Letzte Suchanfragen
Löschen

Litauen Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Altstadt von Vilnius (Vilniaus Senamiestis)
star-5
154
9 Touren und Aktivitäten

Die Altstadt von Vilnius (Vilniaus Senamiestis) gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt am Zusammenfluss zweier Flüsse. Sie ist das am besten erhaltene mittelalterliche Stadtzentrum Europas.

Es wurde im Laufe der Jahrhunderte in einer Fülle von Baustilen von der Gotik bis zur Renaissance geschaffen und konzentriert sich auf die neoklassizistische Kathedrale und ihre luftige umliegende Piazza. Von hier aus führen labyrinthische Kopfsteinpflasterstraßen voller Restaurants, Geschäfte und Bars zwischen pastellfarbenen Barockkirchen und jahrhundertealten Stadthäusern aus winzigen roten Backsteinen zum Höheren Schloss.

Viele der unzähligen Attraktionen von Vilnius liegen in diesem Bezirk, vom neoklassizistischen Präsidentenpalast über die gotische St.-Anna-Kirche, die Barockkapelle am Tor der Morgenröte bis zu den verwinkelten Gassen eines der beiden ehemaligen jüdischen Viertel der Stadt.

Mit Blick auf all dies steht das Höhere Schloss, das auch mit der Standseilbahn vom Unteren Schloss neben der Kathedrale aus zu erreichen ist. Obwohl nicht viel von der Burg die Kriege und Revolutionen überlebt hat, die die Geschichte Litauens beeinträchtigt haben, ist der Gediminas-Turm zu einem gedrungenen, sechseckigen Symbol des Friedens geworden und bietet von der Aussichtsplattform auf dem Turm aus einen Panoramablick über die Stadt.

Mehr lesen
St. Anne's Church
star-5
13

Die dekorativen Backsteintürme, Rosettenfenster und Türme dieser extravaganten spätgotischen Kirche wurden 1501 fertiggestellt und sind heute eines der beliebtesten Wahrzeichen der Altstadt.

Die Kirche wurde an der Stelle einer früheren Holzkirche errichtet, die erstmals 1394 erwähnt wurde. St. Anne's wurde entweder vom polnischen Architekten Michael Enkinger entworfen, der in Warschau eine gleichnamige Kirche baute, oder vom böhmischen Benedikt Rejt, der mitgeholfen hatte Gebäude der Prager Burg. Die reich verzierten, vielfach gemusterten Fassadenborsten mit Arkaden, Bögen, Strebepfeilern und Wasserspeiern.

Im Inneren ist das einzige Kirchenschiff der Kirche überraschend streng, mit hohen Gewölbedecken und schlichten Wänden mit wenig Schmuck, außer geschnitzten Holzbänken und Rednerpulten. Ein Großteil des ursprünglichen Buntglases wurde von Napoleons Truppen zerstört, als sie 1812 hier stationiert waren, trotz der apokryphen Geschichte, dass er die Kirche anscheinend so sehr liebte, dass er sie "in seiner Handfläche nach Hause tragen" wollte.

Der freistehende, ungeschickte neugotische Glockenturm rechts vom Haupteingang von St. Anne's wurde 1873 nachträglich hinzugefügt. die Kirche in der Nähe ist St. Francis und St. Bernadine; zusammen bilden die drei Gebäude das Bernadine Priory.

Mehr lesen
Siauliai Hügel der Kreuze (Kryziu Kalnas)
star-5
144
2 Touren und Aktivitäten

Der Siauliai-Kreuzhügel (Kryziu Kalnas) ist ein nationales Pilgerzentrum nördlich der kleinen Industriestadt Siauliai.

Viele tausend Kreuze bedecken einen kleinen Hügel. Sie reichen von winzigen Kruzifixen bis hin zu riesigen Metall- oder Holzkreuzen und repräsentieren die spirituelle Hingabe der litauischen Völker. Sie sind auch Denkmäler für die Tausenden, die während der vielen Aufstände und Unterdrückungen des Landes gestorben sind.

