Letzte Suchanfragen
Löschen

Alaska Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Kenai Fjords Nationalpark
star-5
1325

Der Kenai Fjords National Park in Alaska umfasst 2.711 Quadratkilometer und ist nach seinen zahlreichen gletschergeschnitzten Fjorden benannt - wunderschönen Eistälern, die unter dem Meeresspiegel liegen. Die Fjorde laufen die Berge hinunter in das legendäre Harding Icefield, eines der größten Eisfelder der Vereinigten Staaten, in das 40 Gezeitengletscher fließen. Die atemberaubende Landschaft ist dank ihrer zahlreichen Meerestiere, Vögel und anderer einheimischer Wildtiere auch ein Traum für Wildbeobachter.

Mehr lesen
Auferstehungsbucht
star-5
1054
1 Tour und Aktivität

Die Resurrection Bay auf Alaskas Kenai-Halbinsel - übersät mit glitzernden Gletschern, majestätischen Fjorden und abgelegenen Buchten vor dem Hintergrund schneebedeckter Berge und dramatischen Nebels - ist ein Paradies für diejenigen, die beeindruckende Landschaften genießen. Diese unberührte Wildnis ist nicht nur wunderschön, sondern bietet auch Möglichkeiten zur Erholung im Freien.

Mehr lesen
Mendenhall-Gletscher
star-5
1010

Kein Besuch in Juneau ist vollständig ohne einen Blick auf den Mendenhall-Gletscher - eine der beliebtesten Attraktionen Alaskas. Der 19 km lange Gletscher endet am Mendenhall-See und ist vom historischen Besucherzentrum des Mendenhall-Gletschers aus leicht zu sehen. An einem sonnigen Tag ist der Gletscher wunderschön, mit blauem Himmel und schneebedeckten Bergen im Hintergrund. An einem wolkigen und nieseligen Nachmittag ist der Gletscher noch beeindruckender, da das Eis tiefblaue Schattierungen annimmt.

Mehr lesen
Portage Gletscher
star-5
1218

Der Portage Glacier liegt im Chugach National Forest, etwa 80 Kilometer südlich von Anchorage, und zählt zu den meistbesuchten Attraktionen Alaskas. Eisberge vom Gletscher in den Gewässern des Portage Lake, während Reisende im Besucherzentrum lebende Eiswürmer sehen, eine simulierte Eishöhle erkunden und einen Eisberg berühren können.

Mehr lesen
Alaska Wildlife Conservation Center
star-5
1176
1 Tour und Aktivität

Alaska ist bekannt für seine Tierwelt und im Alaska Wildlife Conservation Center können Sie eine Reihe alaskischer Arten - darunter Bären, Bisons, Elche, Elche, Moschusochsen und Luchse - an einem Ort beobachten. Erfahren Sie mehr über jede Tierart von sachkundigen Mitarbeitern in diesem Zentrum, das sich dafür einsetzt, Tiere zu rehabilitieren und sie wieder in das Leben in freier Wildbahn einzuführen.

Mehr lesen
Chena Hot Springs Resort
star-4.5
431

Das Chena Hot Springs Resort liegt eine Autostunde von Fairbanks entfernt und ist bekannt für seinen natürlichen See mit heißen Quellen, das ganzjährig geöffnete Eismuseum und die Aussicht auf Nordlichter. Das Heilwasser, das vor über hundert Jahren von Goldminenarbeitern entdeckt wurde, die Dampf aus dem Chena River Valley aufsteigen sahen, beruhigt seitdem müde Reisende.

Mehr lesen
Tongass National Forest
star-5
967

Der Tongass National Forest ist mit 17 Millionen Morgen der größte Wald in den Vereinigten Staaten. Ursprünglich das Alexander Archipel Forest Reserve, ein Projekt von Theodore Roosevelt, wurde 1902 gestartet. Der Park wurde 1908 entwickelt und umbenannt, um dem Tongass-Clan der Tlingit-Indianer zu huldigen. Besucher des Tongass National Forest haben eine enorme Auswahl an Aktivitäten und Erlebnissen zur Auswahl: Vogelbeobachtung, Trekking, Angeln (hier gibt es unter anderem fünf Lachsarten), Camping, Besuch von Gletschern, Kanufahren auf Seen, Geländefahrten und Genießen Sie einfach frische Luft und unberührte Natur. Tatsächlich gibt es 27.359 Kilometer Seen, Bäche und Flüsse im Wald. Wildtiere sind ebenfalls weit verbreitet und bieten die Möglichkeit, Otter, Braun- und Schwarzbären, Wölfe, Adler und Sitka-Schwarzwedelhirsche zu beobachten.

