauptsächlich in Benutzung war.

Zu den Highlights der Tour gehören der Thronsaal, die riesige Treppe, die Sammlung an Rüstungen und eine eigentümliche königliche Apotheke voller skurriler Gebräue.

Mehr erfahren
El Arenal District

El Arenal

star-5
5
3 Touren und Aktivitäten

Angeschmiegt an das Ostufer des Flusses Guadalqivir, inmitten von einigen der geschichtsträchtigsten Straßen Sevillas, können Sie durch El Arenal schlendern. Sein Name (arena ist spanisch für Sand) erzählt die Geschichte seiner Vergangenheit, als das sandige Ufer der Nachbarschaft im 16. und 17. Jahrhundert als Hafen von Sevilla genutzt wurde und es dadurch zu einer der weltweit wichtigsten Hafenstädte wurde. Von hier aus starteten die Boote ihre Reise in den Westen in Richtung der Neuen Welt oder in den Osten, um Gewürze zu erwerben.

Heutzutage ist die Nachbarschaft, die im historischen Viertel der Stadt liegt, besonders dafür bekannt, dass die Bewohner eine große Leidenschaft für Stierkämpfe und Religion haben. Ihr Glaube zeigt sich offensichtlich an der Menge an Arenal-Bruderschaften, deren Hingabe jedes Jahr zur Karwoche sehr deutlich wird, wenn der Katholizismus Sevillas auflebt und farbenfrohe Prozessionen die Straßen der Stadt einnehmen.

Mehr erfahren
Casa Batlló

Casa Batlló

star-5
41
225 Touren und Aktivitäten

Eines der phantasievollsten Gebäude von Barcelona ist das aufwendige Casa Battló, das von dem katalanischen Architekten Antoni Gaudí zwischen 1904 und 1906 erbaut wurde. Es steht auf der berühmten zentralen Straße Passeig de Gràcia und wurde von seinem Namensgeber Josep Battló in Auftrag gegeben. Es bildet einige innovative Strukturen auf der Straße, die von Einheimischen "Mançana de la Discordia" genannt wird (Zankapfel).

Das Originalgebäude aus dem 19. Jhd. wurde komplett von Gaudí mit einer aufwendigen Art Nouvea Fassade erneuert. Es wurde 2005 auf die Liste der UNESCO Welterbestätten gesetzt und so zu einer von Barcelonas eingängigsten Touristenattraktionen. Oft wird es dank seiner verdrehten Fensterrahmen und skelettartigen Säulen nur das "Knochenhaus" genannt.

Mehr erfahren
Milà House (Casa Milà)

La Pedrera - Das Haus Milà (Casa Milà)

star-4.5
321
212 Touren und Aktivitäten

La Pedrera ist ein Gebäude, das offiziell Casa Milà, auch Milà Haus, genannt wird. Seinen Namen hat es von dem Mann, der das Projekt leitete. La Pedrera bedeutet Steinbruch und das Haus wurde wegen seiner unebenen Steinaußenfläche so von den Einheimischen getauft. La Pedrera ist eines von Gaudís zahlreichen Bauten der Stadt. Es wurde als Appartment- und Bürogebäude für die Oberschicht erbaut.

Obwohl es nie fertig wurde, gilt es als beliebte Touristenattraktion mit einem zugänglichen Stockwerk, das nach seiner Ära erbaut wurde. Das beste an La Pedrera ist das Dach, auf dem man einige beeindruckende Schornsteine bewundern kann, die so geformt wurden, dass sie mittelalterlichen Rittern gleichen. La Pedrera besticht durch eine einzigartige Struktur und wird deshalb sowohl als Symbol der lächerlichen Verschwendung der katalanischen Elite als auch als eines der interessantesten Werke von Gaudí angesehen.