Die Tradition, an dieser Stelle Kreuze anzubringen, reicht bis zur Gründung der Stadt Siauliai im Jahr 1236 zurück. Obwohl die Sowjets in den 1960er und 70er Jahren dreimal geebnet hatten, ersetzten Einheimische und Pilger den Hügel und bedeckten ihn erneut mit Kreuzen. Missachtung der Versuche der sowjetischen Armee und des KGB, das Gelände zu verbarrikadieren.

Mehr lesen
Pazaislis-Kloster (Pazaislio Vienuolynas)
star-5
7

Das schönste Beispiel italienischer Barockarchitektur des Landes ist der Komplex des Pazaislis-Klosters (Pazaislio Vienuolynas) in Kaunas, das größte derartige Bauwerk in Litauen.

1662 im Auftrag des Großherzogtums Litauen erbaut, entwarfen vier italienische Architekten die Kirche und das Kloster, während Bildhauer der Lombardei die Fresken und Gipsabgüsse fertigstellten.

Die Kirche wurde 1832 von den Russen zu einer orthodoxen Kirche umgebaut und diente zu ihrer Zeit auch als Archiv, psychiatrische Klinik und Kunstgalerie, bevor sie in den 1990er Jahren zum katholischen Orden zurückkehrte und zu ihrem früheren Glanz rekonstruiert wurde.

Das Pazaislis-Kloster ist jedes Jahr Gastgeber eines internationalen Musikfestivals. Wenn Sie während der Sommermonate besuchen, werden Sie es nicht verpassen können.

Mehr lesen
Kaunas Schloss

Das Kaunas Castle befindet sich am malerischen Flussufer und ist ein Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert voller archäologischer Relikte. Besichtigen Sie die Burg, um ein mittelalterliches Gefängnis, historische Exponate und Animationen über die Belagerung der Burg von 1362 zu sehen. Das Schloss ist Teil des Stadtmuseums von Kaunas und beherbergt auch Exponate über die Vergangenheit Litauens.

Mehr lesen
Curonian Spit & Kursiu Nerija Nationalpark
star-5
20
3 Touren und Aktivitäten

Die Kurische Nehrung ist eine 98 km lange Sandhalbinsel, die die Kurische Lagune von der Ostsee trennt. Dieses dünne und gekrümmte Stück Land hat seine südliche Hälfte im russischen Kaliningrad und seine nördliche Hälfte im Südwesten Litauens.

Winde und Meeresströmungen, die vor etwa 5.000 Jahren aus einem Gletscher entstanden sind, erzeugen genug Sand, um die Kurische Nehrung über dem Meeresspiegel zu halten. In der Tat ist die Nehrung die Heimat der am höchsten bewegten Sanddünen in Europa. Mit Dünen von bis zu 60 m Höhe ist die Breite der Nehrung sehr unterschiedlich - von mindestens 400 m in Russland bis maximal 3.800 m in Litauen (nördlich von Nida). .

Nida ist die größte Stadt am Spieß und ein beliebter Urlaubsort für litauische und deutsche Touristen. Die besten Strände der Nehrung befinden sich hier entlang der Nordküste.

Der Nationalpark Kuršių Nerija wurde 1991 gegründet, um die einzigartigen Ökosysteme der Kurischen Nehrung und der Kurischen Lagune zu schützen. Hier gibt es mehrere ökologische Gemeinschaften, von den Außenstränden der Nehrungen bis zu Dünenkämmen, Feuchtgebieten, Wiesen und Wäldern.

Die Nehrung und Lagune sind ein beliebter Futter- und Rastplatz für eine große Anzahl von wandernden Wasservögeln, und es wird geschätzt, dass bis zu 10 Millionen Vögel während ihrer Frühjahrs- und Herbstwanderungen hier anhalten können.

Mehr lesen
Tor der Morgenröte (Ausros Vartai)
star-5
153
1 Tour und Aktivität

Die mittelalterlichen Verteidigungsmauern von Vilnius hatten ursprünglich neun Eingangstore, die alle im frühen 16. Jahrhundert erbaut wurden. Wie damals üblich, wurde jedes mit einem Porträt der Jungfrau Maria geschmückt, um den Schutz der Stadt zu gewährleisten. Heute sind nach den russischen Angriffen von 1799 nur noch Überreste dieser Mauern erhalten, und das weiß getünchte Tor der Morgenröte (Aušros Vartai), das 1522 mit einem reich verzierten Giebel fertiggestellt wurde, ist der letzte der ursprünglich befestigten Stadteingänge.

