Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Jordanien Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Mt. Nebo
star-4.5
27
194 Touren und Aktivitäten

Der Nebo erreicht eine Höhe von 817 Metern über dem Meeresspiegel und liegt somit mehr als 1 Kilometer oberhalb des benachbarten Toten Meers. Sowohl für Christen als auch für Juden ist dies ein heiliger Ort: Moses soll auf oder an diesem Berg gestorben sein, nachdem Gott ihm von dessen Gipfel aus das geheiligte Land gezeigt hatte.

Noch heute sieht man, was der Prophet damals gesehen haben soll - blicken Sie über das Meer, das unter einer salzigen Dunstschicht liegt, die altertümliche Stadt Jericho und mit ein bisschen Glück bis ganz nach Jerusalem und Bethlehem. Auf dem Siyagha (einer der zwei Gipfel des Bergs) kann man die Überreste der Mosaike eines byzantinischen Klosters bestaunen.

Mehr lesen
Mosaic Map (Madaba Map)
star-3.5
7
73 Touren und Aktivitäten

Located in Madaba, the 19th-century Greek Orthodox St. George Church is home to the famous Madaba Map. This sixth-century Byzantine mosaic map is believed to have been created in 542 AD, making it one of the world’s oldest biblical maps. It features imagery of the Holy Land depicted in ornate tiles and was originally made to encompass about 51 feet by 19.5 feet.

The map features more than 150 Greek inscriptions and shows locations like Jericho, the Dead Sea, Palestine, the Nile Delta, Karak and the focus of the map, Jerusalem. Today it’s about one-third its original size, although it is still in excellent condition and worth a visit. It’s said that Muslims once damaged the maps in places where Islam was portrayed as an apostate religion due to offense taken by the fact that the map depicts Jesus as God’s son. The map was unearthed in 1894 AD, and St. George Church was then built over it to act as its protector.

Mehr lesen
Jordan Archaeological Museum
18 Touren und Aktivitäten

Dieses eher weitläufige aber faszinierende Museum liegt auf dem Zitadellenhügel in Amman, nordwestlich vom Herkulestempel. Das Archäologiemuseum Jordaniens wurde 1951 eröffnet und stellt Artefakte in chronologischer Reihenfolge aus archäologischen Stätten ganz Jordaniens aus, die von der Prähistorik bis zum 15. Jahrhundert reichen.

Eine besonders hervorstechende Attraktion sind die berühmten Schriftrollen vom Toten Meer, eine Sammlung aus 972 Texten aus der hebräischen Bibel, die in den 40er Jahren gefunden wurden. Zu sehen gibt es auch antike Skulpturen, erhaltene Totenköpfe und Nashornzähne, die 200.000 Jahre alt sind.

Mit zur Sammlung gehören verschiedene Schmuck- und Münzkollektionen und antike Stücke des täglichen Lebens wie Töpferware, Glas, Zündsteine und Metallwerkzeug. Hinzu kommen Inschriften und Statuen.

Mehr lesen
Treasury (al-Khazneh)
18 Touren und Aktivitäten

Man glaubt, dass das Schatzhaus, einer von Jordaniens verschachteltsten Tempeln (oder eher Grabstätten, niemand weiß das so genau), irgendwann um das erste Jahrhundert v.Chr. gebaut wurde, beeinflusst von der griechischen Architektur. Am Eingang werden die Besucher von Statuen von Castor und Pollux begrüßt, die mythologischen Zwillinge von Zeus, die angeblich ihr halbes Leben im Himmel verbrachten, die andere Hälfte in der Unterwelt. Schauen Sie nach oben, dann sehen Sie zwei riesige Adler, die Dushara symbolisieren sollen, eine Gottheit, die mit Zeus verbunden ist und von den Nabatäern verehrt wurde. Auf der Spitze befindet sich außerdem eine Urne, die angeblich einmal die Schätze eines Pharao enthalten haben soll und mit Einschusslöchern versehen ist, die von den Beduinen stammen sollen, die die Urne für sich beanspruchen wollten. Werfen Sie einen Blick ins Schatzhaus, dort sehen Sie eine Kammer mit angrenzenden Räumen und einzigartig runden Fenstern.

