Letzte Suchanfragen
Löschen

Die Welt beginnt sich zu öffnen, und wir möchten Ihnen helfen sich sicher zu fühlen wenn Sie sich nach draußen begeben um die Welt zu entdecken. Erfahren Sie welche Schritte Tourveranstalter unternehmen um Sie zu schützen, und suchen Sie nach Aktivitäten mit erhöhten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Bevor Sie sich jedoch auf Ihre Reise begeben, ist es immer am Besten die aktuellsten Bestimmungen in Ihrer Destination zu überprüfen.

Mehr lesen

Seoul Sehenswürdigkeiten

Kategorie

DMZ
star-4.5
220
63 Touren und Aktivitäten

Nirgends sind die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea spürbarer als in dem Niemannsland, das als entmilitarisierte Zone, oder DMZ, bekannt ist. Es handelt sich um die einzige geteilte Nation auf der Welt und nur 4km trennen den Norden vom Süden mit der am schwersten bewaffneten Grenze der Erde. Die 241km lange Zone fungiert seit dem Waffenstillstand 1953 als Puffer, der dem Koreakrieg ein Ende bereitete.

Die Gegend ist für Touristen relativ sicher und wahrscheinlich der faszinierendste Ausflug, den man von Seoul aus unternehmen kann. Bei einer Tour durch die DMZ bekommt man die Gelegenheit, die gemeinsame Sicherheitszone Panmunjeom zu besuchen. Der Norden traf sich hier für Friedensgespräche während des Koreakriegs mit dem Süden. Noch heute spürt man die Spannung, wenn nordkoreanische Soldaten auf die vorbeigehenden Touristen starren, während die südkoreanischen Soldaten auf ihrer Seite das Gleiche tun.

Mehr lesen
Gyeongbokgung Palace
star-4
150
205 Touren und Aktivitäten

Aufgrund seiner Lage im Vergleich zu den anderen Palästen in Seoul wird der Gyeongbokgung oft Nördlicher Palast genannt, eine beeindruckende Erinnerung an die Joseon Dynastie. Einige Elemente des Komplexes aus der damaligen Zeit sind heute noch intakt, sie überlebten Kriege und Belagerungen. Der Gyeonghoe-Ru Pavillon und Hyangwonjeong Teich sind schillernde Erinnerungsstücke an diese Zeit, was Gyeongbokgung zum faszinierendsten der fünf Paläste macht.

Das Haupttor des Palastes, im 14. Jhd. erbaut, ist das einzige, das einst die königlichen Räume von dem geschäftigsten Teil der Stadt trennte. Das Palastgelände enthält zahlreiche Bauwerke, die man nicht unbedingt alle bei einem Besuch zu sehen bekommt, darunter Geunjeongmun (das dritte Innere Tor), Geunjeongjeon (die Thronhalle) und Sajeongjeon (das leitende Büro). Außerdem gibt es im Palast eine königliche Festhalle, ein Studierzimmer und natürlich die Wohnräume der Königin und des Königs.

Mehr lesen
Bukchon Hanok Village
148 Touren und Aktivitäten

Das Dorf Bukchon Hanok ist ein niedliches Wohnviertel zwischen den Gyeongbok und Changdeok Palästen mit zahlreichen traditionellen Hanok-Häusern. Dies ist ein Ort, der auf perfekte Art und Weise die Vergangenheit und Kultur von Südkorea zeigt.

Hier wohnen zahlreiche hohe Regierungsmitglieder, nebenbei ist es aber einfach ein schönes Touristenziel, wenn man einen Spaziergang durch die ruhigen Alleen und die pittoreske Landschaft machen möchte. Bukchon Hanok kann auf über 600 Jahre an Geschichte zurückblicken und reflektiert die friedlichen Ansichten und Natur des Neo-Konfuzianismus. Besucher finden ein Museum und verschiedene Kunsthandwerksläden vor, die in kleinen Gassen versteckt liegen und in einem einheitlichen Stil gebaut wurden, so dass Gärten miteinander verschmelzen und die Idee einer großen Gemeinschaft verstärken. Das traditionelle Bukchon Kulturzentrum liegt gleich am Dorfeingang. Hier kann man mehr über das Dorf, die Umgebung und ihre Vergangenheit erfahren.