Um 1630 ersetzten karmelitische Mönche aus einem nahe gelegenen Kloster das Originalbild am Tor der Morgenröte durch eine neue Ikone namens "Vilnius Madonna", die auf Eichenbrettern gemalt war und weithin glaubte, dass sowohl der katholische als auch der orthodoxe Glaube mystische Heilkräfte haben. Die pastellblau-weiße Kapelle Unserer Lieben Frau von der Morgenröte im Renaissancestil wurde um 1706 auf die Südseite des Tores der Morgenröte aufgepfropft, um das Gemälde zu beherbergen, das zu einer der am meisten verehrten Ikonen Litauens wurde.

Heute ist es mit Gold und Silber besetzt und seine hübsche kleine Kapelle ist mit silbernen Votiven geschmückt, die von Pilgern gespendet wurden. Die Messen finden sowohl auf Polnisch als auch auf Litauisch statt. An heiligen Tagen werden die Straßen rund um die Kapelle zum Stillstand gebracht, während sich Anbeter versammeln, um vor der Ikone zu beten.

Mehr lesen
Uzupis
star-5
74
2 Touren und Aktivitäten

Vor dem Zweiten Weltkrieg bildete der Arbeiterviertel Uzupis südlich des Flusses Neris und westlich des Flusses Vilnele eine der wichtigsten jüdischen Gemeinden in Vilnius. Dies wurde während des Holocaust und während der sowjetischen Besatzung zwischen 1944 und 1990 aufgegeben und füllte sich wieder mit böhmischen Künstlern, politischen Rebellen und anderen Freilaufdenkern, was den Ruf eines Montmartre in Litauen erlangte.

1997 erklärte diese kleine Enklave ihre Unabhängigkeit vom Rest von Vilnius, ähnlich wie Christiania in Kopenhagen. Seitdem hat die Republik Uzupis ihren eigenen Präsidenten gewählt und eine eigene Verfassung geführt. Der winzige Staat hat sogar eine eigene Nationalhymne, Flagge und Spielzeugarmee.

Heute hat Uzupis einige der kantigsten und lebhaftesten Straßen in Vilnius, mit Fassaden voller Graffiti, Straßencafés, verrückten Kunstgalerien, unterirdischen Bars und lebhaften multiethnischen Restaurants, während auf dem Tymo-Markt am Donnerstag Bio-Produzenten aus aller Welt nach Uzupis strömen Litauen, um seine ökologisch einwandfreien Leckereien zu verkaufen. Der Unabhängigkeitstag von Uzupis ist der 1. April. Wenn Sie also an diesem Tag einen Besuch planen, nehmen Sie Ihren Reisepass mit. Die Soldaten der Republik können nach Ihrem Ausweis fragen, bevor sie Ihnen Zugang gewähren.

Mehr lesen
St. Peter und St. Paul Kirche (Sv. Apastalu Petro ir Povilo Baznycia)
star-5
14

Die Legende besagt, dass die Kirche St. Peter und St. Paul (Sv. Apastalu Petro ir Povilo Baznycia) an der Stelle eines ehemaligen heidnischen Tempels errichtet wurde, aber es ist sicher bekannt, dass dieses Meisterwerk der Barockarchitektur auf den Überresten einer Kirche errichtet wurde Holzkirche in den Internecine-Kämpfen des 17. Jahrhunderts zerstört.

Diese römisch-katholische Kirche wurde 1668 vom litauischen Aristokraten Mykolas Pacas in Auftrag gegeben, um einen Sieg über die Russen zu feiern. Es wurde vom italienischen Architekten Frediani Giambattista mit einer relativ strengen ockerweißen Barockfassade entworfen, die seinem fantastischen Interieur widerspricht - ungewöhnlich für eine Barockkirche, das gesamte Interieur ist in Monotönen gehalten, die mit seltenen Farbtupfern ergänzt sind.