Mehr erfahren
Reina Sofia Museum (Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia)

Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía (Reina Sofía Museum)

star-4.5
101
43 Touren und Aktivitäten

Das Centro de Arte Reina Sofía – oder Museo Reina Sofía – ist Madrids wichtigste Kunstgalerie der Moderne, die hauptsächlich Werke spanischer Künstler zeigt. Zu diesen gehören Guernica, ein Gemälde Picassos, das als Reaktion auf die Zerstörung der spanischen Stadt Gernika entstand, sowie ein Raum gefüllt mit Gemälden von Joan Miró und eine Sammlung von ca. 20 Werken von Dalí.

Das Erlebnis in der Kunstgalerie beginnt mit einer Fahrt im gläsernen Aufzug, der ausgezeichnete Ausblicke auf die Plaza und die unten stehenden Gebäude bietet. Im zweiten Stock befindet sich die Dauerausstellung, die in 10 einzelne Räume aufgeteilt ist. Im obersten Stockwerk hingegen sind Werke von Künstlern aus den 1980er-Jahren sowie Werke internationaler Künstler ausgestellt.

Machen Sie auf dem Weg nach draußen Halt im Souvenirladen und holen Sie sich einen Abzug Ihres Lieblingsgemäldes!

Mehr erfahren
Casa Vicens

Casa Vicens

star-4
6
24 Touren und Aktivitäten

Die Meisterwerke von Gaudí in Barcelona beschränken sich nicht nur auf die beliebten Orte Casa Batllo, La Pedrera, La Sagrada Familia und Parc Güell. Der erste große Auftrag von Gaudí, Casa Vicens, ist nämlich eine weitere seiner Kreationen, die Fans des Künstlers gesehen haben sollten. Das Haus wurde 1888 fertiggestellt und von einem wohlhabenden Fliesenhersteller in Auftrag gegeben. Daher rührt auch die beeindruckende, mit Fliesen versehene Fassade.

Casa Vicens liegt im Gracia Viertel, eine ehemalige Stadt, die sich am Fuße des Parc Güell erstreckt. Gaudí, der gerade die Schule abgeschlossen hatte und seinen Stil entwickelte, begann seine Karriere mit einem Knall, als er die Casa Vicens entwerfen durfte, ein wilder, eklektischer Bau, der besonders für seine orientalischen und maurischen Einflüsse bekannt ist. Das Äußere ist eine Mischung aus Farbe und Material mit blumigen Fliesen, freigelegten Mauern, aufwändigen Schornsteinen und extravaganten Eisenbalkonen.

Mehr erfahren
Casa Lleó i Morera

Casa Lleo i Morera

37 Touren und Aktivitäten

Eines von drei beeindruckenden Gebäuden am berühmten Passeig de Gràcia in Barcelona ist das Casa Lleo i Morera, das stolz neben Gaudís berühmtem Casa Batlló und Josep Puig i Cadafalchs ebenso erstaunlichem Casa Amatller steht. 1902 wurde es aufwändig vom Architekten Lluis Domènech i Muntaner restauriert, zu dessen Werken auch der prächtige Palau de la Música Catalana und das Krankenhaus de la Santa Creu i Sant Pau zählen. Casa Lleo i Morera wurde 1864 erbaut und nach seinen damaligen Besitzern, der Familie Morera, benannt.

2014 wurde es endlich für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und Besucher können heute das spektakulär moderne Innere des Casa Lleo i Morera besichtigen. Neben einer herausstechend verzierten Fassade gehören die besonderen Buntglasfenster, ein paar Skulpturen von Eusebi Arnau, bunte Mosaike von Künstlern wie Mario Maragliano und Lluís Bru i Salelles und exquisite Möbel, die von Gaspar Homar hergestellt wurden, zu den Highlights des Gebäudes.

Mehr erfahren
Casa Amatller

Casa Amatller

34 Touren und Aktivitäten

Obwohl der Passeig de Gràcia besonders für die von Gaudí entworfenen Meisterwerke La Pedrera und Casa Batlló bekannt ist, gibt es hier noch ein weiteres skurriles Gebäude zu besichtigen: Casa Amattler. Das ehemalige Wohnhaus wurde im späten 19. Jahrhundert für seinen Namensgeber, den Chocolatier Antoni Amattler erbaut und ist der perfekte Ort, um spektakuläre modernistische Architektur ohne große Menschenaufläufe zu sehen.

