Erfahren Sie mehr über unsere Antwort auf Covid-19. .

Mehr lesen
Letzte Suchanfragen
Löschen

Rumänien Sehenswürdigkeiten

Kategorie

Schwarze Kirche (Biserica Neagra)
star-5
1008
64 Touren und Aktivitäten

Brasovs berühmtestes Wahrzeichen, die monumentale Schwarze Kirche (Biserica Neagra), thront über dem Ratsplatz (Piata Sfatului) und der Altstadt von Brasov. Die größte gotische Kirche zwischen Wien und Istanbul stammt aus dem späten 14. Jahrhundert und erhielt ihren Namen vom Großen Feuer von 1689, das die Kirche und einen Großteil der Stadt beschädigte.

Mehr lesen
Palast des Parlaments (Palatul Parlamentului)
star-5
1195
164 Touren und Aktivitäten

Wenn Sie in Bukarest sind, ist es unmöglich, den Parlamentspalast zu verpassen. Das massive Gebäude, das die Stadtlandschaft dominiert, erstreckt sich über 237.097 Quadratmeter und umfasst mehr als 1.000 Zimmer. Es wurde unter der Diktatur von Nicolae Ceauşescu erbaut und ist heute eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Bukarest.

Mehr lesen
Kleie Schloss (Draculas Schloss)
star-5
3481
406 Touren und Aktivitäten

Das Bran Castle befindet sich hoch oben auf einer 61 Meter hohen Klippe mitten in Siebenbürgen und ist von einer geheimnisvollen Aura umgeben, die sowohl mit dem Mythos von Bram Stokers Graf Dracula als auch mit dem berüchtigten Vlad Tepes - auch bekannt als Vlad - verbunden ist der Pfähler - der Bran Castle zu seinem Zuhause gemacht haben soll. Bran Castle, eine der berühmtesten Burgen der Welt, ist heute ein Museum, das Königin Marie von Rumänien gewidmet ist.

Mehr lesen
Glockenturm
star-5
36
22 Touren und Aktivitäten

Der große Glockenturm von Sighisoara markiert den Eingang zur befestigten Stadt und beherbergt den Stadtrat. Er stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist nach wie vor eines der denkwürdigsten Wahrzeichen der Stadt. Das 64 Meter über Piața Muzeului ragende Merkmal des Turms ist seine Uhr aus dem 17. Jahrhundert mit mechanischen Figuren, die Frieden, Gerechtigkeit, Recht, Tag und Nacht symbolisieren.

Heute beherbergt der Glockenturm ein faszinierendes Museum für lokale Geschichte. Die Ausstellungen verteilen sich auf die drei Stockwerke des Turms und sind über das ursprüngliche schmale Treppenhaus erreichbar. Zu den ausgestellten Artefakten zählen rumänische Möbel, mittelalterliche Werkzeuge, medizinische Geräte, alte Uhren und traditionelles Kunsthandwerk. Besucher können auch einen Blick in den Uhrwerk werfen und auf die Aussichtsplattform im obersten Stockwerk klettern, um einen Blick über die Stadt zu erhalten.

Mehr lesen
Arcul de Triumf (Triumphbogen)
star-5
953
46 Touren und Aktivitäten

Bukarests Arcul de Triumf (Triumphbogen) wurde 1878 als Holzdenkmal anlässlich der Unabhängigkeit Rumäniens erbaut und ist seit langem eines der denkwürdigsten Wahrzeichen der Stadt. Obwohl der heutige Triumphbogen nach dem Ersten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde, ist er das Werk des Architekten Petru Antonesc, der 1936 in Granit rekonstruiert und mit Skulpturen rumänischer Künstler wie Constantin Medrea, Constantin Baraschi und Ion Jalea dekoriert wurde.

Der monumentale Bogen erhebt sich 27 Meter über der Kreuzung der Kiseleff-Straße, des Mareșal Alexandru-Boulevards und der Alexandru Constantinescu-Straße und markiert nun den Eingang zum Bukarester Herăstrău-Park. Es ist immer noch eine ergreifende Erinnerung an die Unabhängigkeit Rumäniens. Hier finden am Nationalfeiertag Rumäniens (1. Dezember) Militärparaden und -feiern statt. Über eine Innentreppe können Besucher auch nach oben klettern und auf die belebten Boulevards blicken.