Der italienische Bildhauermeister Pietro Perti arbeitete 30 Jahre lang an den 2.000 schneeweißen Stuckstatuen von Heiligen und biblischen Figuren, die das Kirchenschiff und die Gänge schmücken. Die makabere Sensenmann-Statue und die spektakulär verzierte zentrale Kuppel sollten nicht fehlen.

Weitere Schätze sind das riesige Altarbild von St. Peter und St. Paul von Panciškus Smuglevicius und der glitzernde Jugendstil-Kronleuchter in Form eines silbernen Fischerboots, das zu Ehren von St. Peter, dem „Menschenfischer“, über dem Hauptgang hängt. ”

Mehr lesen
Neuntes Fort

Als Teil der Kaunas-Festung aus dem 19. Jahrhundert nahm das Neunte Fort während der Besetzung des Landes durch die Nazis im Zweiten Weltkrieg, als es als jüdisches Vernichtungslager genutzt wurde, eine dunklere Rolle in der litauischen Geschichte ein. Heute ist die Stätte als Museum und Denkmal für die mehr als 30.000 Menschen erhalten geblieben, die dort getötet wurden.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Litauen

Universität Vilnius (Vilniaus Universitetas)

Universität Vilnius (Vilniaus Universitetas)

star-5
55
1 Tour und Aktivität

Als eine der ältesten Universitäten Osteuropas wurde Vilnius 'Lernort 1579 eröffnet und seitdem auf nahezu jeden Baustil erweitert, vom Barock bis zur Neoklassik.

Die Universität wurde um eine Reihe von Arkadenhöfen herum erbaut und beherbergt auch Litauens älteste öffentliche Bibliothek sowie viele Suiten mit kunstvoll mit Fresken verzierten und gewölbten Wohnungen. Wie viele andere öffentliche Gebäude in der Ostsee hat die Universität nach dem jeweils an der Macht befindlichen Regime gelitten oder gediehen. Ursprünglich von Jesuiten geführt, wurde es 1773 an die weltliche Macht übertragen, aber Ende des 19. Jahrhunderts auf Befehl von Zar Nikolaus I. geschlossen.

Die Universität wurde 1919 wiedereröffnet, kurz bevor Litauen von Polen annektiert wurde, das die Universität bis zum Zweiten Weltkrieg leitete, als sie von den Nazis und anschließend von der Sowjetunion verwaltet wurde. Heute ist es seit 1990, als der Kommunismus endgültig zusammenbrach, wieder sicher in lokalen Händen.

Zu den berühmten Studenten der Universität Vilnius zählen der polnische Romantiker Adam Mickiewicz und der Nobelpreisträger Czeslaw Milosz. Heute erwerben 15.000 Studenten jährlich 5.000 Abschlüsse und tragen so zum pulsierenden gesellschaftlichen Leben auf den Straßen der Stadt bei.

Mehr erfahren
Präsidentenpalast

Präsidentenpalast

star-4.5
17
1 Tour und Aktivität

Die offizielle Residenz des litauischen Präsidenten befindet sich auf dem Daukanto-Platz und wurde im 14. Jahrhundert als Luxushaus für den ersten katholischen Bischof der Stadt, Andrzej Jastrzebiec, gegründet. Das Gebäude blieb bis zur russischen Invasion im Jahr 1795 die Residenz des wohlhabenden Klerus von Vilnius, als es zur prächtigen Heimat der zaristischen Gouverneure der Stadt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt wurde die prächtige neoklassizistische Fassade hinzugefügt und der Palast erweitert, um eine Seite der heutigen großen Piazza zu bilden, die von anderen aristokratischen Villen umgeben ist. Obwohl Napoleon die Russen 1812 kurzzeitig zum Packen schickte, kam die Unabhängigkeit Litauens von Russland erst 1990 endgültig. Der Palast wurde 1997 renoviert, bevor er die offizielle Heimat des litauischen Präsidenten wurde.

