Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Präfektur Hiroshima Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Hiroshima Peace Memorial Museum
star-4.5
8
33 Touren und Aktivitäten

Nur wenige werden jemals den 6. August 1945 vergessen, als die USA eine Atombombe über der Stadt Hiroshima abwarf, was zwar den 2. Weltkrieg endgültig beendete, dafür aber das Leben von 80.000 Menschen kostete und Hiroshima für immer einen tragischen Namen verpasste. Trotz der Verluste durchzieht ein überwältigendes Gefühl des Friedens die Stadt. Ein Rundgang durch die bewegenden Gedenkstätten ist ein sehr emotionales Erlebnis, das durch die Ausstellungen des Friedensmuseums noch verstärkt wird.

Das Museum bietet einen faszinierenden Einblick in die Stadt vor dem Krieg und zeigt die grauenvollen Zeiten nach der Bombe. Das Friedensmuseum ist ohne Frage eines der bedeutsamsten Museen Japans und ein Besuch, so unangenehm er auch sein mag, ist ein Muss. Die Ausstellungen stellen das Leben der Menschen in Hiroshima während des 2. Weltkriegs und nach der Bombe chronologisch dar und zeigen, was für eine Zerstörung diese anrichtete.

Mehr lesen
Hiroshima Peace Memorial Park
star-4.5
25
32 Touren und Aktivitäten

Dieses Wahrzeichen, das auch unter dem Namen Genbaku-Kuppel bekannt ist, war das einzige Gebäude, das noch stand, nachdem die Enola Gay am 6. August 1945 eine Atombombe auf Hiroshima geworfen hatte, die 140.000 Menschen das Leben kosten sollte. Genbaku ist das japanische Wort für Atombombe.

Die Ausstellungshalle für Industrieprodukte erhielt ihren Namen 1933 und wurde 1910 erbaut. Das fünfstöckige Gebäude wird von einer Kupferkuppel mit Stahlrahmen gekrönt. Zwar wurde ein großer Teil des inneren Gebäudes durch die Atombombe zerstört, doch das Gerüst und der Brunnen im Garten blieben stehen.

Zwischen 1950 und 1964 wurde das Gelände rund um das Gebäude in einen Park umgewandelt und schließlich für die Öffentlichkeit als Museum zur Verfügung gestellt. Seit 1952 wird jedes Jahr am 6. August eine Friedenszeremonie abgehalten. 1966 entschied die Stadt Hiroshima, diese Stätte bis in alle Ewigkeit zu erhalten. 1996 wurde sie außerdem zum Weltkulturerbe erklärt.

Mehr lesen
Itsukushima Shrine (Itsukushima Jinja)
star-5
1
34 Touren und Aktivitäten

Der Itsukushima Schrein ist ein heiliger Ort der Shinto auf der Insel Miyajima, im Seto Meer, in der Nähe von Hiroshima. Der Schrein hat eine Geschichte aus dem sechsten Jahrhundert, als die ersten Heiligtümer wahrscheinlich auf der Insel errichtet wurden. Das rote Torii, oder Schrein Tor, scheint nicht weit vom Ufer auf der Oberfläche des Wassers zu schweben und bewacht das UNESCO-Weltkulturerbe. Als das Heiligtum gebaut wurde, durften wegen dem heiligen Status keine normalen Bürger einen Fuß auf die Insel setzen. Das Tor und der Tempel wurden ins Wasser gebaut, damit Besucher den Schrein vom Boot aus bewundern konnten.

Der gesamte Itsukushima Komplex, in seiner heutigen Form stammt aus dem zwölften Jahrhundert und besteht aus mehreren Gebäuden, die durch Holzstege verbunden sind. Darunter ein Gebetsraum und eine Bühne.

Mehr lesen
Miyajima Island (Itsukushima)
star-4.5
37
17 Touren und Aktivitäten

Die Miyajima Insel befindet sich innerhalb des Binnenmeers von Seto, gleich außerhalb von Hiroshima und ist ein UNESCO Weltkulturerbe. Das Inseljuwel ist eines von Japans besten Touristenzielen. Ein Grund ist das große rote Schrein Tor, namens torii, das vor der Insel aus dem Wasser ragt. Das oft fotografierte torii wurde im Jahr 1875 gebaut und führt zum Itsukushima Schrein, dem größten im Land. Der Legende nach wurde das Heiligtum auf der Insel gebaut, da man glaubte es sei der Wohnsitz der Götter.

Neben dem Haupttempel und dem Torii, kann man auf der Insel wandern, zahlreiche kleinere Tempel, sowie ein Aquarium und ein kleines Museum sehen. Omote-Sando, die Hauptstraße durch den Ort, ist mit Souvenirläden und Restaurants gesäumt.

Mehr lesen

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973