Mehr lesen
Snagov-Kloster (Manastirea Snagov)
star-5
102
61 Touren und Aktivitäten

Das im späten 14. Jahrhundert gegründete Snagov-Kloster (Manastirea Snagov) befindet sich auf einer kleinen Insel im Snagov-See, nur wenige Kilometer nördlich des gleichnamigen Dorfes. Das Kloster ist am besten als Grabstätte von Vlad dem Impaler bekannt, der die Inspiration für den fiktiven Dracula lieferte. Die Insel beherbergte jedoch auch einst die Münzprägeanlage des mittelalterlichen Fürstentums Walachei und galt im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert als eine der wichtigsten Druckereien in Südosteuropa.

Unabhängig davon, ob er letztendlich im Kloster zur Ruhe kam oder nicht, war Vlad der Impaler eng mit dem Kloster verbunden und baute im 15. Jahrhundert Befestigungen rund um das Kloster sowie einen Glockenturm, eine neue Kirche, eine Brücke zum Festland und ein Gefängnis Folterkammer. Die Überreste des Gefängnisses sind noch heute hinter der heutigen Kirche zu sehen, und in der Kirche sind Fresken aus dieser Zeit zu sehen. Vlads angebliches Grab befindet sich in der Kirche nach hinten.

Mehr lesen
Ratsplatz (Piata Sfatului)
star-5
900
18 Touren und Aktivitäten

Der Ratsplatz (Piata Sfatului) befindet sich im Herzen des alten Brasov und ist von wunderschönen Gebäuden aus der Gotik, dem Barock und der Renaissance gesäumt. Der Hauptplatz von Brasov beherbergt eine Reihe wichtiger Sehenswürdigkeiten und ist seit dem Mittelalter ein zentraler Punkt des Lebens in der Stadt. Es ist ein beliebter Treffpunkt und ein großartiger Ort, um die Landschaft zu genießen.

Mehr lesen
Balea See (Lacul Balea)
star-5
95
42 Touren und Aktivitäten

Der Bâlea-See (Lacul Bâlea) ist ein Gletschersee im rumänischen Fagaras-Gebirge. Mit einer Höhe von mehr als 2.000 Metern ist es einer der beliebtesten Seen in Rumänien. Die meisten Besucher fühlen sich vom See wegen der Landschaft und der herrlichen Aussicht auf die Fahrt dorthin angezogen. Das Wasser ist normalerweise zu kalt zum Schwimmen. Zwei Chalets sind das ganze Jahr über in der Nähe des Sees geöffnet, aber in den Sommermonaten ist es am einfachsten zu erreichen. Im Winter müssen Besucher mit der Seilbahn vom Chalet in der Nähe des Balea-Wasserfalls fahren, um dorthin zu gelangen. Im Jahr 2006 wurde das erste Eishotel in Osteuropa in der Nähe aus Eisblöcken gebaut, die aus dem zugefrorenen See gezogen wurden.

Mehr lesen
Schloss Cantacuzino (Castelul Cantacuzino)
star-5
18
6 Touren und Aktivitäten

Das weitläufige Schloss Cantacuzino (Castelul Cantacuzino) wurde 1911 nach Plänen des Architekten Grigore Cerchez fertiggestellt. Es wurde als Jagdschloss für Prinz Gheorghe Grigore Cantacuzino konzipiert, der in den 1900er Jahren zweimal rumänischer Ministerpräsident war. Das von bewaldeten Hügeln umgebene Herrenhaus verfügt über eine reich verzierte Fassade aus Stein und Ziegeln, die mit Logogien und Türmen mit Kolonnaden in einem exotischen neoromanischen Stil geschmückt ist. Es ist offen für Führungen durch das dekorative Interieur, wo es im Jugendstil Schnörkel, gemusterte Marmorböden, Glasmalereien, Mosaike und verziertes geschnitztes Holz gibt. Eine seltene Sammlung von Cantacuzino-Wappen ist ausgestellt. Im Schloss finden gelegentlich Kunstausstellungen sowie Musikkonzerte im Sommer statt, die als Prahova Classic Nights bekannt sind.