Zu den berüchtigten Persönlichkeiten, die im Laufe der Jahrhunderte im Palast übernachtet haben, gehören Zar Alexander I., der französische König Ludwig XVIII., Napoleon Bonaparte und der polnische Nationalheld Józef Pilsudski. Die Nationalflagge wird immer dann über den Palast gehisst, wenn der Präsident in der Stadt ist, und sonntags findet mittags eine Fahnenwechselzeremonie statt. Die Wachablösung findet täglich um 18 Uhr statt

Mehr erfahren
Gediminas Schlossturm (Gedimino Pilies Bokstas)

Gediminas Schlossturm (Gedimino Pilies Bokstas)

star-4
2
2 Touren und Aktivitäten

Der Gediminas-Schlossturm (Gedimino Pilies Bokštas) ist praktisch alles, was von der Oberen Burg übrig geblieben ist, dem mittelalterlichen Komplex, der im frühen 14. Jahrhundert in Vilnius erbaut wurde. Der Turm war einst die Belohnung, die einem mühsamen Aufstieg auf den Burgberg durch die Altstadt von Vilnius folgte, aber heutzutage erleichtert eine Standseilbahn die Fahrt vom Hof außerhalb der Kathedrale und der unteren Burg zum Schloss erheblich.

Auf einer Höhe von 48 m über dem Rest der Stadt gelegen, hat nicht viel von der Oberen Burg die Bürgerkriege und russischen Belagerungen des 15. bis 17. Jahrhunderts in Litauen überlebt. Nachdem die Burg während des Krieges mit Moskau im Jahr 1655 beschädigt worden war, verlor sie ihre strategische Bedeutung und wurde nicht wieder aufgebaut, sondern verfiel allmählich. Der verbleibende robuste und sechseckige Gediminas-Schlossturm ist für die Menschen in Litauen zu einem Symbol des Friedens aus rotem Backstein geworden. Es ist heute Teil des neuseeländischen Nationalmuseums von Litauen und im Inneren befindet sich eine kleine Ausstellung mit Waffen und Waffen. Weitaus beliebter ist jedoch der Panoramablick auf Vilnius von der Aussichtsplattform des Wahrzeichens. An einem klaren Tag der Fernsehturm und die Hochhaus-Apartmentkomplexe

der Nachweis der sowjetischen Besatzung kann entdeckt werden; Die Aussicht ist bei Einbruch der Dunkelheit genauso gut, wenn die Lichter der Altstadt von Vilnius fröhlich unten funkeln.

Mehr erfahren
Grutas Park (Gruto Parkas)

Grutas Park (Gruto Parkas)

star-5
4

Grutas Parks (Gruto Parkas) ist ein faszinierendes Kulturzentrum, das in seinem Museum und Skulpturengarten Relikte und Statuen aus der Sowjetzeit ausstellt.

Von 1989 bis 1991, als Litauen seine Unabhängigkeit wiedererlangte, wurden sowjetische Denkmäler im ganzen Land abgebaut und deponiert. Um die Denkmäler zu erhalten, aber mit wenig Geld, erlaubte die Regierung dem litauischen Unternehmer Viliumas Malinauskas, diesen selbst finanzierten Skulpturenpark 2001 in der Nähe der Stadt Druskininkai zu eröffnen.

Der Grutas Park erstreckt sich über 20 Hektar und verfügt über 86 Denkmäler und Statuen, die nachgebildet wurden von sowjetischen Gefangenenlagern, Wachtürmen und Stacheldrahtzäunen. Hier finden Sie Statuen der wichtigsten kommunistischen Führer und Denker, darunter Lenin, Stalin und Marx, Führer des Roten Terrors und der Roten Armee. Die Einrichtung soll den Besuchern helfen, die Auswirkungen der sowjetischen Ideologie auf das litauische Volk zu verstehen.