Mehr lesen
Little Petra (Siq al-Barid)
12 Touren und Aktivitäten

Klein-Petra (Siq el-Barid) diente als nördliche Trabantenstadt von Petra und ähnelte ihrem größeren Vorbild so sehr, dass man ihr diesen Spitznamen verlieh. Genauso wie beim Siq in Petra kommen die Besucher von Siq el-Barid durch eine an eine Schlucht erinnernde Passage in die Stadt. Anders als in Petra dienten viele der Bauwerke, die man in die Klippen schlug, allerdings als Häuser, Tempel und Gemeinschaftsbereiche.

Archäologen glauben, dass Siq el-Barid (Kalte Schlucht auf Deutsch) einst als Handelsposten und Landwirtschaftszentrum diente, wo Karawanen mit Kamelen auf dem Weg von und nach Petra rasten konnten. Spazieren Sie durch die schmale Passage mit ihren in den Fels geschlagenen Stufen, die zur anderen Seite führen, und stellen Sie sich Klein-Petra dabei als lebhaftes Zentrum voller Aktivitäten vor. Eine der berühmtesten Stätten von Klein-Petra ist das „Bemalte Haus“ mit seinem nabatäisch gestalteten Inneren, eines der wenigen verbliebenen seiner Art. Die Fresken stellen Szenen des Weinkonsums und Verehrung des Dionysus dar.

Mehr lesen
Kharana Castle (Qasr al-Kharanah)
9 Touren und Aktivitäten

Qasr Kharana in Jordanien ist ein wahres „Wüstenschloss“, das hoch über der Wüstenebene liegt. Der Zweck des Monolithen mit seinen 60 Zimmern, der in der frühen Umayyad Zeit vor 13.000 Jahren erbaut wurde, ist bis heute unklar. Sein Grundriss zeigt, dass er nie als Festung gedacht war, ebenso liegt er auf keiner Handelsroute, weshalb er wohl nicht als Karawanserei diente. Wahrscheinlich brauchte man Qasr Kharana als Treffpunkt für die Elite von Damaskus und die einheimischen Beduinen Stämme. Was auch immer sein Zweck war, das mit dicken Kalksteinmauern errichtete Gebäude ist noch heute ein imposanter Anblick.

In den 1970er Jahren wurde dieser Ort restauriert und so ist Qasr Kharana inmitten der nackten Wüste unglaublich fotogen. Achten Sie auf die alten arabischen Wandmalereien, wenn Sie die oberen Zimmer rund um den großen Innenhof besichtigen. Gleich am Eingang erfährt man auf einer Infotafel in englischer und arabischer Sprache mehr über Qasr Kharana.

Mehr lesen
Monastery (Ad Deir)
3 Touren und Aktivitäten

Versteckt in den Hügeln bei Petra liegt das Kloster (Al-Deir), an dessen Herrlichkeit nur die Schatzkammer heranreicht. Das Bauwerk entstand im ersten Jahrhundert und wurde in einen Berg geschlagen. Damals war es alles andere als ein Kloster, sondern diente als Grab oder als Tempel für Mitglieder des Obodas Kults. Das Kloster ist zwar nicht so prächtig wie die Schatzkammer, es ist allerdings deutlich größer mit einer Höhe von 45 und einer Breite von 50 Metern.

Ein ansteigender, aber ziemlich einfacher Weg führt vom Nabatäischen Museum zum Kloster über rund 800 alte Steinstufen. Als Alternative zum etwa 40-minütigen Weg können sich Besucher auch einen Esel und Guide mieten, um so nach oben zu gelangen. Egal auf welchem Weg, wer das Kloster erreicht, wird mit einem Panoramaausblick über die umliegenden Hügel und Schluchten belohnt.

Mehr lesen
Byzantine Church (Petra Church)
3 Touren und Aktivitäten

1990 entdeckte der amerikanische Archäologe Kenneth W. Russell die Ruinen einer Kirche aus dem byzantinischen Zeitalter. Zwei Jahre später begannen die Ausgrabungen der Stätte, die heute als Byzantinische Kirche oder Petra Kirche bekannt ist. Ursprünglich wurde die Kirche Mitte des fünften Jahrhunderts von den Nabatäern errichtet, allerdings von den Byzantinern im frühen sechsten Jahrhundert erweitert und umgewandelt.