Mehr lesen
Insadong
star-4
342
140 Touren und Aktivitäten

Insadong ist das kulturelle und künstlerische Zentrum von Seoul und der Ort, den man aufsuchen sollte, wenn man einheimisches Kunsthandwerk kaufen, eine traditionelle koreanische Teestube besuchen oder spontane Shows auf der Straße ansehen möchte. Insadong liegt im Jongno-gu Viertel und beherbergt einen der größten Antiquitäten- und Kunsthandwerkmärkte des Landes.

Der Name der Gegend geht auf eine Zeit vor über 500 Jahren zurück, als Insadong aus zwei Städten bestand, die durch einen kleinen Fluss getrennt wurden. Die reichen koreanischen Bewohner, die hier lebten, wurden während der japanischen Besatzung vertrieben und die neuen Einwohner machten aus Insadong einen Handelsposten für Antiquitäten. Heute ziehen die vielen Cafés, Galerien und Geschäfte unzählige Gäste an. Manche der Restaurants und Geschäfte befinden sich noch immer in den ursprünglichen historischen Gebäuden. Denken Sie daran, dass viele Galerien in Insadong sonntags oder montags geschlossen bleiben.

Mehr lesen
Blue House (Cheong Wa Dae)
star-4
94
44 Touren und Aktivitäten

Das Blaue Haus (Cheong Wa Dae oder Cheongwadae) ist Sitz und Residenz des Staatspräsidenten Südkoreas, ähnlich wie das Weiße Haus in Washington. Es ist nach seinen blauen Fliesen auf dem Dach benannt. Das Blaue Haus steht in einem alten königlichen Garten der Joseon Dynastie, und der Berg Bugaksan steht im Hintergrund. Es ist im traditionell koreanischen Stil gebaut und hat mehr als 150.000 Ziegel auf dem Dach. Die Ziegel sind individuell von Hand geformt und gebrannt und sind über Jahrhunderte beständig.

Auf einem Rundgang über das Gelände des Blauen Haus, kann man einige der Gärten besuchen. Außerdem sieht man das Gebäude, wo der Präsident der Republik Korea lebt und seine Geschäfte ausführt, während man über die turbulente Geschichte des Landes erfährt. Jeden Samstag um 10 Uhr kann man vor dem blauen Haus die Militärkapelle und die militärische Ehrengarde sehen.

Mehr lesen
Namsan Tower (N Seoul Tower)
134 Touren und Aktivitäten

Der 236,7m hohe Namsan Turm, oder N Seoul Turm, bietet den besten Panoramablick über die Stadt und die Möglichkeit, Besuchern zu zeigen, wie sehr Seoul in den vergangenen Jahren gewachsen ist.

Mit einer hohen Zahl an Restaurants, die lokale Küche anbieten, darunter ein sich drehendes, und einem Souvenirgeschäft lohnt sich die Fahrt mit der Seilbahn hoch auf den Berg, wo der Turm steht. Den Ausblick genießt man von einer der Aussichtsplattformen. Oder man wandert durch den Namsan Park hoch zum Turm, der zahlreiche Pfade und Aussichtspunkte bietet. Es ist der Traum jedes Fotografen, die Stadt vor dieser Kulisse tagsüber oder nachts abzulichten.

Ursprünglich wurde der Turm schon vor mehr als 30 Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, doch 2005 wurde er als kulturelles Wahrzeichen neu eröffnet. Heute finden hier Kunstausstellungen, Filme und Vorführungen statt, es gibt ein Kinderzentrum und sogar eine Bäckerei. Der Besuch hier ist ein Muss.

Mehr lesen
Gwangjang Market
66 Touren und Aktivitäten

Seouls erster und ältester überdachter Markt Gwangjang diente einst dazu, traditionelle koreanische Kleidung anzubieten. Noch heute ist der Markt auf Textilien spezialisiert, allerdings ist er inzwischen zur größten Verkaufsstelle für Köstlichkeiten in Seoul geworden, so dass man jede Form der koreanischen Küche unter diesem Dach findet.