Nachdem Sie den Innenhof, die Cantacuzino-Familienkirche und den Jagdturm erkundet haben, können Sie in den Gärten Grotten und Brunnen entdecken und den Blick auf die Bucegi-Berge genießen. Zu den Familienaktivitäten auf der Burg zählen Reiten, Bogenschießen, Seilrutschen und ein Abenteuerkurs für kleine Kinder. Die Kosten für diese Sportarten fallen zusätzlich zu den Eintrittspreisen an, es werden jedoch vollständige Anweisungen und Sicherheitsausrüstung bereitgestellt. Der Besuch von Cantacuzino kann mit einer Besichtigung des märchenhaften Peles Castle im nahe gelegenen Sinaia kombiniert werden.

Mehr lesen
Piata Mare (Großer Platz)
star-5
79
33 Touren und Aktivitäten

Mit einer Breite von über 140 Metern ist Sibius Piata Mare (Großer Platz) treffend benannt und für Besucher ist der riesige Fußgängerplatz ein strategischer Ausgangspunkt für eine Stadtrundfahrt. Piata Mare bildet zusammen mit dem benachbarten Piata Mica und Piata Huet das Hauptzentrum der Altstadt von Sibiu und beherbergt einige der beeindruckendsten Architekturen des Bezirks.

Fast überall, wo Sie auf den Platz abbiegen, werden Sie mit historischen Sehenswürdigkeiten konfrontiert. Am nördlichen Ende des Platzes befinden sich der Turnul Statului (Ratsturm), die Dreifaltigkeitskirche und das Rathaus aus dem frühen 20. Jahrhundert, neben dem sich das Touristeninformationsbüro befindet. Im Westen befinden sich das Brukenthal Museum und die rumänische Kunstgalerie, während an der Süd- und Ostseite bemerkenswerte Gebäude wie die Casa Generalilor aus dem 15. Jahrhundert und die Casa Hecht zu Hause sind. das romanische Casa Haller, in dem sich heute das Haller Café befindet; und die Casa Weidner aus dem 16. Jahrhundert, heute ein Hotel.

Piata Mare stammt aus der Zeit vor dem 15. Jahrhundert und war lange Zeit der Mittelpunkt des lokalen Lebens. Hier fanden alles statt, von Stadtversammlungen und Märkten bis hin zu Hinrichtungen. Heute ist Tag und Nacht voller Leben, mit einigen Cafés und Restaurants rund um den Platz und saisonalen Veranstaltungen wie einem Weihnachtsmarkt und einer Sommermesse, die das ganze Jahr über dort stattfinden.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Rumänien

Revolutionsplatz (Piata Revolutiei)

Revolutionsplatz (Piata Revolutiei)

star-5
996
126 Touren und Aktivitäten

Der Revolutionsplatz (Piata Revolutiei) befindet sich in der Bukarester Altstadt am zentralen Boulevard der Victoriei-Straße und ist seit langem ein Vorreiter der historischen Ereignisse der Stadt. Der ursprünglich als Palastplatz (Piața Palatului) bezeichnete Revolutionsplatz erhielt nach der rumänischen Revolution 1989 seinen heutigen Spitznamen und ist nach wie vor eines der wichtigsten Wahrzeichen und Navigationszentren der Stadt.

Für Erstbesucher ist der große Platz zweifellos beeindruckend, eingerahmt von kunstvollen Gebäuden und gekrönt von dem hoch aufragenden Denkmal der Wiedergeburt - einer 25 Meter hohen Marmorsäule, die in der Mitte des Platzes zur Erinnerung an die Opfer der Revolution errichtet wurde . Weitere wichtige Denkmäler auf dem Platz sind der neoklassizistische Königspalast, in dem sich heute das National Museum of Art befindet. das rumänische Atheneum, ein gewölbter Konzertsaal aus dem 19. Jahrhundert; und das ehemalige Hauptquartier der Kommunistischen Partei Rumäniens, in dem Nicolae Ceausescu zum letzten Mal vor der Menge sprach, bevor er mit dem Hubschrauber floh. Rund um den Revolutionsplatz befinden sich auch die Universitätsbibliothek, der weitläufige Parlamentspalast und Statuen von Iuliu Maniu und Carol I. von Rumänien.