Mehr erfahren
Bastion der Verteidigungsmauer von Vilnius (Vilniaus Gynybines Sienos Basteja)

Bastion der Verteidigungsmauer von Vilnius (Vilniaus Gynybines Sienos Basteja)

star-4.5
107
1 Tour und Aktivität

Die Bastion der Verteidigungsmauer von Vilnius (Vilniaus Gynybins Sienos Bastėja) ist einer der letzten erhaltenen Teile der historischen Stadtmauer. Es wurde im 17. Jahrhundert erbaut und ist ein hufeisenförmiges Gebäude mit einem Turm und einem Verbindungstunnel. Während der russischen Besetzung Ende des 17. Jahrhunderts beschädigt, verlor die Bastion allmählich ihre Verteidigungsfunktion. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war der größte Teil der Verteidigungsmauer zerstört und die Bastion in eine Müllkippe für die Stadt umgewandelt worden.

Der Wiederaufbau der Bastion begann 1966 mit dem Wiederaufbau des Turms und der Renovierung des Tunnels und der Innenräume. In der Bastion wurde 1987 ein Museum eröffnet, in dem Besucher Waffen und Rüstungen aus dem 15. bis 19. Jahrhundert sowie Kanonen und Steinkanonenpatronen sehen können. Eine Aussichtsplattform bietet auch einen schönen Blick auf die Altstadt von Vilnius.

Mehr erfahren
Museum für Berufe und Freiheitskämpfe (Okupaciju ir Laisves Kovu Muziejus)

Museum für Berufe und Freiheitskämpfe (Okupaciju ir Laisves Kovu Muziejus)

star-5
7

In Vilnius 'ehemaligem Gestapo- und KGB-Hauptquartier ist ein Besuch des Museums für Besatzung und Freiheitskämpfe (Okupaciju ir Laisves Kovu Muziejus) für das Verständnis der Psyche Litauens von entscheidender Bedeutung.

Nach dem Niedergang Deutschlands wurde das Abkommen von Jalta von 1945 zwischen dem Triumvirat Churchill, Stalin und Roosevelt geschlossen, in dem Europa und die Hälfte Deutschlands und alle Länder im Osten, einschließlich Polen und der baltischen Staaten, zerschnitten wurden. an Russland übergeben. Es kam zu einem Guerillakrieg gegen die sowjetische Besatzung, und in den Jahren bis zum Tod von Joseph Stalin im Jahr 1953 wurden Rebellen konsequent ermordet oder nach Sibirien deportiert, obwohl die Fesseln des Kommunismus erst 1990 vollständig abgeschüttelt wurden.

Zu den Ausstellungen gehören nicht nur die schrittweise Unterdrückung des litauischen Volkes unter Stalin, sondern auch KGB-Folterzellen und Hinrichtungskammern, in denen persönliche Gegenstände aufbewahrt werden, die aus Massengräbern auf dem Land außerhalb von Vilnius gerettet wurden. In Anbetracht der Tatsache, dass in diesem Gebäude auch das Hauptquartier der Gestapo untergebracht war, wurde kürzlich die Ausstellung über die jüdischen Ghettos und den Holocaust in Litauen, einschließlich Artefakten von der Hinrichtungsstätte in Paneriai, erweitert.

Mehr erfahren
Rumsiskes Freilichtmuseum von Litauen

Rumsiskes Freilichtmuseum von Litauen

star-5
7

Das litauische Freilichtmuseum feiert das ländliche Leben und ist eine Hommage an die Volksbräuche der letzten 200 Jahre mit der größten Sammlung nationaler Kostüme, religiöser Kunst, traditioneller Spielzeuge, landwirtschaftlicher Geräte und historischer Wohnhäuser. Ungefähr 80 typische vorsowjetische Gebäude wurden aus dem ganzen Land zusammengetragen und hier im Freilichtmuseum von Rumšiškė in Litauen zu Gehöften und Dörfern umgebaut.

Angefangen von Bauernhöfen bis hin zu Kirchen und kleinen Dorfhäusern sind einige originalgetreu, wenn auch etwas spartanisch, in angemessenem Stil mit Küchengeräten, Werkzeugen und einfachen Möbeln ausgestattet. Jede Replik einer Dorfsiedlung ist von Gärten und Feldern umgeben, die auf traditionelle, vorsowjetische Weise bepflanzt und bearbeitet wurden. Die Mitarbeiter des Museums kleiden sich in Bauernkostüme, um das alte Leben zu leben, und demonstrieren landwirtschaftliche Methoden und traditionelles Handwerk wie

Metallarbeiten, Bernsteinschnitzerei und Textilweberei. Während des ganzen Sommers finden Volkstanz- und maskierte heidnische Feste mit traditionellem Essen, Tanz und Gesang statt. Eine ergreifende Gedenkstätte

im Museum ist der Tragödie der litauischen Diaspora unter sowjetischer Herrschaft gewidmet.