Im Lebensmittelteil verkaufen dutzende Händler typische Speisen. Die Vielfalt ist erstaunlich, doch wenn man sich entscheiden muss, dann für Bibimbap (ein koreanisches Reisgericht mit Hackfleisch und Gemüse), Klöße und deftige Mungobohnenpfannkuchen. Wer auf dem Markt auf der Suche nach einem maßgeschneiderten Seidenkleid oder qualitativ guter Bettwäsche ist, sollte in der oberen Etage den Großhandel besuchen. Dort bekommt man so gut wie alles für einen Bruchteil des Geldes, das man sonst in einem angesagten Shoppingviertel bezahlt hätte. Die meisten Geschäfte sind sonntags geschlossen, die Lebensmittelabteilung ist aber geöffnet.

Mehr lesen
Jogyesa Temple
star-4.5
2
64 Touren und Aktivitäten

Der Jogyesa Tempel ist dafür bekannt, der einzige Haupttempel in Seoul zu sein. Er dient als Zentrum des Zen-Buddhismus in Korea und beherbergt Daeungjeon, den größten buddhistischen Schrein in Seoul. Erbaut wurde der Tempel 1910, doch der Schrein konnte erst 1938 fertiggestellt werden. Viele der Bäume im Hof vor dem Haupttempel stehen hier schon seit über 500 Jahren. Jedes Jahr im Juni findet im Jogyesa Tempel das Geburtstagsfest Buddhas statt, das auch als Lotus-Laternenfest bekannt ist. Der gesamte Komplex wird dann mit bunten Laternen geschmückt. Selbst ohne diese zusätzliche Dekoration ist der Tempel bunt, so dass sich ein Besuch das ganze Jahr über lohnt. Wer mehr über den Buddhismus in Korea erfahren möchte, sollte am zentralen Buddhismus Museum vorbeischauen und die große Sammlung an Gemälden und Artefakten bestaunen, ebenso wie am Zentrum für ausländische Besucher, wo englischsprechende Buddhisten einem alle Fragen beantworten.

Mehr lesen
Cheonggyecheon
star-1
1
51 Touren und Aktivitäten

Eines von Seouls ambitioniertesten Revitalisierungsprojekten der letzten Jahrzehnte hat das Ufer des Cheonggyecheon Flusses in eine der schönsten Promenaden der Stadt verwandelt. Cheonggyecheon, ein kleiner Fluss, der durch Seoul fließt, wurde 2005 einer Restaurierung unterzogen, um der Stadt endlich eine dringend benötigte Außenfläche zu bescheren. Dazu gehören mehrere Spazierwege, 22 Brücken, ein großer, zentraler Brunnen und zahlreiche Wandgemälde und Kunstinstallationen einheimischer Künstler. Der Fluss erstreckt sich über 11 Kilometer, es gibt also genug Orte, um sich niederzulassen und zu entspannen.

In einer Stadt, die ursprünglich ohne Grünflächen geplant wurde, stellt Cheonggyecheon einen der besten Orte dar, um die Natur zu genießen, spazieren zu gehen, Leute zu beobachten oder eine Verschnaufpause von einem Rundgang durch das historische Viertel einzulegen. Im Sommer findet das Cheonggyecheon Kulturfestival mit vielen Veranstaltungen und Konzerten statt.

Mehr lesen
Namdaemun Market
star-4.5
89
47 Touren und Aktivitäten

Wer in Seoul Shoppen gehen will, egal ob es Kleidung, Haushaltswaren, Schmuck, Geräte oder Souvenirs sein sollen, wird wahrscheinlich in den vollen Gassen und Straßen am Namdaemun Markt zu günstigen Preisen fündig. Ginseng, Outdoorbekleidung, importierte Waren und Küchengeräte kann man in ganz Seoul bekommen, aber der Namdaemun Markt scheint sich besonders auf diese Dinge spezialisiert zu haben. Wer nach einem einzigartigen koreanischen Geschenk oder Souvenir sucht, kann sich einen traditionellen Stempel mit seinem Namen auf Koreanisch innerhalb von Minuten an einem der vielen Stempelstände auf dem Markt machen lassen.

Der größte traditionelle Markt in Korea wurde 1964 eröffnet und seitdem nie wieder geschlossen. Die Großmarktstände bleiben die ganze Nacht geöffnet und am frühen Morgen kommen schon die Einheimischen her, um einkaufen zu gehen. Namdeamun ist außerdem der ideale Ort, um koreanische Gerichte auszuprobieren.