Heute sind die mit Sonnensegeln bedeckten Ruinen besonders für ihre 70 Quadratmeter großen, gut erhaltenen Mosaike bekannt. Diese Boden- und Wandmosaike aus der byzantinischen Umbauphase der Kirche zeigen Menschen, Vögel und andere Tiere in geometrischen Rahmen. 1993 entdeckten Archäologen ein paar verkohlte Papyrusrollen aus dem vierten bis sechsten Jahrhundert. Diese Schriftrollen, bekannt als Petra Schriftrollen, stellen die größte Sammlung altertümlicher Schriften dar, die je in Jordanien entdeckt wurden.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Jordanien

Petra

Petra

star-4.5
194
440 Touren und Aktivitäten

Petra ist nicht nur das Highlight von Jordanien sondern vom ganzen Nahen Osten, eine grandiose und mysteriöse Stadt, unvergleichbares Juwel antiker Architektur. Petra galt einst als wichtiger Halt auf römischen Handelsrouten, gehörte aber erst ab 106 n. Chr. zum Kaiserreich. Bis dahin war sie die Festung des nabatäischen Königreichs, dessen Wissen über griechische Architektur sich in den erstaunlichen Monumenten in den Felsen widerspiegelt. Heute ist Petra eine UNESCO Welterbestätte.

Wer sich der Stadt durch die lange Schlucht Siq nähert, sieht die graziösen Säulen des beeindruckenden Schatzhauses, dem meistfotografierten Gebäude Petras. Wie beinahe alle Bauwerke wurde es in die rosafarbenen Felsen gehauen, deshalb ist das Innere im Vergleich zur Fassade eher schlicht. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Amphitheater, zahlreiche Gräber und der Triumphbogen am Temenos-Tor.

Weiter oben befindet sich das riesige Kloster und das Triclinium, oder Festhalle.

Mehr erfahren
Wadi Rum

Wadi Rum

star-4.5
77
251 Touren und Aktivitäten

Shuttling between archaeological sites, an inevitable component of any Jordan trip, may have you longing for those haunting, limitless expanses of desert you’ve glimpsed from car windows. If so, head south for Wadi Rum, which offers spectacular vistas of towering cliffs and bold rock formations etched by erosion into other-worldly forms.

Lawrence of Arabia was a well-known visitor to the Wadi Rum, and there are a number of sites here associated with him through tradition or historical proof. But generally there is little in the way of construction, or even vegetation, with only the nomadic Bedouins able to scratch an existence out of the red desert sands.

Mehr erfahren
Jerash (Gerasa)

Gerasa

star-4.5
56
111 Touren und Aktivitäten

In der Antike gelangt die römische Stadt Gerasa durch Eisenerz und landwirtschaftliche Produkte an Reichtum, die in der vergleichsweise grünen Region florierten. Dieser Reichtum stattete die Stadt mit architektonischen Schätzen aus: Das einzigartige ovale Forum, Hippodrom, Amphitheater, Agora und die stolzen Säulen des Artemistempels. Der majestätische Hadriansbogen geht auf den Besuch des gleichnamigen römischen Kaisers zurück, ein Ereignis, dass die Bedeutsamkeit der Stadt hervorhob.

Kurz nach der Verbreitung des Islams in der Gegend wurde Gerasa von einem Erdbeben zerstört und lag über Jahrhunderte im Sand vergraben. Darauf ist auch der erstaunlich gut erhaltene Zustand dieser römischen Stätte zurückzuführen. Wichtige Bereiche der oben genannten Stätten können neben der modernen Stadt Gerasa besichtigt werden, ebenso wie mit Arkaden versehene Straßen und Stadtmauern, die einen lebhaften Einblick in das Leben einer antiken römischen Stadt bieten.

Mehr erfahren
Ajloun Castle

Burg von Ajloun

star-5
2
67 Touren und Aktivitäten

Auf den Ruinen eines Klosters wurde zwischen 1184 und 1188 die Burg von Ajloun (Qala‘At Ar-Rabad auf Arabisch) auf dem Jabal Auf Hügel mit Blick auf die Landschaft im Norden Jordaniens erbaut. Der arabische General Azz ad-Din Usama, Saladins Neffe, beaufsichtigte den Bau, um die Region vor der Ausbreitung der Kreuzritter und die Eisenerzgruben in den nahegelegenen Hügeln zu schützen. Die Festung wurde 1214 erweitert, aber zum Großteil von den Mongolen 1260 zerstört. Direkt im Anschluss baute man sie wieder auf und obwohl Erdbeben zweimal für erhebliche Schäden sorgten, haben andauernde Restaurierungsmaßnahmen ermöglicht, dass die Burg im selben Zustand geblieben ist wie im 13. Jahrhundert. Während der Kreuzzüge war die Festung auf dem Hügel eines der Leuchtfeuer und Taubenpoststellen, von denen aus an nur einem Tag Nachrichten von Damaskus nach Kairo überbracht werden konnten. Im 17. und 18. Jahrhundert diente sie dann als Garnison für die osmanischen Truppen und 1812 wurde die riesige Burg von einer einzigen Familie mit 40 Mitgliedern bewohnt.