Mehr erfahren
Gediminas Avenue (Gedimino Prospektas)

Gediminas Avenue (Gedimino Prospektas)

star-5
8

Der Hauptboulevard von Vilnius erstreckt sich vom Fluss Neris im Westen bis zur weitläufigen Fläche des Domplatzes im Südosten und ist nach dem größten Helden des Landes, dem legendären Großherzog Gediminas, benannt, dem die Gründung des jungen Landes Litauen in den USA zugeschrieben wird 13. Jahrhundert. Die Gediminas Avenue (Gedimino Prospektas) wurde 1836 erbaut, als Vilnius mit der Ankunft der Eisenbahnlinie von St. Petersburg aus expandierte. Sie hieß ursprünglich Georgij Avenue und wurde nach dem Regime der Macht mehrmals umbenannt. Die breite Allee ist gesäumt von Bäumen und glamourösen barocken Stadthäusern in Pastellfarben. Diese beherbergen viele Ministerien und Gerichtsgebäude sowie Banken, die Nationalbibliothek und mehrere führende litauische Theater. Tagsüber kommt die Gediminas Avenue, ein beliebter Einkaufs- und Treffpunkt, nachts zur Geltung, wenn sie sich in einen der gehobensten Restaurants in Vilnius verwandelt.

Während die Straße das Stadtzentrum von Vilnius halbiert, gehören zu den Wahrzeichen entlang der Gediminas Avenue der Seimas-Palast, der 2007 im modernistischen Stil erbaut wurde und dem Sitz des neuen, unabhängigen litauischen Parlaments entspricht. Der Lukiškės-Platz aus dem 17. Jahrhundert grenzt im Norden an die Allee. Heute ist es eine ruhige grüne Lunge der Stadt. Im 19. Jahrhundert fanden hier öffentliche Vorhänge statt. Während des Zweiten Weltkriegs wurden hier Dissidenten von sowjetischen Truppen hingerichtet.

Mehr erfahren
Palast der Großherzöge von Litauen (Nationalmuseum)

Palast der Großherzöge von Litauen (Nationalmuseum)

star-5
5
1 Tour und Aktivität

Der Palast der Großherzöge von Litauen wurde im 15. Jahrhundert erbaut und steht im Mittelpunkt der Altstadt von Vilnius. Er ist ein Meisterwerk der Barockarchitektur und eines der wichtigsten Denkmäler der Stadt. Es wurde 2018 nach einem 15-jährigen Wiederaufbau wiedereröffnet und beherbergt heute das litauische Nationalmuseum.

Mehr erfahren
Bernsteinmuseum-Galerie (Gintaro Muziejus-Galerija)

Bernsteinmuseum-Galerie (Gintaro Muziejus-Galerija)

star-5
2

Jede baltische Stadt hat ein Bernsteinmuseum, das über die Tage nachdenkt, als es als "baltisches Gold" galt und als Eckpfeiler des Seehandels diente und dazu beitrug, Wohlstand in Litauen, Lettland und Estland zu schaffen. Vilnius 'winzige Bernsteinmuseum-Galerie (Gintaro Muziejus-Galerija) wurde 1988 eröffnet und befindet sich im Keller eines 200 Jahre später erbauten Barockhauses aus dem 15. Jahrhundert.