Mehr erfahren
Kloster Curtea de Arges

Kloster Curtea de Arges

star-5
102
60 Touren und Aktivitäten

Das im frühen 16. Jahrhundert gegründete Kloster Curtea de Arges ist eine der wichtigsten Pilger- und Gebetsstätten in Rumänien. Auf dem Gelände des Klosters aus dem 16. Jahrhundert befindet sich eine rumänisch-orthodoxe Kathedrale. Es wurde aus hellgrauem Kalkstein im byzantinischen Stil erbaut und verfügt über maurische Arabesken und ein Interieur mit Wandgemälden der französischen Maler Nicolle und Renouard sowie des rumänischen Malers Constantinescu. Das Kloster beherbergt auch zahlreiche Relikte und ein von Königin Elizabeth von Rumänien in Gold geschriebenes Evangelium sowie die Gräber der Könige Ferdinand und Carol I. sowie der Königinnen Elizabeth und Maria.

Das Kloster ist mit mehreren lokalen Legenden verbunden, darunter die Legende von Meister Manole, der seine Frau und sein eigenes Leben geopfert haben soll, um den Bau des Klosters abzuschließen. Eine andere Legende bezieht sich auf die heiligen Relikte der Heiligen Filofteea, eines 12-jährigen Mädchens, das von ihrem Vater getötet wurde, nachdem er Bettlern Essen gegeben hatte.

Mehr erfahren
Peles Castle (Castelul Peles)

Peles Castle (Castelul Peles)

star-5
2919
343 Touren und Aktivitäten

Das zwischen 1873 und 1883 erbaute Peles-Schloss aus der Neorenaissance (Castelul Peleș) war ein Sommerurlaub für rumänische Könige. Mit 170 großzügig dekorierten Zimmern war das Schloss mit den modernsten Annehmlichkeiten seiner Zeit ausgestattet - Strom, Aufzüge und Zentralheizung.

Mehr erfahren
Brücke der Lügen (Podul Minciunilor)

Brücke der Lügen (Podul Minciunilor)

star-5
70
13 Touren und Aktivitäten

Umrahmt von altmodischen Laternenpfählen und gesäumt von bunten Blumen, bietet der eiserne Steg zwischen Piata Mica und Piata Huet einen romantischen Ort mit Blick auf die Ocnei-Straße. Aber wenn Sie der lokalen Legende glauben, ist Sibius Wahrzeichen "Brücke der Lügen (Podul Minciunilor)" viel mehr als eine hübsche Fotomöglichkeit. Die Brücke wurde vor etwa 200 Jahren als hölzerne Fußgängerbrücke gebaut und erhielt ihren ominösen Spitznamen dank des lokalen Mythos, der vorschreibt, dass die Brücke „Ohren“ und magische Kräfte besitzt. Die Brücke soll Lügner und Betrüger entlarvt haben, die knarrten und schauderten, als in der Stadt Lügen erzählt wurden, und angeblich zusammenbrechen, wenn ein Lügner versuchte zu überqueren.

Die Eisenbrücke, die heute steht, wurde gebaut, um ihren Vorgänger im Jahr 1859 zu ersetzen, aber die Legende bleibt bestehen und wird einheimischen Kindern oft als Beispiel dafür angeführt, wie wichtig es ist, die Wahrheit zu sagen. Die Brücke der Lügen ist mittlerweile ein wichtiges Symbol für Sibiu und ein beliebtes Ziel für Touristen. Wenn Sie jedoch über die Brücke gehen möchten, ist es wahrscheinlich am besten, auf das zu achten, was Sie sagen ... nur für den Fall!

Mehr erfahren
Kirche auf dem Hügel (Biserica din Deal)

Kirche auf dem Hügel (Biserica din Deal)

star-5
72
7 Touren und Aktivitäten

Die Kirche auf dem Hügel (Biserica din Deal) wurde, wie der Name schon sagt, auf einem Hügel mit Blick auf Sighisoara erbaut und ist eines der ältesten Gebäude der Stadt aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. Es gilt als eines der wichtigsten Beispiele für kirchliche gotische Architektur in Siebenbürgen und ist ein beeindruckender Anblick auf dem 420 Meter hohen Gipfel des School Hill.