Mehr lesen

Weitere Unternehmungen in Seoul

Changdeokgung Palace (Changdeok Palace)

Changdeokgung Palast

star-4
94
42 Touren und Aktivitäten

Der Changdeokgung Palast wurde 1405 von König Taejong erbaut und so gestaltet, dass er sich auf harmonische Art und Weise an seine Umwelt anpasst. Ein großer Teil des Komplexes wurde zwar während des Einmarschs der Japaner 1592 zerstört, er wurde aber 1609 wieder aufgebaut. Der Hauptpalast von Gyeongbokgung wurde ebenfalls 1593 zerstört. Von 1609 an diente Changdeokgung für 300 Jahre als Machtsitz, bis Gyeongbokgung 1907 wieder als königlicher Sitz von König Sunjong genutzt wurde, dem letzten König von Korea.

Der Changdeokgung Palast wurde 1997 wegen seiner einzigartigen Palastarchitektur zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Es handelt sich bei ihm um den besterhaltenen der fünf verbliebenen Joseon Paläste in Seoul. Die Gemächer der königlichen Familie, öffentliche Räume und Gärten sind für Besucher geöffnet. Das ganze Jahr über ist dies ein herrlicher Ort, doch die Bäume in dem riesigen Park kommen besonders im Herbst zur Geltung, wenn sich die Blätter gelb und rot färben.

Mehr erfahren
Dongdaemun Market and Gate (Heunginjimun)

Dongdaemun Markt und Tor

35 Touren und Aktivitäten

Das Dongdaemun Tor war einst das östlichste der vier Haupttore zur Hauptstadt Seoul. Heute ist es eine Touristenattraktion und ein beliebtes Ziel für Shoppingfans, die über den nahegelegenen Markt und die Einkaufszentren bummeln möchten.

An dieser Stelle haben imposante Bauwerke schon seit 1396 als Tore gedient. Das heutige Gebäude und die angrenzende Stadtmauer wurden 1869 von König Gojong eigentlich nur aus ästhetischen Gründen erbaut, denn der tiefgelegene Hauptpalast war einfach vor Eindringlingen zu verteidigen. Dafür ist das Bauwerk aber ganz besonders schön anzusehen. Trotz der vielen unterschiedlichen Farbtöne der Steine und mehreren Restaurierungen ist die Fassade des Tors einfach nur imposant. Tierstatuen aus der Joseon Zeit schmücken die Dachtraufen, um böse Geister fernzuhalten. Ob das wirklich einen Nutzen hat, ist fraglich, ihr ästhetischer Wert ist aber nicht in Frage zu stellen. Geführte Touren durch das Gebäude und die Umgebung sind wärmstens zu empfehlen.

Mehr erfahren
Deoksugung

Deoksugung

star-4
138
29 Touren und Aktivitäten

An einer alten Steinstraße und zwischen ein paar Gebäuden im westlichen Stil liegt Deoksugung, ein traditioneller Palast in der lebhaften Nachbarschaft Jung-gu in Seoul. Besucher, die das Gelände betreten wollen, müssen eine pittoreske Brücke überqueren, über die auch die Kutsche des Königs vor tausenden von Jahren schon fuhr. Touristen können die traditionellen Palastgebäude besichtigen und durch die prächtigen Gärten und das Nationale Kunstmuseum schlendern. Kostenlose Führungen werden für all diejenigen angeboten, die sich für die Geschichte von Deoksugung interessieren, doch Besucher sind sich einig, dass die exquisiten Details des Gebäudes und das große Gelände selbst dann beeindruckend sind, wenn man die Hintergrundgeschichte nicht kennt. Die täglich stattfindende Wachablösung ist eine der beliebtesten Attraktionen in Deoksugung.

Mehr erfahren
National Folk Museum of Korea

Nationales Volksmuseum von Korea

star-4
11
27 Touren und Aktivitäten

Dieses Museum bietet eine beeindruckende Sammlung aus knapp 100.000 Artefakten der koreanischen Kultur und Geschichte. Untergebracht ist es in dem wunderschönen Gyeongbokgung Palast der königlichen Joseon Dynastie. Seine Säle und Ausstellungen erzählen die Geschichte des täglichen Lebens in Korea. So erwachen viele der koreanischen Traditionen zum Leben, die seit Jahrhunderten bestehen, und werden weiter erhalten. Das Museum öffnete 1945 seine Pforten und vergrößerte den Umfang seiner Sammlung, als es 1975 mit dem Nationalmuseum von Korea zusammengelegt wurde.