So wie seine benachbarten Gebäude an Passeig de Gracìas berühmtem Discord Block oder Illa de la Discordia, vermischen sich am Casa Amatller die architektonischen Stilrichtungen, die sowohl flämische als auch katalanische Einflüsse haben. Der Besuch im Inneren ist ebenso beeindruckend und verspricht exquisit geflieste Wände und Böden, Buntglasdetails und Zimmer, in denen noch die Originalmöbel stehen.

Mehr erfahren
Placa del Rei

Plaça del Rei

97 Touren und Aktivitäten

Der Plaça del Rei ist das vornehme Herz der Altstadt Barcelonas und liegt zwischen den Römermauern, die einst die mittelalterliche Stadt umgaben. Er ist der am besten erhaltene mittelalterliche Platz der Stadt und beherbergt großartige Gebäude. Der Platz wird besonders als Erinnerung an die mittelalterliche Vergangenheit Barcelonas gefeiert und ist heute ein inoffizielles Museum gotischer Architektur; viele der Gebäude sind öffentlich zugänglich.

Der aus dem 14. Jahrhundert stammende Palast Palau Reial Major dominiert den Platz, einst das Zuhause der Grafen von Barcelona und der Könige von Aragon. Er beinhaltet den Wachturm Torre Mirador de Rei Martí und den Salo del Tinell, einen gotischen Bankettsaal mit Blick auf die malerischen Gärten des Palau Reial. Am Plaça del Rei befindet sich auch der Palast Palau del Lloctinent mit dem Archiv der Krone von Aragon und der aus dem 14. Jahrhundert stammenden königlichen Kapelle Santa Àgata mit dem Altarbild von Jaume Huguets.

Mehr erfahren
Magic Fountain (Font Màgica)

Der magische Brunnen

star-4.5
23
28 Touren und Aktivitäten

Der Magische Brunnen, Font Montjuic, ist eine der schönsten Attraktionen in Barcelona und wurde 1929 für die Weltausstellung erbaut. Es dauerte fast ein Jahr, bis ihn 3000 Menschen errichtet hatten. Später wurde er für die Olympischen Spiele 1992 restauriert. Er steht in der Mitte der Plaça Espanya am Fuße des Montjuic Bergs und ist besonders für seine Illuminierungen bekannt, die vor dem majestätischen Hintergrund des Montjuic Palastes wirken.

Hierbei handelt es sich nicht um eine normale Lichtshow. Der Magische Brunnen macht seinem Namen mit einem Kaleidoskop aus glänzenden Fontänen, synchronisierten Lichtern, Bewegungen und Musik mit dramatischen Effekten alle Ehre. Die atemberaubende Vorführung findet abends das ganze Jahr über am Wochenende statt (im Sommer von Donnerstag bis Sonntag). Die Fontänen erwachen alle halbe Stunde von 21.30 bis 23.30 Uhr für eine 20-minütige Show zum Leben.

Mehr erfahren
Seville Cathedral (Catedral de Santa María de la Sede)

Kathedrale von Sevilla (Catedral de Santa María de la Sede)

star-5
1
258 Touren und Aktivitäten

Als die Konstrukteure der Kathedrale von Sevilla sich dem Bau einer neuen Kirche an der Stelle der alten Moschee der Stadt widmeten, waren sie nicht zurückhaltend. Sie wollten das Beste vom Besten, das Übermaß – und sie bekamen es.

Der Bau dieser einzigartigen Kathedrale begann um das Jahr 1400 und wurde erst in den 1500 Jahren fertig gestellt. Sie ist nach wie vor die größte gotische Kathedrale der Welt und die drittgrößte Kirche. Sie hat 80 Kapellen.

Und welch eine Pracht in diesen Kapellen! Gold, Gold und noch mehr Gold; unschätzbar wertvolle Kunststücke von Größen wie Goya und Murillo; Glasmalereien; und, so wird gemunkelt, den Überresten von Christopher Columbus.