Diejenigen, die wirklich das Beste des Tongass National Forest erleben möchten, können im Hafen von Amalga Kajak fahren, um die berühmten Gletscher Mendenhall, Eagle und Herbert zu sehen und gleichzeitig nach Walen, Vögeln, Robben, Schweinswalen und Seelöwen Ausschau zu halten. Es gibt auch Möglichkeiten zum Wandern und Kanufahren im Wald, was mit einem Kanu im Stil der amerikanischen Ureinwohner möglich ist. Bevor Sie den Tongass National Forest besuchen, sollten Sie das Tongass Historical Museum in Ketchikan besuchen, um mehr über die Geographie und das Erbe der Ureinwohner Alaskas zu erfahren.

Mehr lesen
Dalton Highway
star-5
628

Der Dalton Highway führt 414 Meilen zu Alaskas nördlichsten Bergen in der Brooks Range und fast bis zum Arktischen Ozean. Die Autobahn verläuft durch Täler, die von zerklüfteten Gipfeln umgeben sind. Sie verbindet das Innere Alaskas mit den Ölfeldern der Prudhoe Bay und ist technisch gesehen Teil der nördlichsten Autobahn der USA. Der Dalton Highway ist auch einer der abgelegensten und entspricht der Trans-Alaska-Pipeline. Besucher, die die Fahrt selbst unternehmen, müssen beachten, dass ein Großteil der Straße noch größtenteils aus Schotter besteht. Wenn Sie nicht bei Ice Road Truckers aufgetreten sind, möchten Sie die Fahrt möglicherweise im Winter überspringen.

Der öffentliche Zugang endet in der kleinen Stadt Deadhorse, kurz vor dem Arktischen Ozean. Wenn Sie die letzten 13 km Privatstraße zur Küste erreichen möchten, können Sie an privaten Touren ab Deadhorse teilnehmen. An der Lkw-Haltestelle Coldfoot, 250 Meilen nördlich von Fairbanks, informiert das Arctic Interagency Visitor Center über die Straßen- und Hinterlandbedingungen entlang des Dalton Highway sowie über aktuelle Wildtierbeobachtungen wie Grizzlies, Schwarzbären und Talschafe. Es gibt auch einen Picknickplatz und ein Schild, das zeigt, wo die Straße den Polarkreis überquert.

Mehr lesen
Denali National Park und Preserve
star-5
524
1 Tour und Aktivität

Denali ist der höchste Berg Nordamerikas mit 6.190 Metern (20.310 Fuß). McKinley ist das Herzstück des Denali National Park and Preserve in Süd-Zentral-Alaska, einer riesigen Fläche von 2,5 Millionen Hektar. Der 1917 gegründete Park schützt die einheimischen Tiere, die sich in der abgelegenen Wildnis der alpinen Tundra frei bewegen.

Mehr lesen
Mt. Roberts Straßenbahn
star-5
1263

Von der Juneau-Uferpromenade auf den Berg steigen 550 Meter über dem Meeresspiegel. Roberts, der Mt. Roberts Tramway ist ein Favorit für diejenigen, die die Hauptstadt des Bundesstaates Alaska besuchen. Die Fahrt selbst bietet einen Blick auf die Chilkat Range, den Gastineau Channel, die Innenstadt von Juneau und Douglas Island, während der Gipfelbereich Outdoor- und kulturelle Aktivitäten bietet.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Alaska

Trans-Alaska Pipeline Viewpoint

Trans-Alaska Pipeline Viewpoint

star-4.5
816

Die Trans-Alaska-Pipeline ist eine 48-Zoll-Ölpipeline, die 1.300 Kilometer lang ist. Es wurde 1977 von der Alyeska Pipeline Service Company gebaut, um Rohöl von den Ölfeldern in Prudhoe Bay zu einem Hafen in Valdez zu transportieren, um es auf Tanker zu verladen und an US-Raffinerien zu liefern. Die Kosten für den Bau der Pipeline betrugen 8 Milliarden US-Dollar. Damit ist sie eines der größten privat finanzierten Bauprojekte in Alaska. Darüber hinaus ist es eines der größten Rohrleitungssysteme der Welt, und da ein Großteil des Bodens, auf dem es verlegt wird, gefrorene Abschnitte der Rohrleitung sind, werden sie entweder oberirdisch gebaut oder vergraben und isoliert.

Es ist erstaunlich, dass die Pfeife dem harten Wetter in Alaska so lange standgehalten hat. Heute ist die Trans-Alaska-Pipeline eine beliebte Touristenattraktion, insbesondere für diejenigen, die ein Foto von sich selbst machen möchten, wenn sie sie berührt.

