Erfahren Sie mehr über unsere Antwort auf Covid-19. .

Mehr lesen
Letzte Suchanfragen
Löschen
Aktivitäten in Moskau

Aktivitäten in  Moskau

Willkommen in Moskau

Die Hauptstadt Russlands, Superstaat und globale Supermacht, enttäuscht nicht. In Moskau konkurriert nachahmbare Architektur - denken Sie an Zwiebeltürme, Zuckerstangenstreifen und imperiale Größe - um die Aufmerksamkeit kommunistischer Denkmäler und politischer Kraftwerke. Aufgrund der Komplexität seiner Geschichte lässt sich das faszinierende historische Zentrum Moskaus am besten auf einer geführten Besichtigungstour entdecken. Bedecken Sie den riesigen Roten Platz (Krasnaya Ploschad), die trippy Basilius-Kathedrale, die hübschen Villen in der Nikolskaya-Straße und das Bolschoi-Theater. Bekannte Reisende entscheiden sich für frühmorgendliche Touren durch den Moskauer Kreml - Heimat von Faberge-Eiern, Königskronen und opulenten Juwelen -, um Menschenmassen zu vermeiden. Erstbesucher wählen in der Regel eine Moskauer U-Bahn-Tour, bei der das opulente Dekor und die Statuen auf den 180 Stationen des Netzwerks sichtbar werden. Die Kunst und Artefakte in der Tretjakow-Galerie, im Gulag-Geschichtsmuseum und im Kolomenskoje-Museum und -Reservat werden Kulturkenner begeistern. Nervenkitzel suchende können während eines Besuchs im Central Shooting Club Waffen der sowjetischen Armee abschießen; Feinschmecker können auf einer kulinarischen Tour Grundnahrungsmittel der russischen Küche probieren, darunter Borschtsch (Rote-Bete-Suppe) und Schnitzel (paniertes Fleisch). Beliebte Tagesausflüge von Moskau aus sind Susdal und Wladimir, ländliche, mittelalterliche Städte und UNESCO-Welterbestätten. und Sergiev Posad, alle Teil der russischen Route zum Goldenen Ring. Da St. Petersburg nur vier Stunden mit dem Zug oder eine Flugstunde entfernt ist, ist Moskau ein bequemes Tor zum Rest der ehemaligen UdSSR.

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Moscow

#1

Kreml

star-5946
Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Russland ist der Moskauer Kreml. Der Kreml ist eine massive Festung entlang des Ufers der Moskwa. Zunächst war es der Sitz der Russischen Herzöge und anschließend die Residenz der Romanov Zaren, bis später sowjetische Führer wie Lenin und Stalin einzogen. Der Kreml dient heute als offizielle Residenz des Präsidenten der Russischen Föderation. Dennoch ist ein Großteil des Palasts für die Öffentlichkeit zugänglich, einschließlich des Glockenturms, mehrere Kathedralen, der Patriarchenpalast und die berühmte Waffenkammer.Der Ivan, der große Glockenturm, war einst das höchste Gebäude in Russland und bietet eine tolle Aussicht auf die Stadt und die Kathedrale. Die Erzengel-Kathedrale und die Verkündigungs-Kathedrale auf dem Kathedralen Platz des Kremls bieten dem Besucher einen Einblick in das religiöse Leben der Russen. Die Waffenkammer ist atemberaubend mit einer beeindruckenden Sammlung von Schmuck, Rüstungen und Waffen.Mehr
#2

Roter Platz (Krasnaya Ploschad)

star-51.346
Der Rote Platz ist ein zentraler Platz in Moskau, gleich nordöstlich vom berühmten Kreml gelegen. Einst war es ein Marktplatz, doch mit den Jahren wurde er für öffentliche Zeremonien und Verkündigungen, die eine oder andere Krönung und zu Sowjetzeiten für Militärparaden genutzt. Zusammen mit dem Kreml wurde er 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt, einer der ersten Orte in der Sowjetunion, dem dieser Titel verliehen wurde. Heute ist der Rote Platz als Veranstaltungsort für Konzerte bekannt. Paul McCartney, die Red Hot Chili Peppers und Shakira sind hier in den letzten Jahren unter anderem aufgetreten.Der Haupteingang zum Roten Platz führt durch das Auferstehungstor, das 1995 wieder aufgebaut wurde, um das Tor nachzustellen, das ursprünglich 1680 fertiggestellt worden war. Im Zentrum des Tors steht eine kleine Kapelle mit einer Jungfrauenikone. Es ist nicht selten, dass sich ganze Menschentrauben tagsüber rund um die Kapelle versammeln.Mehr
#3