Mehr erfahren
Amra Castle (Qasr Amra)

Qusayr Amra

16 Touren und Aktivitäten

Qasr Amra earned itself UNESCO World Heritage site status in 1985 because of its famous frescoes, and it’s one of Jordan’s most renowned desert castles. Built near a wadi of pistachio trees during the reign of Walid I in around AD 711, restorations by a group of Spanish archaeologists in the 1970s unveiled floor-to-ceiling frescoes that caused the powers that be at UNESCO to describe the castle as a “masterpiece of human creative genius.”

Built from limestone and basalt, from the outside Qasr Amra doesn’t look particularly special. And then you enter. Greeted by frescoes of cherubs and hunters, nude women bathing, and all kinds of scenes of wine drinking, the racy images are a world away from typical Islamic art. Look up at the ceiling of Qasr Amra’s main dome to see an accurate painting of the zodiac, still remarkably well preserved after 12,000 years.

Mehr erfahren
Azraq Wetland Reserve

Naturschutzgebiet Azraq

6 Touren und Aktivitäten

Das Naturschutzgebiet Azraq ist eine ruhige Oase inmitten der weitläufigen, von Sandsteinklippen durchzogenen Wüste Jordaniens und bietet eine willkommene Abwechslung bei einem einfachen Tagesausflug vom nahegelegenen Amman aus.

Das umfangreiche Sumpfgebiet, glitzernde, blaue Becken und das saisonal überflutete Marschland sind zweifellos schön, die Hauptattraktion besteht aber darin, die vielen wilden Tiere zu beobachten. Rund 150 Zugvogelarten leben zeitweise hier zusammen mit Wasserbüffeln und dem seltenen Azraq Killifisch.

Mehr erfahren
King’s Highway

Königstraße

star-4.5
2
2 Touren und Aktivitäten

An der verschnörkelten Küste des Toten Meeres entlang verläuft von Nord nach Süd die Königsstraße vom biblischen Madaba bis nach Petra. Eine Fahrt auf dieser Straße bedeutet eine Reise entlang einer 2000 Jahre alten, historischen Handelsroute. Besichtigen Sie die Schlösser der Kreuzritter in Karak und Shobak und die antike Stadt Madaba. Auch ein Abstecher zu den römischen Festungen und ein Besuch in einem nabatäischen Tempel lohnen sich. Wer die Natur vorzieht, kann im jordanischen Dana Naturschutzgebiet Wandern gehen. Im April blüht in dieser Gegend die berühmte schwarze Iris. Und dann wäre da noch Wadi Mujib. Mit einer Tiefe von fast 1000 Metern ist er auch als Grand Canyon Jordaniens bekannt. Die Königsstraße führt an seinen oberen Ausläufern entlang.

Die Königsstraße ist eine ruhige Landstraße mit tollem Ausblick und einer 280 Kilometer langen Route. Man bekommt einen guten Eindruck vom Landleben in Jordanien auf dieser Fahrt zwischen den Dörfern auf den Bergspitzen.

Mehr erfahren
RestHouse Dead Sea

Dead Sea Resthouse

2 Touren und Aktivitäten

Eines der vielen Resorts am Ufer des Toten Meers, das Dead Sea Resthouse, ist ein idealer Ort, um den tiefsten Punkt der Welt zu erkunden. Mit Zugang zum öffentlichen Strand von Amman ist dies eine kostengünstige Möglichkeit, ins Tote Meer zu springen und das einzigartige Gefühl zu erleben, auf dem salzigen Wasser zu treiben.

Wenn sie gerade nicht in den Pools des Resorts oder im mineralhaltigen Matsch baden, können Besucher mehr über das einzigartige Naturwunder erfahren, das einzige Meer der Welt, in dem keine Fische leben, und herausfinden, warum es jedes Jahr immer kleiner wird.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973