Das Alyeska Pipeline Visitor Center am Steese Highway am Milepost 8.4 zwischen Fox und Fairbanks ist ebenfalls einen Besuch wert. Diese kostenlose Attraktion bietet eine großartige Einführung in die Pipeline, da sie historische und Hintergrundinformationen sowie interessante Fakten enthält. Wussten Sie zum Beispiel, dass die höchste Höhe der Pipeline am Atigun-Pass 1.444 Meter beträgt? Nach dem Verlassen werden Sie wirklich verstehen, was die Trans-Alaska-Pipeline zu einem technischen Wunder macht.

Denali

Denali

star-5
910

Für viele Besucher ist eine Reise nach Alaska einfach nicht vollständig, ohne einen Blick auf das massive, schneebedeckte Herzstück des Denali-Nationalparks zu werfen. Denali (früher bekannt als Mt. McKinley) ist mit 6.194 Metern der höchste Berg Nordamerikas. Da es oft vollständig in Wolken gehüllt ist, sagen einige, dass es nur eine 30-prozentige Chance gibt, den Gipfel an einem Tag zu sehen.

Kocheinlass

Kocheinlass

star-5
794

Der Cook Inlet ist eine Wasserscheide, die sich von Anchorage bis zum Golf von Alaska erstreckt. Er umfasst 290 km Schönheit und Erholung. Es ist umgeben von Bergen, Wasserfällen, Gletschern und Vulkanen, einschließlich des aktiven Augustinervulkans und des Mount Redoubt, die das Gebiet in der Vergangenheit mit Tsunamis und Erdbeben verbunden haben. Der Upper Cook Inlet ist auch einer der wenigen Orte auf der Welt, an denen eine Gezeitenbohrung auftritt, sodass Besucher das ungewöhnliche Phänomen von Wellen sehen können, die eher gegen die Strömung als mit ihr zusammenstoßen.

Der Cook Inlet hat auch viel Geschichte, von russischen Pelzjägern bis zu europäischen Entdeckern wie Captain James Cook - nach dem der Ort benannt ist -, der das Gebiet besuchte und kartografierte, als sie 1778 versuchten, die Nordwestpassage zu finden. Rund um den Upper Cook Inlet waren Ureinwohner Alaskaner aus acht verschiedenen Dörfern, von denen einige Nachkommen dieser Familien noch heute leben.

Neben seiner Schönheit und seinem Erbe bietet die Gegend eine breite Palette an Erlebnissen. Beliebte Flugausflüge ermöglichen dramatische Luftaufnahmen der Landschaft Alaskas, während Charterboote Lachs- und Heilbutt-Angeltouren anbieten. Für ein einzigartiges Tiererlebnis werden gelegentlich der Beluga-Wal Cook Inlet gesichtet, eine vom Aussterben bedrohte Unterart des Beluga-Wals. Fahren Sie den Turnagain Arm entlang und Sie haben die Chance, diese Wale sowie alle Schafe, Bären und Weißkopfseeadler zu sehen.

Insidertipp: Der Cook Inlet ist ein wunderschöner Ort bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang, insbesondere mit Blick auf den 4,396 Fuß hohen Mount Susitna, auch bekannt als „Sleeping Lady“, in leuchtenden Farben gehüllt.

Misty Fjords National Monument

Misty Fjords National Monument

star-5
230

Nur 35 Kilometer außerhalb von Ketchikan liegt das riesige und abgelegene Misty Fjords National Monument - eine Ansammlung von Klippen, tief eingeschnittenen Fjorden, Gletschertälern, dichten Regenwäldern und tosenden Wasserfällen. Misty Fjords ist nur mit dem Boot oder Wasserflugzeug erreichbar und ein Spielplatz im Freien für Wanderer, Kajakfahrer und Tageskreuzer.

Chugach State Park

Chugach State Park

star-5
1163

Der Chugach State Park liegt knapp hinter Alaskas größter Stadt und erstreckt sich über 322 Kilometer von Anchorage bis Kanada. Er umfasst neun verschiedene Ökosysteme, darunter Fichtenwälder, alpine Tundra und Feuchtgebiete an der Küste. Nirgendwo auf der Erde gibt es so viel Artenvielfalt in der Nähe einer Großstadt.