Neben den der Geschichte, dem täglichen Leben und Lebenszyklen des koreanischen Volkes gewidmeten Ausstellungen gibt es noch eine mit Repliken wichtiger Gegenstände des Dorflebens. Die Ausstellungen erstrecken sich von der grauen Vorzeit bis zum Ende der Joseon Dynastie. Die Bemühungen, das koreanische Leben und die Kultur darzustellen, werden von Kunsthandwerk, Vorführungen und einem Kindermuseum noch unterstützt.

Mehr erfahren
Jongmyo

Jongmyo

25 Touren und Aktivitäten

Seouls Jongmyo Schrein, eine der bedeutsamsten Kulturstätten des Landes, diente einst als altertümlicher Schrein für die Könige der Joseon Dynastie. Jongmyo wurde zwischen 1335 und 1408 von Lee Seong Gye erbaut, dem ersten König der Joseon Dynastie. 1995 wurde der Schrein aufgrund seiner gut erhaltenen und authentischen konfuzianischen Architektur zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Der Schrein, der in seiner heutigen Form schon seit dem 16. Jahrhundert existiert, ist in 19 Zimmer unterteilt, von denen jedes einem anderen Joseon König gewidmet ist. Am ersten Sonntag im Monat findet in Jongmyo ein Gedenkgottesdienst unter dem Namen Jongmyo Jaery statt, ein Ritual, das etwa 6 Stunden andauert und als älteste Zeremonie der Welt gilt. Wer an der Zeremonie teilnimmt, erlebt Lieder und Tänze mit, die über 500 Jahre alt sind. Egal wann man den Tempel besucht, ein Rundgang durch den weltältesten Altarraum bietet einen guten Einblick in die Geschichte Koreas und den Konfuzianismus.

Mehr erfahren
Namsangol Hanok Village

Namsangol Hanok Dorf

star-4
3
24 Touren und Aktivitäten

Dieses gut erhaltene Dorf beherbergt fünf restaurierte, traditionelle koreanische Häuser neben einem ruhigen Teich und einem pittoresken Pavillon. Manche halten dieses Ziel für ein wenig zu touristisch, andere sagen, die wieder aufgebauten Häuser aus Zeiten der Joseon Dynastie stellten das tägliche Leben der Einheimischen zu damaligen Zeiten perfekt dar.

Besucher können durch die Häuser von Bauern und Königen schlendern, deren Leben erforschen und in einem traditionellen Kunsthandwerkgeschäft typische Spiele und historische Repliken kaufen. Am Wochenende nimmt man als Besucher an einer traditionellen Hochzeitszeremonie teil und erwischt manchmal sogar die eine oder andere Vorführung wie Drachenfliegen und die farbigen Tänze und Kulturen der Region.

Mehr erfahren
COEX Aquarium

COEX Mall & Aquarium

20 Touren und Aktivitäten

Das größte unterirdische Einkaufszentrum Asiens, die COEX Mall, erstreckt sich über beinahe 92.000 Quadratmeter. Es liegt an der U-Bahn Linie 2 unter dem COEX Convention & Exhibition Centre und neben dem allumfassenden Komplex, der das South Korean World Trade Center darstellt.

Erbaut wurde dieser Konsumtempel nach dem Vorbild moderner Einkaufszentren. Damit brach er schnell alle Rekorde. Im COEX befinden sich ein riesiges Kino, hunderte Geschäfte, verschiedene Lebensmittelabteilungen mit sowohl guten als auch schlechten Restaurants (man sollte sich vorher ruhig Empfehlungen einholen), ein riesiger Buchladen und eine Spielelandschaft, wo regelmäßig vor einem enthusiastischen Publikum Live-Turniere gefilmt werden. Verschiedene zusätzliche Bühnen präsentieren Events und Auftritte von Prominenten und Politikern. Was dem Komplex besonders zu Gute kommt, ist das COEX Aquarium, das einzige themenbezogene Aquarium in Korea.