Es ist ein steiler Aufstieg über eine 175-stufige überdachte Holztreppe, die 'Scholar's Stairs', zur Kirche, aber es lohnt sich, die wunderschön restaurierten Innenräume zu besichtigen. Zu den Highlights zählen eine Reihe sorgfältig restaurierter Fresken aus dem 15. Jahrhundert, ein kunstvoller Altar aus dem 16. Jahrhundert und eine unheimliche Krypta mit rund 30 Gräbern.

Mehr erfahren
Rumänisches Athenaeum (Ateneul Roman)

Rumänisches Athenaeum (Ateneul Roman)

star-5
790
78 Touren und Aktivitäten

Das wohl schönste Gebäude in Bukarest, das rumänische Athenaeum (Ateneul Rôman), ist der bedeutendste Konzertsaal der Stadt und eine Quelle des Nationalstolzes mit einer eleganten dorisch-kolonnadierten Fassade mit Giebel und Kuppel. Es wurde im neoklassizistischen Stil vom französischen Architekten Albert Galleron entworfen und 1888 mit großem Erfolg eröffnet. Der große rumänische Dirigent George Enescu debütierte hier 1898 mit seinem „rumänischen Gedicht“. Die Lobby des Konzertsaals ist ein opulenter, fast jugendlicher Triumph der Ziervergoldung, der von gewölbten, rosa Marmorsäulen getragen wird, die zu einer Reihe von gewundenen Marmortreppen führen führt zum Konzertsaal. Das kreisförmige Auditorium bietet Platz für 652 Personen unter einer fabelhaften Kuppeldecke, die reich mit Scharlach und Gold verziert ist und von Fresken von Costin Petrescu gesäumt ist, die wichtige Ereignisse in der rumänischen Geschichte darstellen. Es ist weltberühmt für seine klare Akustik und beherbergt das George Enescu Philharmonic Orchestra, das ein umfassendes Programm an Klassik- und Kammerkonzerten anbietet und beim berühmten George Enescu Classical Festival auftritt, einem der größten kulturellen Ereignisse in Osteuropa.

Mehr erfahren
Festung Rasnov (Cetatea Rasnov)

Festung Rasnov (Cetatea Rasnov)

star-5
718
92 Touren und Aktivitäten

Diese mittelalterliche Festung wurde zwischen 1211 und 1225 erbaut und ursprünglich aus Holz erbaut, um siebenbürgische Dörfer vor Invasionen von außen zu schützen. Das beeindruckende Bauwerk wurde später in eine Steinwohnung umgewandelt, in der die Einheimischen Zuflucht vor Außenstehenden suchten.

Besucher können das Gelände besichtigen, das zwei Höfe, mehrere Festungen und eine Galerie sowie einen Innenhof, eine Schule und eine Kapelle umfasst. In der Zitadelle befindet sich auch das feudale Kunstmuseum, in dem Waffen, Werkzeuge, Briefmarken und lokales Kunsthandwerk ausgestellt sind.

Mehr erfahren
Nationales Kunstmuseum Rumäniens (Muzeul National de Arta al Romaniei)

Nationales Kunstmuseum Rumäniens (Muzeul National de Arta al Romaniei)

star-5
15
9 Touren und Aktivitäten

Das Nationalmuseum für Kunst Rumäniens (Muzeul National de Arta al Romaniei) wurde 1947 eröffnet und befindet sich im majestätischen ehemaligen Königspalast, der auf dem Revolutionsplatz steht und aus dem Jahr 1812 stammt. In der rumänischen Revolution von 1989, in der der kommunistische Despot Nicolae Ceaușescu unterging und starb, wurde er schwer beschädigt. Das Museum wurde 2005 vollständig wiedereröffnet und zeigt drei bedeutende Sammlungen auf drei Etagen des Palastes. Heute gilt es als Rumäniens führende Kunstgalerie.