Prinz William Sound

Prinz William Sound

star-5
839
3 Touren und Aktivitäten

Wenn Sie in Prince William Sound nach oben schauen, starren Sie auf die dichteste Konzentration von Gezeitengletschern der Welt. Viele von ihnen fallen steil wie Eisklippen von den Bergen ab, die über der Küste aufragen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie durch das ruhige Wasser des Klangs kaskadieren und Wasserfälle sowie eine Vielzahl von Wildtieren wie Adler, Hirsche, Bären, Seeotter und sogar Wale beobachten. Der Klang ist umgeben von Grün und Bäumen des Chugach National Forest, dem zweitgrößten in den Vereinigten Staaten.

Der Entdecker James Cook entdeckte den Sound erstmals 1778 und nannte ihn prompt Sandwich Sound nach dem Earl of Sandwich. Die Herausgeber seiner Karte änderten jedoch später den Namen, um Prinz William Henry von England zu ehren. Heute ist es einer der landschaftlich schönsten Orte Alaskas, und die dramatischen Fjorde der Küste müssen vom Wasser aus gesehen werden. Achten Sie auch auf die vielen Inseln, wenn Sie auf den Wasserstraßen fahren.

Alaska Raptor Center

Alaska Raptor Center

star-5
66

Das berühmte Alaska Raptor Center liegt etwas außerhalb des Stadtrandes von Sitka in einem 7 Hektar großen Reservat am Rande des Tongass National Forest. Dieses Raptor-Rehabilitationszentrum ist weltberühmt für seine öffentlichen Aufklärungsbemühungen und für seine Entwicklung und Pflege von verletzten Eulen, Adlern, Falken, Falken und anderen Greifvögeln.

Zu ihren ständigen Bewohnern gehören vierundzwanzig Raubvögel, die auf verschiedene Weise ins Zentrum gekommen sind, obwohl alle einer Rehabilitation bedürfen. Das Zentrum ist stolz darauf, alle Raptoren, die es kann, in die Wildnis zurückzubringen, aber hin und wieder taucht ein Raptor auf, der einer dieser ständigen Bewohner wird. Volta, ein amerikanischer Weißkopfseeadler, ist einer dieser Bewohner. Über die Hälfte der rund 100.000 existierenden Weißkopfseeadler leben in Alaska, und Volta trägt dazu bei, dass sie durch das öffentliche Bewusstsein angemessen geschützt bleiben. Somit reist er ein wenig, ist aber typischerweise in der Mitte zu sehen.

Festung des Bären

Festung des Bären

star-5
155

Schwarz- und Braunbären sind die Hauptattraktion an diesem Rettungsort für Wildtiere. Hier haben Tiere, die nicht in die Wildnis zurückkehren können, freien Zugang zu Spielplätzen und Freiflächen zum Durchstreifen. Es ist einer der besten Orte in Alaska, um einen Schwarzbären oder Grizzly aus kurzer Entfernung sicher zu sehen.

Bärengletscher

Bärengletscher

star-5
347

Nicht weit von der Stadt Seward entfernt befinden sich fast 40 Gletscher, die ein Eisfeld bilden, das sich über mehr als 300 Quadratkilometer erstreckt und alle im Kenai Fjords National Park enthalten sind. Der größte davon ist der Bärengletscher.

Es ist nicht weit von Seward bis zum Exit Glacier, dem am leichtesten zugänglichen Gletscher im Park, aber es ist auch möglich, den Bärengletscher von Seward aus zu erreichen - wenn Sie auf dem Wasser unterwegs sind. Sie können Kreuzfahrten unternehmen, die die vielen Fjorde im Park besuchen, und Sie können sogar Seekajak durch die Fjorde fahren.

Mit dem Seekajak bis zum Bärengletscher können Sie den Gletscher und seine mit Eisbergen gefüllte Lagune aus nächster Nähe betrachten. Sie können auch ein Abenteuer über Nacht wählen und in der Nähe des Gletschers campen. Selbst wenn Sie sich für eine Tageskreuzfahrt entscheiden, haben Sie einen unvergleichlichen Blick auf die Gletscher sowie die Möglichkeit, Papageientaucher, Wale und Seeotter zu beobachten.

Aurora Eismuseum

Aurora Eismuseum

star-4.5
145

Das Aurora Ice Museum besteht aus über 1.000 Tonnen Eis und Schnee und ist die größte ganzjährige Eisstruktur der Welt. Das Museum wurde 2005 von Steve Brice, dem Weltmeister im Eisschnitzen, und seiner Frau Heather fertiggestellt und bietet Möbel, lebensgroße Ritter zu Pferd, Kronleuchter, deren Farben das Nordlicht imitieren, und sogar eine Bar aus Eis.