Mehr erfahren
Bukhansan National Park

Bukhansan Nationalpark

19 Touren und Aktivitäten

Wer ein wenig Ruhe von Seoul benötigt, muss nicht einmal die Stadt verlassen, sondern kann in den Bukhansan Nationalpark fahren. Mehr als 1300 Tier- und Pflanzenarten leben in dem Park, der reich an Ökologie und natürlicher Schönheit ist und sogar im Guinness Buch der Weltrekorde steht, weil er der Nationalpark mit den meisten Besuchern pro Quadratmeter ist. Durch seine Nähe zur Stadt trifft man auch hier auf alte Tempel und Festungen.

Der Park wurde 1983 als 15. Nationalpark Koreas angelegt. Von der Großstadt umgeben, erstreckt er sich über 80 Quadratkilometer und liegt nicht nur offiziell in Seoul sondern auch in der nahegelegenen Gyeonggi-do Provinz. Zu bieten hat der Park alles vom leichten Spazierweg bis hin zu Granitgipfeln, so dass Wanderer, Kletterer und so gut wie jeder dazwischen den perfekten Weg finden kann. Wer mehrere Tage im Park bleiben will, kann entweder zelten oder in einer der bescheidenen Berghütten schlafen.

Mehr erfahren
War Memorial of Korea

Kriegsdenkmal von Korea

star-5
8
18 Touren und Aktivitäten

Die meisten Menschen sind zwar mit dem Koreakrieg vertraut, aber wenige wissen, wie Konfliktbeladen die Geschichte Koreas wirklich ist. Das Kriegsdenkmal von Korea dokumentiert die Geschichte des Landes und seine Beziehungen mit Nordkorea, China und Japan. Es ist nicht nur ein Denkmal, sondern ein Museum, das sich im ehemaligen Hauptquartier der koreanischen Infanterie befindet.

Das Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Geräten aus dem Koreakrieg, einschließlich Panzer, Waffen, militärische Flugzeuge, sowie eine Reihe von Skulpturen und Gemälde, mit Motiven der Kriegsbemühungen Koreas. Sie sollten sich Zeit nehmen die Ausstellung über den Koreakrieg anzuschauen. Technisch ist der Korea Krieg noch im Gange, und die Spannungen zwischen dem Norden und dem Süden sind groß, und machen die Informationen hier besonders relevant.

Mehr erfahren
Gate Gwanghwamun

Gwanghwamun

17 Touren und Aktivitäten

Gwanghwamun, ursprünglich 1395 vom ersten Joseonkönig erbaut, dient als Haupttor des Gyeongbukgung Palast in Seoul, der größte der fünf Paläste der Joseon Dynastie. Das Granittor stand hier bis zum Einmarsch der Japaner 1592, dann wurde es zusammen mit dem Palast abgebrannt und für die nächsten 250 Jahre nicht mehr aufgebaut. Weitere Konflikte mit den Japanern und der Koreakrieg sorgten dafür, dass das Tor und der Palast an anderer Stelle wieder aufgebaut und ein zweites Mal zerstört wurden. Gwanghwamun wurde in seiner heutigen Form 1968 neu errichtet, wobei Beton und Stahl anstelle von Granit als Baumaterial verwendet wurden. 2006 wurde es im Zuge eines Restaurationsprojekts an seinen ursprünglichen Ort verschoben. Wer Gwanghwamun besucht, sollte dies zum Wachwechsel tun, eine Zeremonie, die stündlich stattfindet. Es ist kostenlos, das Tor und den Wachwechsel anzugucken, aber wenn man eine Tour durch den Gyeongbukgung Palast unternehmen möchte, muss man Eintritt zahlen.

Mehr erfahren
Han River (Hangang)

Hangang

17 Touren und Aktivitäten

Der Hangang fließt über 500 Kilometer mit einer durchschnittlichen Breite von 1 Kilometer durch Südkorea und gilt als einer der wichtigsten Flüsse des Landes. Dies ist ein beliebtes Touristenziel, das an warmen oder sogar frischen Tagen die Möglichkeit bietet, die gepflegten Spazier- und Radwege zu erkunden. Auch für Kinder ist die friedliche Atmosphäre am Fluss ideal, während die Erwachsenen Joggen oder Fischen gehen oder in einem der Cafés entspannen. Wer möchte, kann sogar Jetski fahren.