Die europäischen Gemälde- und Skulpturengalerien umfassen mächtige Schätze alter Meister aus der Privatsammlung von König Karl I. - wie Rembrandt, Rubens, El Greco und die Impressionisten -, während die rumänischen mittelalterlichen Sammlungen glitzernde silberne Ikonen, seltene Manuskripte und Steinskulpturen enthalten Lapidarium, gefunden in den restaurierten Kellern des Palastes. Die rumänischen modernen Galerien sind vollgepackt mit Werken wie modernistischen Skulpturen von Constantin Brancuşi, dem bekanntesten rumänischen Künstler des 20. Jahrhunderts.

Eine ständig wechselnde Auswahl temporärer Ausstellungen zeigt das Beste der zeitgenössischen rumänischen Kunst, von Installationen bis hin zu Fotografie, Zeichnungen und Drucken. Das Museum ist derzeit dabei, Kunstwerke zurückzugeben, die rumänischen Staatsangehörigen in der Sowjetzeit Ende der 1940er Jahre gestohlen wurden, und es werden jetzt Führungen durch die prächtigen königlichen Gemächer des Palastes zum Preis von 20 Lei angeboten.

Mehr erfahren
Holocaust-Mahnmal

Holocaust-Mahnmal

star-5
12
5 Touren und Aktivitäten

Das Holocaust-Mahnmal von Bukarest wurde 2009 nach einer langen (und etwas kontroversen) Wartezeit eingeweiht und erinnert stark an die Tausenden von rumänischen Juden, die vom Holocaust betroffen sind. Das Denkmal hat nicht nur für die jüdische Gemeinde Rumäniens eine große Bedeutung, sondern ist auch ein Symbol dafür, dass das Land seine Rolle bei Ereignissen anerkennt (eine Tatsache, die von der kommunistischen Nachkriegsregierung häufig bestritten wird).

Das Denkmal selbst ist ein einfaches, aber ergreifendes Denkmal, das vom Künstler Peter Jacobi entworfen wurde und eine Gedenktafel enthält, die den geschätzten 280.000 Juden und 25.000 Roma gewidmet ist, die während des Holocaust ihr Leben verloren haben. Das Denkmal enthält eine „Gedenksäule“ mit dem hebräischen Wort für „Erinnern“ und ein Roma-Rad, das dem Volk der Roma gewidmet ist.

Mehr erfahren
Turda Salzbergwerk (Salina Turda)

Turda Salzbergwerk (Salina Turda)

star-5
114
49 Touren und Aktivitäten

Das fast 120 Meter unter der Erde gelegene Turda-Salzbergwerk (Salina Turda) wurde jahrhundertelang ausgegraben, bevor es 1992 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. In den unterirdischen, mit Salz verkrusteten Kammern befinden sich heute ein Riesenrad, Minigolf, Tischtennis, ein Amphitheater und ein Bootssee.

Mehr erfahren
Cotroceni Palast (Palatul Cotroceni)

Cotroceni Palast (Palatul Cotroceni)

star-5
6
9 Touren und Aktivitäten

Der Cotroceni-Palast in Bukarest ist das Hauptquartier und die Residenz des rumänischen Präsidenten sowie die Heimat des Nationalen Cotroceni-Museums. Der ursprüngliche Palast diente bis zum Ende des 19. Jahrhunderts als Residenz rumänischer Herrscher. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein größerer Palast von König Carol I. in Auftrag gegeben. Der größte Teil des Palastes musste nach einem Erdbeben im Jahr 1977 wieder aufgebaut werden. Angrenzend an den Palast ist der Cotroceni-Garten, einer der wichtigsten öffentlichen Gärten der Stadt, der aus den 1850er Jahren stammt.

Die Sammlung des Nationalen Cotroceni-Museums umfasst mehr als 20.000 Objekte, die in verschiedene Sammlungen unterteilt sind. Höhepunkte sind religiöse Künste des 18. und 19. Jahrhunderts; eine Sammlung rumänischer Gemälde vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart; Gemälde des 18. und 19. Jahrhunderts von deutschen, österreichischen, französischen und belgischen Künstlern; Skulpturen von rumänischen und europäischen Bildhauern; Zeichnungen, Aquarelle und Stiche aus dem 19. und 20. Jahrhundert; und dekorative Kunst, einschließlich Keramik, Glas, Metalle und Textilien.