Neben der Kathedrale befindet sich der Giralda Turm, einst Minarett der Moschee, die für die Kathedrale Platz machte, heute ein Glockenturm. Steigen Sie die steilen Rampen bis ganz oben hinauf und genießen Sie den unvergleichbaren Blick auf Sevilla und seine Kathedralen.

Mehr erfahren
Royal Alcázar of Seville (Real Alcázar de Sevilla)

Reales Alcazáres

star-4
97
245 Touren und Aktivitäten

Die Reales Alcazáres, oft auch Alcázar oder Königlicher Alcázar Palast genannt, wurden einst als Festung erbaut, aber von verschiedenen Generationen an Herrschern verändert, die Paläste, Säle, Höfe und die anliegenden Gärten errichteten. Obwohl sie kleiner sind als die Alhambra, hatten sie einen ähnlichen Einfluss und sind als Weltkulturerbe gelistet.

Es ist kein Wunder, dass einen Alcázar an die Alhambra erinnert, denn die bekanntesten Architekten der Alhambra beteiligten sich an ihrem Bau. Das Meisterstück ist wohl der Patio de las Doncellas mit seinen schönen Bögen, Gärten und Spiegelteichen.

Alcázar wird mit vielen bunten Figuren in Verbindung gebracht, darunter Pedro I (oft auch Pedro der Schreckliche genannt), der einen Großteil des Baus verantwortete. Die Regenwasserbecken unter dem Gebäude sind nach einem seiner Opfer benannt, eine Schönheit, die er so gnadenlos verfolgte, dass sie sich selbst mit brennendem Öl entstellte und Nonne wurde.

Mehr erfahren
Santa Cruz

Der Stadtteil Santa Cruz

star-3
3
174 Touren und Aktivitäten

Weißgekalte Gebäude, Straßen, die einem Labyrinth gleichen und von Orangenbäumen gesäumte Höfe: Kein anderer Platz verkörpert den Charme von Sevilla so wie die Straßen des Stadtteils Santa Cruz. Die ehemalige Judería, das jüdische Viertel, ist Heim einiger der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Sevilla; von der großen Kathedrale mit ihrem Minarett-Turm hin zum Real Alcázar und seinen vielen Brunnen in den Gärten.

Die Nachbarschaft entstand, als Ferdinand III von Kastilien Sevilla aus Muslimischer Herrschaft nahm und die jüdischen Bewohner der Stadt anfingen, sich in dem heutigen El Barrio de Santa Cruz niederzulassen. Nachdem die Juden allerdings 1492 aus Spanien vertrieben wurden, verwahrloste das Viertel, bis es schließlich im 18. Jh. wieder zu neuem Leben erweckt wurde.

Neben der Geschichte und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sollten Sie sich bei Ihrem Besuch in Santa Cruz vielleicht einfach in den Straßen des Barrios verlieren.

Mehr erfahren
Albaicín

Albaicin - Attraktionen in Granada

star-5
5
61 Touren und Aktivitäten

Albaicin ist das älteste muslimische Viertel von Granada, voller steiler, gewundener Straßen, die eine mittelalterliche Atmosphäre ausstrahlen. Die weißen Gebäude und mit zauberhaften Gärten versehenen Villen am Hügel machen die Schönheit von Albaicin aus. Was besonders herrlich ist, ist der Ausblick auf die Alhambra von hier aus. An der Kirche St. Nicolas kann man einen besonders guten Blick auf die Alhambra genießen. Andersherum hat man von der Alhambra natürlich ebenfalls eine tolle SIcht auf Albaicin.

Albaicin wurde 1984 zum Welterbe. Sein Name könnte aus der Zeit stammen, als viele Siedler vor der Invasion der Christen aus der Stadt Baeza flohen, es könnte aber auch auf den arabischen Satz zurückzuführen sein, der "Viertel der Falkner" bedeutet. Obwohl die Stadt 1492 von den Christen eingenommen wurde, bestand das muslimische Viertel über Jahrzehnte weiter. Noch heute kann man die Relikte islamischer Badehäuser, Herrenhäuser und Brunnen sehen.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973