Der Hangang Park verfügt auch über einige Spielplätze, so dass die Kids ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Leider gibt es keine richtigen Restaurants hier, doch Picknicks mit der Familie kann man am Fluss ganz wunderbar abhalten. Eine der beliebtesten Attraktionen ist eine entspannte Bootsfahrt oder bei besonderen Anlässen ein Soiree an Bord.

Mehr erfahren
Trickeye Museum

Trickeye Museum

star-5
2
15 Touren und Aktivitäten

Das Trickeye Museum von Seoul befindet sich im lebendigen Hongdae Viertel und macht seinem Namen alle Ehre. Es täuscht Ihre Sinne mit optischen Illusionen, die Trompe l‘Oeil genannt werden und zweidimensionalen Kunstwerken einen 3D Anschein verpassen. Dies ist eines der wenigen Museen weltweit, die Kunst zu einer interaktiven Erfahrung machen.

Bringen Sie Ihre Kamera mit, denn die Ausstellungen im Trickeye Museum sind für Fotografien wie geschaffen. Küssen Sie die Wange der Mona Lisa, schießen Sie einen riesigen Angry Bird ab oder posieren Sie in einem auf dem Kopf stehenden Raum, so dass es aussieht, als meditierten Sie an der Decke. Die Santorini Gallery des Museums beherbergt drei Räume mit seriöseren Werken zeitgenössischer Künstler.

Das Museum hat bis in die Abendstunden hinein geöffnet und so lohnt sich ein Besuch vor allem, wenn man einen Abend in Hongdae geplant hat. Für den Eintrittspreis bekommt man eine Kamera voll einzigartiger Souvenirs mit nach Hause.

Mehr erfahren
National Museum of Korea

Koreanisches Nationalmuseum

13 Touren und Aktivitäten

Das Koreanische Nationalmuseum ist nicht nur das beste Museum des Landes, der Eintritt ist auch noch umsonst. Das Museum lädt dazu ein, der koreanischen Kunst, Kultur und Geschichte näher zu kommen, indem es über 150.000 Artefakte beherbergt und rund 11.000 davon ausstellt. Es gibt also eine Menge zu sehen, selbst wenn man das Museum schon einmal besichtigt hat.

Die drei Etagen sind in sechs Ausstellungsbereiche unterteilt. Im ersten Stock dreht sich alles um die Prähistorik und altertümliche Geschichte sowie das Mittelalter und die frühe Moderne, wobei jeder Bereich Artefakte vom Anfang der koreanischen Zivilisation bis hin zur Joseon Dynastie zeigt. Im zweiten Stock sind die Bereiche über Kalligrafie und Gemälde untergebracht, ebenso wie die Abteilung mit Stücken, die private Sammler gespendet haben. Im dritten Stock stehen Skulpturen und Kunsthandwerk und der Bereich für asiatische Kunst mit kulturellen und künstlerischen Artefakten verschiedener asiatischer Länder.

Mehr erfahren
Cheongwadae Sarangchae

Cheongwadae Sarangchae

12 Touren und Aktivitäten

Cheongwadae Sarangchae ist ein zweistöckiges Geschichtsmuseum, in dem Besucher mehr über die politische und kulturelle Geschichte Koreas lernen können. Das Gebäude, ursprünglich Heim der öffentlichen Informationshalle von Cheongwadae und auch als Hyojadong Sarangbang bekannt, wurde aufwendig restauriert und unter seinem aktuellen Namen im Januar 2010 neu eröffnet.

Im Erdgeschoss informiert das Ausstellungszentrum Koreas über die Kultur und den Tourismus des Landes mit historischen Figuren und UNESCO Weltkulturerbestätten. Hinzu kommen ein Café und ein Souvenirgeschäft auf demselben Stockwerk. Im Obergeschoss befindet sich das Präsidentenzentrum mit Fotografien, die Szenen der großen politischen Ereignisse Koreas der letzten 60 Jahre zeigen und Informationen über vergangene und aktuelle politische Führer präsentieren.

Mehr erfahren

icon_solid_phone
Buchen Sie online oder telefonisch.
0800 184 4973
0800 184 4973