Mehr erfahren
Jüdisches Geschichtsmuseum Bukarest

Jüdisches Geschichtsmuseum Bukarest

star-5
36
5 Touren und Aktivitäten

Das Jüdische Geschichtsmuseum in Bukarest wurde 1978 von Moses Rosen gegründet, der zwischen 1964 und 1994 Oberrabbiner der Stadt war. Es befindet sich in der reich verzierten Synagoge des Holy Union-Tempels, die 1836 von der wohlhabenden jüdischen Schneidergilde erbaut wurde und im maurischen Stil gehalten ist. Unter all den religiösen Ephemera aus Gold und Silber im Inneren werden Details der jüdischen Geschichte in Rumänien gezeigt und der Beitrag der Gemeinde zur Bukarester Gesellschaft markiert. Der düstere Gedenkraum im hinteren Teil der Synagoge ist den Opfern des Holocaust gewidmet, als Tausende rumänischer Juden in Transnistrien ihr Leben verloren. Der Hauptpreis geht jedoch wahrscheinlich an das erstaunlich farbenfrohe Innere der dreistufigen, galerierten Synagoge, die großzügig mit byzantinischen und maurischen Fliesen, Marmorböden sowie dekorativen Wänden und Decken verziert ist.

Mehr erfahren
KEK-Palast (Palatul KEK)

KEK-Palast (Palatul KEK)

star-5
204
24 Touren und Aktivitäten

Der KEK-Palast (Palatul CEC) wurde Ende der 1890er Jahre erbaut und um die Wende des 20. Jahrhunderts auf einem der Hauptboulevards von Bukarest eröffnet. Der Bau des Meisterwerks der schönen Beaux-Arts wurde vom rumänischen Architekten Ion überwacht Socolescu. Das Casa de Economii și Consemnațiuni (CEC) ist das Hauptquartier der ältesten Sparkasse Rumäniens und befindet sich gegenüber dem Nationalen Geschichtsmuseum Rumäniens. Es ist ein monumentales Herrenhaus mit fünf Kuppeln. Der zentrale steht über dem grandiosen Kolonnadeneingang und besteht aus Glas und Stahl. Der Palast soll in ein Kunstmuseum umgewandelt werden und wurde 2006 für mehr als 17,75 Millionen Euro an den Stadtrat verkauft. Während Pläne ausgearbeitet werden, mietet die KEK-Bank sie vom Rat zurück, aber ihr prächtiges, mit Marmor verkleidetes Interieur, von dem ein Großteil zu Ceaușescus Zeiten bedeckt war, ist nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Mehr erfahren
Patriarchalische Kathedrale (Metropolitan Church)

Patriarchalische Kathedrale (Metropolitan Church)

star-5
329
11 Touren und Aktivitäten

Bukarests wichtigste orthodoxe Kultstätte ist den Heiligen Konstantin und Helena gewidmet und befindet sich auf Mitropoliei, einem der wenigen Hügel im Stadtzentrum. Es wurde von einem unbekannten Architekten als Kopie des Klosters Curtea de Arges in der Universitätsstadt Pitesti entworfen und 1658 geweiht. Es hat drei dumpfe Türme, eine bauchige Apsis und vergoldete Gemälde der Heiligen im byzantinischen Stil, die das Äußere schmücken. Obwohl die Kathedrale in den frühen 1960er Jahren weitgehend in ihrer ursprünglichen Form restauriert wurde, wurden im Laufe der Jahrhunderte vier größere Verbesserungen vorgenommen, insbesondere das mit Gold verkrustete Innere, in dem erst 1935 Fresken hinzugefügt wurden. Die erste rumänischsprachige Bibel war 1688 hier gedruckt und die Kathedrale beherbergt die wertvollste Sammlung von Ikonen in Rumänien.

Neben der Kathedrale befindet sich ein 1698 erbauter gedrungener Glockenturm. Gegenüber befindet sich der Patriarchalpalast, der seit 1708 die offizielle Residenz des Leiters der rumänisch-orthodoxen Kirche ist. Es ist für die Öffentlichkeit geschlossen, erlebte jedoch einen Moment im Rampenlicht, als es nach der Revolution 1989 zum vorübergehenden Sitz des Parlaments wurde. In der Nähe befindet sich der 1907 erbaute neoklassische Palast der Abgeordnetenkammer.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973