Die Sammlung zeigt über 50 Millionen Jahre alte Bernsteinstücke sowie weiße, schwarze, grüne und rote Sorten entlang der Ostseeküste. Es gibt auch mehrere Stücke mit versteinerten prähistorischen Insekten, die darin gefangen sind. Der Höhepunkt der Sammlung ist die rekonstruierte Ausstellung des sagenumwobenen Schatzes von Juodkrante, einem Vorrat an Steinzeit-Bernsteinschmuck, der in den 1880er Jahren an der Kurischen Nehrung entdeckt wurde, einer Halbinsel, die Litauen und Kaliningrad in Russland gemeinsam haben. Das Geschäft im Erdgeschoss stellt zeitgenössischen Bernsteinschmuck aus und verkauft ihn. Täglich werden Bernsteinpolituren ausgestellt.

Mehr erfahren
Vilnil Museum der Illusionen

Vilnil Museum der Illusionen

star-5
98

Das Vilnil Museum of Illusions bietet unterhaltsame 3D-Bilder, interaktive optische Täuschungen und verzerrte Spiegel. Das Museum ist für alle Altersgruppen unterhaltsam und bietet die Möglichkeit, einzigartige und Instagram-würdige Fotos zu machen.

Mehr erfahren
Bernardine Kirche (Bernardinu Parapija)

Bernardine Kirche (Bernardinu Parapija)

star-5
18

Wie so oft in Vilnius im Laufe der Jahrhunderte wurde die imposante Bernardine-Kirche (Bernardinu Parapija) - auch bekannt als die Kirche des Heiligen Franziskus und des St. Bernadine - an der Stelle einer früheren Holzkirche errichtet und war ursprünglich Teil der Stadt Verteidigungsmauern. Es wurde im frühen 16. Jahrhundert als geweihte Kirche eines nahe gelegenen Dominikanerklosters erbaut und ist eine merkwürdige Mischung aus gotischem und barockem Stil mit einer mehrfarbigen Backsteinfassade. Völlig überschattet von den gotischen Zinnen und Türmen der St.-Anna-Kirche unmittelbar davor hatte die Bernadine-Kirche dennoch eines der schönsten Interieurs in Vilnius. Es überlebte mehrere Brände und die Verwüstungen des Krieges mit Russland relativ intakt, bis die sowjetische Besetzung Litauens 1944 begann und das reich verzierte Innere zerstört wurde. Jetzt, da die Restaurierungsarbeiten im Gange sind, werden die 14 komplizierten Altäre der Kirche, das älteste Kruzifix des Landes und die prächtig verzierten geschnitzten hölzernen Rednerpulte und Kanzeln langsam wieder lebendig.

Die Bernadine-Kirche befindet sich hinter der dekorativen gotischen St.-Anna-Kirche. Zusammen mit dem neugotischen Glockenturm und dem nahe gelegenen Kloster, in dem sich heute die Kunstakademie von Vilnius befindet, bilden die drei Gebäude das Bernadine-Priorat.

Mehr erfahren
Vilnius Fernsehturm

Vilnius Fernsehturm

Mit einer Höhe von 326,5 Metern ist der Fernsehturm von Vilnius das höchste Gebäude Litauens und wacht über den Vingis-Park der Stadt. Es ist nicht nur ein funktionierender Radio- und Fernsehturm, sondern auch ein beliebter Aussichtspunkt mit einer Aussichtsplattform und einem Drehrestaurant.

Mehr erfahren
Nationale Kunstgalerie

Nationale Kunstgalerie

star-5
3

Die Nationale Kunstgalerie in Vilnius ist eine Zweigstelle des Litauischen Kunstmuseums. Es beherbergt mehr als 46.000 Exponate litauischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Kunstwerke werden chronologisch ausgestellt und jede der 10 Ausstellungshallen hat ein anderes Thema, eine andere Epoche und eine andere Sichtweise, wobei wichtige Ereignisse und Fakten in der jüngeren litauischen Geschichte hervorgehoben werden. Einige der bemerkenswertesten Sammlungen umfassen moderne Kunst in Litauen und Vilnius in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts; Werke litauischer Künstler, die vom Zweiten Weltkrieg und der sowjetischen Besetzung Litauens betroffen waren; Litauische Kunst und Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts; Kunst der Litauer im Exil; und zeitgenössische litauische Kunst am Ende des 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts. In der Lobby und im Innenhof werden häufig neue Kunstwerke ausgestellt.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973