Metro Moskau

star-5260
In Moskau ist es die Norm, große Boulevards und riesige Gebäude zu sehen, die sich scheinbar über Meilen erstrecken, jedoch befinden sich einige der eindrucksvollsten Orte unter den Straßen der Stadt, und zwar im Metro-System, das täglich Millionen von Bürgern befördert.Moskaus Metro-System ist nicht nur das betriebsamste der Welt, sondern, mit 305 km Schienen und 185 Haltestellen, auch eines der größten. Die Bahnhöfe sind jedoch nicht nur Verkehrsknoten, sondern auch kostenlose Kunstaustellungen, die die Geschichte von Design und Kunst in der Stadt erzählen. Die Schönheit der Bahnhöfe entstammt der Hoffnung, die Arbeiter unter dem Sowjet-Regime würden so auf dem Weg zu ihren trostlosen Jobs motiviert und inspiriert. Die kunstvollen Bahnhöfe wurden dank ihrer extravaganten Architektur als „Paläste des Volks“ bekannt. Später gebaute Haltestellen haben ein eher zurückhaltendes Antlitz, was auf die weniger wohlhabenden Jahre der Stadt zurückzuführen ist.Mehr
#4

Christ-Erlöser-Kathedrale

star-5728
The Christ the Savior Cathedral was originally commissioned by Tsar Alexander I after Russia’s defeat of Napoleon, but work did not begin on it until 1839. Designed by a famed St Petersburg architect, it was modeled on the Hagia Sophia in Istanbul. The cathedral was eventually consecrated in 1883, but its tenure was short-lived as the Soviets destroyed it in 1931 to make way for what would have been a Grand Palace of Soviets. However, the palace was never built and instead a swimming pool stood in its place for several decades. In the mid-1990s, Moscow’s mayor joined with the Russian Orthodox Church to rebuild the cathedral and construction began in 1994. With donations from more than a million Moscow residents, the new church followed the original design, but with modern day improvements. At 103 meters tall, it is the tallest Orthodox church in the world and can accommodate nearly 10,000 church-goers.Mehr
#5

Bolschoi-Theater

star-5520
Das Bolschoi-Theater ist eines der bekanntesten Theater der Welt und besteht seit 1776, als Zarin Katharina die Große dem Prinzen Peter Urusov das Privileg verlieh, zehn Jahre lang Theaterstücke aufführen zu lassen. Das heutige Bolschoi-Gebäude wurde am Tag der Krönung von Zar Alexander II. im Jahr 1856 eröffnet und besitzt einen dreistöckigen Theatersaal, dekoriert in Purpur und Gold, mit Platz für 2.300 Besucher. Nach sechsjähriger Renovierungspause wurde das Bolschoi 2011 wiedereröffnet. Bei Sanierung und Renovierung der Hauptbühne waren täglich über 3.000 Spezialisten im Theater beschäftigt und zusätzlich 1.000 in Werkstätten außerhalb des Theaters. Bei dem Projekt wurde nicht nur die historische Fassade des Theaters, innen wie außen, restauriert, sondern auch die legendäre Akustik. Außerdem wurden technische Geräte und Bühnenausstattung auf den neuesten Stand gebracht.Mehr
#6

Tretjakow-Galerie

star-552
Mehr
#7

Puschkin Museum

star-4.5204
Das Puschkin Museum der Schönen Künste ist das größte europäische Kunstmuseum in Moskau mit über 560.000 Kunstwerken. Es wurde 1912 eröffnet und hat keinerlei Verbindung mit dem berühmten russischen Dichter Alexander Puschkin, es wurde einfach ihm zu Ehren 1937 zu seinem zehnten Todestag nach ihm benannt.Zum Museum gehört eine beeindruckende Sammlung niederländischer und flämischer Meisterwerke aus dem 17. Jahrhundert, darunter mehrere Werke von Rembrandt, sowie impressionistische und post-impressionistische Gemälde von Van Gogh, Matisse, Gauguin und Picasso. Letztere sind inzwischen in der neuen Galerie für europäische und amerikanische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts neben dem Hauptgebäude des Museums untergebracht. Viele der Gemälde im Museum wurden in den 20er und 30er Jahren angesammelt, als private Anwesen verstaatlicht wurden. Andere Werke stammen aus dem Historischen Museum, dem Kreml Museum, der Eremitage und anderen Museen in St. Petersburg.Mehr
#8