Erdbebenpark

Erdbebenpark

star-5
2243

Was vom stärksten aufgezeichneten Erdbeben in der Geschichte der USA und Nordamerikas übrig bleibt, lässt sich am besten vom wunderschönen Erdbebenpark aus betrachten. Das Erdbeben in Anchorage von 1964 dauerte ungefähr vier Minuten, registrierte eine 9,4 auf der Richterskala und schob einen ganzen Abschnitt von Süd-Zentral-Alaska in den Cook Inlet. Jetzt bietet der Weg in den Park seinen Gästen einen unvergleichlichen Blick auf den Coastal Trail, Anchorage, Cook Inlet und Mt. McKinley (auch bekannt als Denali) und ist ein bevorzugter Rastplatz für einen Tag in der Wildnis oder ein Picknick am Nachmittag. Der Erdbebenpark ist eine beliebte Tageswanderung und eine schnelle Flucht aus Anchorage.

Matanuska-Gletscher

Matanuska-Gletscher

star-5
122

Der Matanuska-Gletscher hat seinen Ursprung in der Chugach-Bergkette und ist ein 43 Kilometer langer Eisfluss und Alaskas am besten zugänglicher Gletscher. Der Gletscher ist ein beliebter Tagesausflug von Anchorage und zieht das ganze Jahr über Touristen an, um die beeindruckenden Eisformationen zu bestaunen und zwischen Gletscherspalten und leuchtend blauen Schmelzwasserpools zu wandern.

Pionierpark

Pionierpark

star-5
56

Dieser 109 Hektar große Stadtpark liegt am Chena River und ist Alaskas einziger historischer Themenpark. Es wurde 1967 als Alaska 67 Centennial Exposition eröffnet, um an den 100. Jahrestag des Kaufs in Alaska zu erinnern. Heute beherbergt der Park eine Reihe von Restaurants, Museen, Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Kunsträumen mit insgesamt über 30 Sehenswürdigkeiten.

Während das Alaska Native Museum Besucher über die Kulturen der Eskimos und der Ureinwohner Alaskas unterrichtet, zeigt das Pioneer Air Museum Erinnerungsstücke und Flugzeuge aus der Luftfahrt. Hungrig? Genießen Sie frischen Fisch aus der Region von Salmon Bake oder schlendern Sie herum, während Sie einen erfrischenden Leckerbissen aus der Gold Rush Ice Cream Parlour genießen. Wenn Sie sich für Kunst interessieren, bietet das Palace Theatre eine unbeschwerte Aufführung über Fairbanks von der Geschichte bis zur Gegenwart, während Sie in der Bear Gallery Werke lokaler Künstler sehen können. Einige der vielen anderen Attraktionen im Park sind die Lucky Fox Goldmine, die Square Dance Hall, Betsys Fotografie, das Pioneer Museum, das Tanana Valley Railroad Museum, das Bulgolgi House Restaurant und vieles mehr.

Der Pioneer Park kann kostenlos erkundet werden. Für einige Attraktionen im Park wird jedoch möglicherweise eine Eintrittsgebühr erhoben. Seien Sie gespannt auf eine große Bereicherung für Pioneer Park, da sie derzeit mit den World Eskimo Indian Olympics zusammenarbeiten, um einen Raum zu schaffen, in dem Sportler das ganze Jahr über trainieren und Demonstrationen durchführen können.

Seward Boat Harbour

Seward Boat Harbour

star-5
328

Als eines der kleinen Bootszentren Alaskas gilt Seward Boat Harbour als eines der besten Segelziele der Welt. Das umliegende Wasser befindet sich am Eingang zum Kenai Fjords National Park und ist reich an einer Vielzahl von Meerestieren. Weißkopfseeadler, Seeotter, Seelöwen und andere Seevögel ziehen häufig über dem Meer vorbei.

Das zweifellos häufigste Schiff im Hafen von Seward Boat ist das Segelboot, aber es ist auch ein ausgezeichneter Startpunkt für Kajaks und kleine Fischerboote. Saisonale Walbeobachtungskreuzfahrten starten ebenfalls am Hafen. Da viele Schiffe von hier aus zu den malerischen Kenai-Fjorden abfahren, gibt es entlang des Wassers zahlreiche Restaurants, Hotels und Einrichtungen, die den Besuchern gerecht werden.

Der Hafen selbst ist ruhig und landschaftlich von schneebedeckten Bergen umgeben. Einzigartig ist, dass das Wasser zu keinem Zeitpunkt des Jahres gefriert (aber wenn Sie Eis suchen, ist der massive Ausstiegsgletscher in der Nähe.)


icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973