Erzengel-Michael-Kathedrale (Arkhangelsky Sobor)

star-5183
Die Erzengel-Michael-Kathedrale, eine von vielen am Kathedralenplatz im Moskauer Kreml, diente über die Jahrhunderte als wichtigste Grabstätte für die russischen Zaren, bevor die Hauptstadt übergangsweise nach St. Petersburg verlegt wurde. Sie wurde im frühen 16. Jahrhundert erbaut und stellte den Höhepunkt des großartigen Bauprojekts von Iwan III. dar. Die Erzengel-Michael-Kathedrale wurde im Vergleich zu den anderen Kreml-Kathedralen in einem einzigartigen Stil entworfen und zeigt Elemente der italienischen Renaissance sowie fünf Kuppeln, die Jesus und die vier Evangelisten repräsentieren.Viele der Schätze der Kathedrale werden heute in der Rüstkammer des Kreml ausgestellt, doch die Ikonostasen aus dem 17. Jahrhundert sind geblieben, ebenso viele der Wandfresken aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die von mehr als 100 verschiedenen Künstlern stammen. Die älteste Ikone der Kathedrale zeigt Erzengel Michael in voller Rüstung und geht auf das 14. Jahrhundert zurück.Mehr
#9

Mariä-Entschlafens-Kathedrale (Uspensky Sobor)

star-4.5104
Die Mariä-Entschlafens-Kathedrale ist eine von vielen Kirchen auf dem Kathedralenplatz im Kreml, ohne Frage ist sie aber die bedeutsamste von allen. Die Kathedrale entstand zwischen 1475 und 1479 auf Wunsch des Großfürsten Iwan III. von Moskau und gilt als Mutter aller Kirchen des Moskauer Russlands.Lange diente sie als Krönungsort der Romanow Zaren sowie als Grabstätte Moskauer Weltbürger und Patriarchen der orthodoxen Kirche. Die Kathedrale wurde von einem italienischen Architekten entworfen, mit fünf Kuppeln erbaut und galt schnell als Vorbild für andere Kirchen in ganz Russland mit ihren bunten Fresken im Inneren und ihren eindrucksvollen Ikonostasen aus dem Jahr 1547. Die Zaren fügten zahlreiche Ikonen aus den eroberten Städten hinzu und die älteste aus dem 12. Jahrhundert wurde nach der Eroberung von Veliky Novgorod 1561 nach Moskau gebracht. In der Nähe des Südeingangs der Zentrale kann man den Thron von Zar Iwan IV. bestaunen.Mehr
#10

Alexandergarten

star-5423
Gleich westlich vom Kreml liegt der Alexandergarten, der zwischen 1819 und 1823 von Zar Alexander I angelegt wurde, um Moskau nach dem Ende der Napoleonischen Kriege wieder aufzubauen. Dies ist einer der ersten öffentlichen Stadtparks von Moskau. Er wurde am Flussbett des Neglinnaya errichtet, der unterirdisch verläuft.Zum Garten selbst gehören drei abgetrennte Gärten, die sich an der westlichen Mauer des Kreml entlang erstrecken. Der Obere Garten ist aber für Besucher der interessanteste. Hier befindet sich das Grab des unbekannten Soldaten, in dem ein Soldat liegt, der im 2. Weltkrieg gefallen ist. Der Nachbau einer Grotte liegt unter dem mittleren Arsenalturm von 1841 und ein großer Granitobelisk, der 1914 errichtet wurde, erinnert an die Dreihundertjahrfeier der Romanov Dynastie. Ursprünglich waren die Namen der Romanov Zaren eingraviert, doch die Bolschewiken ersetzten sie durch die Namen sozialistischer und kommunistischer Philosophen und politischer Führer.Mehr